Blöd gelaufen

10. September 2019

Tja, niemand weiß wann, doch irgendwann muss der Schritt aus der Harmonie in den Wahnsinn, dessen immer perverser werdende Ausläufer wir heute noch ‚genießen dürfen‘, erfolgt sein.
Sieht man sich das Leben freilebender Tiere an, bekommt man noch einen Eindruck davon, wie wir wohl Jahrmillionen lang selber auch gelebt haben müssen: Ohne Kriege, ohne Feindschaften, ohne Neurosen, inmitten von Fülle, Liebe und Harmonie.

Doch irgendwann muss es diese ‚eine Mutter‘ gegeben haben, die anderes, als ihrem Kleinen Liebe zu geben, im Sinn hatte. Und schon war unser aller Vorläufer in dieser Welt! Einer (oder eine) die ein Leben lang dieser entgangenen Liebe und Zuwendung nachlief und alles nur mögliche tat, um diese doch noch zu bekommen.
Und hier setzt die Evolution ein, die nicht immer nur Gutes fördert!

Denn genau dieser Mensch war ein ‚gefundenes Fressen‘ für seine Mitwelt! Er war formbar und ausnutzbar. Er war herumkommandierbar, tat allen jeden Gefallen, biederte sich an … tat einfach alles, um geliebt zu werden.
Natürlich fanden sich sofort die ein, die ihn auszunützen verstanden.
Sozusagen die Urform des heutigen Selbständigen- Unselbständigen- Modells

Wie man sieht, hat die Evolution mittlerweile ganze Arbeit geleistet, denn das heutige Verhältnis von Selbständigen zu Unselbständigen lässt das Wort ‚Mensch‘ ja kaum noch zu, geschweige denn den ‚freien Willen‘, der uns angeblich vom Tier unterscheidet.
Denn wenn 10% der Selbständigen 85% des Globalvermögens besitzen, braucht man wohl kaum noch von Ausgewogenheit zu sprechen …

Ja, heute ist es sogar so, dass diese lieblos großgezogenen Besitzenden und Neurotiker, die Allerangesehendsten sind! Eine ganze Reihe von Studien zeigt, dass diese psychisch Kranken ganz besonders in höheren Management- Ebenen zu finden sind. Na klar, die tun skrupellos alles um zu ‚ihrer‘ Anerkennung zu kommen …

Die Krönung dieser Erkrankung ist dann auch noch, dass ein paar Milliardäre, 95% des Globalvermögens besitzen!
– Aber nicht auf die Idee kommen, damit etwas Gutes/ Liebevolles für die zu tun, die ihnen all das erarbeitet haben! Das ist doch – seinen wir doch ehrlich – echt krank!

Da ist zum Beispiel diese Frau Heidi Horten, von der ich kürzlich las, dass sie ausgerechnet Österreichs Bonzenpartei Nr.1 massiv finanziell unterstützen musste!
Sie war zwar einst ein ganz normales Lehrmädchen, als der Millionär Horten sich in sie verguckte. Doch für diese Leute, für ihresgleichen sozusagen, scheint sie mittlerweile weniger übrig zu haben als für eine konzernhofierende, abgehobene ÖVP.

Ah ja! Und sie besitzt weltweit dutzende Immobilien, die rund um die Uhr von je zwischen 20 und 40 Angestellten ‚in Schuss‘ gehalten werden müssen, falls Frau Horten einmal geruhen sollte, eine davon für wenige Tage aufzusuchen!
Das sind die, von dieser kranken Gesellschaft bewunderten Oberkranken!

Frau Horten! Jährlich sterben allein in Österreich Zigtausende allein an Krebs, bzw. an der Profitmedizin, was absolut nicht sein müsste! Sie alle könnten leben, könnten gesund sein, könnten sich ihres Lebens erfreuen! – Wenn sie – mit Ihrem Geld – die payoli- Wahrheit erfahren hätten!
Doch Kranke, wie Sie, spenden lieber für Kranke, um das kranke System weiter am Leben zu erhalten …

Dieser Wahnsinn ist tatsächlich ein in sich geschlossenes, scheinbar stimmiges System, an das alle glauben, es fördern und damit am Weiterleben erhalten …

Für Betroffene absolut tragisch.
Für Sehende/ Wissende unfassbar unglaublich!

 

 

 


Die Hand drauf!

9. Juli 2019

Falls die ÖVP bei der nächsten Wahl wieder stimmenstärkste Partei werden sollte, was ich den Wählern in dieser Situation zutraue, wird es eine Glyphosat- Ausnahme- Regelung für die Landwirtschaft geben.

Ein Jungbauer, mit dem ich über dieses Thema sprach meinte im Brustton der Überzeuhgung: ‚Das beste Mittel das wir je hatten. Unmöglich heutzutage ohne dem zu arbeiten!‘
Ich konnte ihm nur erwidern: ‚Frag mal Deinen Vater, wie gut das früher ganz ohne Gift ging! Als ich jung war, waren alle Felder voll mit Leuten die das Unkraut wegharkten. Nur weil Du dafür zu faul bist und meinst ein Recht darauf zu haben die ganze Arbeit in einer Stunde Traktor- Drüberbrausen erledigen zu können, heißt das noch lang nicht, dass es anders nimmer geht!‘

Es ist ja absurd. Diese heutigen Traktormonster werden immer größer und mächtiger, obwohl die Ackerflächen ja nicht mehr wurden.
Wenn ich bedenke, dass genau dieselben Flächen wie heute, vor ein paar Jahrzehnten noch mit diesen kleinen Steyr-, Hanomag-, MAN-, oder andere Traktoren, die heute Liebhaberwert haben und noch immer laufen, bearbeitet wurden und genauso Erträge abwarfen, wird mir fast physisch schlecht.

Damit will ich aber keineswegs die Landwirte verurteilen. Es ist der völlig kranke Zeitgeist, der uns glauben macht, mit ein paar Tastendrücken unser Auskommen, wenn nicht sogar Luxusleben ‚erarbeiten‘ zu können.
Ich hab selber in einer Firma mitgearbeitet, in der die Leute Schreibtisch an Schreibtisch sitzend, miteinander mailten …
Oder so Manager! Die ernsthaft meinen, mit ein paar Gesprächen und Telefonaten pro Tag ‚gearbeitet‘ zu haben …

Ich hab’s schon einige Male hier geschrieben: Wir sollten wirklich hinsehen! Die Augen öffnen!
Wer sich für wirkliche Arbeit zu gut ist, wer sich nicht bewegt, wer nicht anpackt, wer immer nur sein Rasierklingen- schmales Berufsfeld beackert, wer nicht hilfsbereit ist, ist ein Loser.
So sieht’s aus!
Denn tüchtige Leute sind gerne breitbandig, flexibel, können alles, tun alles, packen überall mit an.
Und beschränken sich nicht selber, durch unerklärlich hochbezahltes Spezialistentum.
Denn was heißt den Spezialistentum? Von einem Beistrich alles, vom ganzen Satz aber, gar nix zu verstehen!
Oder!?

Positiv gesagt: Es gibt nichts Geileres,

als herumzugärtnern,
eine schnelle Lösung für die Kinder, Enkel, für den Hasen zusammenzunageln,
etwas zu reparieren,
zwischendurch einen blog- Beitag zu schreiben,
eine Runde mit dem Rad zu fahren,
mit Leuten zu plaudern,
etwas Künstlerisches zu schaffen,
Gesundheits- Tipps und Hilfen geben zu können,
Tiere zu beobachten,
alten Leuten zu helfen,
Herumzuschmusen,
mit Kindern oder Hunden herumzutollen,
durch den Wald zu streifen,
eine Wiese abzunaschen,
und, und, und …
Damit fühlt man sich ‚ganz‘! – Und nicht als eindimmensionaler Spezialist.

In diesem Sinne:

 

 

 


Hä?

5. September 2017

Gut, jetzt haben wir am Beispiel Mutti und Schulz gesehen wie leicht aus einem Duell ein Duett werden kann, um nicht zu sagen, wie eine Diskussion zur Schlaftablettenverteilung verkommen kann …
Doch wie sieht’s in Österreich aus?

‚Österreich ist erfolgreich! Holen sie sich, was ihnen zusteht‘

‚Ja, es geht!‘

‚Arbeit leben‘

‚Die soziale Heimatpartei‘

‚Zusammen neue Wege gehen‘

‚Im Kern ist Kurz ein Strache‘

Wie bitte!? DAS war’s!?
Soetwas nennt sich WahlKAMPF?
Nur mehr 6 Wochen bis zur Wahl und dann solche nichtssagenden Plattheiten!?

Nicht eine Partei, die sich für ein Glyphosat- Verbot ausspricht obwohl die krebsverursachende Wirkung durch dutzende Studien belegt ist und die EU dennoch eine Verlängerung der Zulassung anstrebt? Kein Wort gegen einen Chemie- Einwanderer der mehr Menschen ermordet als alle kriminellen Flüchlinge zusammen?!

Nicht eine, die echte Visionen hat! Alles nur Verallgemeinerer, Verneiner, Bekämpfer. Ausschließlich GEGEN etwas, keiner FÜR die Menschen, FÜR eine gesunde, giftfreie, glückliche Zukunft!

Nicht eine, die die 20.000 Krebs- und 10.000 Diabetestoten oder gar die 40.000 Neuerkrankungen, Jahr für Jahr (!), interessieren würde, obwohl sie locker vermeidbar wären!

Nicht eine, der etwas zu unserem Schulsystem einfallen würde, obwohl es nachweislich desolat, ineffizient und vor allem ‚Menschen-kaputt-machend‘ ist. Alle wursteln weiter als hätten wir 1970! Wir sind das 8-reichste Land der Welt! Wir brauchen keine ‚Wohlstands‘- oder Konsumsteigerungen, sondern eine Mehrung echter Lebensqualität! Die Menschen brauchen in Zukunft Glück, erfüllende Tätigkeit und Gesundheit, nicht lebenslanges Jobgehoppe- oder -geklebe für immer hohleren Konsumismus!

Doch das ist von all DIESEN Parteien nicht zu erwarten.
Da bleibt wohl politisch nur die GILT des Roland Düringer und privat:
paradise your life!

Beide haben wenig/ keinen Werbeetat. Für eine politische Bewegung eine Katastrophe, da die mittlerweile vollentmündigten Wähler kaum mehr in der Lage sein dürften, sich demokratiewichtige Informationen selbständig abzuholen, sondern ausschließlich die mit ihren Kreuzchen beschenken, die sie wochenlang am dreistesten von Plakatständer zu Plakatwand belästigen.
Für paradise your life ist Unbekanntheit kein Problem. Wer es sich nimmt, wer es macht, hat es in voller Fülle. Wer nicht, der eben nicht.
– Tja, selbst da, in dieser Einfachheit und Geradlinigkeit ist paradise your life unschlagbar!

 

 

 


Krebs- versus Fritten- Kultur

1. September 2017

Man fasst es einfach nicht!
Seit den 1930er- Jahren ist wissenschaftlich eindeutig die Schädlichkeit von Koch- gegenüber Rohkost belegt.
Und jetzt – 2017! – läuft diese unsägliche ÖVP Sturm gegen eine EU- Verordung, die

Nein! Nicht, die Kochkost abschaffen will!
Nein! Auch nicht bloß die allerverbranntesten Nahrungsmittel verbieten will!

Nein, die EU möchte bloß zu dunkle Pommes verhindern!
Also eine Maßnahme die kaum noch den Hauch einer ‚Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass‘- Einstellung mitbringt.
Selbst DAGEGEN zu sein und von Pommes- KULTUR(!) zu schwadronieren, disqualifiziert sich m. E. von selbst. Die Wähler mögen uns demnächst von derartiger ‚Kultur‘ bewahren …

Also, alles beim Alten! Es wird weiterhin profitabel behandelt, operiert, chemosiert und um Jahre zu früh gestorben.
Ach, ist das schön, von sooo ‚revolutionären Neuerungen‘ nicht verunsichert zu werden …
Mahlzeit!

 
PS: Lesern denen diese Wahnsinnsdosis noch zu gering war, kann ich gern ein paar Zähne zulegen. Ich hab da ein wirklich unglaubliches G’schichterl das demnächst erscheint …