Warum bist Du wie Du bist?

12. Juli 2022

Eine sehr interessante Frage, wie ich meine. Und vor allem eine, die unserer Erkenntnis, Selbstabschätzung und Weiterentwicklung dienlich ist.

Also, zum einen wurden wir von unseren Eltern, unseren Vorfahren genetisch geprägt. Doch dieser Faktor ist weit überschätzt.
Dann wurden wir in diese Kultur sozialisiert, was uns wiederum ‚machte‘.
Doch der mächtigste und dennoch gerne übersehene Einfluss ist der, der Evolution!

Wie konnte aus ein und demselben (Ururur…-)Einzeller so unterschiedliches entstehen wie eine Libelle, eine Schildkröte, ein Wolf oder wir Menschen?
Weil natürlich jede kleinste Veränderung/ Entwicklung andere Vorteile bietet, die, sofern sie sich als erfolgreich erweisen, an Nachkommen weitergegeben und von diesen ebenso weiterentwickelt werden.

ABER diese unterschiedlichen Lebensformen brauchen auch unterschiedliche Inputs, unterschiedliche klimatische Bedingungen, unterschiedliche, jeweils genau passende Nahrung.
Keine Spinne könnte einzig mit Zuckerwasser ernährt ihre Spinnfäden erzeugen. Kein Schaf würde ausschließlich mit Burgern ernährt, überleben. Wobei sich da kleinere Tiere noch leichter tun, da so geringe Mengen an all den ‚eingebauten‘ und erforderlichen chemischen Elementen noch leichter auffindbar sind, als z.B. wir uns.
So konnten sich Zähne nur entwickeln, wo Calzium und Phosphor in ausreichendem Maße in der Nahrung und zuvor schon im Boden, vorhanden war.
Oder ohne Vitamin A hätten sich nie Sehsinne entwickeln können. Nicht zufällig sind in jedem Körper die Augen die Vitamin A- reichsten Gewebe.

Jetzt nocheinmal zurück zur weit überschätzten Genetik/ Vererbung:
Erstens werden von Vorgenerationen übernommene Verhalten gerne den Genen ‚angehängt‘. Dabei haben viele ihren Diabetes (oder auch zahllose andere Probleme) nur, weil sie aus ’süßen‘ Familien kommen und diese Ernährungsart weiterführen.
Zeitens werden auch viele Fehlverhalten und -ernährungen den Genen angelastet. Dabei ist in zahlreichen Tierversuchen schon gezeigt worden, wie Gesundheitsprobleme bis hin zu Behinderungen von Neugeborenen allein durch Ernährung ‚ein- und wieder ausgeschaltet‘ werden können. So brachten Zuchtsäue, denen Vitamin A – um bei diesem Beispiel zu bleiben – gezielt vorenthalten wurde, Ferkel ohne oder mit stark unterentwickelten Augäpfeln zur Welt. Nicht nur, dass die dann wieder Vitamin A- versorgten Muttersauen normale Ferkel warfen, selbst die ‚Augenlosen‘ bekamen mit ausreichend Vitamin- Gaben gesunde Junge!

Ich möchte gar nicht wissen bzw. weiß es eigentlich, wieviele unserer heutigen Probleme einzig durch unsere völlig nicht artgerechte Mangelernährung bedingt sind, aber den Genen oder anderen Faktoren untergeschoben werden.

Damit wird auch klar, wie sehr unsere heutige industrielle und globale Nahrungsversorgung uns verdummt und die tatsächlichen Ursachen verschleiert. Jahrtausende lang sahen die Menschen sehr genau wie sich ihre Mitmenschen in bestimmten Gebieten, unter bestimmten Bedingungen entwickelten und passten sich dementsprechend an. Es war einfach beobachtbar und klar, wie was wirkte! Und das jedem!

Heute jedoch weiß kein Mensch, woher das Mehl, die Schokolade oder der geräucherte Fisch kommen, welche Inhaltsstoffe sie enthalten oder wie die Menschen in diesen Herkunftsgebieten aussehen und sich fühlen. Es geht ausschließlich um bunte Verpackungen, deren Inhalte weltweit, nach dem jeweiligen Tiefstpreis gehandelt werden.
Treten dann gesundheitliche Probleme auf, sind die medizinischen Beutelschneider schnell mit Fantasieerklärungen und ebenso windigen Therapien zur Stelle.
Also sind wir auch bei diesem Thema wieder einmal bei dem wunderbaren ’small is beautiful‘- Leopold Kohr und


 
 
 


Da können einem nur die Nerven durchgehen …

16. November 2021

Dieses Video des sonst so besonnenen und immer seriösen Dr. Lanka zeigt, dass bei diesen derzeitigen – entschuldige – Sauereien man nur emotional reagieren kann!

A propos! Nicht nur, dass die von Dr. Lanka schon vor 10 Jahren ausgelobten 100.000 € für einen Virus- Beweis noch immer nicht ‚abgeholt‘ wurden. Jetzt hat auch noch der schweizer Millionär Samuel Eckert 1,5 Millionen für einen ebensolchen Nachweis angeboten. Auch dieses nette Sümmchen fand noch keinen Virus- Nachweiser!
 
 
 


Was assoziierst Du mit ‚Hamburg‘?

18. Oktober 2019

Hafenstadt? Speicherstadt? Elbphilharmonie? Reeperbahn?

Oder vielleicht auch etwas völlig anderes?
Zum Beispiel:
Europas größtes Tierversuchslabor:

„Ich bin tief schockiert. Die aktuellen Recherchen der SOKO Tierschutz und Cruelty Free International zum Laboratory of Pharmacology (LPT) zeigen erneut in schrecklichen Bildern und Videoaufnahmen, dass in meiner Stadt Tiere gequält und misshandelt werden. Tierquälerei im Namen der Forschung. Misshandlung wehrloser Lebewesen als Testobjekte für Industrie- und Landwirtschaftschemikalien …. weiterlesen

 

 

 


Tierqualen durch Spendengelder

23. August 2016

Harald Ullmann auf fisch+fleisch verdanke ich die Information, dass die Organisation „Ärzte gegen Tierversuche e.V.“ eine Reihe spendenfinanzierter Organisationen aufdeckte, die Tierversuche in Auftrag geben.
Der Tupfen auf diesem Wahnsinn:

Pfeil Man weiß aus zahlreichen Studien, dass Ergebnisse von Tierversuchen ohnehin nicht 1:1 auf den Menschen umlegbar sind

Pfeil Es werden dafür gesunde Tiere künstlich krank gemacht, teilweise werden ihnen Karzinome implantiert, was nicht einer tatsächlichen Erkrankung entspricht und die Ergebnisse weitgehend verfälscht und entwertet und

Pfeil der Gipfel der Frechheit: Es handelt sich ausschließlich um Erkrankungen, die von den Menschen/ Patienten ‚hausgemacht‘ sind und durch entsprechende Aufklärung locker vermeidbar wären.

Auf der Liste der tierquälenden Stiftungen finden sich die Deutsche Krebshilfe, die Deutsche Herzstiftung, die Deutsche Herz-Lungen Stiftung und die VolkswagenStiftung, die Tierversuche für die Bereiche der Neurobiologie und Schmerzforschung finanziert.

Also, selbst Spenden ist nicht immer einfach und ’nur gut‘!

Dass der Tierschützer Ullmann korrekter Weise auch noch eine Reihe von Stiftungen und Vereinen aufzählt die sich dezitiert gegen Tierversuche aussprechen ist zwar nett, berücksichtigt aber nicht, dass auch sie ausschließlich an zivilisations- und wohlstandsverursachten Themen forschen.

Tja, wer sagt schon gern den Menschen die Wahrheit, wenn man von deren Krankheiten doch – vermeintlich! – soooo gut leben kann … zwink