Patientenverfügung

9. Februar 2018

Nun hat also auch die neue österreichische Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein klargestellt, welch kranken Zugang sie zum Thema Gesundheit hat. Ihre erste Amtshandlung ist die Reform der Patientenverfügung!
Also die Regelung der Todesmodalitäten bzw. der Sterbensverlängerung, was mit Gesundheit natürlich absolut nichts zu tun hat.

Ein zum Medien- Interview geladener Palliativmediziner machte gleich, wie üblich, ganz selbstverständlich von der irrwitzigen Entscheidungsgewalt der Ärzte über Leben und Tod Gebrauch, indem er meinte, besonders chronisch und Krebskranken würde er zu einer verbindlichen Verfügung raten.
Wenn ich dran denke wieviele chronisch und Krebskranke allein ich schon kenne, die sich nichts um Medizinprognosen scherten und heute quietschfidel sind, wird mir fast schlecht über diese ‚modernen Scharfrichter‘ die gar nicht einmal auf die Idee kommen, dass sie auch grottenfalsch liegen könnten …

Andererseits kann natürlich jedermensch seine Verfügung dazu verweden, dass seine Gesundheit Vorrang hat und jeder Doc die Finger von ihm zu lassen hat

Nicht unerwähnt sollte hier vielleicht auch die abermalige Erinnerung daran bleiben, dass in Österreich ohne Widerspruchseintrag Organe von nur Gehirntoten entnommen werden. Wer also nicht gegen sein Zappeln festgeschnallt ausgeschlachtet werden will, muss das zeitgerecht schriftlich kundtun (Adresse hier).

Soweit das Unappetitliche.
Jetzt zum Smoothie und raus in den herrlichen Schnee!

 

 

 


Der Skandal der Bildungsministerin

28. Juli 2017

Sonja Hammerschmid, der derzeitigen österreichischen Bildungsministerin fällt nichts Hohleres ein, als alle Schüler mit laptops oder tablets ausstatten zu wollen!

Da ist es egal, dass die Vielzahl der seriösen wissenschaftlichen Arbeiten, die die Schädlichkeit von wlan- Strahlung nachweisen, bereits unübersehbar ist.
Da ist es egal dass die Ministerin Molekularbiologin ist und das verstehen müsste
Da ist es egal wenn renomierte Neurologen und Hirnforscher wie Markus Spitzer oder Gerald Hüther vor der ‚digitalen Demenz‘ und der nachteiligen Entwicklung bei Jugendlichen warnen.
Da ist es egal wenn sogar die ohnehin nicht sehr bewegliche Österreichische Ärztekammer eine Reduzierung und Minimierung der Handy- und Tablet- Nutzung empfielt.
Da ist es egal, dass, wie man den ersten Lehrergewerkschaftsvertreter- Stellungnahmen entnehmen kann, ein unbremsbar wachsender Strom an zusätzlichen Kosten aufgedreht wird.

Die Wirtschaft ist stärker!
Das Kanonenfutter das früher die Kasernen für die Heere heranzogen, ist heute das Wirtschaftsfutter, das Schulen der Wirtschaft zu Füßen legen. Da interessiert das Glück und die Bedürfnisse der Kinder nicht!
Ich hab selber jahrelang in high tech- Sektoren gearbeitet, wüßte aber wirklich nicht, was PCs mit Humanbildung zu tun haben sollten. Sie sind einfach Werkzeuge deren ohnehin mehr als simple Nutzung jeder einigermaßen Gebildete jederzeit lernen kann.

Wie mensch lebenslang gesund und glücklich sein kann, wie das andere Geschlecht tickt, wie man sich von Spekulanten nicht über den Tisch ziehen lässt und wie man einen Beipackzetteltext liest wird nicht gelehrt. Aber tablet- Wischen soll wichtig sein!?

Und so eine Ministerin ist gewählt und lebt von Steuergeldern!
Gute Nacht Abendland!

Doch das Schöne ist: Die Menschen, die aufwachen, die Alternativen leben, denen das Glück ihrer Kinder noch wichtig ist, die sie home- oder nonschoolen, die sich für ‚paradise your life‘ interessieren bzw. es in immer größeren Teilen leben, werden immer mehr!
Seid willkommen Ihr Lieben und ‚vermehret Euch‘!

 

 

 


Kranke Gesundheitsministerin

21. Juli 2015

Die Österreichische Gesundheitsministerin, Frau Sabine OberhauerIch hat Krebs und mittlerweile 7 Chemos hinter sich. Ich will Ihr weder ‚zu nahe treten‘ noch Ihr noch mehr Probleme machen, als sie durch Ihre Krebserkrankung ohnehin schon hat. Sie hat, wie alle anderen schwer Erkrankten mein volles Mitgefühl.

ABER: Frau Oberhauser ist nicht nur Patientin und Privatperson, sonder auch Gesundheits- Ministerin. Also eine öffentlich Person mit enormer Verantwortung für Millionen Menschen.
Was sie aber so von sich gibt, auch über ihre Erkrankung, ist ein Skandal erster Ordnung!

redball Schon schlimm genug, dass sie offensichtlich irgendwo ihren Hausverstand abgegeben haben muss, der jedem nur einigermaßen Einsichtigem zeigt, dass die Krebsraten mit dem Wohlstandsgrad korrelieren. Also nicht Zufall oder Schicksal sind.

redball Noch schlimmer, dass eine Frau in dieser Position nicht einfachste Statistiken lesen kann, die jedem Klick- fähigen Internetuser zeigen, dass 90- 95% all unserer Erkrankungen(!) Zivilisationserkrankungen und damit ‚hausgemacht’/ selbstverursacht sind.

redball Viel, viel schlimmer noch, dass wir diese Fakten weder von Frau Oberhauser, noch von sonst einem Gesundheits- Verantwortlichen je gehört haben. Es wird weiterhin gelogen und verschwiegen, repariert und symtomunterdrückt, dass die Pharma- und Ärzte- Geldbeutel bersten.

Nun liegt mir ein Interview mit besagter Ministerin in der auflagenstärksten Zeitung Österreichs vor, das nicht nur dem Informations- und Verantwortungsfass den Boden ausschlägt, sondern zeigt WIE tief sie offensichtlich selber im Uralt- Irrglauben feststeckt.
Ich billige das Anhängen an alte Mythen und Irrtümer wirklich jedermensch zu, wenn er sich frei dafür entscheidet. Aber nicht einer Ministerin!
Sie, werte Frau Oberhauser haben sich gefälligst umfassend zu informieren und dementsprechend Entscheidungen zu treffen und diese Wahrheiten den Menschen zu kommunizieren! Und nicht sich über eigenes, läppisches Haare- Verlieren und Wiederwachsen zu verbreitern! Ihre Aufgabe ist es, den Menschen zu helfen solche Erkrankungen zu verhindern, anstatt sich in eigenen Befindlichkeiten zu wälzen …

Sabine OberhauserSo Floskeln wie ‚Wenn einen die Diagnose Krebs TRIFFT‘ sind für jemanden aus dem Gesundheitsbereich, der eigentlich die bestens abgesicherten Arbeiten über den Nocebo- Effekt kennen müsste, ein Skandal.
Die daraufhin folgende Frage ‚Warum trifft es gerade mich?‘ blendet völlig unverantwortlich jegliche eigene Einflussnahme aus, ist für so eine Auflagenstärke unverantwortlich und hält die Menschen dumm und unselbständig.
Die Aufgabe einer Ministerin müsste sein, mit diesen alten, dummen Sprüchen endlich aufzuräumen, die Menschen zu stärken und aufzuklären, dass sie selber es in der Hand haben, wie gesund sie sind!

Dass einer Gesundheitsbeauftragten zu ‚Krankheitsbewältigung‘ nichts anderes einfällt als irrationales ‚Ich will es nicht verschreien‘ und ‚Den Rest entscheidet das SCHICKSAL‘ müsste eigentlich zu ihrer sofortigen Amtsenthebung führen.
‚Schicksal‘ heißt nichts anderes, als die Ursache nicht zu kennen. Und wer heute, mit all den offenliegenden Krebs- Statistiken noch immer von ‚Schicksal‘ und ‚Hoffen‘ schwadroniert ist völlig ungeeignet für ein Ministeramt.

Was bitte, ist das für eine Auffassung Ihres Amtes, Frau Oberhauser!? SIE sollten den Menschen helfen und aufklärend vorangehen! Nicht umgekehrt! Sie jedoch waren, wie Sie sagten, froh über die vielen facebook- Wünsche die Ihnen ‚klarmachten‘, dass ‚Ich nicht alleine bin mit meinem Schicksal‘!
Diese ‚Schicksale‘, liebe Frau Oberhauser, dürfte es mit einer ‚ordentlichen‘ Ministerin längst gar nicht mehr geben! – So siehts aus!

Oder ist es eher so, dass es nicht um Dummheit, sondern um bewusstes Lügen und um Korruption geht?
Denn der hochgeschätzte Dr. Joachim Mutter sagte in einem kürzlich gehörten Interview:

‚In meiner Zeit als Sachverständiger im Robert Koch-Institut, sozusagen an den Schalthebeln, habe ich gesehen wie die Politik korrupt ist. Das ist schlimmer als in jedem Tatort. Da wird gelogen, nur damit die Industrie befriedigt ist. Es geht überhaupt nicht um die Gesundheit der Menschen! Ich habe dort den Glauben an Ämter oder Expertenkommissionen komplett verloren.‘

Da kann man wirklich nichts mehr hinzufügen …
Außer vielleicht:

Liebe Leute,
Egal ob dumm oder gekauft: Diese Leute schaden Euch!
Nehmt Eure Leben, Eure Gesundheit und Euer ‚Schicksal‘ selber in die Hand!
Das ist so einfach, dass es jeder Regenwurm, jeder Igel, jede Schwalbe, jeder Affe … kann. Sie alle bekommen nie Krebs!
    😉

Oder kürzer gesagt:
paradise your life!