Ich fürchte mich …

31. Dezember 2018

    Ich fürchte mich so vor der Menschen Wort.
Sie sprechen alles so deutlich aus.
Und dieses heißt Hund und jenes heißt Haus,
und hier ist der Beginn und das Ende ist dort.

Mich bangt auch ihr Sinn, ihr Spiel mit dem Spott,
sie wissen alles, was wird und war;
kein Berg ist ihnen mehr wunderbar;
ihr Garten und Gut grenzt grade an Gott.

Ich will immer warnen und wehren: Bleibt fern.
Die Dinge singen hör ich so gern.
Ihr rührt sie an: sie sind starr und stumm.
Ihr bringt mir alle die Dinge um

(Rainer Maria Rilke)

Dieses kleine Rilke- Präsent leg ich Euch an die Schwelle zu einem neuen, noch paradiesischerem Jahr.

 

 

 


Nachtrag zum Sinn des Lebens

27. November 2017

Kürzlich war hier zu lesen, dass das Leben nur den Sinn hat, dem man ihm gibt (‚Es hat doch alles keinen Sinn‘).
Daraufhin wurde ich mehrfach gefragt wie man etwas wissen kann, was man nie gehört, gelernt … hat.
Tja, liebe Leute, das ist wieder dasselbe Thema wie im besagten Artikel:
Wir sind Götter!
Wer sich nicht zutraut, seinem Leben einen Sinn zu geben, ja nichteinmal wagt eine Entscheidung zu treffen, glaubt schlicht und einfach noch immer nicht, dass er alles vermag.

Du weißt es! – Nur weißt Du nicht, dass Du es weißt!
Oder konstruktiv gesagt:
Du weißt es, WEIL Du es weißt.
Du weißt es, weil Du zuläßt, es zu wissen.
Gib Dir den göttlichen, schöpferischen Auftrag und glaub an Deine göttliche Sicherheit und Dein Allwissen.
Ich frag Dich: Warum solltest Du NICHT wissen was der Sinn des Lebens ist!?
Du hast doch alle Voraussetzungen dazu. Den freien Willen und alle Fähigkeiten zu denken, brainstormen und auszuwählen. Also los!

Doch ich weiß, es ist tatsächlich schwierig. Zu früh und zu lange wurde uns dieses Selbstbewusstsein ausgetrieben …
Versucht es doch mit dem Trick, ersteinmal zu überlegen was der ganz allgemeine Sinn des Lebens sein könnte.
Ich denke, da wirst Du eher ein Problem mit der einströmenden Fülle bekommen. Doch Du kannst ja auswählen, indem Du jede Möglichkeit überdenkst und nach ‚eingeflüsterten‘ Kriterien abklopfst.
Letztendlich muss Dein Herz JA sagen!
Du wirst sicher einige Zeit zwischen reingeschneiten, aber Gerümpel- Ideen wie Karriere, Star, Schönheits- Op oder dicker Wagen, Vorzeigekindern u.Ä. herumstolpern.
Doch die wirklich lohnenden Aufgaben kommen immer von INNEN und fühlen sich ‚herzlich‘ betrachtet völlig anders an, als die Außen- Impulse.

Damit wären wir schon beim nächsten Fallstrick: Als Krücke kannst Du natürlich überlegen als was Du Dich siehst, was Du tun willst. Doch letztendlich geht es beim Lebenssinn nicht ums Tun, sondern um das SEIN!
Als plakatives Beispiel: Wer etwas tut oder tun will, UM Kohle zu machen, UM Ansehen zu erlangen, UM … ist am Holzweg.
Umgekehrt wird ein Fahrrad draus! Sobald Du Deinen Lebenssinn gefunden hast BIST Du! Und das Tun, die Gelegenheiten, die parktischen Möglichkeiten strömen automatisch in Dein Leben!
Ja! So funtzt das!

Also
überleg Dir allgemein den Sinn des Lebens
ev. über das Tun
dann sortiere die zivilisatios- und gesellschaftsindizierten Falsch- Sinne aus
und lass über die wenigen Verblieben Dein Herz entscheiden

Und PENG! Du hast Deinen Lebenssinn, den Du ausstrahlst und der alles zur Umsetzung notwendige, aber auch viele Hindernisse die Dir helfen nachzuschärfen oder Deiner sicherer zu werden, werden Dir zulaufen

 

 

 


Es hat doch alles keinen Sinn

16. November 2017

‚Es ist alles so sinnlos‘, höre ich immer wieder von Menschen.
Und sie haben damit sogar recht!
Denn Du kannst diese Tatsache schluchzen, toben, schreien, wimmern, bestreiten … Das Leben hat tatsächlich keinen Sinn, es ist tatsächlich sinn-los.
– Außer WIR geben ihm einen!

Ja, Du kannst sofort aufhören nach dem Sinn des Lebens zu suchen, Dir Deinen Kopf darüber zu zerbrechen, in Religionen und Philosophiewerken danach zu suchen.
Das Leben hat definitiv keinen Sinn!

Wer das nicht glaubt, zeigt bloß, dass er noch kein Gottesbewusstsein entwickelt hat.
WIR sind (die sinngebenden) Götter!
Das steht sogar in der Bibel (..nach Gottes Ebenbild ..)!
Und in der Grundschule schon lernten wir, dass der ‚freie Wille‘ uns vom Tier unterscheidet.
Na, was nun mit dem freien Willen, wenn wir damit nichtmal den allerersten Schritt, den Sinn- Schritt, in unserem Leben zu gehen wagen!?

Wir könnten sozusagen auch sagen: ‚Unser freie Wille ist das größte Geschenk Gottes an uns‘. Ohne ihn müssten wir bei jedem Vorbeikommenden zwanghaft bellen oder wiehern

Also ist auch die Sinnlosigkeit des Lebens ein ganz wunderbares Gottesgeschenk.
Damit bekommen wir nichts zwanghaft vorgesetzt, sondern WIR können gestalten, UNSER Leben in die Hand nehmen, UNSERE Prioritäten setzen!
Also hört auf nach fremdbestimmten Sinnen zu suchen, die es natürlich sehr wohl gibt, da immer wieder von Profiteuren und Manipulatoren in unsere Welt gesetzt.
Also hör auf damit, nach fremdbestimmten Sinnen zu suchen oder gar Dein wunderbaren Leben mit Dingen zu vertrödeln die für Dich und WIRKLICHEM, im Sinne von lebendigem, stimmigem, Leben keinerlei Belang haben.
Tu einfach!
Wenn auch vielleicht spät, aber tu!

 
PS: So stringent und logisch das klingt: Bei Depressiven, die ja diese Sinnlos- Einstellung exzessiv leben, hast Du damit keine Chance! Diese Menschen sind krank. Und – nicht lachen! – und können nur durch eine Ernährungsumstellung geheilt werden. Was aber auch schwierig ist, da ja alles, inklusive Ernährungsumstellung, keinen Sinn hat …

 

 

 


Zu- Fall

11. September 2014

Ich radle die Traisen entlang. Wunderbares Wetter, erfrischendes Wasser. Da seh ich einen Wegweiser zur ‚Seedose‘. Hä? Eine ‚Seedose‘?
Ich fahr‘ hin, Ein Restaurant! Daneben eine alte ausrangierte Telefonzelle die als kostenlose Buchtauschbörse dient.
Eine wunderbare Idee, denke ich. Ich öffne die Tür und seh sofort, da stehen fast nur Simmel, Konsalik & Co …
StettbacherSchon im Weggehen streift ein sehr schmalbrüstiger lila Buchrücken meine Augen. Ich zieh das Bücherl heraus und lese ->

Ich blättere das kleine Buch durch und treffe immer wieder auf sehr spannende Sätze und Aussagen. Ich nehme es mit.
Jetzt bin ich auf Seite 38 von 200 und habe als notorischer Unterstreicher und Markierer fast schon alles Gelesene markiert 😉

Die erste Seite möchte ich auch Euch ans Herz legen. Ich finde dieser Autor schreibt das so schön (die Hervorhebungen sind von mir):

Ein Mensch, der einmal erfahren durfte, wie wertvoll beschützendes, verstehendes, schöpferisches Tun sein kann und wie lustvoll friedliches, erkennendes Zusammenleben ist, wird dieses Leben erhalten wollen und seine Kräfte dafür einsetzen.
Offensichtlich sind wir noch nicht so weit. Die zerstörerischen Aktivitäten bedrohen uns und alle anderen Bewohner unseres Planeten. Unbestreitbar ist der Mensch zur Zeit das Lebewesen mit der größten Macht auf Erden. Diese Position hat er sich durch sein Lernvermögen, seine Vermehrung und durch seine Fähigkeit zur Gruppenbildung verschafft. Es ist aber auch der Mensch, der durch sein Verhalten, durch den Umgang mit den anderen Lebewesen und Dingen, das Leben auf dem Planeten Erde am meisten gefährdet. Diese Tatsache sollte uns dazu anregen, unseren Umgang mit Mensch und Natur zu überdenken und zu verändern. Das Fehlverhalten von uns Menschen muß Gründe haben, die zu erkennen und zu korrigieren sind.
Der einzelne Mensch entscheidet über sein Handeln und muß sich als Erwachsener dafür verantworten und die Folgen tragen. Wenn er nicht zu Mißhandlungen verleitet wurde, wird er sinnvoll handeln.
Warum haben wir so große Mühe, sinnvoll zu leben? Alle Grundlagen dazu sind ja vorhanden. Jeder einzelne kann nicht mehr als seine natürlichen Bedürfnisse befriedigen. Diese sind nicht unersättlich, solange sie natürlich sind, d.h. solange die primären Bedürfnisse nicht zu Perversionen gemacht wurden.

An den vielen ‚ß‘ und den ‚Perversionen‘ siehst Du das das Buch nicht mehr das Jüngste ist. Es ist tatsächlich schon ein viertel Jahrhundert alt. Um so trauriger, wie wenige Menschen noch immer von diesen ‚paradise your life‘- einfachen Zusammenhängen wissen …

 

 

 


Kleiner Text, großer Wert

8. September 2014

 


Sei GROSS!

Denk Dich GROSS!

GRÖSSER als Du jemals gewagt hast zu sein!

ERBLÜHE!

Nur DAS ist Dein Daseinszweck!

 

 

 


Lebst Du von innen nach außen?

2. September 2013

innen-außenOder lebst Du von außen nach innen?

Was ich damit meine?
Du hast Bedürfnisse, oder sagen wir besser Ur- Bedürfnisse in Dir. Versuchst Du diese nach außen zu tragen. Versuchst Du diese im und durch das Außen, die Außenwelt zu befriedigen?

Oder nimmst Du die Außenwelt, die derzeitigen Außen- Gegebenheiten, die anderen Menschen als fix an und passt Dich, passt Dein Inneres daran an?

Das ist eine ganz wichtige Frage!
Und eine sehr einfach zu beobachtende und zu beantwortende.

Gut für Dich ist ausschließlich die ‚Version 1‘, das ‚von innen nach außen‘- Leben. Denn unsere ureigenste Prämisse ist, schöpferisch zu sein, uns auszudrücken, wir selbst zu werden, uns zu ent-falten.

Es ist nicht in unserem Sinn lebenslang zu malochen, zu raffen, zu gieren und sich zu ängstigen.
Es ist unserem Sinn, zuversichtlich auf die Geschenke des Lebens und der Natur zu bauen.
Es ist nicht in unserem Sinn uns … zu lassen!
Es ist in unserem Sinn, immer frei zu entscheiden, frei zu sein, selber zu gestalten und zu erschaffen.
Es ist nicht in unserem Sinn klein zu sein, klein gehalten zu werden oder uns für klein zu halten.
Es ist in unserem Sinn groß zu denken, Großes zu vollbringen. Und sei diese Größe ‚bloß‘ unser Sein … 😉

 


Ein nettes Spielchen

13. September 2010

Dieses wunderbare Alphabet wurde von K. B. Sandved in jahrelanger Arbeit aus Schmetterlingsflügeln 'destilliert'
(Dieses wunderbare Alphabet wurde von K. B. Sandved in jahrelanger Arbeit aus Schmetterlingsflügeln ‚destilliert‘)

Das folgende Alphabeth hab ich kürzlich beim blog- surfen entdeckt (und weiß leider nimmer wo – entschuldige bitte lieber Urheber).
Mit diesem Buchstabier- Alphabeth kannst Du Dir Deinen Namen, Dein Lieblingswort, Deine Lieblingsfarbe, den Namen Deiner Liebsten, oder was immer buchstabieren und mehr über Dich, Deine Zukunft, Deinen Partner, etc. erfahren.
Ich wünsch Dir viel Freude damit!

A – Reinheit (rein bleiben)
B – Sachlichkeit (solide und geerdet sein)
C – Vitalität (auf die Gesundheit achten)
D – Großzügigkeit (geben)
E – Ehrlichkeit in Beziehungen (durch Beziehungen lernen)
F – Macht verbunden mit Weisheit (Macht richtig ausüben)
G – Hilfsbereitschaft (dich selbst und andere physisch, mental, emotional und spirituell unterstützen.)
H – Nähren (dich selbst und andere nähren und schützen)
I – Selbstwahrnehmung (dich selbst verstehen)
J – Führerschaft (deine Worte ausdrücken)
K – Lehren (Wissen mit Weisheit vermitteln)
L – Mentale Stärke (mental stark sein)
M – Weisheit (Situationen von einer höheren Perspektive sehen)
N – Zentriertheit (mit dem Leben fließen und im Gleichgewicht bleiben)
O – Integrität (mit Integrität handeln)
P – Festigkeit (Leistungsfähig bleiben)
Q – Offenheit (offen und ehrlich sein)
R – Ehrliche Kommunikation (deine Wahrheit kommunizieren)
S – Vertrauenswürdigkeit (vertrauenswürdig sein)
T – Zufriedenheit (zufrieden sein)
U – Verständnis (dein göttliches Selbst kennen)
V – Wahre Macht (deine Stärke mit Bedacht anwenden)
W – Mitgefühl- Offenherzigkeit (deinem offenen Herzen erlauben zu scheinen)
X – Weiser Lehrer (heiliges Wissen lehren)
Y – Leichtigkeit/ Reinheit (Engelsqualitäten ausdrücken)
Z – Weisheit (dein inneres Wissen bewahren)
CH – Schutz (dich selbst und andere schützen und achten)
SCH – Innere Schönheit (deine innere Schönheit entfalten und zum Ausdruck bringen)

PS: Für ‚payoli‘ ergibt diese Buchstabierweise ein ganz wunderbares, passendes Bild …