Wald der Verwirrungen

22. Januar 2012

Du kennst sicher den Ausdruck ‚Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen’.
Er meint nichts anderes als auf das Kleine zu fokussieren und dabei das Große zu übersehen.
Obwohl solch eine Sicht relativ absurd anmutet, ticken praktisch alle Menschen der heutigen Zivilisationsgesellschaft so.
Die Medien, die Gespräche, die Arztgespräche, die Apotheker- und Berater- Empfehlungen, der schulische Lernstoff … Sie alle beziehen sich praktisch ausschließlich auf einzelne Punkte, Details, Produkte und Empfehlungen. Es werden einzelne Nahrungsergänzungsmittel, bestimmte Bewegungs- Methoden, spezielle Selbsterfahrungs- Seminare und so viele Fakten und Produkte angeboten, dass mensch vor lauter Angebots- Bäumen tatsächlich ‚den Wald des Einfachen, Gesunden’ nicht mehr sieht.
Und dieser Wald ist genauso einfach, wie der tatsächliche Wald, aufgebaut!
Er wächst einfach vor sich hin. Er wächst von alleine optimal, ohne auch nur irgendeine Form von Eingriffen zu benötigen.
DIESER Wald sollte uns als Vorbild dienen!
Vergiss alle Medien- Einflüsterungen bis – Marktschreiereien. Horch auf Deinen Körper und fokussier‘ eventuell auf die ‚dummen Affen’.
Diese, in Freiheit lebenden Kollegen, kennen weder Krebs, noch Allergien, Asthma, Arthrosen, Verkühlungen.
Dieser einfache Wald verliert sich weder in Details, noch verwirrt er Dich durch Details. Er hat sich zwar detailreich von selbst gestaltet, bietet Dir aber ‚das ganze Paket‘ zum Nutzen und Genießen an. Du musst nicht Baum 4312 kennen oder wissen zwischen welchen Bäumen der Weg verläuft. Du kannst schlicht und einfach in den Wald gehen und ihn genießen. Du kannst, wenn Du willst, Dir einige oder alle Bäume genau ansehen, sie bewundern und bestaunen. Wenn Du das aber nicht tust, ist er dennoch da, der Wald in seiner Gesamtheit.

Mach’s auch so in Deinem Leben!
Verlier Dich nicht in Details! Sieh auf das Große! Ernähr Dich so einfach wie es für uns wächst!
Beweg‘ Dich, wie es Dich lenkt, wie es die Natur in uns von uns ‚erwartet’!
Denke, das heißt eigentlich, denke nicht, wie unsere Tier- Geschwister, die nicht in all unsere Kognitiv- Fallen tappen.
Schmurgel’ Dich in irgendeine Körper- oder Gefühls- bewusste Gruppe ein, such’ Körperkontakt zu Mitwesen.
Verhalte Dich so, wie Du Lust hast, so wie es Dir Dein Bauch sagt.
Und irre nicht weiterhin durch den, von den Profiteuren errichteten verwirrenden Detail- Wald! 😉
Denn bedenke: Das einzig Große und Wichtige in Deinem Leben ist Dein Leben!– Nicht irgedwelche Vorlieben, Süchte, Marotten, Gewohnheiten, Bequemlichkeiten, Tagesthemen, etc. …

 


Ihr Wahnsinnigen!

9. August 2010

… hätte ich fast gesagt! 😉
Sag ich aber, als höflicher Mensch, natürlich nicht!

Es gab mal einen Wahlkampf bei dem ein Politiker plakatieren ließ ‚Das Wichtigste zuerst’. Er war die Lachnummer schlechthin, da jedermensch das für simpelste, ohnehin bekannte Binsenweisheit hielt.
Mittlerweile aber kann offensichtlich kaum noch jemand die Wertigkeiten und Gewichtungen des Lebens erkennen bzw. hat einen Schimmer von obiger Binsenweisheit.
Alleine schon wenn man sich hier die blogs alle durchblättert! Was es da an ‚wichtigen‘ Themen gibt!
Ja klar! Es ist ganz wunderbar, dass wir alle so unterschiedlich und bunt sind. Dass wir so vielfältige Interessen haben. Ich danke Euch allen dafür. You make my life! 🙂

ABER! Dickes ABER: Das Wichtigste sollte doch unser Leben, unsere Gesundheit, unser Körper sein!
ER ist das ‚Fahrzeug’ das uns durchs Leben bringt.
ER lässt uns all das Schöne erleben.
ER ermöglicht uns erst unsere Interessen und Hobbies.
Und je fitter wir sind, je vitaler, desto besser können wir unseren Freuden nachkommen, desto intensiver können wir all das Schöne erleben, und desto länger können wir mit diesem Körper durchs Lebensmeer segeln.
Doch wie sehr bemühen und kümmern wir uns um die Erhaltung dieses Wunderwerkes der Natur?
Für ein läppisches 25%- Sonderangebot fahren wir Kilometer.
Dass wir aber alle miteinander 10- 30% unserer Lebenszeit verschenken stört offensichtlich niemanden. – Na klar, fällt ja auch nicht auf, wenn alle sich gleich falsch verhalten!
Wir düsen von einer Vergnügung zur nächsten. Dass wir das aber bis zum letzten Stündchen tun könnten, bedenkt keiner.
Da wird gedankenlos reingestopft, Couch- gelümmelt, der vermeintlichen ‚Genussmittel’ gefrönt und völlig ausgeblendet, dass all das uns Jahre unseres Lebens kostet, entweder durch zu frühen Tod oder durch, heute bereits durchgängige, Alters- Gebrechlichkeit und Krankheit.
Vor 2- 3 Generationen noch war es nicht unüblich, dass der Altbauer bis zum letzten Tag arbeitete, irgendwann sagte ‚I moan, es is Zeit füa mi’ (überliefert!), sich den Sonntagsanzug anzog, sich hinlegte und starb.

So wie ich es mit ‚Richtig‘ und ‚Falsch‘ grafisch dargestellt habe, scheint es mir auch mit ‚Wichtig‘ und ‚Unwichtig‘ zu sein.
Wir sehen in dieser Überfülle an teils sogar blödsinnigsten Lappalien das Wichtigste, nämlich unser Leben, unser nachhaltiges Wohlergehen, nicht mehr.
Was haben wir von 100 Vergnügungen/ Genüssen, wenn sie uns Lebenszeit kosten, in der wir noch 1000 schönen Dingen hätte nachgehen können?

Liebe Leute, werdet Stammleser auf ‚paradis your life’, werdet topgesund steinalt und glücklich und lasst Euch nicht von all den Verlockungen der Profiteure für dumm verkaufen. die Finanzkrisen zeigen doch, dass nichts zu halten ist, von diesen ‚Fachleuten‘. Die ständig steigenden Diabetes-, Allergie-, Krebs- u.a. Raten, trotz angeblicher Medizin- Fortschritte zeigen, dass nichts von diesen ‚Fachleuten‘ zu halten ist. Unsere Übergewichte und Muskelschwächen zeigen, dass nichts von den ‚Fachleuten‘ der Lebensmittel- Industrie und den technischen Rationalisierungen zu halten ist.

Deshalb, liebe Leute,
paradiest Eure Leben !