Konzentration und Verdünnung

27. Mai 2019

Jeder Herzinfarkt, jede Allergie, jeder Krebs, jede Karies … alle unsere Erkrankungen haben eine Entstehungsgeschichte. – Leider meist lange und dementsprechend unauffällige.
Solch eine Entstehungsgeschichte komprimiert auf wenige Minuten, Stunden oder Tage, würde uns unter einem ‚Anfall‘, einer ‚Kolik‘, unter ‚plötzlichem Schmerz‘ oder ‚unerträglicher Übelkeit‘, oder auch unter ´unerklärlich plötzlicher Gelenkssteifigkeit stöhnen und uns sofort zum Doc rennen, lassen.

Doch auch die Verursacher all dieser Erkrankungen sind ähnlich ‚gedehnt‘ über die Zeit. Wärst Du noch ein Affe und würdest plötzlich innerhalb kürzester Zeit mit all unseren vermeintlichen Genüssen und Bequemlichkeiten ‚beglückt‘: Du würdest es nicht ertragen!
Du würdest die Torte umgehend ausspucken, bekämst ab 100 kmh Panikattacken, würdest eine schlappe Stunde ruhig auf einem Stuhl nicht durchhalten und in ’normaler‘ Raumluft Erstickungsgefühle entwickeln.

Wir haben uns Schritt für Schritt runtergefahren, haben uns immer weiter von unseren Urbedürfnissen, von unserem ursprünglichen Sein entfernt, haben uns step by step unsere Zivilisationsprobleme und vorzeitigen Ableben ‚gebaut‘.

Du hast nur EINE Chance, da wieder rauszukommen!

      Achtsamkeit + Primatenbild im Hinterkopf!

Will heißen: Sieh Dir kritisch alles an und vergleiche es mit dem Tun von freilebenden Menschenaffen.
Zweiteres erwirbst Du Dir durch Angucken einiger Naturdokus.
Achtsamkeit kannst Du lernen: Beginn damit, immer häufiger Deinen Atem, Deine Bewegungen, Dein Spüren wahrzunehmen.
Damit geht auch schon Dein Wohlbefinden und -verhalten ab, in Richtung

paradise your life!

 

 

 


Konzentration und Verdünnung

13. Mai 2019

Jeder Herzinfarkt, jede Allergie, jeder Krebs, jede Karies … alle unsere Erkrankungen haben eine Entstehungsgeschichte.
Leider oft lange und dementsprechend unauffällige.
Würden wir solch eine Entstehungsgeschichte komprimiert innerhalb weniger Minuten, Stunden oder Tage erleben, würden wir von ‚Anfall‘, ‚Kolik‘, ‚plötzlichem Schmerz‘ oder ‚unerträglicher Übelkeit‘, oder auch ‚unerklärlicher, plötzlichen Gelenkssteifigkeit‘ sprechen und sofort zum Doc rennen.

Doch auch die Verursacher all dieser Erkrankungen sind ähnlich ‚gedehnt‘ über die Zeit. Wärst Du noch ein Affe und würdest plötzlich innerhalb kürzester Zeit mit all unseren vermeintlichen Genüssen und Bequemlichkeiten ‚beglückt‘: Du würdest es nicht ertragen!
Du würdest die Torte umgehend ausspucken, bekämst ab 100 kmh Panik- Attacken, würdest eine schlappe Stunde ruhig auf einem Stuhl unerträglich finden.

Wir haben uns Schritt für Schritt runtergefahren, haben uns step by step unsere Zivilisationsprobleme und vorzeitigen Ableben ‚gebaut‘.
Du hast nur EINE Chance!:

       Achtsamkeit + Primatenbild im Hinterkopf!

Will heißen: Sieh Dir kritisch alles an und vergleiche es mit dem Tun von freilebenden Menschenaffen.
Zweiteres erwirbst Du Dir durch Angucken einiger Naturdokus.
Achtsamkeit kannst Du lernen: Beginn damit, immer häufiger Deinen Atem, Deine Bewegungen, Dein Spüren wahrzunehmen.
Damit geht auch schon Dein Wohlbefinden und -verhalten ab in Richtung
paradise your life!

 

 

 


Oft steh ich vor ihren Gräbern …

1. November 2018

Freunde, Freundinnen, Kolleginnen, Schulkollegen, in meinem Alter, teils auch jünger …
Und ich denk mir: ‚Alles, alles haben sie richtig und gut gemacht. Haben ihre Familien versorgt, waren freundlich, haben sich etwas geschaffen, waren erfolgreich, beliebt, umgänglich, ehrlich …
Nur eines! Nur einen einzigen Punkt haben sie übersehen! Und der hat sie das Leben gekostet.
Sie waren nicht gut zu sich!‘.

Ja klar, haben sie sich auch etwas gegönnt. Leckere Torten, Braten, Kurzurlaube, neue Autos, schicke Kleider, Bälle, Feste …
Doch das ist nicht wirklich ‚gut zu sich‘!
Das alles tut nur scheinbar, nur kurzzeitig gut.
Wirklich gut tut uns, uns unsere Urbedürfnisse zu erfüllen. Das Bedürfnis nach Harmonie, nach Nähe zu bedriedigen, wenig zu denken, viel wahrzunehmen, tagzuträumen, Müßiggang, befriedigende Tätigkeiten, frische Luft, Natur, Ruhe, Schönes um sich, naturrichtige Ernährung, lustvolle Bewegung …
DAS ist das Einzige, das fast alle übersehen bis missachten.
Das ist der Grund, warum so viele, Jahrzehnte ihrer wunderbaren Leben, wegwerfen!
Und ich wiederum höre so oft: ‚Mit Deiner Energie kann ich unmöglich mithalten …‘
In diesem Sinne: Verlängere und

 

 

 


Ganz schnell noch …

24. März 2015

… bevor das endgültig letzte Wunderäpfelchen (siehe ‚Meine Lust‚) aus den Geschäften verschwunden ist, ein schnelles rohköstliches Törtchen damit gezaubert 🙂

Granatapfeltorte

 

 

 


Apfeltorte ‚Himmelsgeschenk‘

30. August 2013

OLYMPUS DIGITAL CAMERABitte nicht übersehen! Die Apfelbäume beginnen nun, uns ihre Geschenke ‚zuzuwerfen‘!
Leider nur zu oft verbleiben diese runden Genussbällchen achtlos unter den Bäumen …
Nimm sie Dir! Sie wurden Dir geschenkt! Sie sind das Ergebnis eines ganzen Jahres Arbeit. Das Produkt aus den allerbesten Zutaten.
Und ein Wunder!
– Oder kennst Du sonst jemanden, der ausschließlich aus Erde, Luft, Wasser und Licht derartig Schönes und Schmackhaftes herstellen kann? 😉

Nicht nur ein herzhafter Biss in einen frischen Apfel ist wunderbar. Auch in kürzester Zeit lässt sich daraus eine der besten Torten zaubern für die Du – jede Wette! – alle gekauften oder selber gebackenen Kuchen und Torten gerne stehen lässt.
Wie das geht; so ganz ohne Backofen, Backhilfen, Eiern und Mehl?

Höchst, ja sogar Kinder- einfach:

redball Mit viel Liebe,
redball eingeweichte Trockenfrüchte, mit der Freude an ihrer Süße, und
redball Wal- (oder anderen) Nüssen, und der Begeisterung über unsere geschickten Finger während des Knackens und Auslösens,
redball in eine der wunderbaren Haushaltsmaschinen geben und, mit dem Staunen über deren Hilfsbereitschaft und Flinkheit, zu einer knetbaren Masse zerhacken.
redball Diese in eine Tortenform drücken, und staunen, wie wunderbar ölig Nüsse sind und Deine Haut pflegen und nähren.

redball Einige dieser wunderbaren Fund- Äpfel entkernen und
redball in ebendieser Maschine fein zerschnitzeln.
redball Einen Teil des Apfelsaftes ausdrücken und genießen.
redball Die herrlich duftenden Apfelschnitze mit
redball Zimt, und der Dankbarkeit für die Schiffe und Menschen die uns diese Köstlichkeit aus Übersee bringen, und
redball Rosinen, und der Vorfreude auf ihre pikante Süße
redball vermengen und
redball in die Tortenform drücken.
redball Eventuell etwas Deko für Auge und Geschmack drauf!
redball Fertig!

Eine bessere – gesündere sowieso – Torte hast Du noch nie gegessen!
Probier’s!
Und glaub nicht, dass die ‚Gefühlszutaten‘ weniger wichtig wären als die ‚hardware‘! 😉

 


Was kann es Besseres und Schöneres geben …

16. Mai 2012

… als eine rohköstliche Geburtstagstorte von der herzallerliebsten Tochter!? 😉