Hier, in diesem Tresor …

23. Oktober 2019

… befindet sich die Wunderpille, die Dich lebenslang all Deiner Sorgen, Krankheiten und Probleme enthebt.
Ja wirklich!
Probier es aus! Du wirst es bestätigt finden.
Du musst bloß den Tresor aufkriegen!

Ich möchte nicht wissen wie hektisch und wild, bei solch einem Angebot am Zahlenschloss hin und hergedreht würde!
Doch bekanntlich sind die Dinger durch reines Herumprobieren praktisch nicht aufzukriegen. Durch planlose Hektik schon gar nicht.
Doch es gibt Wissende, die das schaffen!
Was würdest Du sagen, wenn solch einer es ganz vorsichtig und achtsam ins Schloss horchend versuchen würde und nach nur einem ‚Klick‘ sagte: ‚Offen! Du warst ganz knapp dran, wusstest es bloß nicht.‘?

Genauso verhält es sich im Leben!
Es bräuchte absolut nicht viel und alle könnten dauerglücklich und -gesund sein. Doch wir wissen es nicht. Wir werden dumm gehalten. Wir können es nach so langer Gehirnwäsche einfach nicht glauben …

Ok, kann man nichts machen.
Oder!?

Ich hab diese Wunderpille!
Was … [genau guck] steht da drauf?
p a r a … äh, puhhh! Sehr klein bedruckt!
‚paradise yo ..‘? Hä? Was ist ‚paradise‘ mit noch etwas hintendran?
Ach egal!       

 

 

 


Krebs hausgemacht

21. Februar 2019

„Eine Pille gegen den Krebs wird es meines Erachtens nie geben. Denn der Krebs ist keine Schwangerschaft mit einem einzigen vorausgehenden Ereignis. Krebs ist multifaktoriell. Und wenn ich sage, dass es vielleicht fünfhundert oder tausend Ereignisse gibt, die eine normale Zelle zur Krebszelle machen und für deren Ausbreitung im Organismus sorgen, dann hat man eine ungefähre Vorstellung, wie kompliziert die Sache ist – und auf komplexe Fragen darf man bekanntlich keine einfachen Antworten erwarten.“,

sagt jemand, der es wissen muss: Der deutsche Gynäkologe und Professor Dr. Rolf Kreienberg.

Und was er mit ‚fünfhundert oder tausend Ereignisse‘ meint, wissen die payoli’s:
‚Gaaaanz normales‘, aber nichtartgerechtes Leben mit seinen ‚fünfhundert oder tausend‘ Verhaltensirrtümern!

 

 

 


Die Wunderpille

28. November 2011

Stell Dir vor, es gäbe eine Pille die zuverlässig vor über 80% der häufigsten Erkrankungen schützt, 100%ig und nebenwirkungslos Übergewicht verhindert, das Lebensalter erhöht und auch noch viele kleinere Unpässlichkeiten wie Pickel, Hautunreinheiten, Schuppen, Körpergeruch ebenso verschwinden läßt wie Mundgeruch, Verschleimung, Verdauungsmüdigkeit und ähnliches. Sogar von Heilungen wurde in diesem Zusammenhang schon berichtet.

Wenn diese Pille dann aber auch noch ein reines Naturprodukt, kein neues, riskantes sondern ein altbewährtes, garantiert nebenwirkungsfreies Präparat und – festhalten – kostenlos wäre, gäbs doch wohl niemanden mehr, der sie nicht sofort wollte, oder?

Weit gefehlt! All das ist tatsächlich für jedermensch jederzeit möglich, allerdings nicht einmal als bittere Pille sondern auch noch als wunderbar wohlschmeckende Schlemmer- Mahlzeiten, von denen man soviel essen kann wie man nur will.

Jedermensch der dieses Wunderding einmal ausprobieren will, dafür etwas ‚Einlesezeit‘ erübrigt und etwas ‚guten Willen‘ bzw. Zielstrebigkeit mitbringt, kann sich hier frei bedienen:

JA, dieses Wundermittel schau ich mir an!

 


Mutig, mutig …

17. August 2010

… dieser Dr. John Cowan! Aber er wird schon wissen, was er da sagt, denn er ist ein tüchtiger Arzt und renomierter Wissenschafter:

„Arzneimittel egal bei welchen Krankheiten und in welcher Form verabreicht, unter welchen Bedingungen, in welchen Mengen, unter welchen Namen auch immer, ob patentiert oder nicht, sie haben der Menschheit nur Verderben gebracht und bringen ihr weiter Verderben bis in alle Ewigkeit.
Je populärer ein Medikament und je höher der Verbrauch, desto schlimmer sind die Folgen. Beinahe die ganze Welt ist in der Täuschung befangen, geradezu geblendet, dass Arzneimittel, einem kranken Menschen die Gesundheit zurückgeben könnten. Die ganze Absurdität dieses Aberglaubens lässt sich daran ersehen, dass Arzneimittel, die gesunde Menschen krank machen, auf einmal kranke Menschen gesund machen sollen. Für diese gewaltige Täuschung bezahlen Millionen von Menschen mit ihrem Leben, bevor sie auch nur eine halbe Lebensspanne ausgeschöpft haben. Seit Beginn der Medizin wurde kein einziger Mensch durch ein Medikament geheilt, an welcher Krankheit er auch immer gelitten haben mag. Wenn eine Heilung zu beobachten war, so würde eine gründliche Untersuchung stets ergeben, dass die Person nicht wegen, sondern trotz der Medikamente wieder gesund geworden ist.“

 


Paradies oder Schlaraffenland?

6. März 2010

Was ist der Unterschied?

Das Paradies ist – je nach Sicht – von Gott, von der Evolution, von der Natur geschaffen, seit unvorstellbar langen Zeiten bestens erprobt und in seiner Fülle, Großzügigkeit und Genialität unerreicht. Wir bzw. unsere Ururur…- Ahnen haben Jahrmillionen in diesem Paradies, das wir heute Regenwald oder Tropen nennen, ganz wunderbar, eben paradiesisch gelebt. Für alle ihre Bedürfnisse war gesorgt. Wir waren perfekt an diese Gegebenheiten angepasst. Dieses Paradies war und ist die Natur. In Spuren ist sie auch heute noch vorhanden und es bedarf bloß unserer Entscheidung wieder dorthin zurückzukehren, was aber nicht heißt wie die Affen zu leben!
Zu einem großen Teil besteht dieses Paradies in unserem Kopf. Aber auch in den wunderschönen Bildern von Landschaften, Himmelsformationen, in den wunderbaren Menschen, den knuffigen bis interessanten Tieren, den herrlichen Früchten, Gemüsen, Wildkräutern, Nüssen und Samen und den unendlichen Weiten und Zeiten die uns geschenkt sind (und die wir uns leider selber begrenzen).

Das Schlaraffenland ist sozusagen ein menschenerdachtes Paradies, das wir in unserem Zivilisations- Bestreben offensichtlich errichten wollen. Die Energie soll aus der Steckdose, das Geld unbegrenzt aus dem Bankomaten kommen. Wir wollen nicht gehen sondern von Autos, Liften und Rolltreppen transportiert werden. Maschinen und Roboter sollen unsere Arbeit tun, Filme sollen für unsere Unterhaltung sorgen.
Kälte soll von Heizungen vertrieben, warme Räume sollen von Klimaanlagen gekühlt, werden. Das Essen soll aus der Mikrowelle, die Gesundheit aus Pille und Klinik kommen.

Funktioniert das wirklich so, wie wir uns das erträumt haben? Oder blättert der Glanz unserer Visionen bereits ab? Zeigen uns Finanzkrisen nicht bereits, was jedes Kind weiß? Dass Geld nicht arbeitet und sich nicht vermehren, sondern nur anderen etwas wegnehmen, kann.
Zeigen uns unsere, trotz immenser Gesundheitsausgaben, steigenden Erkrankungsraten, immer jünger an Krebs erkrankende Kinder, zunehmende Allergie- Raten und zahllose Zivilisationserkrankungen nicht die Grenzen unserer Träumereien auf?
Arbeiten wir trotz angeblich so toller Rationalisierungen nicht immer mehr? Verelenden trotz steigendem Wohlstand nicht immer mehr Menschen?

Wollen wir all das tatsächlich?
Wollen wir wirklich weiterleben in diesem Schlaraffenland, in dem wir für Autos, Pestizide und Raketen bezahlen müssen in bar oder mit Leib und Leben, während das Wachsen in der Natur uns geschenkt wird?