Kürzlich aufgeschnappt …

25. März 2021

… und bis heute nicht aus der Fassungslosigkeit gekommen:

Mehr als die Hälfte aller studierten Naturwissenschafter
arbeiten für die Rüstungsindustrie!

Studenten die WIR ‚durchgefüttert‘ und ausbilden haben lassen! An UNSEREN Unis!
Arbeiten nun GEGEN uns!
Und werden mit Topgehältern verwöhnt, die UNS geklaut wurden und werden!

Bedarf es da noch der Bemerkung, dass es in der Medizin genauso aussieht!?
– Ich denke, hier im blog gab es schon genug Beispiele, wie profitorientiert die Medizin ist und wie einfach lebenslang medizinlos gesundes Leben wäre     

Aber wieder einmal dasselbe: Wir selber haben all diese Missstände mitverursacht! Wir haben uns viel zu lange einlullen lassen, haben viel zu lange auf jegliche Ethik- Werte vergessen und auch verabsäumt, sie unseren Kindern mit zu geben …


 
 
 


Verakademisierung Teil 2

3. April 2018

Kürzlich hab ich meine Bedenken gegen überbordende Verkopfung hier kundgetan.
Dazu gibt’s aber noch mehr zu sagen:
Ich hab‘ es selber erlebt. Obwohl mir meine beiden Berufe sehr viel Freude gemacht haben: Man rutscht oder wird nur zu schnell in ein Hamsterrad getrieben, das keinen Platz mehr lässt für anderes.
Das Witzige: Solange ich da drinnen steckte fiel es mir nicht auf. Erst als ich da wirklich heraußen war merkte ich wieviel Zeit mir damals gefehlt hatte zur Selbstbesinnung, zum Visionieren, zum Herumspinnen, zum Seelebaumeln …
Das heißt, für ein qualitätsvolles, lebendiges, ‚wirkliches‘ Leben braucht man Zeit für sich, Zeit für Herzensangelegenheiten, Zeit für Gedankenspiele, Zeit für Manuelles.
Spricht man mit Studierenden oder beobachtet oder verfolgt deren Studium versteht man bald warum viele von Bulimie- Studium sprechen. Es müssen kaum vorstellbare Mengen an Lernstoff bearbeitet und gemerkt werden um sie bei der nächsten Prüfung ‚auszuspeien‘ und – nur zu oft- wieder zu vergessen.
Da bleibt der ganzheitliche Mensch, der nicht nur ein Hirn, sondern auch Herz und Hand hat, auf der Strecke.
Aber auch das Studium selber ist ungesund einseitig, will sagen, rein (studienfach-)sachbezogen. Es werden, obwohl Studierende es dringendst bräuchten, keine Moral-, Ethik-, Praxis-, Umwelt-/ Nachhaltigkeits-, Zukunfts-, mit einem Wort Herzens- und Hausverstands- Vorlesungen angeboten.
Und genauso sehen unsere Akademiker aus!

Den Kopf zu füllen ist wunderbar! Je mehr wir wissen, desto besser!

ABER
Wir müssen uns immer wieder vor Augen halten, WAS unsere Ideen und Erfindungen kurz-, mittel- und langfristig bewirken.
Wir müssen uns immer wieder vor Augen halten, WEN unsere Ideen und Erfindungen helfen, WEM sie zum Nachteil gereichen.
Wir müssen uns immer wieder vor Augen halten, WELCHE Nebenwirkungen unsere Ideen und Erfindungen haben werden.
Wir müssen uns immer wieder vor Augen halten, WELCHE sozialen Auswirkungen unsere Ideen und Erfindungen haben werden.
Wir müssen uns immer wieder vor Augen halten, dass Geld nicht alles ist, dass wir den Menschen, der Welt gegenüber eine Verantwortung haben.

 

 

 


Sie haben mich drangekriegt!

7. April 2016

Ich hatte aus meiner schlimmen Krankengeschichte heraus, erst die vegane Rohernährung für mich entdeckt. Und danach so ganz ohne Außenhilfe, Studium oder Lehre, nach und nach aus der Erkenntnis, dass wir uns nicht nur falsch und nicht mehr artgerecht ernähren, sondern so ziemlich alles blöd, umständlich und krankmachend machen, das ganze ‚paradise your life‘- Gebäude errichtet. Sozusagen ‚vorwissenschaftlich‘.

drangekriegtAllein dieses Wissen, diese Erkenntnis wären schon genug für ein Leben oder für ein paar Jahrhunderte gewesen.
Aber ‚Sie‘ haben mich drangekriegt!

Ich dachte ‚Das Ganze muss ich jetzt aber schon auf eine seriöse, auf eine wissenschaftliche Basis stellen‘ und wählte den Lehrgang zum Akademischen Gesundheitstrainer.

Nicht nur, dass ich dort nichts über mein Vorwissen Hinausgehendes gehört hatte, war ich nun Trainer und zog und ziehe Menschen an, die etwas trainieren, etwas verbessern, etwas lernen wollen.
Doch genau das will ich eigentlich nicht. Genau das widerspricht meiner Sicht, dass wir alle Götter sind, das jeder alles kann, dass niemand etwas zu lernen, zu trainieren braucht.

Und deshalb bin ich ab heute nicht mehr Gesundheitstrainer. Ja, nichtnmal Gesundheits- Vorleber. Auch nicht Vorleber.
Nein, ich bin ganz schlicht und einfach ein Leber, maximal ein Paradiesleber. Und jedermensch kann gerne ganz auf Augenhöhe wie man heute sagt, mitleben     🙂