Ein ungleiches Geschwisterpaar

27. Juni 2018

Zwei Schwestern, so unterschiedlich, wie das auch viele Eltern schon an ihren Kindern verblüfft beobachten durften.
Ihre Verschiedenheit, aber noch mehr ihre ganz unterschiedliche Akzeptanz bei den Menschen, wirft ein bezeichnendes Bild auf unsere heutige ver-rückte Gesellschaft.

Die Eine denkt höchst logisch, ist unvergleichlich erfolgreich, beschenkt die Menschen und ist dennoch nahezu völlig unbekannt und bleibt unbeachtet.
Ihre Schwester arbeitet unlogisch, man nennt das ‚empirisch‘, kann keine wirklichen Erfolge aufweisen und lebt bestens von anderen, um nicht zu sagen ‚zockt ordentlich ab‘.

Erstere ist die Salutogenese, die von Gesunden, von der Gesundheit lernt.
Zweitere ist die Pathogenese, die Medizin, die Kranke und Verstorbene aufschneidet, labormäßig untersucht, um von Kranken, von der Krankheit zu lernen. Das kostet Geld und viele, viele Leben.

Salutogenese kostet, wie auch dieser noch umfassendere blog hier, nichts. Bedürfte aber der Aktivität der Beschenkten. Doch leider ähnelt deren Leben meist den Kaninchen die hypnotisiert auf die (Krankheits-/ Medizin-)Schlange starren …

Die Medizin nimmt den Menschen diese vorgebliche Mühe aktiv werden zu müssen, scheinbar ab. Der Preis dafür ist jedoch hoch. Er wird nicht nur mit Geld, sondern auch mit Leid und Leben bezahlt.

Nicht unerwähnt sollte bleiben, dass die ‚böse Schwester‘ sich völlig zu Unrecht Begriffe wie ‚Gesundheit‘, ‚Gesundheitssystem‘, ‚Gesundheitsversorgung‘ unter den Nagel gerissen hat.
Selbst die von der Profitmedizin scheinbar Geheilten sind nicht wirklich gesund! Sie sind bloß kurzfristig symptomverschoben!

 

 

 


Kleine Wortspiele, tötliche Wirkung

25. Januar 2016

Der, für ein glückliches, gelungenes Leben essenzieller Wahrspruch Schopenhauers lautet:
Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.

Genau an diesem Ast der uns lebenslang tragen sollte, sägen wir mit hohem Eifer.
Nein, jetzt kommt keine Raucher-, Alkoholiker-, Völlerei- Predigt!
Wir setzten zwar tatsächlich mit vielen, vielen dieser falsch verstandenen ‚Genüssen‘ und noch einer ganzen Reihe an völlig unnötigen Risiken unsere Gesundheit aufs Spiel. Aber es ist sogar noch schlimmer:
Wir ruinieren sogar den Begriff ‚Gesundheit‘ systematisch. Wir zerstören ein Bild in unseren Köpfen das Grundbedingung für ein gutes Leben ist.
In unseren Medien, in unserem Sprachgebrauch erfährt der Fakt, dass Sprache Wirklichkeit schafft, traurige Bestätigung.

KrankenhausWarum?
Die Begriffe ‚Gesundheit‘ und ‚Krankheit‘ werden beliebig vermischt und vertauscht!
Es wird von einem Gesundheitssystem gesprochen obwohl es ihn ihm ausschließlich um Kranke geht. Die Gesundheitsbranche beinhaltet Ärzte genauso wie Gesundheitstrainer und Pharmavertreter. Ja es wird von der Medizin sogar behauptet Gesundheit wieder herzustellen, was völliger Unsinn ist.
Kein Arzt, kein Medikament, kein Krankenhaus stellt Gesundheit her!

Gesundheit ist unser Geburtsrecht! Lebenslange Gesundheit ist für alle freilebenden Tiere und war auch für uns die längste Zeit unserer Entwicklungsgeschichte selbstverständlicher Normalzustand. Gesundheit ist das, was gar keines Begriffes bedürfte, da sie immer da sein sollte, immer da war, unsere Lebensgrundlage sein sollte.
Doch das war einmal. Diesen Zustand haben wir uns gründlich zerstört …
Erst der Mensch durch sein Fehlverhalten hat all seine Erkranungen geschaffen! Und damit einen völlig harmonischen Bereich, das Leben, in eine Dualität zerspalten. In Kranksein und Gesundsein.
Wir nehmen den derzeitigen 50/ 50- Zustand als gegeben hin, obwohl wir ein Anrecht auf 100% Gesundheit hätten bzw. haben könnten.

Das wäre auch noch einigermaßen ok. Aber nun werden diese Begriffe auch noch vermischt und vertauscht. Und das ist, wie man aus der Placebo- und Nocebo- Forschung weiß, fatal und krankmachend.
Das ursprüngliche Bild, dass man ohne eigenes Zutun, mit aller nur vorstellbaren Sicherheit und Selbstverständlichkeit lebenslang gesund ist, wird nun durch so ein vages Halbe- Halbe- Bild ersetzt. Um Gesundheit muss man sich nun plötzlich bemühen. Zweifel tauchen auf, ob man sie wohl auch erreicht. Es gibt nun plötzlich Gesunden- und Vorsorge- Untersuchungen.
Und hinter jedem dieser an und für sich positiven Gesundheitsbegriffe steht der Zweifel, steht die Angst vielleicht doch zu erkranken.

Und was sagen der Placebo- und Nocebo- Effekt? Er besagt, dass werden wird, was wir denken, das werden wird.
Und genau da stehen wir!
Je bemühter wir um unsere Gesundheit sind, desto präsenter wird in allen Köpfen die Erkrankung! – Und damit wird sie auch in unseren Leben manifest.
Denn wir wissen: Unser ‚blindlings‘ alles ausführender ‚Unterbewusstseins- Sklave‘ denkt dann: ‚Ah! Bemühen um Gesundheit! Also sind wir noch krank!‘. Und schon zwickts irgendwo …

Deshalb kann nur der erste und wichtigste Schritt sein, die Dinge so zu benennen wie sie sind!
Es gibt kein Gesundheitssystem, denn Gesunde im oben beschriebenen Sinne von wirklich gesund, brauchen nichts! Auch kein Gesundheitssystem. Sie brauchen sich ‚bloß‘ ihrer, ihnen zustehenden ‚artgerechten‘ Lebensweise und sich ihres Lebens zu erfreuen.
DAS wäre wirkliche Vorsorge!
Jährlich zum Check zu rennen ist nicht Vor- Sorge sondern Nach- Untersuchung und mit ihr kommt die verunsichernde und krankmachende Angst. Soetwas ist Teil des heutigen ‚Gesundheits’systems!

Wie bitte sollte das gehen!? Unser Gesundheitssystem besteht ausschließlich aus Menschen die sich mit Erkrankungen befassen, ausschließlich über Krankheiten gelernt haben, sowohl im Medizinstudium, als auch im Pflegebereich.
Dieser ganze fälschlich Gesundheitssystem benannte Bereich ist durch und durch Pathogenese, beschreibt und kümmert sich um die Entstehung, Entwicklung und Beseitigung von Krankheit!
Kein Arzt hat je gelernt, wie man gesund lebt. Sie haben selber erbärmlich geringe Lebenserwartungen. Kein Arzt therapiert durch Ursachen- Beseitigung, kein Arzt empfielt artgerechte Lebensweise.

Das ist der Bereich der Salutogenese und der Gesundheitstrainer. Sie wissen wie gutes Leben zu leben ist. Sie behandeln nicht, sondern zeigen vor, animieren, klären auf. Das wäre das wirkliche Gesundheitssystem!
Und DAS würde auch keine Millionen und Abermillionen kosten. DAS würde sogar das Krankheitssystem langsam schrumpfen und austrocknen.
Ein schlimmer Schelm, der denkt, dass dagegen die vielen Mediziner etwas haben könnten. Und sich deshalb noch immer dieser – wie sie ja genau wissen müssten – krankmachenden Terminologie befleißigen … 😉

Aber für alle weniger profitorientierten Laien, Journalisten, einfach Menschen: Bitte sagt was Sache ist!

Krank ist krank!
Gesund ist gesund!

Es gibt ein Krankheitssystem, das sind Ärzte, Krankenhäuser, Kliniken, Therapeuten, Pfleger, Medikamente, Medizin, Vorsorge- Checks, Diagnosen …
Es gibt ein Gesundheitssystem, das ist unser Geburtsrecht und ein Teil dieser Lebensfülle, – und bedarf bloß eines, im artgerechten Sinne, guten Lebens. Wir werden daran wiedererinnert von Salutogenetikern und Gesundheitstrainern.

So einfach ist das! 😉

Dass die medizinische Terminologie ja noch weitaus ’schlimmer‘ und irreführender ist, vielleicht ein anderes mal. Allein schon der in den Medien gerne verwendete Terminus des ‚gegen den Krebs kämpfen‘ oder den ‚Kampf gegen den Krebs verloren haben‘ ist skandalös und peinlich falsch. Denn Krebs ist eine Reaktion eines Zivilisationskörpers auf die völlige Missachtung seiner Ur- Bedürfnisse!

Darüber sollten weder Krankenhaus- Umbenennungen in Kliniken, noch Begriffe wie ‚Gesundenuntersuchungen‘, ‚Gesundheits- Daten‘, Gesundheitsakte‘, ‚Gesundheitsministerium‘, Gesundheits- Landesrat‘, und, und, und … hinwegtäuschen.
Zu Ärzten, Therapeuten und in Krankenhäuser gehen ausschließlich Kranke! – Und Hypochonder und Ängstliche, was aber auch bereits krank ist.
Denn (wirklich) Gesunde verschwenden nichteinmal einen Gedanken an Krankheiten, wie die Salutogenese- Forschung herausfand:
Einer der wichtigsten Gesunderhaltungsfaktoren ist die Zuversicht (gesund zu bleiben). Und das tut man auch ganz automatisch bei entsprechender Lebensweise.
Das ist ein Grundgeschenk der Natur und Evolution an uns!

 

 

 


Was ich mache …

25. Juni 2015

… ist zwar vordergründig das ‚Paradiesieren’ vieler Leben. Fachlich/ wissenschaftlich nennt sich das aber ‚Evolutions- basierte Salutogenese’ (ES).

Evolutions- basiert, weil ich weg will, weil wir alle weg müssen von diesem unsäglich entmündigendem Expertentum. Jeder kann alles was er für ein gelungenes Leben braucht!
Und jeder Versuch macht klüger und tüchtiger und jeder Erfolg selbstsicherer. Expertentum aber verdummt und verunsichert.

Salutogenese, weil ich weg will, weil wir alle weg müssen von den schlimmen Auswirkungen des Nocebo- Effektes.
Alles Expertentum, besonders Medien, Ärzte und Pharmas fokussieren ausschließlich auf das Schlechte, auf die Krankheiten.
Perfide daran: Ob sie es wissen oder nicht: Damit erst schaffen sie die vielen Probleme, die sie vorgeben zu heilen.
Nocebo heißt nämlich nichts anderes als, dass wir das werden und bekommen was wir glauben, dass wir werden und bekommen. Das ist ein Naturgesetz und zeigt unsere Schöpferkraft. That’s it!

Zudem kann man vom Negativen ja auch nichts lernen!

Die Pathologie der Ärzte kümmert sich ausschließlich um Erkrankungen, um Todesursachen.

Die Salutogenese hingegen sieht hin, lernt von Gesunden, von besonders Widerstandsfähigen, Tüchtigen.

Die Evolutions- basierte Salutogenese lernt noch zusätzlich von der Natur!
Das ist ein positiver, konstruktiver Ansatz! Es ist das System der Natur! Denn kein Verstorbener gibt etwas Lebenserhaltendes weiter! Und wenn, dann nur wie es NICHT geht.
Von Überlebenden, vom Leben aber, kann man sehr wohl, viel lernen!

Doch ich wollte eigentlich auf etwas anderes hinaus.
Die Salutogenese nach A. Antonovsky, also die Wissenschaft vom Gut- und Überleben, erachtet als den wichtigsten Gesundheitsfaktor das Kohärenzgefühl (Sense of Coherence) und meint damit eine unerschütterliche Zuversicht.

Nun sieh aber bitte mal hin, was wir tun!
Unsere Kinder werden von klein an ‚er-zogen’, was ihnen bereits Unvollkommenheit impliziert!
Sie wachsen mit tausenden ‚Nein’s’, ‚Finger weg’s!’ und ‚Heißs’ auf. In ihren Leben gibt es keine Unbekümmertheit mehr, keine Freiheit und damit kein Erleben und Aufbauen von Selbstbewusstsein, von Selbstvertrauen mehr.
Ich fürchte, es ist heute schon sehr schwer zu verstehen, aber versetz Dich in die Lage eines Jungtieres. Das darf alles, – mit wenigen Ausnahmen.
Unsere Kinder dürfen praktisch gar nichts mehr, – mit wenigen Ausnahmen!!!
Tiere sind in kürzester Zeit lebensfit.
Menschen selbst nach Studien, Lebenshilfe- Büchern und Seminaren krank, unselbständig und lebensunfähig.

Damit zerstören wir genau das, was heute als wissenschaftlich gesicherter Garant für Gesundheit gilt. Das, was Jahrmillionen uns unsere lebenslange Dauergesundheit bescherte!

Das ist aber noch nicht alles!
Unsere heutige, also die von UNS so gestaltete, Zeit!
Sieh sie Dir an!
Wo bitte gibt es da noch Sicherheit, Zuversicht!?
Jederzeit kannst Du gekündigt werden, egal ob die Wohnung oder der Job. Früher lebten wir über Generationen im selben Haus von derselben Arbeit. Oder noch ‚extremer‘, noch früher, ähnlich den heute noch freilebenden Tieren in ihrer Gewissheit immer Unterschlupf, immer Nahrung, immer Partner zu finden!

Das heißt, wir sind nicht nur von Kindheit an ruiniert, sondern zerstören uns später auch noch alle drei, in der Salutogenese als essentiell erkannten Sicherheiten, die zeitliche, die räumliche und die logische!
Wir können uns zu keiner Zeit, an keinem Ort mehr sicher und geborgen fühlen und müssen jederzeit mit völlig unlogischen oder undurchschaubaren ‚Schicksalsschlägen’ (wie Finanzkriesen, AKW- Pannen, etc. z.B.) rechnen.

Wir sind eine ‚Risikogesellschaft’ mit kaum noch zu finanzierendem Gesundheitssystem, die immer kränker wird!
Na, so ein Zufall aber auch …       😉
Oder als Frage: Bitte, gehts noch verrückter, noch selbstzerstörerischer!? …

 

 

 


So lieb …

2. August 2010

oder

     Pathogenese versus Salutogenese

Also:
So lieb …
… es einige Mediziner auch meinen mögen, sie können nie wirkliche Hilfe für uns sein. Ausgenommen vielleicht Unfallchirurgen, die selbst schlimmst Zerfetzte wieder zusammenstückeln.
Doch die allgemeine Medizin fußt einfach auf einem völlig falschen Denkansatz und Grundgedanken.
Wenn am Beginn einer Reise bereits eine Weiche falsch gestellt war, führen noch so viele spätere Abzweigungen kaum mehr zum richtigen ursprünglichen, richtigen Reiseziel.
Wenn man Krankheiten schon als gegeben und die Schöpfung als reparaturbedürftig und nachbesserungswürdig betrachtet, wenn man sich einem Problem von der Pathologie, von der Krankheits- Seite nähert, ist die Kurve zum tatsächlichen Leben nicht mehr zu kriegen.
Doch wir leben nicht in einer Mangelwelt, sondern in der Fülle. Gesundheit ist jedermenschs Geburtsrecht und lebenslange Dauergesundheit sollten so selbstverständlich sein, wie der Sonnenschein, die Atemluft und die Erde unter unseren Füßen.
Wir sind nicht die ‚Krone der Schöpfung’ sondern ihre Lehrlinge. Wir brauchen nichts zu verbessern, nichts zu reparieren. Wir bräuchten bloß die Naturgesetze zu akzeptieren.
Wir müssten nicht ständig tun, wir könnten ganz wunderbar und wohlbehütet, einfach SEIN.

Dieser einträglichen und deshalb grassierenden Pathogenese der Medizin steht Aaron Antonovsky’s Salutogenese gegenüber. Diese sieht sich nicht an, warum Menschen krank werden, sondern warum sie gesund bleiben.
Viele Gesetzmäßigkeiten und Voraussetzungen für Gesundheit wurden schon gefunden; alle weisen sie in die ‚paradise your life’- Richtung bzw. zu unserer frühen, noch artgerechten Lebensweise. Doch den Durchbruch wird sie wohl nicht schaffen, denn damit ist kaum Geld zu machen. Was soll eine Pharma- Firma, was soll ein Arzt, für ein Interesse haben, an ausschließlich gesunden Menschen?
Man könnte zwar kurzfristig Geld scheffeln, indem man den Leuten diese Gesetzmäßigkeiten näher bringt. Doch später dann stünden die Ordinationen und Krankenhäuser leer.
Ganz perfide gehen die Firmen, Ärzte, Gesundheits- und Ernährungsberater vor, die vorgeben die Gesundheit ihrer Klienten zu fördern aber wissentlich oder auch unwissentlich nur Halbwahrheiten verzapfen. Die kassieren erstmal von den Gesundheits- Bewussten und Interessierten ab um an ihnen im Krankheitsfall dann noch mal zu verdienen. Vorsicht ist hier geboten.
Diese Ausführungen sollen keineswegs heißen, dass ich die heutigen Patienten in ihrem Leid belassen möchte! Nein, für sie ist es natürlich wunderbar, dass ihnen geholfen wird.
Bloß: So wird sich nie etwas ändern! Die Wirtschaft verkauft den Menschen immer Schädlicheres, immer Umweltzerstörerisches und die Medizin behauptet, alles wieder hinkriegen zu können. – Und weist die Patienten nicht auf ihre Krankheitsursachen, auf ihre Lebensführungsfehler, hin.

Deshalb lass Dir ins Poesie- Album geschrieben sein:
Das Genialste und Beste ist immer das Einfachste.
Ein ganz wunderbarer Teil dieser Schöpfung ist, dass es eine höchst effiziente Gerechtigkeit gibt: Alles was wir für ein gesundes und glückliches Leben brauchen, muss nicht durch Geld oder Studium erkauft werden, sondern ist für alle zugänglich.