Was machen Gebete …

5. Juni 2014

… mit uns Menschen?

Antwort: Gebete machen die Betenden klein!
Denn sie implizieren, dass der Betende etwas nicht kann, nicht hat, etwas bestimmtes nicht vermag.
Das bringt uns weg von unserem Gott- Sein, von unserer Schöpferkraft und bringt uns um unsere lebens- und zufriedenheitswichtige Zuversicht und unser nicht minder wichtiges Gefühl, in der Fülle zu leben.
Nicht nur, dass wir selber uns durch Beten klein machen und Kompetenz abgeben, wird dieses Klein- und Unfähigmachen auch noch verstärkt, unterstützt und gefördert von Religions- oder Kirchen- nahen Menschen, die sich damit wichtig bis vorgeblich unentbehrlich machen. Sie fungieren als vorgeblich erforderliche Mittelsmänner, Helfer und Lehrer, da mensch angeblich ja auch zu dumm ist, selber mit Gott zu sprechen.
Sozusagen eine zweistufige Selbstschuss- Rakete:
Beten macht generell klein. Und so als Zuckerguss obendrüber werden die Menschen dann auch noch für zu unfähig erklärt selber und fehlerfrei zu beten.

Der absurde i- Tupfen auf dem Ganzen: Erst wir selber, mit unserer Schöpferkraft ermöglichen diese Macht über uns bzw. unsere Ohnmacht!
Nur wer an ‚äußere Götter‘ glaubt, nur wer an die eigene Unfähigkeit und Kleinheit glaubt, macht das zu seiner Realität! Nur so jemand gibt anderen Macht über sich bzw. macht sich klein.

Denn unser Denken erschafft erst unsere Realität!

Vergiss all diesen Unsinn!
Mach Dir klar – nein! – LEBE Dein Gott- Sein!

GebetStell Dir diese unsere Absurdität nur einmal plastisch vor! Kein Regenwurm, keine Ameise oder Wildente braucht einen Gott, braucht eine Kirche oder einen Beichtstuhl. Sie alle sind göttlicher und ‚allmächtiger‘ als wir, die ‚Krone der Schöpfung‘, die ohne Kindergärten, Schulen, Ärzten, Fachleuten, Wissenschaftern, etc. völlig hilflos wären!

Doch gehen wir noch einen Schritt weiter. Es gibt ja noch mehrere Hilfen für uns! Die Eso- Szene zum Beispiel! Holen sich doch immer mehr Menschen Hilfe aus dem ‚Jenseits‘, werden zu ‚Kanälen von geistigen Energien‘, holen sich Hilfen von Geistheilern, Hellsehern, lassen sich in Vorleben rückversetzen, und, und, und …

Ich sag Dir: Auch diese ‚Eso- Szene‘ ist um nichts besser!
Was machen ghostbuster, Pendler, Handleser, Wahrsager, Astrologen,. usw. mit den Menschen?

Antwort: All diese vorgeblichen Hilfen machen die Hilfesuchenden klein!
Denn sie implizieren, dass der Hilfesuchende etwas nicht kann, nicht hat, etwas bestimmtes nicht vermag.
Soetwas bringt uns weg von unserem Gott- Sein, von unserer Schöpferkraft und bringt uns um unsere lebens- und zufriedenheitswichtige Zuversicht und unser nicht minder wichtiges Gefühl, in der Fülle zu leben.
Nicht nur, dass wir selber uns durch derartige Dienste klein machen und Kompetenz abgeben, wird dieses Klein- und Unfähigmachen auch noch verstärkt, unterstützt und gefördert von diesen Esoterik- Diensleistungs- Anbietern, die sich damit wichtig bis vorgeblich unentbehrlich machen. Sie fungieren als vorgeblich erforderliche Mittelsmänner, Helfer und Lehrer, da mensch ja auch noch zu dumm ist, selber mit Geistern zu kommunizieren, die Zukunft zu erahnen oder zu lenken!
Sozusagen die nächste Zweistufen- Selbstschuss- Rakete. Esoterik macht generell klein! Und so als Bonusgeschenk werden die Menschen dann auch noch für zu unfähig erklärt sich selber um ihre ‚Geisteswelt‘ zu kümmern.

Der absurde i- Tupfen auf dem Ganzen: Erst wir selber, mit unserer Schöpferkraft, ermöglichen diese Macht über uns!
Nur wer an Geister, Wesenheiten, Vorleben, Gespenster, etc. und an seine eigene Unfähigkeit und Hilfsbedürftigkeit glaubt, macht sie – mit und durch seine Schöpferkraft – zu seiner Realität! Nur so jemand gibt anderen Macht über sich bzw. macht sich klein.

Vergiss all diesen Unsinn!
Mach Dir klar, nein!, LEBE Dein Gott- Sein!

Lass Dir diese unsere Absurdität einmal ‚auf der Zunge zergehen‘! Kein Marienkäfer, keine Feldmaus oder Auhirsch braucht Seancen, braucht einen Geistheiler oder eine Palmblatt- Bibliothek. Sie alle sind göttlicher und ‚allmächtiger‘ als wir, die ‚Krone der Schöpfung‘, die ohne Kindergärten, Schulen, Ärzten, Fachleuten, Wissenschaftern, etc. völlig hilflos wäre!

‚Aber die akademischen Ärzte! Die Psychologen! Die haben schließlich studiert, wissen damit mehr als wir. Die sind doch wohl gut für uns‘ könntest Du nun denken.

Doch ich sage Dir, auch sie, auch die Psycho- Szene, ist um keinen Deut besser!
Was machen Affirmationen, Psychoanalysen, etc. mit den Menschen?

Antwort: Affirmationen machen die Menschen klein!
Denn Affirmationen implizieren, dass man etwas (noch) nicht kann, nicht hat, etwas bestimmtes nicht vermag.
Psychoanalysen implizieren, dass alte Probleme noch immer wirken.
Das bringt uns weg von unserem Gott- Sein, von unserer Schöpferkraft und bringt uns um unsere lebens- und zufriedenheitswichtige Zuversicht und unser nicht minder wichtiges Gefühl, in der Fülle zu leben.
Nicht nur, dass wir selber uns durch die Inanspruchnahme dieser vorgeblichen Hilfen klein machen und Kompetenz abgeben, wird dieses Klein- und Unfähigmachen auch noch verstärkt, unterstützt und gefördert von Psychotherapeuten, Mentaltrainern und ähnlichen Professionen, die sich damit wichtig bis vorgeblich unentbehrlich machen. Sie spielen sich als erforderliche bis unentbehrliche Helfer und Lehrer auf, da mensch ja auch zu dumm ist, selber seine ‚Gehirn- Festplatte’ neu zu formatieren.
Sozusagen eine zweistufige Selbstschuss- Rakete. Psychohilfe macht generell klein. Und so als Zugabe obendrauf werden die Menschen dann auch noch für zu unfähig erklärt sich selbst zu helfen.

Der absurde i- Tupfen auf dem Ganzen: Erst wir selber, mit unserer Schöpferkraft ermöglichen anderen diese Macht über uns!
Nur wer an seine Unfähigkeit, an sein Unvermögen glaubt, macht das – mit seiner Schöpferkraft – zu( seine)r Realität! Nur wer an das Weiterwirken seiner Kindheit in sein jetziges Leben glaubt, macht das zu( seine)r Realität. Nur wer sich für unfähig hält, ‚muss‘ sich Formeln, Affirmationen, Merksätze vorsagen, einprägen.
Nur so jemand gibt anderen Macht über sich bzw. macht sich klein.

Vergiss all diesen Unsinn!
Mach Dir klar – nein! – LEBE DEIN Gott- Sein!

Mach Dir diese unsere Absurdität einmal klar! Kein freilebendes Tier, keine Pflanze braucht Therapeuten oder Motivationstrainer! Sie alle sind göttlicher und ‚allmächtiger‘ als wir, die ‚Krone der Schöpfung‘, die ohne Kindergärten, Schulen, Ärzten, Fachleuten, Wissenschaftern, etc. völlig hilflos wären!

Wer noch, gibt uns Hilfestellung, bietet uns Hilfen an?
Die Wirtschaft!
Die Wirtschaft wird nicht müde, uns immer neue, immer bessere Präparate, Geräte, schlichtweg ‚Lebensverbesserer‘ anzubieten.
Doch auch die Wirtschaft ist nicht besser! Deshalb auch hier die nun schon bekannte Frage:
Was machen immer neue Produkte, was macht die Hilfe von Professionisten mit den Menschen?

Antwort: Beides macht die Menschen klein!
Denn viele Produkte implizieren, dass man etwas nicht kann, nicht hat, etwas bestimmtes nicht vermag, noch etwas braucht, dass wir inkomplett sind.
Gewerbe- Angebote implizieren, dass wir etwas nicht oder nicht so gut könnten.
Das bringt uns weg von unserem Gott- Sein, von unserer Schöpferkraft und bringt uns um unser Bewusstsein für unsere Sinnesschärfe, unsere Geschicklichkeit und unsere Kreativität.
Nicht nur, dass wir selber uns durch die Inanspruchnahme dieser vorgeblichen Hilfen klein machen und Kompetenz abgeben, wird dieses Klein- und Unfähigmachen auch noch verstärkt, unterstützt und gefördert von Firmen und Gewerbetreibenden, die sich damit wichtig bis vorgeblich unentbehrlich machen. Sie stellen sich nicht als Profiteure, sondern als angeblich unentbehrliche Helfer dar, da mensch ja auch zu dumm ist, zu erkennen, wie etwas funktioniert, was eben modern ist, was qualitätsvoll, preisgünstig und funktionell ist.
Sozusagen eine zweistufige Selbstschuss- Rakete. Firmenhilfen machen generell klein. Und als zweite Stufe werden die Menschen dann auch noch für zu unfähig erklärt sich selbst einen Überblick zu verschaffen; besonders deutlich sichtbar an der unsäglichen allgegenwärtigen Werbung, die lügt, verwirrt und Konsumenten verdummt, dass sich die Balken biegen. Dennoch aber wird sie anstandslos von den Konsumenten bezahlt.

Der absurde i- Tupfen auf dem Ganzen: Erst wir selber ermöglichen mit unserer Schöpferkraft anderen diese Macht über uns!
Nur wer an seine Unfähigkeit, an sein Unvermögen glaubt, macht es zu( seine)r Realität! Nur so jemand gibt anderen Macht über sich bzw. macht sich klein.

Vergiss all diesen Unsinn!

Diese Aufzählung ist natürlich nicht komplett. Auch die Medizin, die Wissenschaft, ‚beste Freunde‘, und, und, und ließen sich hier anführen. Sie alle wollen uns helfen und machen uns damit doch nur klein.
Wir sind Götter und können alles.
Alles, was wir tun macht uns stärker

Mach Dir klar – nein! – LEBE DEIN Gott- Sein!

Ja, LEBEN, FÜHLEN solltest Du diese Fülle, dieses Dein Vermögen!
Es muss zu Deiner unausgesprochenen Gewissheit werden!
Sobald Du Dir etwas wünscht, hast Du es nicht!
Sobald Du um etwas bittest, hast Du es nicht!
Sobald Du Dir etwas ‚einredest’, hast Du es nicht!
Vergiss nie: DU erschaffst Deine Realität! – Durch Dein Denken!

Selbst so Selbstmotivations- Sätze wie ‚Ich werde es schaffen’, ‚Ich bin großartig’, etc. sind schon ‚zuviel’ und falsch! Denn kein Mensch stellt sich doch hin und sagt: ‚Ich werde atmen’ oder ‚Ich habe eine Nase’!
Wir tun und haben!
Wer meint es sich vorsagen zu müssen, hat eben (noch) nicht.
Unser Unterbewusstsein – manche nennen es ‚das Universum’ – ist ja nicht blöd. Es weiß natürlich auch, dass das Affirmierte, Erbetene, Gewünschte … noch nicht ist und macht es schleunigst zum (Noch-) Nicht- Sein!

Du kannst nur in der tiefen Überzeugung, dass alles gut ist, wie es ist und in der unverbrüchlichen Gewissheit, dass Du wunderbar und komplett bist, leben!
Mit allem Wünschen, Hoffen, Bitten und Sehnen schaffst Du bloß (D)eine unerwünschte ‚Hilflosen- Realität‘.

Tja! SO sieht’s aus! 😉

 

 

 


REDE AN DEN KLEINEN MANN (5)

16. September 2012

Kleiner Mann, Du kannst nur die Liebe, die Arbeit, das Wissen, teilweise sogar das Glück anderer konsumieren, aus- und ab- schöpfen.

Doch Du kannst es nicht selber schöpfen. Du hast Deine Schöpferkraft vergessen, missachtet, vernichtet, getreten, in den Schmutz gezogen, in Deiner Kleinheit erstickt.

In Deinem kleinen Kopf wird jede Kunst zur Provokation, jede Neuschöpfung zu Unverständnis bis Unsinn, jede neue Erfindung zur Unmöglichkeit, ja sogar jede Liebesumarmung zu einem p*rnografischen Akt.

Du hast Deine göttliche Größe in Deiner Kleinheit erstickt.

Du bist ein Adlerjunges, das unter Hühnern aufgewachsen ist, das zu einem Huhn gemacht wurde. Du blickst nicht mehr aus majestätischer Höhe zu den lichten Horizonten sondern lugst und pickst im dunkelsten Tal nach läppischen Körnchen …
Du hast Angst Deine Fesseln zu verlieren, kleiner Mann …

Du, kleiner Mann stellst immer dieselben Fragen:

Mein Kind ist trotzig, lernt schlecht, ist krank, zerschlägt alles …
Meine Frau ist kalt, lieblos, zu beschäftigt, hat keine Zeit für mich, lässt sich von fremden Männern umschwärmen, quält mich …
Mein Chef ist ungerecht, unerbittlich, verlangt Unmögliches, presst mich aus, zieht andere vor …
Mein Job ist langweilig, schlecht bezahlt, anstrengend, stiehlt mir die Zeit zum Chillen …
Unsere Zivilisation, auf die ich so sehr setzte, entwertet mir mein mühsam Erspartes, lässt Kinder und Werte verlottern, lässt die Lebensqualität stetig sinken, gönnt uns trotz aller Friedensverträgen kein Monat ohne Krieg, morden, stehlen, verhungern …
Was soll ich tun?

Was soll man darauf noch antworten!?

Viele Große, kleiner Mann, haben Dir längst und immer wieder ihre Antworten gegeben, Lösungen vorgeschlagen.

Die allgegenwärtige Natur zeigt tagtäglich wie glückliches Leben in der Fülle möglich ist.

Doch Du, kleiner Mann, lässt das alles in Deiner Kleinheit nicht gelten!

All das musst Du ignorieren, abtun, in den Schmutz ziehen …

Alte Philosophen sind zu unmodern, große Dichter hatten eventuell ein Alkoholproblem, so mancher Komponist hatte mehrere Frauen, die Natur ist primitiv, und, und, und …

Das scheint das einzige Gebiet zu sein, in dem Du groß bist. Im Heruntermachen des Großen.

Du hast verlernt das Große zu sehen.

Du fokussierst fast manisch auf Nebensächlichkeiten. Nur um klein zu bleiben!

– Eine beeindruckende Leistung des Unbewussten …     😉

Du hast verlernt, das Lebendige in Dir zu spüren.

Du hast keinen lebendigen, freien Ausdruck mehr, keine natürliche Bewegung.

Du bist gelenkt von ‚Was wird Herr Mayer dazusagen?‘, ‚Was wird Frau Wagner über mich denken?‘
Du steckst in Deinem selbstgebauten Korsett der Gesellschafts- Konventionen fest. Ihnen gilt jeder Deiner ersten Gedanken.

Oft schon hattest Du die Wahl zwischen Großem und Deiner Kleinheit!

Du hattest die Wahl zwischen der Einfachheit Jesu und der zölibateren Priesterkaste Paulus. Du warst für die Kirche!

Du hattest die Wahl Dein Kind frei aufwachsen zu lassen, auf sein Sein, auf seine tiefe Weisheit zu vertrauen. Du hast es erzogen! Du hast es klein gemacht! Du hast es gefragt, was es werden will, ohne zu sehen, dass es bereits größer war als Du in Deiner Kleinheit.

Du hattest die Wahl zwischen der grausamen Inquisition und der Galileischen Wahrheit. Deine Entscheidung ‚ziert‘ jedes Geschichtsbuch!

Du hattest die Wahl andersartige Menschen zu verstehen oder sie durch Pharma- oder Elektroschock- Gewalt zu ‚biegen‘! – Und? Haben und schätzen wir ver-rückte Weise?

Du hast tagtäglich, Du hast sekündlich die Wahl! Und wieder und wieder votierst Du für Kleinheit, Enge, Grausamkeit!

Kleiner Mann, ich will, dass Du glücklich lebst, einen lebendigen, keinen erstarrten Körper hast, Deine Kinder im Sinne von freilassen, liebst, Deine Frau beglückst, anstatt sie ‚ehelich zu martern‘. Ich will, dass Du etwas bist und nicht Dich zu etwas ausbilden oder ernennen lässt.

Ich will dass Du bist!

Dass Du, Du bist!

 


2012

28. April 2011


Wer sich in der Eso- Szene auskennt, durch Buchhandlungen streift oder ein Kinogeher ist, wird schon gemerkt haben, dass 2012 wieder mal ‚Weltuntergang‘ angesagt ist.
Diesmal soll die Ursache das Enden des angeblich so genaue Maya- Kalender sein …
Hier – nach Durchicht einiger der zu diesem Thema angebotenen Bücher bin ich fast versucht zu sagen – und nur hier aber, erfährst Du, was 2012 tatsächlich passieren wird!

2012 wird genau das passieren, was DU denkst und tust!
Ja! Du brauchst vor nichts Angst zu haben. Du brauchst keine Prophezeihung ernst zu nehmen.
Nur was wir Menschen denken und tun gestaltet unsere Welt!
Guck Dich um! Siehst Du irgendetwas, das NICHT von Menschen gestaltet wurde?
Also, wer sonst, sollte auch 2012 gestalten?

EINE Größe gibt es noch, neben unserer Schöpferkraft: die Natur!
Doch auch die richtet sich sicherlich nicht nach einem läppischen Maya- Kalender. Gerade sie ist der Garant dafür, dass es ‚ewig‘ noch weitergeht!
Zeigen nicht die bisherigen Milliarden Jahre Evolution, dass in der Natur, ganz ohne Menschen, Technik und Medizin, immer alles gut ging bzw. sich sogar immer weiter entwickelte?

Also, sei Dir Deiner Göttlichkeit/ Schöpferkraft bewusst und beginne jetzt schon Deine Zukunft zu planen!
Mach‘ 2012 zu Deinem erfolgreichsten Jahr!
Alle Möglichkeiten stehen Dir offen! …
Am Besten: paradise your life! 😉