Finde Deine Mörder!

15. Mai 2012

Entlarve alle Täter, die Dir nach dem Leben trachten!
Denn es ist DEIN Leben! Du hast nur eines!

Ob ich an Verfolgungswahn leide, fragst Du?
Nein, tu ich nicht. Ich bin nur immer wieder entsetzt, mit wievielen Tricks, Redewendungen, Fehlprogrammierungen wir uns das Grab schaufeln. – Besten Falls!
Meist steht am Ende eines ‚guten‘ Lebens nicht zu früh das Grab, sondern jahrelanges Leid, Siech- und Patiententum!

Sieh der Wirklichkeit, der Wahrheit ins Gesicht!
Dein Auto fährt nur mit dem richtigen Treibstoff. Es läuft nicht mit Wasser, Urin, Apfelsaft oder Milch. Denn dafür ist es nicht gemacht!
So läppisch einfach das klingt, so ungern glauben wir es von uns selber.

Wir sind ausschließlich für naturrichtige, artgerechte Rohernährung ‚gebaut‘. Als wir konstruiert und ‚gebaut‘ wurden, gab es noch keine Gartöpfe, Bratpfannen und Mikrowellenherde!
Und in der Zwischenzeit, seit diese ‚gaaaaanz normale Ernährung‘ Einzug hielt, wurden wir nie ‚umgebaut‘!
DAS ist der Grund, warum wir krank werden, warum es Ärzten und Krankenhäusern bedarf und wir dennoch um ca. 30- 40 Jahre zu früh sterben.

Deine ‚Mörder‘ wurden hier schon x- fach benannt, wären auch für jedermensch ganz leicht zu merken. Es sind Fleisch-, Milch-, Getreide- und Fertigprodukte bzw. das Erhitzen und Hochverarbeiten unserer Nahrung.

Doch nur selten kommen Mörder mit ‚offenem Visier‘ daher. Sie lauern gerne im Dunkeln, hinter Ecken und Lügen.

Deine Aufgabe sollte, wenn Dir Dein Leben lieb ist, sein, diese versteckten und verdeckten Mordgesellen aufzuspüren!

Sieh, dass all die kleinen Wendungen a la ‚Hüftgold‘, ‚Ein Mann ohne Bauch ist wie ein Himmel ohne Sterne‘, ‚Ich bin, also trinke ich‘, ‚Ach, so eine kleine Sünde …‘ keine harmlose Scherzchen, sondern perfide Todesurteile sind!

Ähnlich verdächtig all diese zahllosen Benennungen wie Marmelade, Pizza, Hamburger, Nudeln, Sushi, Schnitzel, und, und, und. Sie alle wollen einerseits bloß verdecken, dass bloß immer dasselbe drinnensteckt, nämlich Fleisch, Milch und Getreide.
Und andereseits, dass das alles Dich rasch dem Tod und/ oder einer Krankheit nahebringt.

Sind Deine Mörder erst einmal als das entlarvt, was sie sind, kannst Du Dich besser wappnen!
Und wenn Du Dich einige Zeit erfolgreich ‚ihrer Angriffe‘ erwehrt und Artgerechtes genossen hast, wirst Du Dich bald fragen, wie Du überhaupt so lange solch ein minderwertiges Mistzeugs essen konntest…

Bis dahin, ‚halt die Ohren steif‘ oder noch besser:
paradise your life !

 


Paradies oder Schlaraffenland?

6. März 2010

Was ist der Unterschied?

Das Paradies ist – je nach Sicht – von Gott, von der Evolution, von der Natur geschaffen, seit unvorstellbar langen Zeiten bestens erprobt und in seiner Fülle, Großzügigkeit und Genialität unerreicht. Wir bzw. unsere Ururur…- Ahnen haben Jahrmillionen in diesem Paradies, das wir heute Regenwald oder Tropen nennen, ganz wunderbar, eben paradiesisch gelebt. Für alle ihre Bedürfnisse war gesorgt. Wir waren perfekt an diese Gegebenheiten angepasst. Dieses Paradies war und ist die Natur. In Spuren ist sie auch heute noch vorhanden und es bedarf bloß unserer Entscheidung wieder dorthin zurückzukehren, was aber nicht heißt wie die Affen zu leben!
Zu einem großen Teil besteht dieses Paradies in unserem Kopf. Aber auch in den wunderschönen Bildern von Landschaften, Himmelsformationen, in den wunderbaren Menschen, den knuffigen bis interessanten Tieren, den herrlichen Früchten, Gemüsen, Wildkräutern, Nüssen und Samen und den unendlichen Weiten und Zeiten die uns geschenkt sind (und die wir uns leider selber begrenzen).

Das Schlaraffenland ist sozusagen ein menschenerdachtes Paradies, das wir in unserem Zivilisations- Bestreben offensichtlich errichten wollen. Die Energie soll aus der Steckdose, das Geld unbegrenzt aus dem Bankomaten kommen. Wir wollen nicht gehen sondern von Autos, Liften und Rolltreppen transportiert werden. Maschinen und Roboter sollen unsere Arbeit tun, Filme sollen für unsere Unterhaltung sorgen.
Kälte soll von Heizungen vertrieben, warme Räume sollen von Klimaanlagen gekühlt, werden. Das Essen soll aus der Mikrowelle, die Gesundheit aus Pille und Klinik kommen.

Funktioniert das wirklich so, wie wir uns das erträumt haben? Oder blättert der Glanz unserer Visionen bereits ab? Zeigen uns Finanzkrisen nicht bereits, was jedes Kind weiß? Dass Geld nicht arbeitet und sich nicht vermehren, sondern nur anderen etwas wegnehmen, kann.
Zeigen uns unsere, trotz immenser Gesundheitsausgaben, steigenden Erkrankungsraten, immer jünger an Krebs erkrankende Kinder, zunehmende Allergie- Raten und zahllose Zivilisationserkrankungen nicht die Grenzen unserer Träumereien auf?
Arbeiten wir trotz angeblich so toller Rationalisierungen nicht immer mehr? Verelenden trotz steigendem Wohlstand nicht immer mehr Menschen?

Wollen wir all das tatsächlich?
Wollen wir wirklich weiterleben in diesem Schlaraffenland, in dem wir für Autos, Pestizide und Raketen bezahlen müssen in bar oder mit Leib und Leben, während das Wachsen in der Natur uns geschenkt wird?