Alle LehrerInnen erinnert …

21. April 2021

… an § 225:

(1) Wer eine Person unter achtzehn Jahren oder eine wegen Gebrechlichkeit oder Krankheit wehrlose Person, die
1. seiner Fürsorge oder Obhut untersteht,
2. seinem Hausstand angehört,
3. von dem Fürsorgepflichtigen seiner Gewalt überlassen worden oder
4. ihm im Rahmen eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses untergeordnet ist,

quält oder roh mißhandelt, oder wer durch böswillige Vernachlässigung seiner Pflicht, für sie zu sorgen, sie an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) Auf Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr ist zu erkennen, wenn der Täter die schutzbefohlene Person durch die Tat in die Gefahr
1. des Todes oder einer schweren Gesundheitsschädigung oder
2. einer erheblichen Schädigung der körperlichen oder seelischen Entwicklung

bringt.

(4) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 3 auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen.

Die Arbeiten und Stellungnahmen kompetenter Psychologen, Ärzte, Wissenschafter und Psychoneuroimmunologen, dass selbst das Tragen von Masken für Kinder bereits schädigend ist, sind zahllos und leicht aufzufinden.

Von, an unselige Nazizeiten erinnernde, Vorfälle, bei denen Kinder wegen ihrer Maskenablehnung separiert und gemobbt werden, will ich erst gar nicht berichten …

Doch nicht nur im Strafgesetz sind derartige Rechte verankert. Auch im

Internationaler Pakt über bürgerliche und politische Rechte

den 173 Länder unterschrieben haben, ist zu lesen:

Art. 7: «Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden. Insbesondere darf niemand ohne seine freiwillige Zustimmung medizinischen oder wissenschaftlichen Versuchen unterworfen werden.»

Und was sonst sollten die derzeitigen Massnahmen und Aktivitäten unserer Regierungen sein, als ‚Versuche‘ an uns und unseren Kindern, solange sie nicht die durch Studien belegten Unbedenklichkeiten, von Masken, Test, Impfungen und 5G nachgewiesen haben!?

Wir sehen also: Wir wären geschützt! – Von allen Seiten!
Doch die Menschen machen diesen Unsinn von sich aus mit!
Die Menschen unterschreiben sogar den Wahnsinn gegen ihre Kinder!

Tja, so sieht es aus, fernab des Paradieses …       


 
 
 


Das Runterfahren der Kinder …

27. März 2021

… bedeutet das Runterfahren unserer Zukunft!
Und was noch weitaus bedeutender und leider nachhaltiger ist:
Es bedeutet das Runterfahren von M E N S C H E N !!!

Mir wurde von Anfang dieses derzeitigen Wahnsinns schon regelmäßig schlecht bei dem Wort ‚lockdown‘ und ‚runterfahren‘.
Das ist ein Begriff aus der inhumanen Technik, ein Begriff der das Abschalten von M A S C H I N E N meint!
Was bitte geht da ab, dass praktisch alle das Wort für Maschinen- Abschalten für M E N S C H E N akzeptieren!

Da wir hier im pyl- blog sind, eine kurze Replik auf unser bisheriges Leben:
Mit ‚bisherig‘ lege ich die großzügigen Maßstäbe unserer Jahrmillionen- langen Geschichte an.

Was erlebten bisher Menschenkinder?
Wie lebten bisher Menschenkinder?

Ganz einfach!
Frei wie kleine Affen, frei wie alle freilebenden Tierkinder!

Das heißt im Klartext:
ZU JEDER Zeit tun und lassen zu können, was kind will!
ZU JEDER Zeit ansehen,angreifen, kosten … zu können was kind will!
ZU JEDER Zeit mit Eltern, Geschwistern, Großeltern, Tieren … zusammen sein zu können wie kind will!
ZU JEDER Zeit lernen, erleben, erhorchen, ersehen … zu können was kind will!

DAS muss man sich einmal vergegenwärtigen!

Schon in unserem ’normalen‘ Zivilisationsleben sind primär die Kinder die Verlierer.

Jetzt in diesem Plandemie- Wahnsinn sind sie die, die praktisch vernichtet werden.

Bisher wurden sie ‚bloß‘ verkopft‘, im Sinne von schulgebildet und lebens- entfernt.
Nun werden sie auch noch verdummt, im Sinne

weiterer Ent- Emotionalisierung und

Schul- Reduktion.

Ganz einfach gesagt:
Es findet im Moment DAS Verbrechen an unseren Kindern statt!
– Und niemand merkt es!

Allein schon die LehrerInnen!
Sie nehmen den Kindern ihre Eigenständigkeit, Ihre Autonomie, ihre Selbstbewusstsein …
Sie lehren ihnen die Außen- Abhängigkeit, Technikgläubigkeit, Hilflosigkeit …
Sie verantworten, was sie nie verantworten können. – Was wenn sich ein Kind bei dieser sinnlosen Nasenbohrerei verletzt!? Wie können sie die Unbedenklichkeit dieser Materialien und Chemikalien kennen und verantworten?

Welch wunderbaren Zukunft könnten diese Kinder entgegen gehen, wenn sie

mehr in der Natur sein dürften,

wenn man ihnen all die Naturgeschenke näherbrächte,

wenn sie lernten wie einfach Gesundheit lebbar ist,

wenn sie erfahren dürften was wirklich glücklich macht

wenn sie Emotiaonalität, Demut und Empathie lernen dürften,

wenn sie in lebenslang beständigen Gemeinschaften aufwachsen dürften,

wenn sie nach ihren Entwicklungs- und Interessensplänen lernen dürften,

und, und, und …

Liebe Leute, verlinkt diesen Beitrag, sprecht mit Eltern, LehrerInnen, KindergärtnerInnen …

Diese nächste Generation ist deren und unsere Zukunft!

In diesem Sinne: Schüttelt ab, all diesen Zivilisations- und erst recht diesen Plandemie- Unsinn! Besinnt Euch auf unser aller Uralt- Geschichte, samt ihren, immer noch in uns allen vorhandenen Ur- Sehnsüchten!

Wir alle brauchen Liebe und Beständigkeit.

Die Natur und unsere Rückbesinnung liefert uns das, ganz im Sinne von


 


 
 


Buchbinder Wanninger …, oder wie hieß der?

3. März 2021

Ich war mit so seltener Begeisterung dabei, als ich vor einigen Wintern auf die Idee gekommen war selber Bücher zu binden.
Meine Vortragsgäste hatten immer wieder nach Nachlesbarem/ Mitnehmbarem gefragt. Bevor ich bei Behinderten- u.ä. Werkstätten anfragte, ob sie auch Bücher binden würden, wollte ich das selber ausprobieren. Geschrieben oder aus meinen Vortrags Skripten zusammengestellt waren sie schnell.

Und es war herrlich!
Ich machte das so gerne und hatte mit den fertigen Produkten so eine Freude …
Ja, es erfreuten mich sogar die vielen kleinen Tricks auf die ich nach und nach kam und die Fortschritte die ich machte.
Als Meister-, na sagen wir lieber Gesellenstück druckte ich meine bis dahin ca. 1000 Blogbeiträge (mittlerweile sind es fast 3000) aus und band sie zu einem dicken A4- großen ‚Wälzer‘.
Damit hatte ich so eine Freude, dass es im damaligen Winter 17 weitere solcher Bände wurden; desselben Inhalts, jedoch in verschiedenen Designs.
Heute noch nehm ich mir die mir noch verblieben gerne zur Hand, dreh sie nach allen Seiten, blättere sie durch, wiege sie in der Hand … Ja, ich hab, jetzt nach Jahren noch immer eine Riesenfreude damit!

Warum ich das schreibe? Warum mir das eingefallen ist?
Weil ich diese Buchbinderei als Kind schon gelernt habe. Naja, es waren damals ‚bloß‘ Mappen, die wir in der Schule aus Kartonstücken und selbstgefertigtem buntem Kleisterpapier und Buchbinderleinen anfertigten.
Und vielleicht kennt Ihr das von der Musik oder anderem: Wirkliche Freude hat man sehr oft mit Dingen, die man in der Kindheit oder Jugend gelernt, erlebt, gemocht hat.

Und woran sich heutige Kinder einmal erfreuen werden, weiß ich absolut nicht! Keines meiner Enkel kann ‚handwerklich‘ auch nur irgendetwas! Sowohl in Kindergärten als auch in Schulen werden nur mehr – wenn es Werken überhaupt noch gibt! – fertige Bausätze zusammengesteckt. Ich finde es ist ein Trauerspiel wie Feinmotorik und Kreativität ruiniert bzw. nicht mehr gefördert werden! Wenn nur mehr konsumierende ‚Hamsterradler‘ herangezogen werden …

Ok, das werden sich vermutlich unsere Eltern auch schon gedacht haben. Denn ich hab von meinem Vater noch Laubsägearbeiten, die heute in ihrer feinen und kunstvollen Ziseliertheit fast unwirklich wirken.

Oder das Gedicht, das ich in dem alten Haus, in dem ich nun lebe, gefunden habe. Es ist mit der Hand geschrieben in einer ‚Kunstschrift‘ bei der ich mir absolut nicht erklären kann, wie mensch so schön schreiben kann. Man findet selbst mit einer starken Lupe keinen Fehler, keine Unsicherheit, keinen ‚Zitterer‘ … einfach nur unendlich perfekt und für heutiges Können einfach nur unverstellbar.

Ok, nun kennt man ja die Entwicklungen von z. B. Rubens oder Dürer bis Arnulf Rainer oder Roy Lichtenstein.
Und vermutlich all diese Generationen werden Freude daraus geschöpft haben, sich an dem früher Erlernten auch später noch zu erfreuen.
So sind meine Bedenken bezüglich der heute Kleinen sehr wahrscheinlich ohnehin unbegründet. Freuen sie sich eben vielleicht einmal über eine Revival- Ausgabe eines Uralt- Computerspiels. Hauptsache, sie freuen sich!      


 
 
 


Danke Corona!

18. Januar 2021

Ohne Dich wären wir vermutlich noch jahrzehntelang diese Sackgasse unserer Fehlentwicklung entlanggedümpelt.

Doch, so dramatisch und unbegreiflich all diese Maßnahmen dieser herbeigeredeten Plandemie auch sein mögen: Sie scheint auch ihre guten Seiten zu haben.

Angeblich ist die Luft reiner als schon Jahrzehnte nicht mehr.

Der Straßenverkehr ist merklich reduziert und fast schon angenehm unauffällig

Der Flugverkehr kaum noch existent

Das Intersse der Menschen für alternative bzw. naturnahe Lebensformen und Heilungsmöglichkeiten verblüffend hoch

Das Stresspotential ist allgemein gesunken

das Gesundheitsbewusstsein ist gestiegen …

Natürlich hängt das Gro der Menschen immer noch an den Lippen der Regierungs- und Lobbyisten- Lügner.

Natürlich versuchen immer noch die Medizin- Profiteure ihre Gewinne zu maximieren.

Natürlich verblöden die Schulverantwortlichen immer noch unsere Zukunft.

Natürlich halten immer noch viel zu viele durch die Zuschüsse Ruhiggestellte still

Doch, ich bin zuversichtlich!

Wir werden es aus dieser Sauerei raus schaffen!
Zugegeben, es war ein genialer Schachzug von den NWO- und Pharma- Lenkern. Doch der längere Atem ist bei UNS!

Bitte erinnert Euch an Eure Kindheit, an Erzählungen von Omas und Opas. Wir haben die schönsten Zeiten nicht vor, sondern hinter uns!

Es bedarf nur EINES Schrittes zurück um mehr Lebensqualität zu gewinnen!

Zwei Schritte wären dann schon das Paradies pur, bekannt auch unter


 
 
 


Arme, arme Kinder

23. September 2020

Ein Freund von mir pflegte zu sagen: ‚Für so eine blöde Autokarre, bedarf es eines Führerscheins. Doch sein Kind kann jedes A…loch nach belieben ruinieren‘.

Dazu kann man auch positiv vermerken, dass jedes Lebewesen sich bemüht das Beste für seine Jungen zu tun.
Doch was ist ‚das Beste‘!?
Für jeden wohl etwas anderes!
Für so manche, wenn auch vielleicht gut meinend, auch dieses oben erwähnte ‚Schlimme‘.

Das ist sowohl wirklich (be)rührend, andererseits echt tragisch!

Und wieso ist unser Verhalten so zweigeteilt?
Hm?

Ganz einfach!
Das ist wieder einmal diese ‚Natur- Kultur‘- Trennung, die uns diesen ganzen, lange schon existierenden blog hindurch begleitet.

Das heißt, wir sind von Natur aus dazu angelegt, unser Bestes den Jungen angedeihen zu lassen. Und das ist auch tatsächlich gut! Denn die Evolution sorgte dafür, dass nur die sich ‚richtig‘ verhaltenden Eltern überlebten. Das ist natürlich auch für die Jungen, zur Weitergabe, optimal.

In der Kultur sieht das dann gleich ganz anders aus: Diesen Antrieb ‚das Unsere‘ weiterzugeben steckt immer noch in uns – auch wenn es grottenfalsch ist!

    Hier geben die Menschen z.B. Disziplinierungen, die sie selber unfrei machen, völlig selbstverständlich an ihre Kinder weiter.
    Hier geben Menschen Unsinne, die sie selber gelehrt bekamen, völlig selbstverständlich an ihre Kinder weiter.
    Hier geben Menschen völlig unnatürliche Werte, die ihnen einmanipuliert wurden, völlig selbstverständlich an ihre Kinder weiter.

Das ergibt, dass Kinder
in Schulen gesteckt,
mit dem letzten ‚Müll‘ gefüttert,
zu Ärzten geschleppt,
zu funktionierenden Marionetten gemacht,
… werden.

Warum ich das schreibe?
Weil ich kürzlich eine herzzerreißende Szene miterleben musste!

Ich war schon völlig ‚fertig‘, als ich auf youtube dieses deutsche Schulbuch sehen musste in dem die Buchstaben gelehrt werden mit ‚A‘ wie ‚Abstand halten‘, ‚M‘ wie ‚Maske aufsetzen‘ und ’nicht gut ist: ‚ins Ohr flüstern‘, ‚Hand geben‘, ’sich umarmen‘ … Gut ist: ‚Maske tragen‘, ‚Abstand halten‘ …

Das wurde durch ein real life- Erlebnis noch getoppt: Ich sehe in einen kleinen, ländlichen Supermarkt ein ca. 10jähriges, absolut süßes Mädchen durch die Tür reinkommen und alle anstrahlen, – allerdings ohne Maske.
Die wurde deswegen innerhalb einer Minute von zahlosen Erwachsenen zu einem soetwas von erbärmlichen Häufchen Elend gemacht … Es war einfach unerträglich! Ich will und kann das jetzt gar nicht näher ausführen …

Mich erinnern solche Situationen an diese unsäglichen alten Geschichten über die Hitler- Zeit.
Diese leider überall vorhandenen Neurotiker bleiben ‚in guten Zeiten‘ bestenfalls unter der Wahrnehmungsschwelle. Doch bestimmte Systeme lassen deren ‚Natur aufflammen‘, lassen sie sich ‚hervortun‘. Das ermöglichen auch jetzt wieder all diese Corona- Unsinnsvorschriften! Die selbsternannten Denunzianten, ‚Blockwarte‘ und ‚Hilfssheriffs‘ tauchen mehr und mehr auf

Doch vielleicht muss das auch so sein, um uns zu lehren, wie man deeskalierend, liebevoll und dennoch wirksam eingreifen kann

In diesem Sinne: Viel Erfolg und

 

 

 


K E I N …

23. Juni 2020

… ich betone KEIN Mensch wird heute mehr erwachsen, der NICHT traumatisiert ist!
Ja, befasse Dich mit Psychologie, mit Entwicklungspsychologie, lies Bücher von Hirn- und/ oder Kindheits- Forschern.
Diese Katastrophe ist nicht wegzuleugnen, sie ist kein Diskussionsthema, sie ist Fakt.
Ja, lies Gerald Hüther, Michael Hüter, Arno Stern, Bruno Bettelheim …, lies was immer Du über Kinder finden kannst!

Es ist ABSOLUT ‚WASSERDICHT‘ und und unverrückbar erwiesen:

Nicht EIN Mensch noch, der geistig, emotional und sozial gesund wäre!

DAS muss allen klar werden!
Auch wenn Kranke sich selber nie als krank sehen …
Ja, das hättest Du Dir wohl nie träumen lassen, hm?
Was wir lächelnd von den Leuten in der Klapse behaupten, dass sie sich selber für normal halten, trifft plötzlich auf uns alle ebenfalls zu.

Keine wirkliche Liebe, keine echte Lebensqualität, keine wahren Zuwendungen, keine Zeit für heutige Kinder, und, und, und …
Und das alles halten wir für normal, da wir es nicht anders kennen!
Es verhalten sich ja schließlich auch all die Anderen ebenso.

Was hab ich nicht alles, eben deswegen, vor vielen, vielen Jahren durchlitten, als ich den Verdacht hatte, mit rohköstlicher Ernährung könnten praktisch alle meine Probleme Geschichte sein! Es kochen, braten und backen doch alle! Alle gehen Essen, allen schmeckt es, alle sind doch gesund und normal … usw. usf.
Auch ich konnte es nicht glauben, dass sich dennoch alle falsch verhalten, sich schaden, sich runterziehen, sich das Leben verkürzen, ihre Stimmungen dämpfen, sich krank essen …
Und dennoch ist es so, dennoch tun es alle!
Nicht nur in der Ernährung und dem heutigen Kinder- Thema. Nein, in mehr Lebensthemen, als wir denken bzw. uns vorstellen können passiert genau das tagtäglich.

Was sehen Menschen und auch die Kinder heute in Filmen, in der Nachbarschaft, in der Verwandtschaft …?
Ausschließlich Vorbilder in Sachen Geld und Erfolg!

In keiner Schule wird noch Bildung, geschweige denn Herzensbildung, vermittelt!
Ausschließlich Disziplinierung und Erziehung zum Leistungsträger, die dieses bestehende Kinderelend auch noch der nächsten Generation fortsetzen werden!

NIEMAND! Ich wiederhole: NIEMAND kann diesen Wahnsinn sehen, NIEMANDEM fällt auf, wie sehr Kinderquälerei, ebenso wie Tierquälerei unsichtbar, jedoch selbstverständliche ‚Normalität‘ geworden sind!

Und jetzt sag ich etwas, wofür Du mich vielleicht für verrückt oder irreal religiös halten wirst. Vielleicht aber auch bringt es Dich dazu, zu sehen, was ich sehe:

Sieh Dir unvoreingenommen unbeeinflusste, spielende Kinder, sieh Dir Kinderlachen an:

    Uns werden ständig in Form der Kinder Engel geschenkt und geschickt!

    Massen von Engeln!
    Engel, die unsere Leben, die diese Welt ändern, in ein Paradies verwandeln, könnten.
    – Sofern WIR von IHNEN lernen würden!

Und was tun wir mit diesen Engeln!? …
Wir er-ziehen sie!
Wir disziplinieren sie!
Wir zerren sie auf unser erbärmliches Niveau herunter!
Wir machen sie zu Leistungsbringern, zu solch erbärmlichen Hamsterradläufern, wie wir es sind …

 

 

 


Gemeinwohl

13. April 2020

Ein herrlicher Begriff!
Allen möge es es gut gehen.
Erinnert mich an das wunderbare, buddhistische ‚Mögen alle Wesen glücklich sein‘.
Doch wie weit kann Gemeinwohl gehen?

Oder Solitarität!
Auch wunderbar!
Doch wie weit kann Solidarverhalten gehen?

Müssen Menschen die mutwillig sich, andere oder anderes zerstören, von der Allgemeinheit mit aufgefangen, ihre Schäden von allen mitgetragen, werden?
Sollen Vorsichtige die Hasardeure mittragen?
Sollen Kluge die Dummen unterstützen?
Fleißige, Faule durchfüttern?

‚Ja‘, sagen wenige, ‚Nein‘, das Gro der Menschen.

Doch:
Wer sagt, dass diese ‚Täter‘ es ebenfalls als ‚mutwillig‘ empfinden, was sie tun?
Wer weiß, ob sie nicht wollen oder nicht können?
Wer weiß, warum sie nicht können oder wollen?
Wer kennt die Ursachen ihrer Motivation/ Demotivation?
Wer weiß, welche, nicht von ihnen selbst verursachten oder gewollten, Abgründe sich in ihnen auftun?
Wer kann sich wirklich in andere einfühlen? Andere wirklich verstehen?

– Ach, Fragen über Fragen!

Doch wodurch entstehen solch häufig unverstehbare, solche, oft nicht nachvollziehbare Differenzen?
Vielleicht durch ‚mangelnde Gleichschaltung‘?

‚Waaaas!? Du willst die Menschen gleichschalten!?‘, könntest Du jetzt zu Recht entsetzt aufheulen.
Ich würde antworten: ‚Ja, ich will alle gleichschalten!
Denn wir wurden immer schon gleichgeschalten!
Und es war gut für uns!‘

Verwirrt?

Wir wurden Jahrmillionen- lang von der Natur, von unseren Mitwesen, mit denen wir ständig in Kontakt waren, gleichgeschalten!
Wir lebten im gleichen Umfeld, in immer gleichen, vertrauten und uns ähnlichen Gemeinschaften, erlebten dieselben Gesetzmäßigkeiten, dasselbe Wetter, dieselben Reaktionen, dieselben Saisonen …

Erst die Zivilisation, hat uns getrennt!
Hat uns die Kinder genommen, um ihnen in Schulen völlig ‚künstliche‘ Werte zu vermitteln.
Sie hat uns die Partner genommen, indem erst die Männer außerhäusig, später alle geldverdienen ‚mussten‘.
Sie hat uns die Alten genommen, von denen wir unsere ganze Entwicklungsgeschichte hindurch gelernt haben.

Uns wurde, erst die Primaten- Gemeinschaft, dann die Dorfgemeinschaft … uns wurde alles Natürliche, alles Soziale genommen. Wir wurden von allen, von denen wir je gelernt haben, die uns je – zu unserem Wohl! – gleichgeschaltet haben, getrennt!

Und jetzt sind wir ‚unterschiedlich‘!
So unterschiedlich, dass die einen bedacht alles bewahren, mehren, schätzen, ‚hochhalten‘, und andere sich und andere zugrunde richten, wollen.
Wer hat nun recht?

Niemand! Und alle!

Es wär bloß einfacher. wenn wir alle gleichgeschaltet wären.
Vielleicht sogar im Sinne von

Denn bei allen Für und Widers, bei allen berechtigten Meinungsverschiedenheiten: Die Jahrmillionen- alte Natur wäre doch noch immer ein gemeinsamer Nenner, denk ich mir, dessen Wert, Verlässlichkeit und Sicherheit nur schwer weg wisch- oder begründbar ist.

 
PS: Morgen geht’s weiter!

 

 

 


Lebensschule

31. März 2020

Ich bin zwar schon einige Zeit im ‚Unruhestand‘, hab mir mittlerweile große Teile meines Weltrettungsdranges abgeschminkt, lebe damit wunderbar, bin aber dennoch oft fassungslos bis verzweifelt, wie sich vorgeblich mündige Menschen an der Nase rumführen lassen oder frage mich auch, was mit der nächsten Generation passieren soll oder wird.
Die Menschen sind schlicht und einfach der unverfrorenen Schlitzohrigkeit der Profiteure nicht gewachsen bzw. ihr schutzlos ausgeliefert!
Das müsste nicht so sein!
Denn die wichtigen, ja sogar die genialen Dinge sind immer einfach!
Doch gerade dieses Einfache, dieses ‚Hausverstandige‘ wird uns in den Schulen systematisch ausgetrieben.

Zum Beispiel sähe mein Verständnis von eigenverantwortlichen selbstbewussten Menschen, jetzt in dieser unsäglichen Corona- Zeit, so aus, dass die Menschen einen ‚groben Überblick‘ über Krankheitserreger, Immunsysteme und Demokratieverständnis hätten und damit jeder zu seinem und anderer Wohl frei entscheiden könnte, anstatt von ein paar Clowns totalentmündigt zu werden, wegen einer nicht existierenden Gefahr, einer einfach nur herbeigeredeten ‚Pandemie‘.

Wär’s nicht nett, wenn es so eine Art ‚Lebensschule‘ gäbe? Zusätzlich zum derzeitigen Schulangebot und parallel zu den vielen, meist teuren Seminarangeboten.
Das könnten online- Kurse, könnten Austausch- und Weitergabe- Stammtische, könnten gespielte Szenen, Diskussionen, könnten regelmäßige Veranstaltungen, … könnten was auch immer, sein.

Ich stell mir vor, dabei
a) schonungslos die Realität abzubilden, im Sinne von kritischem Hinsehen, ganzheitlichem Denken und logischem Abwägen,
b) paradiesische Hausverstands- Alternativen zu präsentieren und
c) Praxis- tools für ‚echten‘ Erfolg, im Sinne von Lebensglück und Gemeinwohl zu vermitteln.
d) Die jeweilige Wahlfreiheit haben natürlich immer und einzig die Teilnehmer

Ich reiß mich nicht wirklich um viel Arbeit

Sollten sich aber einige Ähnlich- Interessierte zusammenfinden, würd mich das auch freuen. Denn was getan werden muss …
In diesem Sinne, nicht nur für uns, sondern auch für die nächste Generation:

 

 

 


Hurra! Die Generalprobe hat geklappt!

23. März 2020

Ich hab diese unselige Nazizeit glücklicherweise nimmer selber miterlebt. Doch es hat mich immer sehr interessiert, wie derartige Menschenmassen solch tragisch- absurden Figuren wie Hitler und Goebbels auf den Leim gehen konnten.
Durch den derzeitigen Corona- Wahnsinn ist mir einiges von diesen Gesetzmäßigkeiten klarer geworden. Ich sehe zahllose Parallele.

Dem Gro der Menschen kann offensichtlich ‚per Schnipp‘ das Denken aus- und auf herdenmäßig geschaltet werden.
Politiker können offensichtlich nicht anders als sich in jeder sich nur bietenden Machtpfütze zu suhlen.
Und alle zusammen sind begeisterungsfähig anfällig für Außenfeinde, obwohl der Massivbalken in jedem selber zu finden wäre.
Durch Worte, Sprache, durch Benennen kann praktisch jedes Problem herbeigeredet werden. Egal ob aus einer Fülle von Menschen oder Viren, ‚Juden‘ oder ‚Corona‘ ‚heraus- benannt‘ wird. Beide waren zuvor völlig unauffällig, harmlos und auch schon da.
Unterstützt wird das Ganze durch unsicher, windige Labortests und oft absolut absurde Wissenschafts-, heute Virologen-, Modelle.
Und unterstützt durch den Selbsterfüllungs- Effekt. Corona kann klinisch ja nichteinmal von Verkühlung oder Grippe unterschieden werden. Ausschließlich durch Tests, die aber auch nur ‚positiv‘ oder ’negativ‘, nicht aber ‚bloß Verkühlung‘ sagen können. Das heißt, zusammen mit der zugegeben hohen Fehlerrate, werden derzeit viele Verkühlungen zu Coronafällen umdefiniert.
Zudem ist bekannt, wie sehr Angst und Unsicherheit das Immunsystem schwächen und damit zu weiteren Erkrankungen führt!
Die Einzigen die sich gratulieren können sind die sogenannten Bildungsexperten und Schulen. Sie haben aus wunderbaren, selbstbewussten und eigenverantwortlichen Paradieswesen derartige Herden- Zombies gemacht, die jetzt bibbernd und widerspruchslos in ihren Kabäuschen sitzen und auf die Errettung durch Impfungen und Medikamente warten.
Und selbst die wenigen Wissenden und Denkenden entkommen diesem Wahnsinn nur schwer.
Logik und eigenes Denken sind praktisch abgeschafft. Trotz aller Internet- (Recherche-)Möglichkeiten sieht kaum jemand, dass da absolut nichts ist! – Alles nur herbeigeredet!
Der Bevölkerung wird ‚Gehorsam‘ eintrainiert und es wird beobachtet und gelernt – sogar mit Geheimdienstmethoden und Handy- Ortung! – wie Massen wirkungsvoll gelenkt und profitträchtig in Angst gehalten werden können.
Beschwere sich also niemand, wenn noch weitaus Schlimmeres folgt. Wir haben mehr als deutlich gezeigt, dass wir zu allem bereit sind!
Denn niemand darf glauben, dass wir irgendwann wieder zur Normalität zurückkehren werden. Ganz im Gegenteil! Ohne Opposition zu diesem derzeitigen Wahnsinn, werden wir einen weiteren Schritt zur Totalentmündigung gedrängt worden sein. Egal, ob in Form der 5G- Einführung, Bargeldabschaffung oder der nächsten erfundenen Pandemie mit noch weniger Widerstand gegen staatliche Radikal- und Willkür- Maßnahmen.

 
Nachsatz: Dabei könnte alles so einfach sein, hätte man den Menschen anstatt all dieses unnötigen Lehrplan- Unsinns, gleich Lebenstüchtigkeit gelehrt. Niemand, der eine Vorstellung vom Viren- Modell, von der Macht seines Immunsystems hat, würde je Atemmasken hamstern, sich jetzt ängstigen oder gar einsperren lassen!
Gerade in derart ver-rückten Zeiten kann ich Euch, liebe Leute, nur immer und immer wieder daran erinnern,

    welch wunderbare Wesen Ihr seid,
    was Ihr und Eure Körper alles vermögt,
    dass wir Jahrmillionen ganz ohne Impfzwänge, Ausgangssperren und Medizin, aber mit allen möglichen Viren, aussterbenslos bestens überlebten
    und dass unsere Körper bloß die ‚alten Bedingungen‘ brauchen, um perfekt, kräftig und richtig zu funktionieren/ reagieren.

Haltet Euch an die Weisheit und das Vorbild der Natur! Nur sie gibt uns Sicher- und Gewissheit.
Die Gefahren gingen immer nur von den Menschen aus! Selbst Pest und Spanische Grippe waren menschenverursacht, wie man heute gesichert weiß.

Traurig, dass ein kleiner Blogger Euch das sagen muss, während Ärzte, Wissenschafter, Pädagogen und Politiker all das Wichtige und den Menschen nützliche verschweigen, aber bestens leben von Eurem Geld!
In diesem Sinne:

 

 

 


Was, bitte, geht da ab!?

27. Februar 2020

Für alle, die – wie ich oft schon hier postulierte – nicht glauben können, dass Kinder zur Wirtschafts- Verwendung und nicht zu ihrem Lebensglück erzogen und ausgebildet werden.
Frag ich Dich doch einmal: Welche Eltern wollen müde nach der Arbeit von den Kindern stundenlang ‚gelöchert‘ werden?
Keine!
Und was tun sie?
Die Kinder so ‚er-ziehen‘, dass sie ihre Ruhe haben. Also die Kinder – gegen deren Interessen – gehorchen!

Oder ein ‚kleines‘ Beispiel:
Als ich kürzlich meine Enkelin zur Schule brachte, musste ich beobachten, dass die Kinder vor versperrten Türen in Kälte und Schneegestöber warten mussten, während deren Eltern wieder heim ins Warme fuhren und die Lehrerinnen für sich auf- und hinter sich wieder zusperrten.
Erst kurz vor Schulbeginn wurde auch den Kindern geöffnet.

Jetzt frag ich Dich:
Was sind das für Menschen!?
Was haben die für ein Weltbild!?
Große Starke, die es sich flauschig machen und schwache Kleine in der Kälte stehen lassen!
Was an Gerechtigkeit, an Weltbild, an Ungleichheit, Nicht- Empathie wird da vermittelt!?
Und drinnen geht’s dann aber weiter!
Die Kinder werden da getestet, geprüft, ermahnt, er-zogen …
Wie bitte, soll man an einem Ort, an dem man so wenig willkommen geheißen wird, ‚für’s Leben lernen‘ können!?

Ich hört jetzt auf … Mir wird sonst schlecht …
Ich denk da nämlich auch dran, dass soetwas hochwahrscheinlich zahllos wiederholter ’normaler Alltag‘ allerorten ist!

Der ‚Häuptling‘ irgendeiner Datenschutz- Organisation sagte kürzlich: ‚Mir fällt auf, dass der Datenschutz sich immer weiter in sein Gegenteil verkehrt. Er wird immer häufiger als Ausrede benutzt, um Behörden- Fehler und Bequemlichkeiten zu rechtfertigen um die, die geschützt werden sollten, auszusperren und ihnen das Leben zu erschweren‘.
Passt so eine Wortmeldung nicht perfekt ins Bild!?

Oder einE PolitikerIn kürzlich:
‚Mehr Schulen, mehr Krankenhäuser, mehr Arbeit für alle!‘
Bitte! Solche Politiker werden von UNS gewählt!!!?
Geht’s noch?
Wo sind die PolitikerInnen, die ‚Ein gutes, gesundes Leben für alle‘ fordern?

Bevor ich mich jetzt endgültig übergebe, frage ich Euch:
‚Und woher kommen solche Einstellungen?‘
‚Wie lange kann sich so ein Wahnsinn noch halten?‘
‚Wieso genieren sich solche Leute nicht?‘
‚Ist es noch immer nicht völlig klar, dass die sich mit ihrem Verhalten als absolute Loser und Arschlöcher outen!?‘

Oder gibt es tatsächlich noch immer soviele ‚Kuscher‘, die diesen ‚Tätern‘ ihr Tun ermöglichen?
Ach Fragen über Fragen …

Die einzig richtige Antwort darauf ist:
Lebe Du Dein
– Leben!
– Auch mit aufrechtem Rückgrad und Zivilcourage!

 

 
PS: Vielleicht heute einmal etwas hier Seltenes:
Versuch doch Du bitte, Dir einmal eine Welt vorzustellen, in der alle liebevoll miteinander umgehen. Doch nicht aufopfernd, sondern: Wie müsste man denken, sehen, fühlen, um zu erreichen, dass es allen anderen auch gut damit geht.
Ich halte mich mit meinen Bildern eher zurück, da ich schon zu oft darüber gehört hab: ‚Ach komm! Das ist doch irreal!‘
– Vermutlich mag ich meine Mitwesen eben ‚irreal‘ besonders gern