Die Liebes- Spachtel

10. Juni 2011

Wer schon einmal eine Wand, ein Türblatt oder ähnliches verspachtelt hat, wird wissen, dass man sich nicht darum kümmern muss, wo genau ein Riss, ein Schaden, und wie tief er, ist. Es reicht mit der Spachtelmasse darüberzustreichen und das planfüllen der Spachtel zu überlassen.

Ähnlich entspannt könnte man auch unsere und unserer Mitmenschen Bedürfnisse und Unpässlichkeiten sehen.
Wenn wir bei einem Thema ein Problem haben, haben wir da (noch) einen Mangel, der aufgefüllt werden will. Das Leben sorgt dafür, dass wir auch genau für diesen Punkt plötzlich Interesse entwickeln, das so lange anhält bis diese ‚Vertiefung’ aufgefüllt ist.
Wenn uns jemand unangenehm auffällt durch asoziales Verhalten, hat er in diesem Punkt zweifellos einen Zuwendungs-, Wissens-, Gefühls-, Geld-, was immer, Bedarf, der erst aufgefüllt werden muss bzw. sich durch sein Interesse ohnehin auffüllt.
Man braucht eigentlich bloß warten können 😉
Maximal etwas Spachtelmasse anzubieten/ beizusteuern!
Und die beste Spachtelmasse ist die Liebe 🙂
Man braucht nicht gezielt auf die Risse und Vertiefungen loszugehen. Denn egal ob die Unebenheit Eifersucht, Gier, Unehrlichkeit, Faulheit oder sonstwie heißt, im Urgrund ist es immer ein Liebes- und Zuwendungs- Mangel. Es reicht mit der Liebesspachtel bzw. mit viel Liebes- Spachtelmasse drüberzuarbeiten 🙂