Der Wahnsinn wird immer konkreter

23. November 2020

Die Werbeindustrie weiß schon was sie tut und investiert nicht zufällig Milliarden in Werbung. Auch wissenschaftlich ist seit Jahrzehnten belegter Fakt, dass bloße Wiederholungen, völlig unabhängig von jeglicher Sinnhaftigkeit, Wirkung bei den Menschen zeigt.

Genau das wird eben beim Thema Corona, Pandemie, Impfen durchgezogen.
Dass Normalität erst wieder mit einer Impfung einkehrt und möglich sein wird, wird mittlerweile so oft wiederholt, dass es schon fast wie ein Fakt wirkt und der breiten Masse wie Honig ‚runtergeht‘!

Dabei:
Für jeden nur einigermaßen Interessierten und Informierten ist völlig klar, dass Corona nie eine Bedrohung war. Dass wir seit Jahrmillionen mit Viren zusmmenleben, ohne ausgestorben zu sein. Dass dieses Corona- Virus kein neues ist, sondern auch in jahrealten Abwasser- Proben nachgewiesen werden konnte, ohne dass damals größere Ablebensraten beobachtet worden wären.

Diese nun heraufdräuende, sinnlose Impfung stellt eine völlig neue Gefahr dar. Es ist eine RNA- Impfung, die unsere DNA und damit unsere Persönlichkeit unwiederbringlich verändert. Möglicher Weise sogar auch die unserer Nachkommen!

Diese Absurdität muss man sich einmal vorstellen! Bei Pflanzen und Tieren achten wir penibelst auf Gentechnik- Freiheit; da waren auch Medien und Wirtschaft mit im Boot. Und nun sollen wir selber alle gentechnisch verändert werden und kaum ein Pieps über diese Mega- Gefahr, diesen völlig unerforschten Feldversuch, um nicht schon wieder ‚Wahnsinn‘ zu sagen, ist auch nur irgendwo zu lesen, zu hören oder zu sehen!

Wer jetzt nicht aufwacht und dagegen aufsteht, wird teuer zu bezahlen haben, mit Leib und Leben!
In Deutschland gehen bereits Millionen dagegen auf die Straßen, während im verschlafenen Österreich der Medizin- und Pandemie- Minister immer beliebter wird!

Gute Nacht Zukunft! Gute Nacht Österreich!

 

 

 


Zurück zur ‚Normalität‘

22. September 2020

Die Rückkehr zur sogenannten Normalität, auf die jetzt in dieser CORONA- Zeit ständig Hoffnung gemacht wird, ist doch schon lange keine Normalität mehr!

Egal ob man sich die Lebensumstände der Menschen ansieht, oder die Gleichschaltung, um nicht zu sagen ‚Verdummung‘ der Schüler.
Egal ob man sich das sogenannte Gesundheitssystem ansieht oder erkennt, dass es praktisch keine wirklich Gesunden mehr gibt.
Egal ob man sich diesen überbordenden Konsumismus oder die unvorstellbar unverschämten Reichtümer weniger ansieht.

Ich könnte diese Indizien für unsere verlorengegangene Normalität noch weiter fortführen. Doch die Kritischen kennen sie ohnehin selber und für die Unkritischen ist es höchst an der Zeit endlich einmal selber zu denken

Was ich aber noch tun kann, ist, die Liste der unglaublich jung verstorbenen Promis von heuer hier dranzuhängen. Vielleicht sind solche Lebenserwartungen die ’neue Normalität‘!?

    Chadwick Boseman (43 Jahre)
    Gayln Görg (55 Jahre)
    Naya Rivera (33 Jahre)
    Grant Imahara (49 Jahre)
    Kelly Preston (57 Jahre)
    Benjamin Keough (27 Jahre)
    Zindzi Mandela (59 Jahre)
    Nick Cordero (41 Jahre)
    Carlos Ruiz Zafón (55 Jahre)
    Bonnie Pointer (69 Jahre)
    Cha In-ha (27 Jahre)
    Prinz Otto von Hessen (55 Jahre)
    Lynn Shelton (54 Jahre)
    Betty Wright (66 Jahre)
    Irrfan Khan (53 Jahre)
    Ron Holzschuh (50 Jahre)
    Dimitri Diatchenko (52 Jahre)
    Goo Hara (28 Jahre)
    Sulli (25 Jahre)
    Logan Williams (16 Jahre)
    Adam Schlesinger (52 Jahre)
    Kobe Bryant (41 Jahre)
    Joseph Hannesschläger (57 Jahre)
    Ferdinand Schmidt-Modrow (34 Jahre)
    Sei Ashina (36 Jahre)
    Frederick Baker (55 Jahre)

Medizin und Medien begründen natürlich jeden einzelnen dieser sinnlosen Tode, als wär mit einer Erklärung auch nur 1 Lebensjahr wieder zurück zu gewinnen.
Ach so, Krebs! Na dann! …
Oder: ‚Selbstmord? Tja, da kann man nix machen!
Oder wie sonst sollen wir denken!?
Es ist doch jedes Jahr, jede verlorene Stunde ein unwiederbringlicher Verlust! Oder wieviele Leben haben wir denn!? …

– Da lob ich mir die Alter von Rohköstlern wie Dr. Sommer (99), Dr. Walker (99), Dr. Jackson (Eislaufunfall mit 93) …

Oder gar die der alten, biblischen Patriarchen, über die es demnächst hier einen Beitrag geben wird: Adam (930), Henoch (365), Abel (354)

In diesem Sinne frohe 120 Jahre – mindestens! – mit