Die destruktive Energie der Wissenschaft

21. Dezember 2017

Praktisch jedermensch ist von den Segnungen der Wissenschaft und Technik überzeugt.
Und tatsächlich scheinen beide auch schon viel für unsere schöneren Leben geleistet zu haben.

Dass viele unserer Fortschritte aber auch schon zu bestialischen Kriegen, unsäglichem Leid und Umweltzerstörung geführt haben, habe ich hier im blog schon wiederholt angesprochen.

Auch, dass viele unserer ursprünglich hoch willkommenen Bequemlichkeiten letztendlich zu Übergewichten, Muskelschwunden und den darauffolgenden verschlechterten Fitheits- und Gesundheitswerten führten, wurde hier schon thematisiert.

Heute eine Wissenschafts- Auswirkung, die kaum jemand bedenkt und vor der ich immer wieder fassungslos stehe:
Die Wissenschaftsgläubigkeit der Menschen verursacht jährlich Abertausende Tote!
Die Menschen können nicht glauben, ‚dass es so einfach sein könnte‘. Die Menschen haben kein Vertrauen mehr in ihre Körper, in ihre Selbstheilungskräfte, in die Natur.
Es ist absolut ver-rückt! Erst hat man ihnen ihr Selbstbewusstsein ausgetrieben um ihnen die Wissenschaftserkenntnisse besser ‚andrehen‘ zu können. Und damit wurde ihnen die Narrenkappe so fest und so tief über die Augen gezogen, dass sie selbst einfachst zu beobachtende Tatsachen nicht mehr erkennen können.
Was jeder ‚dumme‘ Regenwurm, Feldhamster oder Königstiger sieht und weiß, ist für die verbildetet ‚Krone der Schöpdung‘ völlig unsichtbar und unglaublich.

Jahrelang hörte ich im Diabetesbereich: ‚das ist genetisch‘ und ‚wenn es so einfach wäre, wüssten es die Ärzte auch‘. Heute ist es schon für viele Allgemeingut, dass Diabetes sehr wohl eine selbstverursachte Zivilisationserkrankung, und damit auch leicht umkehrbar, ist. Und es gibt mittlerweile tausende Diabetiker die nicht mehr spritzen.
Sehr ähnlich erlebte ich diesen Effekt mit Menschen mit MS. Erst Stirntippen bis offener Aggression, soetwas Blödsinniges anzubieten, wo MS doch als ‚unheilbar‘ gilt. Heute gibt es ‚massenweise‘ Berichte und Videos von, durch Rohkost geheilten Ex- MS-Patienten.

Jetzt höre ich dasselbe im Mukoviszidose- Bereich. Offiziell ist das eine unheilbare, genetisch bedingte Erkrankung bei der die Kinder und Menschen oft qualvollst sterben. Es gibt m.E. genug erfolgversprechende Indizien um mit solch einer Erkrankung eine rein rohköstliche Ernährung zu versuchen.
Was soll schon Schlimmes passieren!? Wenn nach einigen Monaten keine Besserung zu beobachten wäre, na dann hat man eben eine Diät probiert die Abertausende völlig freiwillig und aus reinem Genuss praktizieren.
Doch weit gefehlt, solche ‚Pioniere‘ zu finden! Diese Patienten werden von ihren Ärzten und Selbsthilfegruppen in unglaublicher Weise abgeschirmt und sind selber derartig hypnotisiert, dass keineR sich auch nur vorstellen könnte damit auch nur den Hauch einer Chance zu haben. Als hätten diese Leute etwas zu verlieren! …
Mir ist Ignoranz und mir sind Antworten entgegengeschlagen, die ich hier gar nicht wiedergeben mag.
So nimmt die Engstirnigkeit von Wissenschaft und Medizin den Menschen selbst allerletzte Chancen. Und die Menschen sterben weiter und weiter …

Man muss sich diesen Wahnsinn mit folgendem Beispiel verdeutlichen:
Du schwimmst in völlig aussichtsloser Situation als SchiffbrüchigeR im Meer und lehnst dennoch die Chance durch einen alten klapprigen Fischkutter, der aber schon erfolgreiche Jahrzehnte unterm Kiel hat ab, weil Dein Kapitän Dir Hoffnung auf die sich technisch immer weiter verbessernde Küstenwache macht!

 

 

 


Homöopathie ….

11. März 2011

Akupunktur, TCM, Bioresonanz und zahlreiche andere alternative Heilverfahren gelten heute als fortschrittlich und sinnvoll.
Laut ‚paradise your life’ sind sie nur eines:
Sinnlos!
Sinnlos, weil sie Heil versprechen, weil sie die Menschen in die Irre und Abhängigkeit führen.
In die ‚Irre’, weil Hilfe von außen nicht hilfreich ist. Weil nur Hilfe durch Selbsthilfe, nur eine Ursachen- Beseitigung, wirkliche Hilfe sein kann.
Und ‚Abhängigkeit’, weil Therapeuten den Anschein erwecken, nur sie könnten Hilfe geben. Dabei hat praktisch jedes Problem eine Ursache und nur der Verursacher – das sind wir selber! – kann daran etwas ändern.

Wir wurden von der (Schul-)Medizin auf völlig falsche Fährten und Denkrichtungen gelotst und die Alternativ- oder Komplementär- Medizin setzen diese, zwar einträgliche, für den Patienten aber sinnlose, Tradition fort.
Wahr ist, dass Diagnosen und Hilfen von außen völlig überflüssig und sinnlos sind!

Wir brauchen bloß dem Körper das zu geben, was er braucht, was er seit Jahrmillionen gewohnt ist, woran er sich Jahrmillionen lang angepasst hat. Danach stellt er sofort – nach uralten Programmen – seine Gesundheit wieder her. – Egal wie die Diagnose lautete.

Dieses neue Denken solltest Du Dir verinnerlichen!
Verhalten wir uns ok, sind wir ok!
– So einfach ist das!

 


Kopf- AIDS

10. März 2011

In den letzten 20 Jahren ist es den professionellen Panikmachern gelungen, AIDS als Feind- und Bedrohungs- Bild in unser aller Köpfen zu verankern.
Mittlerweile gilt praktisch als erwiesen (siehe ‚Warum nur …‘) dass dass das ganze Thema ein Riesen- Schwindel/ Fake war.
HIV ist die Neubennennung und Zusammenfassung einiger alter Erkrankungen, die auf einem geschwächten Immunsystem beruhen.
EINE Art von AIDS allerdings ist allgegenwärtig und höchst bedrohlich!
Bloß spricht DAVON niemand!
Diese verschwiegene Seuche ist KOPF- AIDS!
Die gefährlichste Seuche unserer Zeit ist der Glaube, dass Krankheit zum Leben gehört, dass Krankheit schicksalhaft und unentrinnbar ist.
Diesem Irrglauben fallen tagtäglich Millionen Menschen zum Opfer!
Warum?
Weil

    b) solange wir glauben, Krankheiten wären schicksalshaft unabwendbar, ändern wir nichts an unserem (krankmachenden) Verhalten

Fassen wir nocheinmal zusammen:

a) AIDS war bloß ein fake
b) Die wirkliche AIDS- artige Seuche ist der Fehlgedanke ‚Krankheit gehört zum Leben und ist Schicksal’

Oder positiv formuliert:

Mit einem intakten Immunsystem kann man völlig problemlos seine Körpersäfte mit anderen Mitwesen austauschen ohne zu erkranken.
Ein naturrichtig gesund lebender Mensch braucht weder vor Keimen, noch vor Erregern, Bakterien oder Viren Angst zu haben.
Wir leben seit Jahrmillionen mit unzähligen Erregern bestens zusammen, ohne dass sie uns etwas hätten anhaben können. – Sonst wären wir bereits ausgestorben …