Grad‘ die Kleinsten …

1. September 2020

Es gibt überaus tragische Tode von Kindern, Fehlgeburten, … perinatale Kindstode …
Es gibt zahllose Begriffe für diese unendlich schmerzlichen Kinder- Abschiede.
Es gibt dazu zahllose Angebote betroffene Eltern aufzufangen, zu begleiten. Zum Beispiel Benefiz- Veranstaltungen die die größten Kirchen mit Menschen und Tränen füllen.

Doch es gab auch meine Angebote, ‚wollenden‘ und werdenden Eltern zu vermitteln, worauf es ankommt, um gesunde und glückliche Kinder zu bekommen und sie heranzubegleiten.

Bloß diese Veranstaltungen kamen nie zustande, da das Interesse nahezu Null war. Auch vergleichbare, erfolgreiche Angebote sind mir nicht bekannt.
Mir scheinen die Eltern von diesen Mutter- Kind- Pass- Aktionen völlig eingelullt, obwohl diese ja viel zu spät einsetzen und bloß gröbste Probleme erkennen.

Die Verliebtheit gaukelt in all der gesellschaftlichen Verwirrung und mächtigen Naturkraft absolute Allmacht vor …

Natürlich will niemand so ‚Schicksal’s- gebeutelte Eltern beschuldigen, Schuld am Tod ihrer Kinder zu sein.
Nur …., es gibt nichts, das keine Ursache hat!
Wir brauchen bloß zeitlich zurückzublicken. Vieles, was unsere Großeltern noch auf Schicksal, ‚Pech‘ oder ‚böse Mächte‘ zurückführten, ist heute erklärbar.

Es wäre ja auch absurd, wenn nicht tatsächlich alles eine Ursache hätte. Doch solange man diese nicht kennt, läuft jedes Ereignis eben unter Tragik oder Schicksal.

So zeigen solch betroffene Eltern auch genau das Verhalten, das aus der Religiosität voriger Jahrhunderte bekannt ist. Die sehen ihre verstorbenen Kinder als Sterne, als Märtyrer, Schicksalswinke, Wegweiser, Gottesberufungen, etc.

Auch kann ich, angesprochen auf meine Angebote, die Reaktionen Betroffener schon fast nimmer hören. Denn alle sind in ihrer naiven bis fehlgeleiteten Unwisenheit zutiefst davon überzeugt, die besten und vorsorgendsten aller Eltern geesen zu sein,
Doch entgegen allen Blablas, gilt immer noch, dass man das Tun eher an den ‚Früchten‘, anstatt der noch so guten Begründungen erkennen kann.

Besonders wenn die Kleinsten der Gesellschaft betroffen sind, schmerzt die Verdummung der Menschen aus Profitgründen besonders.
Denn was heute als ‚gesund‘ gilt, erzeugt genau das, was wir ja tatsächlich – na, so ein Zufall aber auch! – haben: Viele, viel zu viele Kranke, Krankenhäuser, Arztpraxen, Apotheken, Kindstode, Zu-früh-Verstorbene, Impfungen, und, und, und …

Was soll all das Gerede über diese sogenannte Gesundheit, wenn sie ja doch keine Gesundheit hervorbringt!?
Solange nicht alle medizinlos gesund bis 120 bleiben, ist dieses ‚gesund‘ eben nicht gesund!!

Insoferne kann ich nur alle werdenden Eltern, ja sogar alle, erst planenden Eltern bitten sich umfassendst zu informieren.
Es wäre soviel zu tun!
Wenn schon, dem falschen Genuss und Schlendrian zuliebe, nicht das ganze Leben, der Gesundheit ‚geopfert'(1) wird, so doch bitte zumindest die paar Monate vor und während der Schwangerschaft!
Es ist ein altes Grundgesetz und ja auch logisch nachvollziehbar, dass Leben umso gefährdeter, je jünger/ kleiner es ist.

Liebe Leute, erspart Euch doch die vielen Tränen, oft sogar lebenslange Trauer oder Sorge um ein hinübergegangenes oder behindertes Kind.
Soetwas muss nicht sein!
JedeR hat das Geburtsrecht auf Glück und Gesundheit.
Alles hat eine Ursache.
Auch Leid!
Solche tragischen Schicksale müssten nicht sein!

Ich kann und will damit nicht alle Schicksalsschläge aussparen. Doch ich denk mir, wir können erst dann das Schicksal unserer Lieben wirklich beruhigt in Gottes oder der Natur Hand legen, wenn wir das uns Mögliche getan haben.
– Und dazu wäre noch seeeehr viel mehr zu tun!

In diesem Sinne

 

 
(1) Ich ‚opfere‘ mich seit fast 30 Jahren. – Weil’s so geil ist!    
Sozusagen: Beides probiert, aber ich müsst ja verrückt sein, um ins ‚Normalleben‘ zurück zu kommen!

 

 

 


Kindlein in der Krippe

17. Dezember 2019

In wenigen Tagen feiern wir das Fest des Friedens und der Liebe und gedenken – zwischen Einkaufshektik und Punschständen, Weihnachtsmärkten und online- Bestellungen, vielleicht auch in Spuren – des wunderbaren Kindes, das damals in diese Welt kam.

Was waren das noch für Zeiten!
Heute ist, wenn überhaupt noch möglich, das Kinderkriegen ein Risiko. Nicht nur trockene Statistiken zeugen von unserer rapide steigenden Unfruchtbarkeit. Ich erlebte kürzlich auch hautnah bei einem Gedenkkonzert in einem der größten Dome Wiens sehr berührend wie viele betroffene Eltern es gibt. Diese Kirche war brechend voll mit fast ausschließlich Sternen-/ Schmetterlings-/ Engelskinder- Eltern.

Nun wär ich der letzte der solch betroffene Eltern auch noch beschuldigen würde. Doch darf man nicht aus den Augen lassen, dass ALLES eine Ursache hat. Auch solch frühe Tode junger Leben!
Leider wird das von der Medizin immer noch als schicksalhaft dargestellt. Doch wissen wir aus der Geschichte, dass alles nur so lange als schicksalhaft oder gar von unbekannten Mächten verursacht gilt, solange man keine Erklärung dafür hat.
Als Gesundheitstrainer hab ich mehr solcher Erklärungen, als mir lieb ist. Praktisch jede Erkrankung hat eine Ursache, fast immer in der Art des Lebensstiles begründet.

Bezeichnend auch, dass die, in meinen Aktivzeiten angebotenen Kurse für werdende Eltern, die – trotz anderer, gut besuchter Veranstaltungen – mangels Interesse nie zustande kamen.
Ich versteh’s ja eh irgendwie. In solch einem Liebeshoch fühlt man sich natürlich allmächtig und bar jeden Hilfsbedarfes. Das ist auch gut so und evolutionsgeschichtlich erklärlich.
Nur gelten diese ‚alten Muster‘ in diesen modernen Zeit jetzt nicht mehr. – Leider! Sehr vieles wäre schon vor der Zeugung zu beachten.

Immer häufiger bekomme ich Rückmeldungen, dass es immer schwieriger wird für Kinder, heute noch in diese Welt, in diese unsere (‚kranke‘, sagen die Pösen ) Gesellschaft zu kommen.
Auch sind sich ja die heutigen Menschen kaum bewusst, WIE sehr sie tagtäglich, … ach, was sag ich! … stündlich, minütlich gegen Naturgesetze verstoßen.
Erwachsene halten das, zumindest ein paar Jahre bis Jahrzehnte aus. Doch nicht zufällig werden Ärzte bei Schwangeren nervös, beinhalten praktisch alle Beipackzettel von Medikamenten die obligaten Schwangeren- Warnungen. Klar, je kleiner so ein Leben, desto gefährdeter durch all unsere Zivilisationseinflüsse.

Von keltischen und vedischen Kulturen ist sogar bekannt, dass junge Paare sich wochenlang auf das neue Leben, durch geistiges und körperliches Fasten und Entgiften, durch schöne Gedanken, Lieder, Tänze, Gemeinsam-Sein, gutes Essen …, vorbereiteten. Sie ‚leuchteten‘ danach so sehr, dass unser heutiges ‚Hoch-zeit‘ angeblich noch aus diesen Zeiten stammt, und ihren Kindern beste Voraussetzungen lieferten.

Ich würde mir wünschen, dass sich auch heute wieder die Menschen vermehrt ihrer Verantwortung für ihre Kinder und den nachfolgenden Generationen bewusst würden.

In diesem Sinne