Sing doch wieder einmal!

21. Juli 2016

Vielleicht dieses nette Liedchen?     zwink

 

Der Urmensch kam aus Afrika,
griechisch ist dein Wein,
der Kaffee aus Brasilien
aus Kenia Elfenbein
Deine Schrift, die ist lateinisch,
dein Konto in der Schweiz,
aus Irland der Whiskey,
nur Deine Arroganz ist …

Aus England kommt der Fußball,
aus Indien der Tee,
deine Zahlen sind arabisch
Bananen aus Übersee
Zum Urlaub ab nach Spanien,
aus Kanada das Holz,
deine Hure ist aus Thailand,
nur Deine Arroganz ist …

Der Zucker ist aus Kuba,
aus Taiwan deine Uhr,
dein Parfüm aus Frankreich,
kuwaitisch das Öl,
Aus Hongkong deine Kleidung,
aus Alaska kommt das Gold,
aus Holland dein Käse,
nur Deine Arroganz ist …

(Text: Mette / Musik: Shawue)

Noten

 

 

 


Fenster 21

21. Dezember 2012

21Was ist denn das!? Darf man nichtmal mehr so ein Kalender- Fensterchen öffnen ohne einen Schreck zu bekommen. Da gackert es drinnen! Aber nirgends sind Hühner zu sehen.
Eine junge Frau sitzt da auf einer Bühne, eine Gitarre in der Hand und gackert.
Ja, sie gackert melodiös! Sie gackert ein wunderbar harmonisches Lied.
So etwas hab ich noch nie gehört! Genauso müsste es klingen wenn Hühner Chöre, Hitparaden oder Kinderlieder hätten.
Kaum habe ich mich in diese ungewöhnlichen ‚Texte’ eingehört, ist sie auch schon fertig mit dem Hüherlied. Ein paar Akkorde auf der Gitarre, dann hebt sie neuerlich an.
Und wie!
Doch kein Gackern, keine Worte, keine Texte!
Herrlichstes Wolfsgeheul!
Ach, ist das herrlich!
Menschen singen tierisch!
Diese Fenster muss ich mir merken. Da halte ich noch öfter das Ohr dran …

 


Fensterchen 7

7. Dezember 2012

7Ich mach’ das heutige Fensterchen des Adventkalenders auf und was seh ich!?
Eine junge Frau, die ganz versonnen und lächelnd bei einer Bastelei sitzt. Sie faltet, klebt, beschriftet. Sie nimmt das Halbfertige immer wieder hoch, blickt es mit strahlenden Augen von allen Seiten an, um es dann wieder abzusetzen und nach einem Buntstift zu suchen.
Im Hintergrund betreten zwei Frauen das Zimmer. ‚Sieh nur Anni, unsere Lini ist solch ein Schatz! Immer ist sie am Gestalten, Singen, Tanzen, Dekorieren. Jedem will sie eine Freude machen.’
Die junge Frau ist so vertieft in ihre Arbeit, dass sie weder von ihrem Lob noch von den beiden Frauen etwas mitbekommen hat …
Langsam nehme ich mein Auge vom kleinen Fensterchen um nicht zu stören …
Aber sehr lehrreich, solch ein Fensterchen! Was kann es schönes geben, als sich immer wieder gestalterisch auszudrücken und anderen eine Freude zu machen …


Lebensfreude pur

26. März 2012

Ich geb’s ja zu. Ich war perplex, als ich diesen Film sah.
Ich geb’s ja zu, ich war völlig ‚von den Socken‘ als ich erstmals Äthiopier tanzen sah.
Ich geb’s ja zu, mich überschauderten die Gänsehäute als ich im Salzkammergut die Einheimischen sich zusammensingen hörte.
Ich geb’s ja zu, ich bin immer wieder hin und weg, wenn ich Menschen erlebe, die Lebensfreude leben, austrahlen und versprühen.

Bei allen guten Tipps, – bei allen wirklich guten Tipps! 😉
die ich hier gebe:
Liebe Leute! Freude, Lebensfreude, überbordende Lebensfreude ist es, die wir brauchen!
Aber bitte nicht mit bzw. abhängig von Hilfs- und Suchtmitteln!
PURE Lebensfreude! DAS ist es, was wir verlernt haben und – wenn vielleicht auch unbewusst – schmerzlichst vermissen!
Entweder müssen wir dafür ‚vorglühen‘, Alkohol trinken, Drogen nehmen, Spektakuläres erleben, präsentiert bekommen, oder anderswie ‚aus unserer Spur sein‘, wenn nicht sogar ‚aus unserer Spur geworfen werden‘.

Wirkliche Lebensfreude aber sollte aus dem normalen Leben quellen, sprudeln, spritzen …

Mach Dir bewusst WIE wunderbar Leben, WIE wunderbar jede Sekunde Lebens ist!
Wenn Du dafür ein praktisches Beispiel brauchst, guck Dir z.B. den Film ‚Nur für Personal!‘ an …
Oder bedank Dich beim Leben, wenn Du in einem Umfeld aufgewachsen bist, in einem Umfeld leben darfst, in dem die Lebensfreude, das helle Lachen, die Herzlichkeit Dauergast sind.
Wenn nicht, mach Dir klar, dass das unser Daseinszweck sein sollte und erschaffe es mit Deinen Lieben neu! Singt miteinander, umarmt Euch, lacht, spaßt, jagt Euch, veralbert Euch, …… werdet wie die Kinder!

 

 
PS: Auf die Gefahr hin, dass ich auch hier alle nerve, aber jetzt sind die Wildkräuter- smoothies die mit Abstand besten im ganzen Jahreslauf! Ich hatte heute Vogelmiere, Giersch, Brennesseln, Taubnesseln und – Trommelwirbel! – den grenzgenialen Bärenklau im ‚Breichen‘. – Wunderbar diese Frühlingsfrische und Würze auf jedem Löffelchen!

 


Schrei und tobe!

17. Februar 2012

Wir nennen uns nicht nur Zivilisationsgesellschaft, wir verhalten uns auch sehr zivilisiert. Genau betrachtet, heißt das, wir verhalten uns gehemmt.
Uns wurden im Laufe unserer Kindheit, unseres Lebens so viele Regeln und Verbote auferlegt, dass wir es meist gar nicht mehr bemerken WIE OFT und WIE VIELE Spontanimpulse wir unterdrücken.
Natürlich profitieren wir auch alle von diesem ‚zurückhaltenden‘ Verhalten der Anderen.
Aber immer nur angepasst, immer nur gefasst und ruhig sein ist nicht ok für Dich.
Obwohl es bei unseren Mitwesen im Dschungel, bei den Menschenaffen keine so starken Reglementatiirungen gibt, kann man an ihnen dennoch immer wieder beobachten, dass sich einer einen Ast abreißt und damit durch die Gruppe tobt oder sich gegen die Brust trommelnd auf ‚wilden Mann‘ macht.
Genau das, solltest auch Du immer wieder mal tun! 😉
– Aber vielleicht in einer anderen Form! 🙂
Schrei, tobe, trommle, schüttle Dich!
Reagiere Dich ab, schüttle Dich und Bäume, – aber nicht Kinder!
Schrei im Wald, unter der Eisenbahnüberführung, im Badezimmer, – aber nicht mit Deinen Mitmenschen!
Trommle gegen Wände, auf den Boden, – aber nicht im Restaurant auf den Tisch!

Wenn Du’s nicht ganz so wild magst, kannst Du auch mit dem bekannten OM- Laut, alle Selbstlaute durchsingend, Deinen ganzen Körper ‚durchmassieren‘.
Oder im Badezimmer laut singen!

Du musst von Zeit zu Zeit auch laut sein dürfen und können. Gib und nimm Dir diese Freiheit!

Falls ich’s Dir vielleicht wieder mal zu arg treibe mit dem ganzen Unsinn, den ich hier schreibe, kannst Du Dich auch gern vor den PC setzen und mich aus Herzenslust anbrüllen … 😉
Aber nachher haben wir uns wieder lieb, gell! 🙂

 

 
PS: Sich von oben bis unten, von links nach rechts, Körperteil für Körperteil durchzuschütteln ist eine ganz wunderbare Entgiftungs-, als auch Meditations- und Konditions- Übung, die bereits Wilhelm Reich, Osho und viele andere empfohlen und praktiziert haben. Probiers!