Politische Wahlen

19. Mai 2022

Du willst mitbestimmen.
Die ‚Anderen‘ wollen an die ‚Macht‘.
Wer, meinst Du, hat die besseren Karten?!

Die, die versprechen können, was sie wollen, da die Wähler, die Versprechen nach wenigen Wochen schon längst wieder vergessen haben? Oder die, die all ihre Hoffnungen in ein Kreuzchen legen, dass sie alle 4/ 5 Jahre – im wahrsten Sinne des Wortes – ‚abgeben‘ dürfen und dennoch gemacht wird, was von den ‚Chefs der Regierungen‘, von der Finanz- Elite, längst vorgesehen war?

Alle, die diesen Schwindel nicht durchschauen haben sich nichts besseres verdient, als weiterhin besch… zu werden.

Oder anders gesagt: Solange wir selbst am derzeitigen Polit-, Geld- und Profitsystem nichts Verwerfliches finden, haben wir uns nichts besseres verdient …      

Oder nocheinmal anders gesagt: Es war eine Sackgasse in die wir in Wohlstandszeiten übermütig gelaufen sind und dachten, andere würden sich für uns einsetzen. Egal ob in Politik oder Handel, Gewerbe, Wirtschaft: Die Spezialisierung und Anonymisierung führte dazu, dass jeder jeden über den Tisch zieht bzw. primär auf seine eigenen Vorteile bedacht ist.

Der Wähler- und Konsumentenseite kann man nur noch dazu sagen: Was soll das für ein farbloses, unlebendiges Dasein sein, immer nur zu bezahlen und alles anderen zu überlassen und selber jahrelang Stupidestes zum Broterwerb zu tun?! Lebendiges Leben sieht anders aus, ist vielfältig, abwechslungsreich und vor allem selbstbestimmt!

Ganz in diesem Sinne:


 
 
 


Wir Sklavenhalter

17. September 2012

Mittlerweile wissen die Leser dieses blogs, dass Geld erbärmlich stinkt! 😉

Ein bereits angesprochener Aspekt des pösen, pösen Geldes ist, dass es vieles perfekt verschleiert.
So zum Beispiel die Tatsache, dass wir uns immer noch Sklaven halten.
Ja, wir halten uns Sklaven, ohne sie zu sehen. Ohne von ihnen zu wissen.
Wir zwingen über unsere Geldmittel Mindestentlohnte zu Arbeiten, die früher Sklaven verrichteten.
Wir verbrauchen Erdöl mit einem jährlichen Sklaven- Äquivalent von mehr als 20 Milliarden Sklaven.
Geld schwindelt uns über das wichtigste aller Produktionskriterien hinweg, dem Wirkungsgrad. Die Förderung eines Fasses Erdöl kostet uns mittlerweile vier Fässer Erdöl! – Aber niemanden interessiert das! Die Arbeit die so verschwendet wird, wird ja von realen und imaginären Sklaven verrichtet.
– Die wir minderbezahlen, mit Geld, das wir nicht erarbeitet, sondern verdient haben!
– Indem wir unser Geld arbeiten ließen! …

Geld lässt uns den wichtigsten Wirtschafts- Grundsatz missachten: ‚Verkaufe nie Dein Kapital und nenne es Einkommen‘
Wir vernichten Jahr für Jahr Ressourcen zwischen 3 und 5 Trillionen(!) Dollar allein durch Aholzungen.
Wir haben unsere Meere praktisch leergefischt und die Erdölreserven zukünftiger Generationen verjubelt.

Und warum das alles?
Denk mal nach!
Doch sicher nicht um glücklicher zu sein! Oder?!