Die Notfall- Oma

19. September 2017

Die älteren von uns erinnern sich sicher noch daran, dass es früher keine Oma- Küche ohne dieses Gläschen mit Aufschriften wie Natron, Speisesoda, Backpulver, Bicarbonat o.ä., gab. Alles meint ‚Natriumbicarbonat‘ und die Omas buken nicht nur damit sondern gaben es gegen so ziemlich alle Wehwechen.
– Und es half!
Heute sind nicht nur Omas Küchen weg, sondern auch dieses weiße Zauber- Pülverchen ist in Vergessenheit geraten. Heute kommt der Arzt, in Notfällen sogar der Notarzt, mit viel Getöns und Aufwand, oft sogar mit dem Helikopter. Und was tut der Notarzt? Er stabilisiert den Herzanfall-, Schlaganfall, den Niereninsuffizienz- oder was immer- Patienten, indem er ihm etwas intravenös spritzt. – Immer dasselbe, da es in praktisch allen Akutfällen hilft.
Und welche Neuentwicklung, welches Wundermittel der Pharma wird da verabreicht?
Natriumbicarbonat!

Äääähhh …. Ähem! Und dafür studieren die jahrelang!?
Naja, Oma wusste natürlich nicht was sie da tut und die Mediziner kennen all die Zusammenhänge, Auslöser …

Nocheinmal äääähhh …. Ähem! Und wieso hilft ein und dasselbe Mittel in praktisch jedem Fall?
Weil das basische Natriumbicarbonat dem übersäuerten Körper seine Säuren neutralisiert! Und praktisch alle Erkrankungen in der Übersäuerung ihre Ursache haben.

Jetzt ist es mir aber fast schon peinlich: Nocheinmal:
Äääähhh …. Ähem!
Diese Brüder wissen also ganz genau, dass praktisch alle Erkrankungen auf Übersäuerung basieren? Wieso hab ich dann noch nie gehört, dass sie den Menschen sagen: ‚Essen sie weniger Fleisch, Wurst, Fisch, Eier …‘, das ja erst versäuert.
Wieso bloß wurde noch keinem Patienten gesagt wie einfach er zu Hause seinen pH- Wert messen könnte und im Zweifelsfall bloß ein paar Tage aufgelöstes Speisesoda zu trinken bräuchte?

Tja, diesen Patienten würde der Doc ganz einfah nie mehr sehen

 
PS: Das Ganze gilt natürlich nur für Normalköstler. Rohköstler haben eher andere Themen, wie Genuss, Lebenslust, Gesundheit …

 

 

 

Advertisements

Schnufz!

13. September 2017

 

 

 


Wie schnell doch die Zeit vergeht!

4. September 2017

– Und nichts passiert!    😉
Naja, ich will nicht übertreiben. Aber seeeehr sehr wenig bewegt sich. Für meinen Geschmack viel zu wenig!

Mein letztes Beispiel, bei dem ich mir an den Kopf fasste:

Der italo-amerikanische Zellbiologe und Gerontologe Valter Longo mischt eben den Medizin- und Fastenmarkt ordentlich auf, indem er Studien um Studien veröffentlicht, die zeigen wie heilsam und lebensverlängernd Fastenphasen sich auswirken. Da reibt man sich förmlich die Augen über Lebenserwartungs- Steigerungen im Tierversuch. Da gesunden MS- Patienten, verbessern sich Immunsysteme, und, und, und …

Nach seinem größten Wunsch gefragt, antwortet er: In 10 Jahren könnte Fasten in der Medizin als erstes Mittel der Wahl, vor allen anderen, derzeit verwendeten Methoden angewandt werden.
Er schwächt aber sogleich ab, dass das bloß so seine Vision, sein Traum, sei.

Ja, das glaube ich auch! Denn vor ziemlich genau 20 Jahren, hatte ich 400 ausgesuchten Ärzten folgende Vorgehensweise vorgegeschlagen, wurde nichteinmal ignoriert und auch heute noch käme kein Arzt aif so ‚Absurdes‘:

Lieber Patient!
Wir alle sind für uns und unsere Gesundheit in hohem Maße selbst verantwortlich. Auch ihr Problem ist u.U. von ihnen selbst und ihrer Lebensweise (mit)verursacht. Eine entsprechende Korrektur könnte die (Krankheits-)Ursache, und damit die Krankheit beseitigen und sie gesunden lassen bzw. den Behandlungserfolg erheblich steigern.
Wenn Sie diesen Weg gerne gehen wollen, bekommen Sie jede Unterstützung, die Sie brauchen bzw. wünschen.
Wenn Sie das jedoch nicht wollen, stehe ich Ihnen natürlich auch mit den herkömmlichen Methoden der Schul- und Alternativmedizin zur Verfügung.

Beides, Fasten, wie rohköstliche Ernährung funktionieren so verblüffend gut, weil wir damit ‚bloß‘ all diese schädlichen Zivilisations- Irrtümer weglassen! – Und schon beginnt unser Jahrmillionen- und Evolutions- kluger Körper mit effizientester Reparatur und Verjüngung.
Umso unverständlicher, dass Erfolge mit diesen Methoden die vor Jahrzehnten schon hymnisch bejubelt und gefeiert wurden (Gerson, Breuss, Warburg …), aus Profitinteressen wieder verdrängt wurden.

Deshalb verleihe ich dem Prof. Longo hiermit den virtuellen Orden der Gutgläubigen in Gold, wünsche seiner Vision aber im Sinne der vielen von der Profitmedizin vera…. alles, alles Gute!

Oder anders gesagt: Wer sich an die Natur hält, fährt immer noch am besten bzw.
paradise your life! 😉

 

 

 


Krebs- versus Fritten- Kultur

1. September 2017

Man fasst es einfach nicht!
Seit den 1930er- Jahren ist wissenschaftlich eindeutig die Schädlichkeit von Koch- gegenüber Rohkost belegt.
Und jetzt – 2017! – läuft diese unsägliche ÖVP Sturm gegen eine EU- Verordung, die

Nein! Nicht, die Kochkost abschaffen will!
Nein! Auch nicht bloß die allerverbranntesten Nahrungsmittel verbieten will!

Nein, die EU möchte bloß zu dunkle Pommes verhindern!
Also eine Maßnahme die kaum noch den Hauch einer ‚Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass‘- Einstellung mitbringt.
Selbst DAGEGEN zu sein und von Pommes- KULTUR(!) zu schwadronieren, disqualifiziert sich m. E. von selbst. Die Wähler mögen uns demnächst von derartiger ‚Kultur‘ bewahren …

Also, alles beim Alten! Es wird weiterhin profitabel behandelt, operiert, chemosiert und um Jahre zu früh gestorben.
Ach, ist das schön, von sooo ‚revolutionären Neuerungen‘ nicht verunsichert zu werden …
Mahlzeit!

 
PS: Lesern denen diese Wahnsinnsdosis noch zu gering war, kann ich gern ein paar Zähne zulegen. Ich hab da ein wirklich unglaubliches G’schichterl das demnächst erscheint …

 

 

 


Leberreinigung und Parasiten

2. März 2017

Das war mir wieder einmal eine Lehre!
Ich, der schon seit mehr als 20 Jahren gut mit der Natur lebt und das auch so vertritt, bin wieder mal einigen Panikmachern auf den Leim gegangen.
Begonnen hat dieser Fehltritt mit einem aufgeregten Anruf einer Ex- Schülerin, die ein Video gesehen hatte, dass sie völlig in Panik versetzte, weil angeblich 80% der Menschen gaaaaanz schlimme Darmparasiten hätten.
Ich sah mir das Video an und schrieb diesen Beitrag.

VerdauungstraktDa ich aber eben am Fasten war und ein neugieriger Mensch bin, probierte ich gleich einmal ein paar Knoblauch- Einläufe, die diese ‚Biester‘ rausscheuchen sollen, aus. Nicht EIN Wurm, nicht eine Larve, absolut nichts Verdächtiges kam raus!

Bei meinem Darmreinigungs- Googeln und Youtuben stieß ich auch noch auf die Moritz’sche Leberreinigung bzw. einer weiterentwickelten Version bei der ähnlich dem Parasitenthema herumgetönt wird, dass JEDER Gallen- und Lebersteine, Grieß, weiß ich was alles, hat und dass manche 5, 10, 15 Leberreinigungen bräuchten um alles rauszukriegen.

Immer noch fastend, immer noch neugierig, also auch noch eine Leberreinigung drangehängt …
Das bescherte mir die schlimmste Nacht meines Lebens!
Allein schon das Glas voller, zu anfangs herrlich duftenden und schmeckenden, bald nur mehr ekligen Distelöls! Ein Graus, soviel Öl trinken zu müssen. Absoluter Horror! Mein Körper wollte mir mit dieser Mega- Sperre vermutlich gleich sagen ‚Lass den Blödsinn!‘.
Dann auch noch ein Glas Zitronensaft! Brrrrrrrrrrrrrrr… schüttel….. alles zusammenkrampf!
Die Nacht darauf war schlimm, sehr schlimm! Mir war übel, ich wagte nicht mich flachzulegen um mich nicht anzukotzen, konnte so aufrecht nicht einschlafen, der Geschmack im Mund eklig … Einfach grauslich das Ganze!
Und am nächsten Morgen!? KEIN Stein, KEIN ‚Sand‘, KEINE Parasiten, wieder absolut nichts Ungewöhnliches.

Erst war ich böse auf die Promotoren solcher Informationen. Dann dachte ich ‚Ok, für Durchschnittsmenschen wird das schon stimmen und gelten‘. Ärgerlich nur, dass außer dem Dr. Klinghardt, diese Videos alle unter ‚Rohkost‘ liefen.
Andererseits aber auch wieder erklärlich, denn heute scheint ja jeder der mal 1, 2 Jahre rohköstlich ‚geschafft‘ hat, sich schon für einen Coach oder Experte zu halten …

Doch summa summarum bin ich dennoch froh, es versucht zu haben und bin natürlich niemandem mehr bös. Ich weiß jetzt noch sicherer als zuvor, dass man echt ALLES an Menschenunsinn vergessen kann, wenn man sich (nur lange genug) an die Natur hält!
DAS wollte ich auch Euch Lieben allen wissen lassen 🙂

 

 

 


Sie haben mich drangekriegt!

7. April 2016

Ich hatte aus meiner schlimmen Krankengeschichte heraus, erst die vegane Rohernährung für mich entdeckt. Und danach so ganz ohne Außenhilfe, Studium oder Lehre, nach und nach aus der Erkenntnis, dass wir uns nicht nur falsch und nicht mehr artgerecht ernähren, sondern so ziemlich alles blöd, umständlich und krankmachend machen, das ganze ‚paradise your life‘- Gebäude errichtet. Sozusagen ‚vorwissenschaftlich‘.

drangekriegtAllein dieses Wissen, diese Erkenntnis wären schon genug für ein Leben oder für ein paar Jahrhunderte gewesen.
Aber ‚Sie‘ haben mich drangekriegt!

Ich dachte ‚Das Ganze muss ich jetzt aber schon auf eine seriöse, auf eine wissenschaftliche Basis stellen‘ und wählte den Lehrgang zum Akademischen Gesundheitstrainer.

Nicht nur, dass ich dort nichts über mein Vorwissen Hinausgehendes gehört hatte, war ich nun Trainer und zog und ziehe Menschen an, die etwas trainieren, etwas verbessern, etwas lernen wollen.
Doch genau das will ich eigentlich nicht. Genau das widerspricht meiner Sicht, dass wir alle Götter sind, das jeder alles kann, dass niemand etwas zu lernen, zu trainieren braucht.

Und deshalb bin ich ab heute nicht mehr Gesundheitstrainer. Ja, nichtnmal Gesundheits- Vorleber. Auch nicht Vorleber.
Nein, ich bin ganz schlicht und einfach ein Leber, maximal ein Paradiesleber. Und jedermensch kann gerne ganz auf Augenhöhe wie man heute sagt, mitleben     🙂

 

 

 


Kindertotenlieder

31. Januar 2016

Friedrich RückertHeute vor 150 Jahren verstarb Friedrich Rückert dessen, von Gustav Mahler vertonte, Kindertotenlieder uns auch heute noch ein Begriff sind.
Dieses Sprachgenie hatte sich mit 44 Sprachen befasst bzw. aus diesen übersetzt.

Er war weder ein Rohköstler noch besonderer ‚Paradies- Verfechter‘.
Vielmehr möchte ich heute an Ihn erinnern, weil

a) selbst solche Genies den Zivilisations- Irrtümern auf den Leim gehen und
b) sein Leid ein schier unendliches gewesen sein musste.

Rückert hat durch Scharlach, an dem alle seine damals sechs Kinder erkrankten, zwei verloren. In der Folge drückte er seinen Schmerz und den Hader über den Sinn des Lebens in über 400(!) Kindertotenliedern aus.
Zeilen wie

    Wo ich mein Zelt aufschlage,
    Da wohnst du bei mir dicht;
    Du bist mein Schatten am Tage
    Und in der Nacht mein Licht.

lassen erahnen, wie schmerzlich solch ein Verlust der Liebsten sich anfühlen muss.

Heute ist Scharlach keine tötliche Gefahr mehr für Kinder. Die Mediziner pochen auf Impf- und Antibiotika- Erfolge und schwadronieren von gefährlichen Streptokokken.
Damit wird aber darüber hinweggeplaudert, dass erst wir, erst die Zivilisation, diese Bakterien zu einer Gefahr werden ließen.
Wir waren Jahrmillionen mit Streptokokken in Kontakt, ohne auszusterben.
Für intakte Immunsysteme sind Bakterien kein Problem.
Bei rohköstlichen Kindern beispielsweise, zeigen sich Kinderkrankheiten durch kurzzeitig gerötete Wangen. Aber nach ein, zwei Stunden haben deren Immunsysteme diese ‚Angreifer‘ plattgemacht und die Kinder sind wieder quietschfidel.
Aber, und das ist die Erklärung des obigen Punktes a), dem ‚täglichen Brot‘, Gekoche und Gebrate fielen nicht nur Rückerts Kinder, sondern schon Abermillionen Kinder und Erwachsene völlig unnötig zum Opfer.

In diesem Sinne: Halte Dir und Deinen Liebsten solches Leid fern und
paradise your life!