Imago

27. November 2013

IMAGOImago ist – wer es nicht kennt – u.a. eine Art von Paartherapie.

Ich kenne diese Therapieform zu wenig um sie beurteilen zu können oder zu wollen.
Ich weiß nur, dass ich mich zu einer Probesitzung für ein Video bereiterklärt habe und es als Fiasko erlebt habe.

Deshalb möchte ich heute eher allgemein auf zwei ‚Fallen‘ von Therapien eingehen, die, wenn man darauf achtet, leicht umschiffbar sind.

Ersteinmal die Imago- Regeln bzw. der vereinfachte Ablauf solch einer Sitzung:
Vom (Klienten-)Paar wird festgelegt wer der Sender (das ist der, der ein Problem ansprechen möchte) und wer der Empfänger ist.
Der Sender äußert sein Problem.
Der Empfänger wiederholt was er verstanden/ gehört hat und fragt ob er es ‚gehört‘ hat.
Der Sender bestätigt, wiederholt oder bessert nach.
usw.

Ich sah in diese Imago- Sitzung folgende Probleme:

redball ein (unnötiges, da ohnehin nur der Sender sein Problem selber lösen kann) ‚Bemistkübeln‘ des ohnehin (durch das Paarproblem) schon belasteten Empfängers
redball Den Empfänger auch noch zu veranlassen diesen ‚Mist‘ zu wiederholen, obwohl er bereits an dieser Stelle meist (auf)klärbar wäre, ist unnötigste Belastung und Zeitverschwendung pur
redball Auch für den Sender ist es höchst kontraproduktiv sich weiterhin in seinen Altlasten zu ’suhlen‘. Doch hier wird deutlich, dass IMAGO ein Kind der Psychoanalyse ist, die das nur zu gerne, aber wenig erfolgreich – siehe Hirn- Architektur – tut.
redball Unerträglich auch dieses starre Kommunikations- Korsett und die Enge der vorgegebenen Standardsätze und -Fragen. Missachtend jede Intuition und lebendigen bis ‚göttlichen‘ Austausch.
redball Ein Schulsystem a la Kleinmachen par excellence (siehe ‚Der weite Blick‘) im Hintergrund, das nicht nur die Klienten kleinmacht und zum ‚ewigen‘ Wiederkommen missbraucht, sondern auch die Therapeuten durch ein Ausbildungssystem schleust um sie zu verblöden und damit Kohle zu machen. Das perfekte lose-lose- System!
redball Durch das ‚Suhlen‘ und Wiederholen wird völlig unnötig das bestehnde Problem fixiert (siehe ‚Die Macht der Gedanken‘), anstatt es zu lösen.
redball Zu allem Überfluss wird auch noch die zuerst geschaffene Klientenmeinung, nichts zu können, auch noch durch den moderierten Ablauf gefestigt, anstatt die Hilfesuchenden an ihre ‚Göttlichkeit‘ und eigenen intuitiven Fähigkeiten zu erinnern.

Also genaugenommen eine 3fach- bzw. lose- lose lose- Situation!
redball Die Therapeuten werden in und durch ihre Ausbildung blöd gemacht/ gehalten.
redball Die Klienten werden in und durch die Therapie blöd gemacht/ gehalten.
redball Das Problem wird durch den Ablauf fixiert, wenn nicht sogar verstärkt oder gar erst geschaffen.

Doch ich hab‘ versprochen auf allgemeine Therapie- Fallen hinzuweisen:

greenball In alten Problemen zu wühlen war gestern! Weitaus zielführender ist es, neue, konstruktive und positive ‚Umwege im Gehirn‘ anzulegen. Also vorsicht vor der ‚alten‘ Psychotherapie!

greenball Seeeehr beliebt und verbreitet das System, die Klienten a la Schulsystem runterzumachen und ‚ewig‘ wiederzubestellen bis sie endlich ‚fertig‘ sind.
Wir alle sind Götter und sind in der Lage unsere Probleme (die wir uns selber geschaffen haben auch) selber zu lösen. Wir brauchen fallweise bloß Erinnerungen daran.

In diesem Sinne:
Die beste Therapie ist die Natur und

paradise your life! 😉

 

 

 


Stufen oder Hürden?

28. Oktober 2012

Viele glauben, unser Schul- und Ausbildungs- System kann man sich wie eine Treppe vorstellen. Jede Stufe ermöglicht erst die nächste.
Das ist grottenfalsch!
Das beruht auf diesem alten Märchen von der ‚Krone der Schöpfung‘, die sich ja ach so hoch- und weiterentwicklelt hat.
Wieso aber bitte steigen dann unsere Krebs-, Depressions-, Unzufriedenheits-, Krankheits-, etc. Raten stetig an?
Warum gibt es im ‚dummen‘ Tierreich keines unserer vielen Probleme?

Stell Dir mal vor, unsere Entwicklung verläuft vielleicht nicht in diesen besagten Entwicklungsstufen, sondern wir wählten vielleicht die erste Stufe falsch, kommen nicht mehr auf die Idee zurückzusteigen oder wollen einfach nur weiter rauf. – Auch wenn’s Sch…. ist. Aber wir denken, wir müssten da durch …

Oder es ist vielleicht so, dass niemand sich stufenweise weiterentwickelt. Sondern es stehen bloß Hürden herum – alle auf derselben Ebene – die einfach übersprungen werden wollen.
Nach jeder Hürde stehen wir wieder auf derselben Ebene aber es liegt da ein kleines Packerl.
Vielleicht ist in einem der ‚Finanzbuchhalter‘, in einem anderen der ‚Heilpraktiker‘ oder ‚Automechaniker‘ drinnen.
Was bringt uns diese übersprungene Hürde, dieses Packerl?
Es ‚befähigt‘ uns, uns in das lebenslange ‚Erwerbs- Hamsterrad‘ einzufügen ….
Gratuliere! 😉

Ich sag Dir was!
Diese Hürden sind auch nicht in einer bestimmten Reihenfolge zu überspringen!
Die stehen einfach wahllos in der Gegend herum und jeder kann drüberhüpfen über welche er grad will.

Nuuuuur! Nur eine gibt es, hinter der liegt kein Packerl für Dich. Sondern hinter der stehst Du unter einem Lichststrahl!
Und Du wirst nur mehr gefragt wohin Du willst oder was Du willst. Und schon wirst Du da hingebeamt!

Das ist echt geil!
EINE Hürde, die RICHTIGE Hürde! – Einfach drüberspringen und Du bist im Himmel, am Ende all Deiner Wünsche, im Paradies!

Blöd nur, dass man der Hürde das vorher nicht ansieht … 😉

Aber was meinst denn Du, welche der vielen existenten und sichtbaren Hürden es sein könnte? Hm? 😉

Vielleicht keine zivilisatorische, keine menschengemachte, keine Fortschritts-, keine Wissenschafts- oder Erkenntnis- Hürde. Vielleicht eine ’simple‘ Natur(gesetz)- Hürde?! …

In diesem Sinne:
paradise your life !!!