Ich bewundere Euch!

28. März 2019

Ja, ich muss das einmal sagen!
Ich bewundere alle meine Leser, die, wie ich weiß, großteils aus dem städtischen Milieu stammen und sich dennoch ein Gefühl, eine Sehnsucht nach der Natur, nach unser aller Paradies bewahrt haben.

Ich dagegen, habe und hatte es leicht. Ich bin in unverbrauchter Natur aufgewachsen. Mir wurde die Neugierde nach allem förmlich in die Wiege gelegt. Mir wurden durch meine Krankengeschichte so raffiniert wie Weichen gestellt, dass ich es anfänglich selbst nicht merkte, wohin der Weg, von meinem high tech- Interesse und -Beruf weg, gehen sollte.

Ganz anders Menschen, denen in der Zivilisation jeder Wunsch erfüllt wird, die nie die Wunder der Natur erlebt haben, die all Ihr Glück immer nur aus Konsum und Zivilisationsprodukten bezogen!
Ganz anders Menschen, die naturlos sozialisiert wurden, die ohne Herzensbildung, Liebe, Fürsorge aufwuchsen und diese Defizite erfolgreich substituierten!
Sie tun sich weitaus schwerer, sich dennoch für ’so Seltsames‘ wie Paradiesleben, zu interessieren oder gar zu begeistern.

Und dennoch gibt es sie!
Dennoch scheinen sich die Ur- Bedürfnisse und Ur- Sehnsüchte ihren Weg zu bahnen.
DAS freut mich seeehr und gibt Hoffnung für eine paradiesische Zukunft!
Danke Euch allen, herzlichen Glückwunsch und

 

 

 


Raus!

25. Januar 2018

Weltweit ist es so, dass die Menschen vom Land in die Städte ziehen.
Was ist so attraktiv an Städten?
–> Das Geld!
Doch wie sagte der Österreichische Nobelpreisträger Konrad Lorenz so treffend?
‚Irgendwann wird selbst der Dümmste erkennen, dass man goldene Nockerl nicht fressen kann‘.

Tja, dennoch sitzt die Programmierung nur mit Geld jemand zu sein, bzw. nur mit Geld ein gutes Leben führen zu können, noch immer zu fest in den Köpfen.
Dann ist in der Stadt auch noch das Unterhaltungsangebot größer. – Glauben die Menschen!
Klar will man den Leuten das Geld das sie hier verdient haben auch hier gleich wieder abknöpfen
Deshalb wird möglichst ‚heftig‘ unterhalten. So heftig, dass die Reizschwelle der Unterhaltenen recht schnell steigt und der Bedarf nach immer Schrillerem, Grellerem steigt. So werden Bedarfe geschaffen, die Menschen mit ’normalen‘ Bedürfnissen etwas staunend und verwundert zurücklassen …
Aber ok. Jeder wie er will.

Was ist nun aber dennoch das Beste und Wichtigste, das man Stadtbewohnern raten kann?
Der kürzeste und schnellste Weg ins Grüne!
Ja!
Jeder Stadtbewohner sollte für jede Himmelsrichtung die Reihe an Öffis die ihn rausbringt auswendig wissen.

Grün, primär Wald ist heilend, ausgleichend, entspannend, gesund, ein Vergnügen! – Auch, oder gerade für Vielarbeiter und Vielvergnüger!
Waldluft und natürliches Licht füllen so richtig die Speicher wieder auf und schalten soviel ab, dass man es gespürt haben muss, wieviel man als Stadtmensch ‚um die Ohren hat‘, ohne es zu merken.
Dazu ist es natürlich notwendig wirklich abzuschalten! Also Handy, Kopfhörer, tablet & Co daheim lassen! Und Augen, Ohren auf. Tief durchatmen! Aaaaaaaahhhhhhhhhhhhhh …