Gut aufbewahren!

12. April 2018

Ja, liebe LeserInnen! Den folgenden Artikel bitte gut aufbewahren, auf Festplatte abspeichern, ausdrucken, in den social medias verbreiten. Es soll in ein paar Jahren, ich fürchte Jahrzehnten, niemand sagen können, wir hätten es nicht gewusst!

Unendliches Leid und Unsummen an Geld werden in Kauf genommen, damit Mediziner und Medizinnahe weiterhin abzocken können. Dabei wäre es so einfach … Man wird sich irgendwann einmal völlig fassungslos an den Kopf greifen über unser heutiges Tun, das heute alle für ‚gaaaanz normal‘ halten, obwohl es heute schon als völlig absurd erkannt werden könnte.

In unzähligen Briefen und mails hab ich div. Medien, Wissenschafter, Ärzte, Politiker auf diese absurde Situation hingewiesen. Reaktion: Null!
Deshalb obige Bitte.

Der ORF brachte auf seinem Klassiksender Ö1 die Serie ‚Wenn der Körper sich selbst bekämpft. Autoimmunerkrankungen und ihre Folgen‘.
In diesen teuren 75 Minuten schafften die nicht EINEN konstruktiven Lösungsvorschlag! Ließen aber jede Menge an Leuten zu Wort kommen die wussten, dass sie nichts wissen, wie auch dem Vorankündigungstext zu entnehmen ist:

Das Immunsystem übernimmt im menschlichen Körper die wichtige Aufgabe der Bekämpfung von Krankheiten: Sei es beim Eindringen von Keimen bereits vor deren Entstehung, oder in der aktiven Bekämpfung einer Erkrankung durch Sekretentwicklung, Schweiß und Fieber. Auch Entzündungen, die Fremdkörper, Bakterien und Viren umhüllen und dadurch unschädlich machen, gehören zum normalen Programm menschlicher Krankheitsbekämpfung.

In den letzten Jahrzehnten nehmen jedoch vor allem in den Industrienationen Krankheiten zu, deren Ursachen nicht von außen eindringende Keime sind, sondern ein fehlgeleitetes Immunsystem, das eigenes Körpergewebe angreift. Die bekanntesten und häufigsten Erkrankungen dieser Art sind Allergien, die sich durch gesteigerte Sekretentwicklung und Hautausschläge bemerkbar machen, doch auch das seit alters bekannte Rheuma, die Darmerkrankung Morbus Crohn und die Nervenerkrankung multiple Sklerose gehören dazu.

Viele Autoimmunerkrankungen treten in Form von Schüben auf, dazwischen kann es Monate und sogar Jahre der Beschwerdefreiheit geben. Dank moderner Medizin können Symptome gelindert werden, eine Heilung dieser Erkrankungen ist zurzeit jedoch noch nicht möglich. Die Langzeitperspektiven mancher Autoimmunerkrankungen sind fatal: So muss sich zum Beispiel die Mehrheit der Menschen mit der Diagnose Multiple Sklerose auf ein Leben im Rollstuhl einstellen, Morbus Crohn Patienten kommen häufig an einer Operation nicht vorbei, die die Symptome jedoch nur mindern kann.

In jüngster Zeit deuten Studien darauf hin, dass auch der als psychische Erkrankung klassifizierte Autismus Ursachen haben könnte, die mit dem Immunsystem zusammenhängen.

Es gibt ca. 50 Arten von Auto- Immunerkrankungen, darunter die vier oben angeführten. Wirkliche Hilfe gibt es nicht! Die Rate ist ist bei allen Autoimmunerkrankungen tendenziell steigend.
Das heißt im Klartext: Immer mehr Leute sitzen in Rollstühlen. Immer mehr Kinder erkranken schon teilweise sehr früh, an Rheuma. Immer mehr Menschen leiden an Morbus Crohn … und 47 anderen schlimmen Erkrankungen. Aber keiner weiß etwas. Alle stürzen sich auf Winzdetails, vertiefen sich in Genetik und Molekularzusammenhänge. Es wird von molekularen Botenstoffe, Aktivierung der T- Zellen, Immunsuppression, genetischen Dispositionen u.Ä. schwadroniert.

Da sagt z.B. der Neurologe Dr. Fritz Leutmezer zur Multiplen Sklerose: ‚Es gibt 3 Therapiestrategien. Das eine ist gegen die akute Entzündung, sozusagen wenn das Immunsystem überaktiv ist, vorzugehen. Das ist seit 50, 60 Jahren gleich. Das sind Cortison- Therapienen, die jede Art von Entzündungen stoppen. Die zweite Therapiestrategie ist, dass man das Immunsystem soweit verändert, dass es nicht mehr so aggressiv gegen den eigenen Körper vorgeht und die dritte Option sind Therapien die darauf abzielen, Beschwerden oder Behinderungen zu lindern‘.
Im Klartext: Hilflos und unverständig Entzündungen und Immunsystem unterdrücken und Patienten orthopädisch stützen und zudröhnen.

Und die Wahrheit!? Das Bild das sich der Klarsicht darbietet:
Mit naturrichtiger Lebensweise gäbe es weder Entzündungen, noch Morbus Crohn, MS, Rheuma, Allergien oder irgendeine andere Autoimmunerkrankung! Man bräuchte all diese sündteure und hoffnungslos erfolglose Forschung, diese Vielzahl an Ärzten, Krankenhäusern, dieses viele, viele Leid nicht!

Das absolut Ver-rückte: Niemand will/ kann das sehen, glauben, wahrhaben. Obwohl:

a) die ‚Medizin- Seite‘ nahezu unglaublich erfolglos ist. Aber das ist wie mit den Wahlen … Die Menschen haben ein ‚kurzes Gedächtnis‘. Sie freuen sich über vorübergehende Sysmptomunterdrückung und übersehen, dass ihr Problem nach Monaten oder Jahren, in neuem ‚Mäntelchen‘, aber IMMER eine Fortsetzung findet. Und

b) jedermensch jederzeit einfachst und absolut nebenwirkungsfrei ausprobieren könnte ob und wie so eine Umstellung der Lebensweise sich auswirkt. Man muss nicht warten bis der Krebs anklopft, der erste MS- Schub winkt oder Geleke schmerzen. Entzündungen z.B. die sicher jeder in Form von Pickeln, ‚Nagelwurzen‘, Fieber etc. kennt, verschwinden, einfachst beobachtbar, umgehend.

 

 

 


Fast wie bestellt …

11. April 2013

… trudelten zum ‚Meine Lieblings- Erkrankung‘– Artikel kürzlich die Kommentare ein, die ich von dieser Klientel bereits kenne und im Artikel beschrieben habe.
Das Verleugnen bis Gegeifere wurde diesmal sogar weitergetragen und in einigen andere blogs weitergeführt.
Der Tenor dieser Leute ist ‚Es kann nicht sein, was nicht sein darf, was so einfach klingt, was nicht wissenschaftlich erwiesen ist‘.
Einzelne halten meine Hinweise sogar für gefährlich, obwohl, wie mein Artikel zeigte, die Medien und Schulmedizin dafür verantwortlich sind, dass diese Kranken es lebenslang bleiben. Während mein Hinweis, sich einfach mal mit seiner Lebensweise, mit seiner Ernährung auseinanderzusetzen noch niemandem geschadet hat.

Nun hat mir die liebe Doris einen link geschickt, der zeigt, dass selbst die ‚Geschäfts- Medizin‘ meiner Sicht bereits näherkommt.
Das Deutsches Ernährungsberatungs- und -informationsnetz beispielksweise schreibt zu Morbus Crohn:

Ursachen
Noch liegen keine gesicherten Forschungsergebnisse über die Krankheitsauslöser oder Ursachen vor. Es scheint aber verschiedenen Faktoren zu geben, die den Ausbruch einer entzündlichen Darmerkrankung wie z.B. Morbus Crohn begünstigen:

  • Genetische Disposition (Veränderung)
  • Umweltfaktoren
  • Rauchen, Schadstoffe, Infektionen
  • Ernährungsfaktoren
    Vermutet werden als begünstigende Faktoren ein hoher Zucker- und Margarineverzehr (gehärtete Fette!), eine Zunahme des Verzehrs von Weißmehlprodukten, ein Mangel an Ballaststoffen, ein hoher Anteil des Mykobakteriums paratuberkulosis in Milch und Milchprodukten.
  • Aufbau der Darmflora.
    Hier v.a. Veränderungen in der Bakterienflora der Schleimhaut
  • Veränderungen des Immunsystems
  • Psychische Faktoren
    Häufige Überforderung, Stress, Ängste, Sorgen
  • Häufigkeit
    Seit einigen Jahren wird in den westlichen Industrieländern eine Zunahme der Erkrankungen an Morbus Crohn beobachtet. So hat beispielsweise Schweden die höchste Erkrankungsrate zu verzeichnen…

    Irgendwie ist dieser Text für mich ja nur mehr zum Lachen …
    Aber ich hab damit meiner ‚Seriosität‘ hoffentlich Genüge getan … 😉

    Allein schon, dass ‚keine gesicherten Forschungsergebnisse über die Krankheitsauslöser oder Ursachen vorliegen‘ die Erkrankungsraten aber ’seit einigen Jahren‘ und ‚in den westlichen Industrieländern‘ ansteigen!
    Na was sonst als das Wohlstandsleben könnte es den dann sein!?

    Und wie in der Aufzählung der Ursachen alles verkompliziert wird! Alles das ist einfach ungesundes Zivilisationsleben!
    Ändere ich das, bin ich gesund. Ändere ich nur einen dieser Punkte bleibt alles wie gehabt und die Leute können ‚zufrieden‘ sagen ‚Na siehste! Ich habs versucht, hat aber nix genützt!‘ 😉

    Ich verstehe absolut nicht, was daran so schwierig sein soll, zu erkennen, dass alles mit allem zusammenhängt. Klar ruiniert ein Wohlstandslebender seinen Nachkommen die Gene UND die Umwelt UND seine Darmflora UND sein Imunsystem UND damit sich selber!
    Klar gehört auch die Psyche zu unserem Zivilisations- Wahnsinn. Nicht zufällig sind die Intentionen von ‚paradise your life‘:

    artgerechte(s) Ernährung, Bewegung, Mentales und Soziales

    Vergiss also all diese Detail- Listen, paradise your life ! 😉

     


    Meine Lieblings- Erkrankung

    4. April 2013

    Ja! So etwas gibt es! 😉
    Ich bin natürlich nie an ihr erkrankt gewesen, sonst wär sie das vermutlich nicht …
    Aber ich kam mit davon Betroffenen in Kontakt, als ich mich vor mehr als 20 Jahren erst im use-, und später dann in diversen Krankheits- Foren des web- net ‚herumtrieb‘.
    Erst war ich entsetzt, da gerade bei dieser Erkrankung die Leute augenscheinlich sehr aggressiv und abweisend auf meine Angebote, doch die Ernährung mal probeweise umzustellen, reagierten. Irgendwie war es in allen Foren mit diesem Problem dassselbe. Die Leute bedauerten sich gegenseitig und schienen für mich wie hypnotisiert. Sie waren allesamt überzeugt unheilbar krank zu sein. Sie hatten allesamt keine Ahnung, waren krank, wussten aber alles besser.
    Irgendwann resignierte ich bzw. dachte ‚Na, vielleicht gibts ja bei dieser Erkrankung wirklich keine Hilfe‘. Konnte das aber nie wirklich glauben. Denn, hat man erst einmal verinnerlicht, dass kein Körper etwas aus Jux und Tollerei macht, sondern sehr wohl immer einen Grund dafür hat, ist ziemlich klar, dass ein Problem im Darm mit der Ernährung zu tun haben muss.
    Wenn sich ein Darm krümmt und windet vor Schmerzen und sich entzündet an dem was durch ihn transportiert wird, ist doch m.E. der Zusammenhang mit der Ernährung mehr als naheliegend.
    Doch nein, ich konnte damals niemanden davon überzeugen. – Dachte ich!
    Monate später trudelten erste Dankbriefe und mails ein von Menschen die durch meine Anregungen offensichtlich doch etwas an sich experimentiert hatten und Besserungen zu verzeichnen hatten. Einige berichteten sogar von vollkommener Beschwerdefreiheit.
    Ich freute mich zwar, aber dieses Thema war irgendwie für mich abgehakt. Ich insistierte nicht länger in diesen Foren …

    Kürzlich schlage ich den Gesundheits(!)teil der auflagenstärksten österreichischen Tageszeitung auf und lese:

    DIAGNOSE: LEBENSLÄNGLICH
    Kinder und Jugendliche leiden immer häufiger an chronisch entzündlichen Darmerkrankungen
    … Zu erfahren, dass man an einer lebenslänglichen Erkrankung leidet, ist schon für einen Erwachsenen alles andere als leicht. Umso schwerer tun sich natürlich Kinder und Jugendliche sowie deren Familien, mit der neuen Situation zurecht zu kommen …

    Wer auch nur einen Schimmer von Placebo- Wirkungen bzw. selbsterfüllenden Prophezeihungen hat, kann ermessen, was mit derartigen Formulierungen und Artikeln (dieser war von einer Frau Magistra und damit einer sicher nicht ganz Unwissenden geschrieben!) angerichtet wird!
    Dazu kommt auch noch, dass es dabei um genau diese Erkrankung geht, die ratzfatz weg ist, sobald man sich artgerecht ernährt.

    crocoEs geht um Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, CED oder schlicht oder einfach ‚chronisch entzündliche Darmerkrankung‘.

    Dass Kinder dann auch noch mit einem Maskottchen, dem Croco (von Crohn und Colitis) völlig verdummt werden ist schon nur mehr peinlich und unverantwortlich …
    Das weitere Geschwalle dieses Artikels, dass die armen, armen Kinder in Zukunft eben mit Sorgen und Problemen in Beruf und Liebe, mit Toilettenbesuchen in Schulen, etc. leben müssten, ist so peinlich, dass ich nichts mehr davon zitieren will …
    Ohja! Doch noch! Der unverschämteste Satz ist nämlich der letzte:
    ‚… Denn am wichtigsten ist, das chronische Leiden(!) anzunehmen und nicht dagegen anzukämpfen.‘

    Was soll man dazu noch sagen!? …
    So werden tagtäglich Millionen und Abermillionen, dumm, krank und als höchst einträgliche Melkkühe gehalten …