Eine der Lustigsten …

19. November 2019

… scheint Niederösterreichs Landeshauptfrau Mikl-Leitner zu sein.
– Wenn’s nicht so traurig wär …

Schon im Beitrag über die Grünen Kreuze war ich fassungslos, dass Unternehmern nichts Besseres, Konstruktiveres oder Selbstinitiativeres einfällt, als zu demonstrieren.
Nie hätte ich gedacht, dass solch eine Kreativitäts- Bankrotterklärung noch zu toppen wäre.
Doch der Niederösterreichischen Landes- Irrenden gelingt das mühelos.
Sie ‚fordert‘ – wohlgemerkt erst nach einigen medialen Gemeinde- ‚Aufständen‘ – mehr Ärzte für ‚ihr‘ Bundesland!

    ‚Gute Frau! Zum Fordern hat Sie niemand gewählt!
    Sie sollten die Gestalterin, Macherin und Ermöglicherin sein! Durch Ihre Kompetenz und Tüchtigkeit sollten Sie umsetzen was die Menschen wollen/ brauchen!
    Nicht fordern!
    Das können die Leute selber auch!‘

Doch sie ‚fordert‘ nicht nur, wie so ein unbedarftes Hascherl. Nein, sie fordert auch noch mehr Ärzte!
Ärzte!!!
Ärzte, die ausschließlich für Krankheiten – nicht für Gesundheit! – zuständig und ausgebildet sind!
Ärzte, die bloß notdürftig reparieren können, was Mikl-Leitner selbst, mit ihrer Politik verabsäumt hat!
Die Menschen wollen nämlich nicht viele Ärzte, sondern maximal gesund sein!
Noch nie den small talk- Spruch ‚Hauptsache gesund!‘ oder ‚Gesundheit ist das Wichtigste‘ gehört?
Hätte diese Frau Mikl-Leitner, hätte diese Politik, ordentlich gearbeitet, müssten wir längst, anstatt Ärztemangel, einen ‚Gesundheits- Überschuss‚ haben!

Dass Gesundheit aus der Natur und aus gut informiertem, gesundem Lebenswandel kommt und nicht von der Medizin, sollte sich langsam rumgesprochen haben.
Ich hab‘ in diesem Land aber auch noch nie mehr als banale ‚Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass‘- Alibi- Aktionen zum Thema Gesundheit gesehen.
Keine wirkliche Gesundheits- Information in den vielen Medien, die aber nur so strotzen vor Mikl-Leitner- Fotos. Keine Aufklärung in den Schulen. Keine Plakat- Aktionen. Keine Einladungen zu Gesundheits- Veranstaltungen. Keine Gesundheitsinitiativen …
Nichts!
– Aber mehr Ärzte werden gefordert!

Dabei … Es klingt ja fast wie ein Witz! … ‚musste‘ 2015 diese Banalität, pardon, die Gesundheit der Niederösterreicher sogar gesetzlich festgeschrieben werden!
Ok, dieses sogenannte ‚Niederösterreichische Gesundheits- und Sozialfonds-Gesetz‘ (NÖGUS), das ich schon unter ‚Die Alten- Aufbewahrungskiste Niederösterreich‘ beschrieben hab, war von Anfang an mehr als zahnlos.
Dennoch gibt es in der NÖ Landesregierung ein Ressort ‚Gesundheit‘ und damit müsste die Gesundheit aller, doch ein gewichtiges Thema für die Politik sein.

Doch wer weiß, vielleicht ziehen ja morgen schon, auch die Firmen- Generaldirektoren oder Regierungen mit Transparenten über diverse Demo- Plätze und Straßen um etwas zu fordern …

Du siehst, liebeR LeserIn, die wirklich wichtigen Dinge, bleiben immer an uns hängen
Doch das ist auch ok, denn
macht ja auch Freude

 

 

 


Die Alten- Aufbewahrungskiste Niederösterreich

23. Juli 2019

Kürzlich erst, hatte ich hier geschrieben, dass Krankheiten gestern waren und dass das 21. Jahrhundert endlich das erste Jahrhundert der Gesundheit sein müsste, nachdem der heutige Wissensstand ein medizinlos dauergesundes Leben bis 100 oder mehr ermöglichen könnte.

Gestern wurde ich bei einer Anfrage auf das ‚Niederösterreichische Gesundheits- und Sozialfonds-Gesetz‘ (NÖGUS) verwiesen. Also schon einmal ‚Gesundheit‘ drinnen. Wunderbar!
Darinnen gibt es unter §6 auch noch eine ‚Gesundheitsplattform‘! Herz, was willst Du mehr!?

Doch dann kommts knüppeldick, für die Niederösterreicher sogar sterbensdick. Denn da wird bloß gepflegt, behandelt, versorgt, erhalten, ‚repariert‘ …
Nicht EIN Wort von Gesunderhaltung, Prävention, Gesundheitsaufklärung, Trainings, nichts von verdient goldenen Jahren, nichts von der Möglichkeit, mit wenigen Schräubchendrehungen lustige 120 zu werden.

Aber klar, es geht einfach wieder einmal ums Geschäft. Alle, alle, die sich an Kranken gütlich tun, und das beibehalten wollen sind versammelt um diesen NÖGUS- Budget- Trog! Das wurde sogar gesetzlich so festgelegt!
Da sind z.B. (als Mitglieder) genannt:

Vertreter des Bundeslandes
Vertreter der Sozialversicherung
Ein Mitglied des Bundes
Ein Mitglied der Ärztekammer
Ein Mitglied der Zahnärztekammer
Ein Mitglied der Apothekerkammer
Vertreter der Gemeindeverbände
Vertreter der Patienten- und Pflegeanwaltschaft
Mitglieder der Landeskliniken-Holding
1 Mitglied des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger
1 Mitglied des Österreichischen Gesundheits- und Krankenpflegeverbandes
1 Mitglied des Dachverbandes der gehobenen medizinisch-technischen Dienste
1 Mitglied dee Arbeitsgemeinschaft der Pensionisten- und Pflegeheime
1 Mitglied des vom Dachverband der Selbsthilfegruppen

Aber! Der allerletzte Punkt lautet:

    Die Gesundheitsplattform kann zu ihren Sitzungen weiters Expertinnen und Experten mit beratender Stimme beiziehen.

Na, das würd ein Hallo der mehr als 20 geben, so einen einzelnen Geschäftsschädling, der eine mögliche Dauergesundheit, ohne alle diese Futtertrögler, verkündet, niederzumachen …

Im Klartext:

    Es ist also gesetzlich festgeschrieben, dass Menschen NICHT geholfen wird dauergesund 100 oder 120 zu werden!

Das muss man sich vorstellen!
Festgeschrieben von den, von den Menschen gewählten Vertretern!
– Und die werden sogar hochwahrscheinlich wieder gewählt werden!

Ich fürchte in anderen Ländern/ Bundesländern wird es kaum anders sein …

Und sozusagen, als Tupfen auf dem Unverschämtheits- i werden auch noch Soziologen an den Trog, der den Alten zustünde, geholt, um die Alten feigenblattmäßig zu befragen, was sie denn gern hätten!
Wie bitte, sollen Leute, die ein Leben lang verdummt und ausgenutzt wurden, wissen was für sie gut und was heute möglich ist!?

Für mich ist das Lebensfeindlichkeit, oder besser gesagt Lebendigkeitsfeindlichkeit und Visionslosigkeit par Excellence!

Puuuuhhh!
Gute Nacht Abendland!

Bzw. positiv gesagt:
Wieder mal: Wer sich Hilfe ‚von oben‘ erhofft hat schon verloren!
Selbst sind die payoli’s

 
Ein Nachwort für Neuleser/ Noch-Nicht-payolis:
Ich glaub nichteinmal, dass obige Akteure so willentlich böse sind, wie mich die Situation verärgert. Wir alle haben einfach immer noch dieses medizin- induzierte grottenfalsche Bild von Alter in uns, das Gebrechlichkeit, Krankheit, Pflegebedürfnis, etc. beinhaltet.
Tatsächlich aber wäre ’normal‘, bis ins hohe Alter dauergesund und fit zu sein, was mit paradiesischer Lebensweise selbstverständlich wäre. Unsere Kochkost und andere Zivilisationsirrtümer jedoch machten Alter zur Krankheit und gestalteten genau dieses Bild, das wir alle vom Alter haben. Ein Bild bei dem jeder sofort sagt: ‚Ich will doch gar nicht 120 werden!‘, da sich die Menschen topfitte Alte einfach nicht vorstellen können.
Besonders tragisch ist, dass wir alle dieses Bild in uns tragen und uns damit selbstprophezeihend tatsächlich alterskrank machen …

 

 

 


Steuergeld- Verschwendung

26. Januar 2017

Bei diesem Begriff werden viele Menschen vermutlich an den Saus und Braus, an die Luxuslimousinen und Chauffeure, an die Bankette und Prunk- Regierungsviertel denken. Ich weiß nicht, wie groß dieser Steuerkuchen- Anteil ist. Doch eine Kuchenstück ist sicherlich noch größer: Das, der Dummheit. Wobei mir wiederum nicht klar ist, ob der Anteil der unbewussten oder der der gezielten Dummheit größer ist.
Diese Effekte beobachte ich primär bei den mich interessierenden Gesundheitsthemen, habe jedoch keine Hoffnung, dass es auf anderen Gebieten weniger schlimm sein könnte.
Im Gesundheitsbereich biegen sich förmlich die Balken unter den zahllosen Unsinnen die den Menschen erzählt werden!
Allein Niederösterreich, in dem ich lebe, wirft mit und durch seine Landeskliniken- Holding Geld zum Fenster raus, dass man sich fragt, mit welchen Drogen hier die Opposition ruhiggestellt wird. Doch da betritt man vermutlich bereits den Dummheitsbereich. Denn beim Gesundheitssystem, das tatsächlich aber das perfekte Krankheits- und Krankhalte- System ist, handelt es sich für alle Parteien und Interessensgruppen um die heiligste aller Kühe.

gulEin kleines Beispiel: NÖ gibt um Steuergeld neben zahllosen ‚Gratis‘- Hochglanz- Illustrierten auch die ‚Gesund & Leben‘ heraus. Darin finden sich Eigen- Belobhudelungen, wird Politikern Präsenz geboten und das Schlimmste: Hier werden die Menschen massiv verdummt und krank gehalten.
Da übertreffen sich zum Beispiel in der Letzten Ausgabe headlines wie ‚Keine Angst vor der Weihnachtsgans‘, ‚Fein sein, beinander bleibn‘, und ‚Richtig schenken‘. Inhaltlich werden die Menschen im Fortfahren ihrer krankmachenden Lebensweise bestärkt und die Errungenschaften der Medizin hochgelobt. Da wird Kindern gezeigt, wie sie ungesunde Weihnachtskekse backen können, Älteren nahegelegt möglichst oft und üppig zusammen zu essen und den Menschen generell empfohlen wegen jedem Fürzchen zum Facharzt zu gehen.

Ok, auch Mediziner wollen leben. Immer mehr wollen monetär am Gesundheitskuchen mitnaschen. Aber diese massive Verdummung und Abzocke der Menschen und Steuerzahler ist unerträglich!

Doch auch auf Bundesebene und international sieht es nicht anders aus! Wir alle werden von Medizin und Pharma als Melkkuh gehalten.
Dabei: Absurder geht es fast nicht mehr! Denn praktisch jedermensch ist FÜR ein gesundes und langes Leben. Finanziert aber werden, und überschwemmt sind wir von Medizinern, die sich ausschließlich mit Krankheit befassen, Tote sezieren und GEGEN etwas sind!
Gesundheitstrainer oder Salutogenetiker jedoch, die sich mit der Gesunderhaltung befassen, die lebenserhaltende und -verbessernde Faktoren erforscht und erkannt haben, kennt keiner und sind kaum präsent.

 

 

 


Mediziner sind genial!

6. Juni 2012

Sie vermögen nahezu Unglaubliches.
Sie schaffen es, dass sich Angehörige ihrer Patienten sogar für deren Tod bei ihnen bedanken …

Im Selbstbejubelungsblatt ‚GESUND + LEBEN INTERN‘ der Niederösterreichischen Landeskliniken- Holding war folgendes Dankschreiben abgedruckt:

Meine Mutter erhielt vor vier Monaten die Diagnose Brustkrebs im Endstadium. Ihr Wunsch war es, zu Hause zu sterben. In sehr bemühter Pflege hat ihr mein Vater diesen Wunsch erfüllt. Unterstützt wurden wir vom Palliativteam Landesklinikum H. unter der Leitung von Dr. P.G. Schwester R., Schwester R. und Schwester U. haben uns in dieser schwersten Zeit unseres Lebens in unglaublicher Weise geholfen und begleitet.
Am Todestag hat uns das Palliativteam auf besondere Art und Weise zu verstehen gegeben, dass unsere Mutter bald sterben wird. Angst und Unsicherheit wurden uns genommen, wir hatten nicht das Gefühl alleine zu sein.
Danke, dass es so eine wunderbare Einrichtung des Landes NÖ gibt und danke für diese wunderbaren Menschen im Palliativteam. Sie leisteten Unglaubliches. Ihr Verständnis, ihr Wissen und ihre Begleitung helfen dem Sterbenden und den Angehörigen zugleich.
A.W. aus F.

Vielleicht erscheint Dir dieser Brief auf Anhieb gar nicht so ungewöhnlich.
Nun stell Dir aber plastisch eine payoli- Welt vor, in der niemand, absolut NIEMAND an Krebs sterben müsste und in der die Mediziner dafür da wären, das den Menschen zu vermitteln. Und dann lies den Brief nocheinmal.
Jetzt bekommt plötztlich die ‚Diagnose Endstadium‚ die Qualität einer Todesurteils- Vollstreckung, ‚Ihr Wunsch‚ deckt die traurige Wahrheit einer lebenslang manipulierten und falsch informierten, armen Frau auf und das ‚leisteten Unglaubliches‚ einen selten makaberen touch.

Und diese oben genannte ‚payoli- Welt‘ ist Fakt und Abbild der Natur!

 

 
PS: Da hänge ich doch gleich eine Umfrage dran und bitte Dich, Deine Meinung abzugeben: