Tatsachen- Umkehr

15. Mai 2017

ratioWir leben in einer hochtechnisierten Welt, sind mächtig stolz darauf und halten die Technik für unentbehrlich.
Alle unsere Erfindungen und Rationalisierungen halten wir für große Leistungen.

Sehen wir mit ‚Natur‘-, mit ‚Lebens‘- Augen auf diese Situation sieht es gleich völlig anders aus.
Bei Rationalisierung beispielsweise geht es eindeutig um eine Geistesverarmung. Jeder Beteiligte wird auf einen kleinen, einfachen Aspekt reduziert. Damit ist er austauschbar und der Druck auf ihn erhöht sich.
Damit verdummen die Menschen bzw. werden verdummt und sind in der Folge abhängig, da nicht mehr allein allumfassend lebensfähig.
Genau besehen sind wir alle vollentmündigt. Niemand mehr kann die Gesamtheit dieser Gesellschaft überblicken. Niemand mehr kann in allen Bereichen das Beste für sich wählen, sondern ist abhängig von Fachleuten und Beratern.
Diese, einem Homo sapiens absolut unwürdige Selbstentmachtung, wird noch perfide verschleiert, indem jedermensch kleine Entscheidungen, sei es bei der Wahl des Arbeitgebers, des Partners, einer politischen Partei, eines Konsumartikels, etc., treffen dürfen. Inmitten einer Fülle von kleinen Entscheidungen fällt niemandem mehr auf, wie klein und unbedeutend diese Entscheidungen sind.

Tatsächlich aber sind wir groß. Größer als mensch, bis auf wenige Ausnahmen, sich heute vorstellen kann.
Deshalb: Denk Dich groß! Leiste Dir ‚Unglaubliches‘. Plane ‚Niegedachtes‘! Sag‘ ‚Niegehörtes‘! Tu ‚Verblüffendes‘! Denn das ist unser Geburtsrecht, unsere Natur (vor der Zivilisations- Kleinstutzung).

Oder kürzer gesagt:
paradise and enrich your life!    😉

 
PS: Und vor allem: Lass nicht länger zu, dass unsere wunderbaren Kinder klein-, gleich- und unselbständig gemacht werden!

 

 

 


Kampf den Rolltreppen

22. März 2010

Kampf den Liften, Kampf den Maschinen. Kampf der Bequemlichkeit

Was nützen uns unsere vielen Hilfsmittel? Was bescheren uns unsere vielen Alltagserleichterungen?

Mehr Bequemlichkeit!
Was bringt uns mehr Bequemlichkeit?

Weniger Bewegung, weniger Kraftanwendung, weniger Kalorienverbrauch!
Was ‚gewinnen’ wir daraus?

Gliedersteifigkeit, Unbeweglichkeit, Muskelschwund und Übergewicht!

Und? Wer will das? …

Oder andersrum gesagt:
Erst beuten wir aus Bequemlichkeit, mit gewissen Finanz- und Technik- Tricks, Minderentlohnte aus, um uns dann im Fitnesscenter die fehlende Kraft- und Bewegungs- Befriedigung zu holen, die wir aber längst hätten, wenn wir uns unseren Krempel gleich selber gemacht hätten.

Zusätzlich werden wir durch diese arbeitsteilige Spezialisierung immer dümmer, einseitiger und damit erpressbarer. Wir engen uns selbst die Breite und Buntheit unserer Leben massiv ein. Unser Spezialistentum beraubt uns unserer Lebensfülle.
Deshalb:

                                  paradise your life

 


Paradies oder Schlaraffenland?

6. März 2010

Was ist der Unterschied?

Das Paradies ist – je nach Sicht – von Gott, von der Evolution, von der Natur geschaffen, seit unvorstellbar langen Zeiten bestens erprobt und in seiner Fülle, Großzügigkeit und Genialität unerreicht. Wir bzw. unsere Ururur…- Ahnen haben Jahrmillionen in diesem Paradies, das wir heute Regenwald oder Tropen nennen, ganz wunderbar, eben paradiesisch gelebt. Für alle ihre Bedürfnisse war gesorgt. Wir waren perfekt an diese Gegebenheiten angepasst. Dieses Paradies war und ist die Natur. In Spuren ist sie auch heute noch vorhanden und es bedarf bloß unserer Entscheidung wieder dorthin zurückzukehren, was aber nicht heißt wie die Affen zu leben!
Zu einem großen Teil besteht dieses Paradies in unserem Kopf. Aber auch in den wunderschönen Bildern von Landschaften, Himmelsformationen, in den wunderbaren Menschen, den knuffigen bis interessanten Tieren, den herrlichen Früchten, Gemüsen, Wildkräutern, Nüssen und Samen und den unendlichen Weiten und Zeiten die uns geschenkt sind (und die wir uns leider selber begrenzen).

Das Schlaraffenland ist sozusagen ein menschenerdachtes Paradies, das wir in unserem Zivilisations- Bestreben offensichtlich errichten wollen. Die Energie soll aus der Steckdose, das Geld unbegrenzt aus dem Bankomaten kommen. Wir wollen nicht gehen sondern von Autos, Liften und Rolltreppen transportiert werden. Maschinen und Roboter sollen unsere Arbeit tun, Filme sollen für unsere Unterhaltung sorgen.
Kälte soll von Heizungen vertrieben, warme Räume sollen von Klimaanlagen gekühlt, werden. Das Essen soll aus der Mikrowelle, die Gesundheit aus Pille und Klinik kommen.

Funktioniert das wirklich so, wie wir uns das erträumt haben? Oder blättert der Glanz unserer Visionen bereits ab? Zeigen uns Finanzkrisen nicht bereits, was jedes Kind weiß? Dass Geld nicht arbeitet und sich nicht vermehren, sondern nur anderen etwas wegnehmen, kann.
Zeigen uns unsere, trotz immenser Gesundheitsausgaben, steigenden Erkrankungsraten, immer jünger an Krebs erkrankende Kinder, zunehmende Allergie- Raten und zahllose Zivilisationserkrankungen nicht die Grenzen unserer Träumereien auf?
Arbeiten wir trotz angeblich so toller Rationalisierungen nicht immer mehr? Verelenden trotz steigendem Wohlstand nicht immer mehr Menschen?

Wollen wir all das tatsächlich?
Wollen wir wirklich weiterleben in diesem Schlaraffenland, in dem wir für Autos, Pestizide und Raketen bezahlen müssen in bar oder mit Leib und Leben, während das Wachsen in der Natur uns geschenkt wird?