Du wirst Dich beruflich verbessern

24. November 2021

Ich freu mich zwar jeden Tag wieder, dass ich in dieser verrückt bevormundenden Zeit keine kleinen Kinder mehr hab, noch berufstätig bin. Ich kann somit tun und lassen was immer ich will    zwink
Ich hätte aber auch, wenn es nicht so wäre kein Problem. Im Gegenteil, mich ‚juckts‘ sogar jetzt, da ich überhaupt nichts mehr muss, nocheinmal etwas völlig Neues zu probieren   zwink

In nächster Zeit wird es für Berufstätige, die sich nicht diesen riskanten Mist spritzen lassen wollen, immer enger werden.
All diesen Menschen möchte ich jedoch gerne Entwarnung geben:

Es wird besser werden!

Sofern Du jetzt noch unselbständig arbeitest, kann es überhaupt nur besser werden für Dich    zwink

answer_bad Einerseits, weil diese vorgeblich normle Arbeitswelt ja völlig krank, im Sinne von unnatürlich und unmenschlich, ist.
answer_bad Andererseits, weil uns heute durch das Internet Möglichkeiten wie nie zuvor offen stehen.

ausfahrtJedermensch kann damit mit
answer_good weniger Stunden
answer_good mehr Freiraum,
answer_good ausschließlich mit dem, was ihm Spaß macht,
answer_good mehr verdienen
als zuvor.

Du hast Dank Internet und COVID- Repressalien die Chance aus dem Hamsterrad zu kommen und Dich eventuell sogar an einem passiven Internet- Einkommen zu erfreuen. Es gibt da vom Affiliate- System über das Dropshipping und zahllosen weiteren Möglichkeiten, ‚alle Chancen der Welt‘, im wahrsten Sinne des Wortes, für Dich.

Das Zauberwort lautet ‚Weltmarkt‘! Wir können über das Internet unvorstellbar viele Menschen erreichen. Damit kann jedermensch mit noch so speziellen oder seltenen Interessen abertausende Interessenten finden.

Doch auch handwerklich und regional lässt sich jetzt selten viel machen. Wir bräuchten bloß unsere lächerlichen Dünkel von ’schmutziger Arbeit‘ ablegen. An wirklich guten Handwerkern herrscht bereits absoluter Mangel! Und ein faires Verhältnis auf persönlicher Augenhöhe kommt sicher besser an, als die vielen Unternehmer, die man nicht oder nur beim Erstgespräch kurz sieht.

Ich lass es mit diesen paar Anregungen gut sein, denn zu vielfältig sind Menschen, um allgemein Nützliches raten zu können.

Zumindest könnte die Einsicht Platz greifen, dass wir auch auf diesem Gebiet dem Corona- Wahnsinn ein Erwachen und Freier- Werden verdanken können    zwink

.

.

.


Liebe Selbständige …

22. Juni 2020

… Aktive, Kreative, Energiegeladene, Schöpferische … es ist wunderbar, dass es Euch gibt!
Ihre setzt genau diesen Schöpfungsgedanken um, der sich schon mehrfach in der Bibel findet (‚Wir alle spiegeln mit enthülltem Angesicht die Herrlichkeit des Herrn wider‘, ‚Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde‘).
Ihr seid schöpferische Wesen, die sich offensichtlich durch die Gleichmach- und Unterdrückungs- Mühle der Erziehung und Schule nicht unterkriegen ließet.
Ihr seid sozudsagen die Starken der Gesellschaft.
Dazu gratulier‘ ich Euch ganz, ganz herzlich.

Doch … hab ich etwa etwas falsch verstanden?
Die Starken sind doch die Großzügigen. Die Erfolgreichen müssen doch die ‚Unterlegenen‘ nicht auch noch demütigen/ unterbuttern.
Die wären doch mit Euren Fähigkeiten ganz wunderbar förder- und ‚hochhebbar‘. – Wie ihr es Jahrhundertelang durch Eure Lehrherrschaften vorgezeigt habt.

Heutige Erfolgreiche stellen sich mir primär als skrupellose Ausbeuter dar.
Muss das wirklich sein!?
Wäre es nicht schöner niveauähnlicher zu leben, um sich besser zu verstehen?
Wäre es nicht netter sich über Ähnlicheres austauschen zu können?
Ist Abgehobenheit nicht etwas ‚hohl‘, um nicht zu sagen peinlich?
Outen sich Superreiche nicht als peinliche Neurotiker?
Es gibt sogar schon wissenschaftliche Arbeiten darüber, dass im mittleren bis höherem Management vermehrt absolut kranke Neurotiker anzutreffen sind. Ok, die sind auch arm, sind Opfer von Lieblosigkeiten. Doch Liebe kriegt Ihr im ‚Paradies‘ – siehe unten – mehr als durch irgendwelche Marotten, Sadismen oder Präpotenzen.
Wer bitte, der noch Spuren von Gehirn besitzt, bewundert denn noch Superreiche!?
Ich hab schon meinen Kindern, nach jedem Märchen, nach dem ihre Augen glitzerten vor Bewunderung über diese Könige und Prinzessinnen gesagt, was das für unglaubliche Könner bis A.. löcher sind, nie etwas zu arbeiten, von Anderer Arbeit bestens zu leben und dafür von diesen auch noch bewundert zu werden.
Für Denkende ist soetwas unglaublich, für Dumme Alltag …

Seht Euch doch einmal so ein Paradiesleben, wie ich es hier oder auch in meinem ‚Gschichten vom PAYOLI‘- Buch beschreibe, an!
Reichsein oder protzen ist Lichtjahre vom Paradies!

Ganz in diesem Sinne:

– und nimm möglichst viele dahin mit!