Ich schäm‘ mich für unsere Minister!

6. März 2020

Echt peinlich!
Immer mehr junge Männer sind bei der Beurteilung/ ‚Aufnahmsprüfung‘ zum Bundesheer ‚untauglich‘.
Und was macht die neue Verteidigungs- Ministerin?
Sie denkt eine Teiltauglichkeit an!
Sie senkt das Niveau ab!

Nicht, dass sie vielleicht aufsteht und sagt: ‚Da muss umgehend etwas dagegen getan werden! Junge Männer müssen fit und topgesund sein!‘
Nein! Sie erklärt die letzten Dickwanste und andere Luschis für tauglich und normal!

Kein Arzt, keine Krankenkasse, keine Schule oder Versicherung, kein Krankenhaus, kein Psychiater, keine Medien, keine Minister, keine Regierung … tut etwas gegen den völligen Verfall der Jugend, der Menschen!

Alle diese Institutionen leben bestens weiter, indem sie sich anpassen, die Beiträge erhöhen, die Sollwerte runterschrauben, die Aufwände steigern … tun, als wäre es das Normalste der Welt, dass junge Menschen immer unfitter, kränker, übergewichtiger, unfruchtbarer … werden!

Dabei … Sieh Dir Kinder an! – Soferne Du noch die Möglichkeit dazu hast und sie noch nicht in Kindergärten oder Schulen gesteckt wurden.
Sie zeigen uns ganz wunderbar vor, wie sehr Leben immer vorwärts, immer höher drängt!

Solch ein wunderbares Naturgesetz so sehr mit Füßen zu treten und zuzusehen, wie alles ‚den Bach runtergeht‘ ist echt krank.

Anstatt zu sagen: ‚Teiltaugliche können gut in Büros verwendet werden‘, sollte eine ordentliche Verteidigungsministerin doch bitte umgehend und energisch aufspringen und sagen:

    ‚Liebe Leute, lieber Herr Bundeskanzler, liebe Ministerkollegen! So kann es nicht weitergehen! Bitte nehmt alle die Füße in die Hand, spuckt Euch in die Hände. Innerhalb weniger Monate, höchstens Jahre müssen unsere jungen Männer wieder topfit sein!
    Es kann doch nicht angehen, dass wir zusehen, wie wir schwächer und schwächer werden.
    Ich stehe für eine Bundesregierung, für ein Ministerium, das derartiges nicht zulassen kann.
    Wir werden Strategien entwickeln, diese Entwicklung umzukehren.
    Es ist möglich!
    Es wird uns allen gut tun.
    Ich bitte um Euer aller Unterstützung!‘

DAS wär‘ eine Rede, eine Ansage!
Nicht ‚diese Männer könnten in anderen Bereichen ihre besonderen Fähigkeiten einsetzen‘ um sie in Büros oder Küchen abzuschieben!
Zudem: Bitte, sind gute Köche etwa gar Luschis!?
Ich möcht‘ kein Essen von einem Schlaffi! Und dass es sehr wohl stressig und fordernd in Spitzenküchen abgeht, scheint die werte Frau Minister auch nicht zu wissen!

Und als Frau: Wo bitte, Frau Minister sind die vielen, vor Jahren noch propagierten Frauen im Heer, für die wir teuer alle Kasernen umbauen lassen mussten?
Sind die auch so schlaff?
Oder haben sie zumindest etwas von proaktiver Motivation, um sie den Jungmännern als erstrebenswerte Beispiele voranzustellen?

Und der Gesundheitsminister? Verspricht der vielleicht umgehende Maßnahmen, um die Bevölkerung zu informieren, die – praktisch nur mehr ‚Müll‘ produzierende – Nahrungsmittelindustrie endlich in gesundheitsverpflichtende Schranken zu verweisen? Nein, der spielt seit Wochen mit ein paar läppischen handvoll Grippefällen rum!

Als Gesundheitstrainer frag ich mich echt, wer noch irgendein Interesse in diesem Land hat, daran, dass wir uns geistig, physisch, psychisch, gesundheitlich weiterentwickeln.
Es tut mir im Herzen weh. Doch ich seh‘ allerorten nur Niedergänge.

Und meine Aktivitäten, egal ob als Ausbildungs- Angebote, Briefe an Medien, Entscheidungsträger, Institutionen, Mitmenschen, hätt‘ ich mir eigentlich sparen können.
Alle sind nur an Geld, Shoppen und an absolut ’nicht rückgekoppeltem‘ Weiterstolpern interessiert.

Doch für mich ist es ok. Ich sitze ‚erste Reihe fußfrei‘ und wundere bis amüsier‘ mich, wie man soviel an Möglichkeiten, an Geschenken, derartig achtlos wegwerfen kann …

In diesem Sinne für die ‚wenigen paar Wachen‘: