Geld pervertiert

19. September 2022

Dass Geld korrumpiert ist allgemein bekannt und traurige Wahrheit.

Doch es pervertiert auch unsere schönen Leben.

Hatte man früher eine gute Ernte, war es klar, dass das Grund zur Freude, denn eine gute Ernte, war. Heute, in diesem Geldsystem, verfällt mit einer guten Ernte umgehend der Preis und man hat eine schlechte Ernte!

Auch dass Geld ‚arbeitet‘ ist eine Perversion sondergleichen, die Millionen ins Unglück stürzt und Multimilliardären erlaubt praktisch alles zu tun. So kann ein Elon Musk über unser aller Himmel verfügen, ihn mit seinen Satelliten zupflastern und uns an jedem Ort von oben bestrahlen. So kann ein Bill Gates die ganze Weltbevölkerung durchimpfen lassen, nur um seinen Profit noch weiter zu erhöhen und den Menschen schaden. Usw.

Dass diese gängigen Geldmechanismen sogar die Menschen enteignen, ohne dass sie es merken, ist jetzt eben spürbar. Das heißt, eben nicht spürbar für das Gro der Menschen. Denn kaum jemand, der an diesen Nominalziffern der Geldscheine hängt, merkt, dass wir in letzter Zeit 30% unserer Besitze verloren haben!

Aber auch der Effekt, dass die unnötigsten Berufe am meisten verdienen und die, die unsere Grundnahrungsmittel herstellen zu den Ärmsten gehören, ist dem Verschleierungsvermögen und der Pervertierungsleistung des Geldes zu verdanken. So bekommen Landwirte die aus 1 Korn 50 bis 100 machen, also 5- 10.000% Ertrag erwirtschaften, Minimalpreise dafür bezahlt, während Banker, Investoren, Vermögensberater und ähnliche Trittbrettfahrer, trotz der läppischen paar Prozent, die sie ‚erwirtschaften‘, nicht mehr wissen wohin mit ihrem Geld!

Oder kaum gelingt einem Gärtner, Züchter oder Bauern eine vielleicht biologische Glanzleistung, explodiert die Nachfrage danach und drängt dieses herrliche Produkt in die Massenproduktion zum Nachteil der Qualität, der Kunden und Arbeiter, des Grundwassers, der Umwelt …

Wenn Ihr also wieder einmal hört, dass Geld neutral ist oder gar arbeitet, kontert sofort mit: ‚Nein! Geld pervertiert!‘     


 
 
 


Marktpreise

3. August 2011

… sind so ziemlich das Schwachsinnigste, das man sich nur vorstellen kann!
Da sie von Angebot und Nachfrage bestimmt werden und diese ja niemand anderer bestimmt als wir alle, müssten eigentlich die Menschen die größten nur vorstellbaren Dummköpfe sein.

Ist das so?

Also, erstmal: Stimmt überhaupt die Eingangs- Behauptung über die Preise?

  • Wie schon im 5000%- Artikel genauer erläutert sind die Menschen die Renditen von 5000% und mehr erwirtschaften die Ärmsten jedes Bevölkerungsquerschnitts.
    also nicht sehr logisch, diese Preisgestaltung
  • Schafwolle, das mit Abstand wertvollste Dämmmaterial, muss in Zeiten steigenden Ökobewusstseins mit vermehrter Gebäudeisolierung von vielen Schafhaltern entsorgt werden. Selbst die, die Abnehmer finden, bekommen für die Wolle ihres Pullovers den sie sich um 85€ kaufen können nur 2€.
    also nicht wirklich logisch, diese Preisgestaltung
  • Bio- Lebensmittel, bei deren Herstellung sich der Bauer teure Spritz- und Düngemittel ersparte sind deutlich teurer als konventionell agrochemisch Gezogenes.
    also nicht wirklich logisch, diese Preisgestaltung

Diese Liste ließe sich beliebig fortführen. Doch sehen wir lieber zur Schlussfolgerung.

Sind nun tatsächlich wir alle so dumm und gestalten derartig ver-rückte Preisstrukturen?

Ja und Nein!
Wir sind nicht dumm, aber wir haben Bedürfnisse.
Genau genommen: Seit Millionen von Jahren immer dieselben Ur- Bedürfnisse.
Diese werden aber in dieser Gesellschaft nicht befriedigt, können fast nicht mehr befriedigt werden, was uns von einer Ersatz- Konsum- Verheißung zur nächsten Einkaufs- Versprechung hetzen lässt. ‚Geiz ist geil’ wird dieser, langfristig gesehen unbefriedigende bis zerstörerische, Wahnsinn genannt.
Auf der anderen Seite sitzen ebenso gierige Leute, die Kohle machen wollen um jeden Preis. Die halten die Konsumenten blöd, indem sie immer wertloseres Zeug immer raffinierter vermarkten und pushen.
Zum Beispiel hab ich von einem Spitzen- Öko- Textilbetrieb gehört, der weltweit 100 Jahre alte Maschinen zusammensuchen muss, weil keine der neuen Computer- gesteuerten Anlagen diese Qualität erreicht die er braucht!!!

Man kann also sagen wir sind nicht dumm, werden aber dumm gehalten und sind doch wieder dumm, weil wir uns das bieten lassen.
– Und, weil wir unsere Urbedürfnisse missachten und uns stattdessen lieber in dieses Arbeits- Konsum- Hamsterrad einspannen lassen.
Aber nicht mehr lange!
Denn jetzt heißt es

paradise your life 😉


Matthäus 10,8

19. Januar 2011

„Umsonst habt ihr empfangen,
umsonst sollt Ihr geben“

In unserer Gesellschaft sind wir gewohnt alles mit Geld zu bezahlen. Ja sogar, dass Geld das Selbstverständlichste und Unverzichtbarste ist.
Alles hat seinen Wert, seinen Preis. Alles wird beurteilt, eingeschätzt.
Wir leben in der Überzeugung, dass das in Ordnung wäre.
Ich aber sage Dir, das ist Wahnsinn pur!
Denn:

    a) Ständiges Beurteilen, Einschätzen, Abchecken, Vergleichen belastet Dich, macht Dich krank!
    b) Guck Dir mal genau an woher alles kommt!

Dein Leben: Ein Geschenk der Schöpfung, ein Geschenk der Liebe Deiner Eltern!

Der Boden auf dem Du stehst: Ein Geschenk der Schöpfung!

Die Sprache in der wir uns unterhalten, die Dir kostenlos gelehrt wurde: Ein Geschenk Deiner Vorfahren!

Deine Gestik, Körpersprache, Deine Mimik, Dein Tonfall, Deine Betonung: Alles Geschenke Deiner Umwelt, die Du Dir abgucken und Deiner Persönlichkeit entsprechend mischen durftest.

Dein Essen: Alles ist völlig kostenlos gewachsen, – kostenlos von der Sonne, von der Luft, der Erde, vom Regen, bestens versorgt!

Deine Lieben und Dein Glück: Ein (geschenktes) Produkt Deiner Offenheit und den Geschenken von wunderbaren, liebenswerten Menschen!

Die Luft, die Du sekündlich brauchst, die Dir Dein Leben schenkt: Ein Geschenk der kostenlos ‚arbeiteten Pflanzen, Algen und Bäume!

Das Wasser aus dem wir bestehen und das unsere aller Leben ermöglicht: Geschenkt!

Die wunderbaren Sternenhimmel, Regenbögen, Sonnenuntergänge: Geschenkt!

All die wunderbaren, knuddeligen, interessanten Tiere: Geschenkt!

Die entzückenden Babys, die wir bekommen dürfen: Geschenkt!

Die unzähligen bezaubernden Lachen und Lächeln, die uns immer wieder geschenkt werden!

Die unzähligen unterhaltsamen, interessanten, lehrreichen Geschichten die uns tagtäglich erzählt und damit geschenkt werden!

Die vielen Streicheleinheiten die uns schon beglückt haben!

und, und, und ….

Also – siehe oben – gib auch Du! Gerne, freudig, selbstlos!
Schenken macht Freude! 😉