Ein ungleiches Geschwisterpaar

27. Juni 2018

Zwei Schwestern, so unterschiedlich, wie das auch viele Eltern schon an ihren Kindern verblüfft beobachten durften.
Ihre Verschiedenheit, aber noch mehr ihre ganz unterschiedliche Akzeptanz bei den Menschen, wirft ein bezeichnendes Bild auf unsere heutige ver-rückte Gesellschaft.

Die Eine denkt höchst logisch, ist unvergleichlich erfolgreich, beschenkt die Menschen und ist dennoch nahezu völlig unbekannt und bleibt unbeachtet.
Ihre Schwester arbeitet unlogisch, man nennt das ‚empirisch‘, kann keine wirklichen Erfolge aufweisen und lebt bestens von anderen, um nicht zu sagen ‚zockt ordentlich ab‘.

Erstere ist die Salutogenese, die von Gesunden, von der Gesundheit lernt.
Zweitere ist die Pathogenese, die Medizin, die Kranke und Verstorbene aufschneidet, labormäßig untersucht, um von Kranken, von der Krankheit zu lernen. Das kostet Geld und viele, viele Leben.

Salutogenese kostet, wie auch dieser noch umfassendere blog hier, nichts. Bedürfte aber der Aktivität der Beschenkten. Doch leider ähnelt deren Leben meist den Kaninchen die hypnotisiert auf die (Krankheits-/ Medizin-)Schlange starren …

Die Medizin nimmt den Menschen diese vorgebliche Mühe aktiv werden zu müssen, scheinbar ab. Der Preis dafür ist jedoch hoch. Er wird nicht nur mit Geld, sondern auch mit Leid und Leben bezahlt.

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass die ‚böse Schwester‘ sich völlig zu Unrecht Begriffe wie ‚Gesundheit‘, ‚Gesundheitssystem‘, ‚Gesundheitsversorgung‘ unter den Nagel gerissen hat.
Selbst die von der Profitmedizin scheinbar Geheilten sind nicht wirklich gesund! Sie sind bloß kurzfristig symptomverschoben!

 

 

 


Heutiges Guillotinieren

25. Juni 2018

Die Todesstrafe ist abgeschafft in unseren Breiten, denkst Du?
Ja, als Strafe schon. Doch guillotiniert wird weiterhin! Sogar ‚Unschuldige‘!

Sehen wir uns als Einstieg an, was das Wesen des Guillotinierens war. Das Feilbeil moderner Ausführung war ein Kind der Französischen Revolution, wurde von einem Arzt(!) gleichen Namens erdacht und sollte die Vollstreckung von Todesurteilen ‚rationalisieren‘.
Dazu akzepierten die Menschen die Urteile des Revolutionstribunals bzw. mussten sie erdulden. Also Menschen die keinerlei Recht hatten über andere zu richten, taten das – akzepiert oder gewaltsam – dennoch und erfanden die Guillotine als ‚Werkzeuge‘ um ihre Todesurteile zu exekutieren.

Und heute? Entscheiden Wissenschaft und Medizin über Patienten, stellen Diagnosen mit verhehrenden Wirkungen (siehe ‚Ärztliche Diagnosen‘ und ‚Diagnose- Mord‘) und ermächtigen sich sogar zu Aussagen wie ‚unheilbar‘!

‚Unheilbar‘!
So eine Anmaßung!
Nur weil diese Kurzsichtigen nicht über ihren Tellerrand die Wunder und Vitalität der Natur sehen können, erdreisten sie sich, derartige Todesurteile zu fällen!
Und solche Diagnosen sind im überwiegenden Teil der Fälle tatsächlich Todesurteile!
Nicht, weil die Dotores so treffsicher diagnostizieren, sondern weil sie mit solchen Aussagen diesen bedauernswerten Patieten das ‚Genick brechen‘, im Sinne von, die Hoffnung, Zuversicht, lebendige Zukunftsausblicke nehmen.

Wer die ‚wasserdicht‘ belegten Wirkungen des Nocebo- Effektes kennt oder um die ebenfalls bestens belegten Fatalwirkungen von Selbsterfüllenden Prophezeihungen kennt, die aussagen, dass eintreten wird, was befürchtet wird, kann ermessen wie unverantwortlich diese Leute handeln.

Wir haben also noch immer dieselbe Situation: Menschen akzepierten bzw. erdulden Urteile von Menschen die, mit ihrem völlig einseitigem Wissen, keinerlei Recht haben über andere zu urteilen, es aber dennoch tun und Diagnose und psychische Wirkung als ‚Werkzeuge‘ verwenden um ihre Todesurteile zu exekutieren.

Ich glaube nicht, dass die Opfer der Französischen Revolution ihre Scharfrichter ebenfalls bezahlten. DAS hat sich geändert!

 

 

 


Medizin- Tricks und Irrtümer

9. April 2018

Ist Dir schon einmal aufgefallen

dass Ärzte, obwohl selbständige Anbieter von Leistungen und Produkten (wie Architekten, Masseure oder Lebensmittelhändler auch) sich gegenüber dem Kunden ‚Überweisungen‘, ‚Wiederbestellungen‘ und ‚Verordnungen‘ leisten?

dass sie trotz allen ‚Götter in weiß‘- und ‚lieber Onkel Doktor‘- Geredes, als Selbständige in erster Linie an ihrem Geschäftserfolg interessiert sind?

dass bei Umfragen unter Medizinstudenten, zu ihrer Motivation, das Helfen erst an vierter Stelle hinter ‚hohem Einkommen‘, ‚hohem Status‘ und ‚Verwirklichungsmöglichkeiten‘ kommt?

dass die allermeisten, oft peinlich die Tränendrüsen und Geldbörsen bearbeitenden Hilfsprojekte (Krebshilfe, AIDS-Hilfe, etc.), in erster Linie Medizinern zu Gute kommen?

dass kaum eines, der vor Jahren als Heilung versprechend, angebotenen Medikamente, noch am Markt ist? – Die jeweilige Erkrankung aber sehr wohl!

dass Ärzte auf Fragen nach den Ursachen nie zufriedenstellende Antworten geben (können)?

dass medizinische Erklärungen meist bloße Benennungen sind?

dass die Medizin zu jener Gattung von Berufen gehört, wo ein 100%iger Erfolg geschäftsschädigend wäre und deshalb wohl kaum ernsthaft angestrebt wird?

dass die Medizin nur an Kranken und Toten, nie an Gesunden forscht?

dass die Medizin eine empirische, d.h. die (Krankheits-) Ursachen nicht interessierende, Wissenschaft ist?

dass die sogenannte Komplementärmedizin nun genau das macht und anbietet, was sie vor Jahren noch als Scharlatanerie verteufelte?

dass die Medizin jede neue Entdeckung, sofort auch als Heilungsmedium beansprucht, was leider erst in der Rückschau die ganze Absurdität (siehe Aderlass, Elektroschock, Quecksilbergaben, etc.) offenbart.

dass lächerliche Maßnahmen wie die Vogelnasen der Dotores in der Pestzeit, damals genauso geachteter und als unfehlbar angesehener ‚Stand der Wissenschaft‘ waren, wie die heutigen Clownerien?

dass trotz aller Medizinpropaganda und enormer Aufwände die Zahl der Erkrankungen im Steigen begriffen ist?

dass die Medizin der Pest ebenso hilflos gegenüberstand, wie heue dem Krebs oder AIDS?

dass die ‚Wundermittel von gestern‘ heute allesamt verschwunden sind?

dass in Deutschland allein mit Blutdruckpillen 23,5 Milliarden € jährlich (!) umgesetzt werden, obwohl diese kaum nützen, Nebenwirkungen haben und an der Erkrankung mehr Behandelte, als Unbehandelte sterben?

dass die USA mit den höchsten Ausgaben für ihr Gesundheitssystem, die geringste Lebenserwartung hat?

dass hier Osteoporose trotz hoher Kalziumversorgung, modernster Therapien und Knochendichtekontrollen weit häufiger ist, als in ‚unterentwickelten‘ asiatischen Ländern?

dass trotz 60 Jahren Krebsforschung unsere Krebsraten weiter steigen und weit über denen von ‚unterentwickelten‘ Ländern liegen?

dass etablierte Therapie- Prinzipien, wie beispielsweise das schrittweise Gewöhnen an einen Problemstoff bei der Desensibilisierung, in anderen Lebensbereichen völlig undenkbar wären?

dass trotz aller Ethikkommissionen weiterhin Toten die Gehirne für abstruse Forschungen entnommen werden und der Todeszeitpunkt völlig willkürlich und Organentnahme- orientiert immer weiter vordefiniert wird und mittlerweile bereits praktisch Lebende ausgeschlachtet werden?

dass die Medizin 40.000 Krankheiten registriert hat, obwohl bei wildlebenden Tieren nur einige Handvoll beobachtet wurden?

dass sich trotz der medizinischen Versorgung die Anzahl der Kinder- Diabetes- Fälle alle 10 Jahre verdoppelt?

dass Ärztefortbildung zu über 90% von der (ausschließlich gewinnorientierten) Industrie betrieben und bezahlt wird?

dass Ärzte viele Therapien (z.B. Chemo-) zwar verschreiben/ anwenden, aber bei sich und ihren Angehörigen ablehnen?

dass bis zu 40% der Laborbefunde fehlerhaft sind?

dass Zivilisationsferne leichter und einfacher gebären, als unsere, wie Kranke behandelten und in unnatürliche Lagen gezwungenen Schwangeren?

dass Blinddarmoperationen, Gebärmutterentfernungen, etc. leicht beobachtbaren globalen und zeitlichen Moden unterliegen?

dass wissenschaftliche/ ärzliche Empfehlungen von Inhaltsstoffmengen sich bis zum 20fachen unterscheiden?

dass, obwohl von Heilkunde gesprochen wird, nicht geheilt, sondern in erster Linie mit Skalpell, Strahlen und Chemie zerstört und bekämpft wird?

dass, die durchgeführten, irreversiblen und fatalen Zerstörungen mit Täuschungsvokabeln, wie (Wurzel-)Behandlung, (Chemo-)Therapie u.Ä. ummantelt/ geschönt werden?

dass, Wirkmechanismen von neuen Therapien und Medikamenten immer nur mit Trickfilmen dargestellt werden?

dass Bakterien oder Viren nur vordergründig, Armut einerseits und Überfluss andererseits aber die tatsächlichen und ursächlichen Krankheitsursachen Nr. 1 sind?

 

 

 


payoli- Definition

26. März 2018

Heutige Medizin orientiert sich an
materieller Reparierbarkeit
mittels Medizintechnologien,
der medikamentösen oder
operativen Symptombehandlung und
der Hygiene im Sinne einer Keimreduktion.
Heutiges Glück wird im Zusammenhang mit Geld und Ansehen gesehen.
Für psychische Gesundheit sind Therapeuten zuständig.
Soziale Gefüge sind primär vom Arbeitsleben geformt.

beruht auf der
Evolutions- basierten Salutogenese und
arbeitet ganzheitlich und
ursächlich durch
Annäherung an naturrichtige, artgerechte Lebensweise in den Bereichen
Ernährung,
Bewegung,
Mentales und
Soziales, ausschließlich mit
eigenverantwortlichen Selbstbewussten.
Diagnosen und Therapien werden als kontraproduktiv gesehen.
Gesundungen erfolgen ausschließlich durch Unterstützung bzw. Ermöglichung der körpereigenen Selbstheilungs- Kompetenz.

 

 

 


Das neue Gesundheitssystem

1. Februar 2018

Gaaaanz einfach, für jedermensch verständlich, für alle umsetzbar:

Das neue, wirkliche Gesundheitssystem:

Lebenslange Gesundheit ist jedermenschs Geburts- und Grundrecht
Lebenslange Gesundheit ist für praktisch alle erreichbar
Lebenslange Gesundheit ist für alle leistbar
Das neue Gesundheitssystem beruht auf Information über naturrichtiges Verhalten
Die Begriffswiederherstellung ‚Gesund ist gesund, natürlich und ein Grundrecht‘ bzw. ‚Krankheit hat Ursachen bzw. ist selbstverursacht‘ ist für das neue Gesundheitssystem essenziell
Das neue Gesundheitssystem setzt enorme Kosten frei, die nun zur Wohlstands-, Bildungs- und Aufklärungsmehrung dienen können
Gewinne aus Krankheiten müssen verunmöglicht werden
Gesundheit hat (analog zu ‚Ohne Gesundheit ist alles nichts‘) absolute Priorität!
Reparatur- bzw. Profitmedizin hat absolut nichts mit Gesundheit zu tun!
Gesundheitsforschung muss völlig von gewinnorientierten Institutionen entkoppelt werden

 

 

 


24 Stunden- Hilfen …

29. Januar 2018

… sind eben in den Österreichischen Medien ein wichtiges Thema. ‚Diese Hilfe ist nicht effizient, arbeitet unseriös und im Graubereich, gehört strenger kontrolliert‘ und ähnliches ist zu hören und zu lesen.
Das ganze sogenannte Gesundheitssystem, das tatsächlich ein Kranheitssystem ist, besteht aus Hilfe. Hilfe von Ärzten, Hilfe vom Pflegepersonal, das den weit überwiegenden Teil dieses Krankensystems ausmacht. Es gibt
Pflege- Assistenz,
Altenpfleger,
Altenpflegehelfer,
Fachkraft Pflegeassistenz,
Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger,
Gesundheits- und Krankenpflegehelfer,
Heilerziehungspfleger,
Heilerziehungspflegehelfer,
Kinderpfleger,
Pflege- Bachelor
und, und, und …

Ein ‚gelernter‘ Österreicher zahlt während seines ganzen Berufslebens ein um im Krankheitsfall und Alter Hilfe zu bekommen.
Die Sinnhaftigkeit dieses Sysrems wäre zu diskutieren.
Was aber von praktisch niemandem bedacht wird, ist, dass diese Art von Hilfe, keine Hilfe ist!
Ja, so ist es! Hilfe ist nicht immer Hilfe! (siehe auch Hilfe schwächt und Böse Hilfe).

Obwohl tausende Sprüche- Kalender und nochmehr Nachplapperer das ‚Nicht Fische schenken, sondern das Angeln lehren‘ vor sich hertragen, blieb der ganze Pflege- und Hilfebereich bisher nahezu unbeleckt von dieser Weisheit.
Es steckt in Hilflosen, Pflege- Bedürftigen und Kranken eben weitaus mehr Geld als in eigenverantwortlich Selbstbewussten, die fallweise kurzzeitiger Hilfe bedürfen.

Wollen wir nicht irgendwann in diesem unbezahlbaren Medizin- und Pflege- Moloch restlos untergehen, wäre das sogenannte Gesundheitssystem schleunigst auf Vorsorge, im Sinne von Informieren der Menschen, umzubauen. Medizin und Pflege müssen die klare Aufgabe bekommen, die Menschen schnellstmöglich wieder ins Leben zurückzubringen. Wobei das Symptomunterdrücken der Medizin ein eigenes Kapitel ist, das baldigst als perfide, verdeckte Scharlatanerie mit immer neuer Patienten- Schaffung entlarvt gehört.

Allein schon im Sinne von Placebo und self-fulfilling prophecy müssen die Bilder von Dauerpatienten und Dauerpfleglingen aus den Köpfen der Menschen verschwinden und Bildern von bis zuletzt Glücklichen, Gesunden und Vitalen Platz machen!
Denn so funktioniert wirkliches, natürliches und ‚artgerechtes‘ Leben. Wir haben das bloß schon sehr lange nicht mehr gesehen! Was mich auch nicht wundert bei diesen derzeitig landläufigen Lebenswandeln, ‚erzeugt‘ durch die zahllosen Versuchungen der vielen profitgeilen Manipulatoren!

 

 

 


Immer einen Schritt hintennach

22. Januar 2018

Menschen die ihr Konto permanent überzogen haben, geben nicht mehr Geld aus als die mit gedecktem Konto. Sie zahlen bloß ständig Überziehungsgebühren!

So verhält sich auch unsere Gesellschaft!
Die Dinge sie wir verschlampen um sie dann teuer zu reparieren werden immer mehr!

Erst leben wir uns krank, um dann teuer Mediziner zu beschäftigen.
Erst lassen wir uns gehen, haben’s gern bequem, um dann im Alter Pflege zu bedürfen.
Erst lassen wirs in den Schulen schleifen, um, wenn beängstigend viele Analphabeten rauskommen, Politiker auf den Plan zu rufen die Bildungsverpflichtungen einfordern.
Erst schieben wir schon unsere Kleinsten in Einrichtungen ab, vernachlässigen jegliche Herzensbildung, um dann immer mehr Geld in Sozialeinrichtungen für Jugendliche stecken zu müssen.

Immer vergeigen wir es erst, um dann teuer zu reparieren!
Wieso ist es früher ohne all diese teuren Aufwände gegangen?
Wieso bringen praktisch alle ‚dummen‘ Tiere nahezu aufwandslos lebensfähige, tüchtige Junge groß, während wir Institutionen, Psychologen, Berater, Kranken- und Frauenhäuser, Schulen, Pfleger, Polizisten und, und, und brauchen?

Früher klappte es, weil wir noch l e b t e n !!!
Ja, wir lebten einmal! – Sogar gut!
Heute raffen und hetzen wir und sind rund um die Uhr damit beschäftigt das Geld zu verdienen, das wir gar nicht erst bräuchten, wenn wir l e b t e n !!!

Ja, so einfach ist das!
Wir könnten mit demselben Aufwand unser Konto auch gedeckt halten, zahlen aber ständig, um unser eigenes Geld zur Verfügung zu haben.

Gell! Die besten Gedanken sind immer einfach!