Ein Bündel Erfahrungen

24. November 2014

Wir alle bestehen aus unendlich vielen Erfahrungen:

rankeredball Unser Körper zum Beispiel, unsere Körper- Proportionen, sind das Ergebnis von in Urzeiten gemachten Erfahrungen unserer Vorfahren.
redball Unsere Gene sind ‚aufgeschriebene‘ Erfahrungen.
redball Unsere Hirn- und Nervensystem- Struktur sind Erfahrungen.
redball Und unsere bisher gemachten, persönlichen Erfahrungen sind Erfahrungen.

In jeder Sekunde verhalten wir uns nach der Summe all dieser Erfahrungen.
Im Fluß, in Harmonie aber sind wir nur, wenn sich die einzelnen Erfahrungen nicht widersprechen!
Stimmen verschiedene Erahrungen nicht überein, verwirrt uns das, muß zur Entscheidungsfindung immer ein Teil der Erfahrungen und damit ein Teil von uns unterdrückt werden.
DAS kostet Energie!

redball Meiden/ unterdrücken wir Sozial- und Körperkontakte für die unser Nervensystem schon in Urzeiten angelegt wurde, so wie wir das heute tun, kostet das Energie!
redball Unterdrücken wir z.B. einen Bewegungsdrang den unsere Physionomie erwarten würde, indem wir den ganzen Tag sitzen, so kostet das Energie!
redball Denken wir, weil es logisch, oportun, zeitgemäß oder cool ist, anders als unser erster ‚Ganglien‘- Impuls meint, kostet das Energie!
redball Essen wir Dinge, die für unsere Nase, für unseren Geschmacks- Instinkt, für unser Verdaunungs- und Immunsystem nicht altbekannt oder unzusammenpassend sind, kostet das Energie!

Was keine Energie kostet, sondern sogar bringt?
paradise your life ! 😉

 


Der männliche Schwanz

10. Juni 2012

.. oder ‚korrekter‘ gesagt ‚Penis‘. – Aber die Quote will auch immer wieder bedient werden und ich möchte nicht wissen um wieviel mehr bei ‚Schwanz‘ als bei ‚Penis‘ hierherklicken … 😉

Was es in Zeiten der – vermeintlichen – Aufklärung dazu noch zu sagen gibt?

Viiiiiel! Seeeehr viel!

Für mich war jahrzehntelang mein Penis ausschließlich ein Ding für die Freude und fürs Pinkeln.
Bei einem Äthiopien- Besuch hatte ich für einige Tage die Möglichkeit einen kleinen Affen hautnah zu beobachten.

Sein Penis war ständig, das heißt in Sekunden- Intervallen am Wechseln zwischen erigiert und ‚zurückgezogen‘.
Jede Beobachtung, jede Emotion, jeder Schreck, jede Neugierde schlug sich sichtbar an der Steifigkeit/ Sichtbarkeit seines Gliedes nieder.

Davon hab ich viel gelernt!
Ich weiß jetzt WIE DIREKT ’natürliche Penise‘ reagieren, wie nah sie am vegetativen Nervensystem sind, wie direkt sie Befindlichkeiten anzeigen. Und wie ‚flach‘ wir Zivilisationsmenschen leben. Wie unterdrückt wir leben. Wie sehr wir uns kontrollieren.

Schon Wilhelm Reich erkannte vor ca. 80 Jahren dass der Zivilisationsmensch den größten Teil seiner Lebensenergie dafür verwendet, seine stärkste, nämlich die Sexual- Energie zu unterdrücken!

Ich geh einen Schritt weiter und sage:

1. Wir projizieren all unsere Gefühle und Regungen – bloß weil das ‚Nervenkostüm‘ an den Geschlechtsorganen unter der ‚dünnsten Haut‘ liegt – auf die Sexualität. Als

2. Schritt tabuisieren und unterdrücken wir diese auch noch soweit wie möglich!

Damit unterdrücken wir so ziemlich ALLE unsere Regungen und Gefühle!

Und so sehen die heutigen Menschen auch aus!
Jeder ist höchst kontrolliert. Kaum jemand reagiert – zumindest öffentlich – emotional. Viel zu viele Regungen und Gefühle werden unterdrückt, überspielt, versteckt. Kaum jemand traut sich zu sagen, was er wirklich denkt und fühlt.
Ja, die ‚Unterdrückungs- und Anpassungs- Maschinerie‘ hat uns bereits soweit verformt, dass wir kaum noch selber wissen, was wir wirklich empfinden …

Aus diesem Regungs- Vakuum könnten uns Körperzugänge bzw. Körpersignale raushelfen. Denn der Körper weiß immer noch am besten, was wir längst und perfektest verdrängt haben.

Natürlich ist nicht ausschließlich der männliche Penis ein Anzeigeinstrument unseres vegetativen Nervensystems. Da wären auch Atmung, Puls, Hautreaktionen wie Gänsehaut, ‚Haareaufstellen‘, Brustwarzen erigieren, ‚Bauchkribbeln‘, etc. zu nennen.

Doch es könnte zweifellos wichtig für jeden Mann sein, zu wissen, dass die Reaktionen seines Penis nicht unbedingt einzig mit Sex zu tun haben, dass sie gar nichts mit ‚langfristigen Gefühlen‘ zu tun haben, dass hier bloß sehr direkt kleinste Regungen, Eindrücke und Gefühle gespiegelt werden, was sehr aufschlussreich und ‚erklärend‘ sein kann.

Ob bzw. wie weit Fauen mit ihrer eher ‚verdeckten‘, aber eventuell dennoch spürbaren Erregung, Zugang zu ihrem Nervensystem erhalten und daraus Erkenntnisse und Nutzen ziehen können, kann ich leider nicht sagen.

Zumindest aber für ‚ganz normale‘ Männer könnte es sehr entspannend sein, wenn sie diese Spontan- Reaktionen als das erkennen und annehmen könnten, was sie sind …

Natürlich werden sensible Reaktionen (primär in jungen Jahren) häufig durch ‚Testosteron- Überschüsse‘ überlagert und sind dadurch nicht so deutlich sicht- und empfindbar …
Das Wissen um die grundsätzliche Verbindung zum vegetativen Nervensystem aber, ist dennoch sehr aufschlussreich und könnte für so manchen erklärend und damit entspannend wirken …

In diesem Sinne:

NieMANNd/ NieMENSCH muss etwas,
jederMANN/ jederMENSCH kann,
jede Regung ist zulässig,
jede Regung will etwas sagen,
jede Regung will sich mitteilen,
alles ist möglich,
alles ist wunderbar
paradise your life