Bequemlichkeit

21. Oktober 2019

Eine Zeitlang machte ich private Umfragen, was so das Schlimmste ist, was uns Menschen passieren kann oder widerfuhr. Ich hörte von Unfällen, Trennungen, frühen Toden, von Epedemien, Viren, Kriegen …
Ja, alles schlimm.
Aber vom tatsächlich Schlimmsten hörte ich nie. Ja, im Gegenteil, wenn ich es ansprach, blickten mir nur fragende, bis verwirrte und ungläubige Gesichter entgegen.

Ich versteh es gut, wenn sich Menschen nach Generationen mit schwerster Arbeit und Entbehrungen, nach Erleichterugen sehnen.
Doch genau dieser Hang zur Bequemlichkeit hat meines Erachtens praktisch alle unsere heutigen Probleme verursacht.
Wir haben es einfach übertrieben. Wir haben verlernt unsere Kreativität, die Abwechslung zu schätzen, uns zu freuen, den Körper zu spüren. Wir packen nichts mehr mit Freude an, sondern rufen einen Professionisten. Wir machen uns keine Gedanken mehr über einfache oder selbst machbare Lösungen. Wir googeln lieber.
Wir sind zu faul, um Kindern alle ihre Fragen zu beantworten und spulen stattdessen lieber den Jahr für Jahr gleichen Lehrplan ab.
Wir sprechen mit dem Partner nichtmal mehr über seine Bedürfnisse, sondern sehen lieber im Internet nach oder lesen ein Ratgeberbuch. – Wenn überhaupt!
Gedankenlos setzen wir uns ins Auto, anstatt die oft nur paar Schritte zu Fuß zu gehen.
Sogar elektrische Salz- und Pfeffermühlen verwenden wir aus dieser mittlerweile längst schon lächerlich gewordenen Bequemlichkeit heraus!
Von den vielen Herz- Kreislauf-, Übergewichts- und hunderter weiterer darauf beruhenden Erkrankungen will ich erst gar nicht reden.
Unter Sport wird Sportgucken verstanden.
Kochen nimmt uns die Lebensmittelindustrie und Gastronomie ab, usw.
Dadurch wieder wurden viele Arbeitsschritte vereinfacht, verkürzt, weggelassen, was wieder neue Probleme verursachte, sieht man sich die vielen Diabetiker Laktose- und Gluten- Unverträglichkeiten heute an.
Mit ‚echten‘ Lebensmitteln, wie Sauerteigbrot, Sauerkraut, Joghurt … gibt es diese Probleme nicht!
Ich könnte hier jetzt endlos weiterschreiben, soviele Bequemlichkeits- Unsinne gibt es, die uns allesamt schaden …
Mir ist es aber lieber, Du siehst Dir künftig jedes einzelne Stück, das Du Dir zuführst, jede einzelne Handlung die Du ausführst selber, genau nach diesem Gesichtspunkt, an. Du wirst es nicht fassen!

 

 

 


Bub (15), brandgefährlich …

25. Oktober 2017

… befindet ein Gerichtspsychiater den Angeklagten.
Eine Zeitung zeigt Fotos eines übergewichtigen Buben, zeigt seine übergewichtige Mutter, die sie besucht haben:
„An den Wänden hängen bunte Landschaftsbilder, auf der Couch im Wohnzimmer liegen flauschige Decken und Zierpölster, in den Regalen stehen, neben Büchern und Nippes- Figuren, Fotos in silbernen Rahmen.
Alles wirkt so normal in diesem Haus.
‚Glauben Sie mir‘, sagt seine Mutter, während sie selbstgebackenen Kuchen und Kaffee serviert, ‚mein Bub ist in geordneten Verhältnissen aufgewachen‘.“

Genau DAS ist das Problem!
Wir alle erkennen heute nicht mehr in welch kranker Welt wir stecken, wie unnatürlich unsere Leben sind. ‚Geordnet‘ und ‚fauschige Decken‘ sind keine Zeichen gesunder Psychen!

Nun steht dieses Kind vor Gericht, muss ’sich verantworten‘!
Verantworten dafür, dass er krankgefüttert wurde?
Verantworten dafür, dass er deswegen verspottet wurde?
Verantworten dafür, dass Kinder heute so leicht an Waffen kommen?
Verantworten dafür, dass er in TV und Videos schon abertausende Schießereien gesehen hat?
Verantworten dafür, dass es in seiner Wohnung, in seinem Leben nie wirkliches, lebendiges Leben gab?
Verantworten dafür, dass er nie alle Facetten von Natur und wirklichem Leben erlebt hat?
Verantworten dafür, dass sein Charakter, seine Fantasien, sein Weltbild von klein an von ebenfalls gestörten Erwachsenen und skrupellosen Medien verunstaltet wurden?

Ein Kind hat ’sich zu verantworten‘ für eine kranke Welt!?
Während all die Waffen-, Brutalfilm-, Mistnahrungs- Händler und Hersteller hochangesehen ihr Leben weiterhin genießen!?
DAS nennt sich ‚Recht(!)- Sprechung‘!?

Natürlich bin ich nicht für die Verurteilung ‚der anderen Seite‘! Denn alle Täter sind selber auch Opfer. Und wenn auch oft ’nur‘ die des Zeitgeistes, des Umfeldes.
Auch ich verurteile natürlich nicht die hier Kritisierten! Ihnen allen müsste geholfen werden.
Sieht man sich diese langen, langen Ursachen- und Verursacher- Reihen an, wird erst klar wieviel Wichtiges noch zu tun wäre in dieser Gesellschaft!
Aber Österreicht hat sich ja kürzlich eher für das Gegenteil entschieden …

 
PS: Sollte jemandem das ‚Übergewicht‘ und die ‚Nahrung‘ in diesem Beitrag als unpassend/ übertrieben erscheinen, kann ich nur empfehlen, ein paar Rohkostwochen, oder im Umgekehrten Fall ein paar fastfood- Wochen, einzulegen und zu beobachten wie sehr sich die Psyche, das Empfinden, die Weltsicht allein durch andere Ernährung ändert!

 

 

 


Gestern war Anti- Diät- Tag!

7. Mai 2015

Anti- Diät TagNoch dümmer als die Idee für solch einen Tag war so ziemlich alles was ich da las, hörte und sah.

Aber irgendwie auch witzig und symptomatisch für ‚normales Zivilisations- Verhalten’: Man ändert etwas bis dahin Essenzielles ab, vergisst wie perfekt es früher war und dann beginnt eine Eigendynamik mit einer Fülle von Erklärungs- und Reparatur- Versuchen. Bald ist eine schier unüberschaubare Serie von Maßnahmen, Nebenwirkungs- Reparaturen und weiteren Fehlhandlungen entstanden. So werden ganze Berufsgruppen und Abermillionen von Arbeitsstunden generiert!

Nur 3 Beispiele:

redball Man verweigert Kindern die ihnen evolutionsgeschichtlich zustehende Liebe und Körpernähe, wundert sich über deren ‚Aufsässigkeiten’ und beginnt nach Auswegen zu suchen. Kitzeln, Gesichterschneiden, Lalalas und Rasseln sind noch das Harmloseste. Neue Spielzeuge und Ablenkungen, Rat von ebenso Unwissenden und Professionisten sind schon massivere Bemühungen, die aber naturgemäß noch höhere Irrtums- Berge anhäufen. Leider führen so scheinbar kleine Anfangsfehler oft sogar bis zu Misshandlungen, Schütteltraumen und Nervenkrisen. Spätere erwachsene Neurotiker sowieso!

redball Man verweigert dem Partner die Liebe, Zuwendung und Wertschätzung, die er bräuchte, interessiert sich nicht für seine Bedürfnisse sondern stülpt ihm eigene Vorstellungen über, die natürlich unpassender nicht sein könnten. Man hört eher auf den Kopf als auf ‚Ur- Gefühle’, Bauch und Herz. Seine Abkühlung, sein Abwenden wird ausgiebig mit FreundInnen und in Zeitungs- Beratungsecken besprochen und mit völligem Unverständnis quittiert, was die Negativspirale ein Stück enger um das Paar- Ende zieht. Zudem wird ein Heer von Mediatoren, Psychologen und Rechtsanwälten gefüttert derer es ohne das meist läppische ‚Anfangssteinchen’ nicht bedürfte.

redball Man beginnt artgerechtes, unbehandeltes Essen zu kochen, zu braten und zu verarbeiten und vergisst irgendwann wie einfach, kostengünstig und schmackhaft die ‚Ur- Version‘ war. Bald schon stöhnt man unter der vielen Arbeit und jeder Menge an Wehwechen. Es müssen Ärzte her, Köche, Bäcker, Fleischer, Ernährungsberater. Übergewicht, Körpergerüche, Krankheiten werden zur Regel. Es werden Erklärungen gesucht, irrigerweise auch in rauen Mengen gefunden. Und irgendwann gibt es einen Anti- Diät- Tag an dem großteils Unsinn a la ‚Warum soll ich auf etwas verzichten!?’ und ‚Ich bin rund und fühl mich wohl’- Lügen verzapft werden. Es werden Unmengen an Diät-, Figur-, Gesundheits-, Schönheits-, Beziehungs-, Gesellschafts-, und, und, und Fragen und Probleme ventiliert, die es mit der ursprünglichen Ernährung nie gegeben hätte.

Dieses Muster ließe sich in so ziemlich alle Zivilisations- Themen erkennen. Unnötige Arbeit, Unglück, Leid, Krankheiten, Verzweiflung, Unverständnis, Konflikte, Kriege, und, und, und …
Nur weil wir die Augen vor dem Natur- Paradies verschließen und meinen unser Paradies erst neu erschaffen zu müssen …      😉

 

 

 


Abnehmen in den Medien

16. Februar 2015

Dass diverse Freuenzeitschriften- Diäten zu nichts außer Jo-Jo- Effekten führen, dürfte sich langsam herumgesprochen haben.
Doch auch die TV- Kanäle produzieren diesbezüglich Unsinn und Frechheiten die nahezu unglaublich sind.

Auf PULS4 startet eben eine Serie, in der ‚Koch Oliver Hoffinger‘, der selber schon mal Krebs hatte, also zweifellos nicht der Gesündesten einer sein kann, zusammen mit einem ‚Ernährungscoach‘, ‚mit saftigem Jungschweinsbraten abnehmen‘ will. Also Gewicht verlieren mit Mangelernährung!
Und das vor Abertausenden Zuschauern! Eine unverantwortliche Desinformations- Kampagne!
Als wären die vielen Übergewichtigen Österreichs nicht mit eben diesen Schweinebraten ‚herangewachsen‘! Als hätten sich unsere Krankenhäuser nicht gerade in Schweinebraten-, das heißt Wohlstandszeiten gefüllt wie nie zuvor!
Aber die Menschen müssen eben verdummt werden, da das ‚Gesundheitssystem‘ schließlich gewinnträchtig gefüttert werden muss …

biggestloserNoch schlimmer, wie alles aus Amerika übernommene, die Serie ‚THE BIGGEST LOSER‘. Hier werden Adipöse einfach nur, wie zu Panoptikums- Zeiten mit Dame ohne Unterleib, Riesen, Zwergen, Knochen- und Haarmenschen und siamesischen Zwillingen, peinlichst ‚vorgeführt‘.
Da weder auf die Ernährung noch auf die psychischen Ursachen der Kandidaten- Übergewichte eingegangen wird, ist von wirklicher Hilfe keine Rede. Schon gar nicht ist effizientes Fasten oder gar das wichtige Entgiften und Entschlacken ein Thema. Es werden ausschließlich zum Staunen und Gaudium des Publikums den Armen sinnlose Sportleistungen abverlangt, die auch noch deren Gelenke ruinieren.
Aber wo steht denn auch geschrieben, dass Medien objektiv bzw. Wohltäter sein müssten oder wollen!? Medien sind einfach Unternehmen, die im Auftrag ihrer – natürlich Gewinn- interessierten – Eigner der Bevölkerung die Spiele zu liefern haben, die sie still (und unter-) halten! Das muss man ganz real sehen.

Ich kann nicht mehr zählen wieviele mails und Briefe, Kritiken und Angebote ich schon an Medien- Redaktionen verschickt habe. Ausnahmslos alle – abgesehen von Floskeln und Höflichkeiten – ohne Reaktion.
Heute ist mir klar, dass da nur System dahinterstecken kann.
Selbst in dem angeblich so freien Internet haben mittlerweile die Firmen und Schulmedizin- Portale das weit überwiegende Übergewicht. Auch halten sich diese Gruppen professionelle Blogger, Poster und Kritiker die jeden, auch nur kleinsten Keim von natürlichen, vernünftigen und zielführenden Informationen versuchen zu diskreditieren.
So wird den Menschen in praktisch allen Medien ein Lebensstil vorgegaukelt, der langfristig in die Krankheit führt, werden Pseudo- Hilfen angeboten, die völlig wirkungslos bleiben. Das Ergebnis habe ich in zahllosen Vorträgen und Privatgesprächen immer wieder erleben müssen: ‚XY hat soooo gesund gelebt und ist dennoch erkrankt‘ und ähnlich Resignierendes hört man immer wieder.
Zudem sind die allermeisten Menschen sehr träge (gemacht worden) und fallen lieber das x- te Mal auf irgendetwas schnell Bestelltes/ Gekauftes rein, als sich täglich an der Nase zu nehmen und einfachste Maßnahmen zumindest einmal ein paar Probewochen lang durchzuziehen …

Liebe Leute, erfreut Euch des ‚paradise your life‘ solange es es noch gibt und lasst Euch nicht ‚irre‘ machen! Nehmt die Jahrmillionen lang optimierten und verlässlichen Gratis- Methoden und Produkte der Natur an, anstatt den immer neuen Versprechungen der Profiteure auf den Leim zu gehen!
Ich freue mich unendlich über jeden, der sich der Natur auch nur ein Schrittchen annähert und darf sagen, dass sich doch einiges ‚bewegt‘ und dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis wir eine gewisse ‚kritische Masse‘ erreicht haben werden.
In diesem Sinne, weiterhin:
paradise your life !

 

 

 


Gemütliche Dicke …

26. September 2013

Dickerl… kennt wohl jeder. Auch lustige Dicke.
Klar sind nicht alle Übergewichtigen gut drauf, aber sehr viele von ihnen sind gesellschaftlich sehr gut integriert und sehr gesellige und umgängliche Menschen.
Umgekehrt habe ich schon von sehr vielen Ex- Dicken gehört, dass es die ‚Hölle‘ war.

Dennoch fallen mir zwei Dinge ein, die wir von runderen Menschen lernen könnten:

redball Ausgeglichene Dicke lassen mich annehmen, dass gutes Essen sehr gut ist für die Laune. Vielleicht sogar das ‚Immer-und-überall-Essen‘, was vermutlich ein paradiesisches Relikt ist, das noch in allen von uns schlummert.
Blöd nur, dass diese Gesellschaft bloß Dinge anbietet, die einen über kurz oder lang in die Grube oder aufs Krankenlager bringen, wenn wir sie in solch einem paradiesischem Ausmaß verzehren …
Lernen wir also,

    greenball unsere Rohköstlichkeiten nicht zu spartanisch, sondern lieber üppiger ausfallen zu lassen und

    greenball möglichs allgegenwärtig zu halten.

redball Der typische gemütliche Dicke nimmt das Leben so wie es kommt. – Besonders mit seinen angenehmen Seiten! 😉
Das sollten auch wir tun! Gerade uns payolis stünde diese absolute Zuversicht ja absolut zu 😉

 


Wann änderst Du Dein Verhalten?

28. März 2013

Wann änderst Du Deine Gewohnheiten?
Was muss passieren, bevor sich Menschen ändern?

Wir haben nichts gelernt aus Tschernobyl. Oder steigt der Stromverbrauch seither nicht dennoch weiter?
Wir haben nichts gelernt aus Fukoshima. Oder essen wir etwa jetzt nicht doch stärker radioaktiv verseuchte Produkte?
Wir haben nichts gelernt aus Gewaltfilmen, die schon Kleinste sich ansehen dürfen. Oder steigt die Jugendbrutalität etwa nicht stetig an?
Kaum ein Atemwegskranker lernt durch seine Krankheit etwas dazu. Oder rauchen die meisten Kranken etwa nicht weiter?
Kaum jemand lernt von den Medienberichten, die unsere grottenfalsche Ernährung aufzeigen. Oder steigt das Durchschnittsgewicht etwa nicht weiter an?

Diese Liste ließe sich beliebig fortsetzen …
Doch die Frage ist: WARUM bloß, wollen wir partout nichts ändern an unseren Gewohnheiten?

Warum denkt nicht jemand mal selbständig über religiöse Inhalte nach?
Warum schreiben sich die Menschen die Wahlversprechen der Parteien nicht wenigstens auf, wenn sie schon so ein kurzes Gedächtis haben?
Warum hinterfragt niemand den oft hanebüchenen Unsinn der in den Medien vermittelt wird?
Warum geben wir lieber unsere Meinungsbildung an Fachleute, Wissenschafter, etc. ab, als unseren ‚Hausverstand‘ – der sehr vieles sehr eindeutig klärt! – einzusetzen?

baby-mannIch sags Dir. Und vielleicht wachen dadurch einige doch noch auf und werden erwachsen.
Mit 4- 6 Jahren sind Kinder bzw. Menschen ‚fertig‘. Das heißt, alle Gewohnheiten, Vorlieben, ja oft sogar Meinungen, die uns bis dahin von unseren Eltern, Omis, etc. ‚einprogrammiert‘ wurden bleiben ein Leben lang unverändert.

Ja! Mit unserer Freiheit, unserer Selbstbewusstheit ist es nicht allzuweit her. Der überwiegende Teil der Menschen bleibt ein Leben lang Kind, ja verteidigt sogar ’seine Persönlichkeit‘ als wärs tatsächlich seine eigene! 😉

Kaum jemand wird sich je bewusst, dass er sich in jeder Sekunde neu gestalten könnte!
Damit meine ich jetzt nicht die paar Prozente unserer Gesamtheit, die wir immer wieder Modeströmungen wie Tatoos, Piercings oder anderen Verrücktheiten unterwerfen. Nein, damit meine ich, dass man seine Art, seinen Charakter, sein Äußeres jederzeit frei und gänzlich neu gestalten könnte.
Aber auch nur kleine Änderungen, die aus Überzeugung oder bewusstem Nachdenken resultieren, wären schon ein wunderbarer Schritt zu einem eigenverantwortlichen selbstbewussten Menschen.

Bloß tun müsste man ihn!

Wohl noch überflüssig zu sagen, dass ich das deshalb schreibe, weil ich oft völlig fassungslos bin, wieviele Ausflüchte, Argumente, Rechtfertigungen den Menschen einfallen, um nur ja nicht paradiesisch leben zu ‚müssen‘ … 😉

 


1600000000 Menschen …

13. April 2012

… oder in Worten:
1,6 Milliarden Menschen sind übergewichtig.
1 Milliarde Menschen hungert!

Damit dürften wir einigermaßen Erklärungsbedarf gegenüber der nächsten Generation haben …

Sowohl Hunger, als auch Übergewicht sind tödlich! – Mehr oder weniger!
Früher oder später …

 


Eine ungeliebte Wahrheit

2. April 2012

Wir leben in einer sehr materialistischen Welt bzw. Zeit. Noch dazu in großem Überfluss.
Zweiteres macht uns viele Probleme, angefangen von Übergewicht bis zu praktisch allen unseren (Zivilisations-) Erkrankungen und einer stark verkürzten Lebenserwartung.
Ersteres lässt uns die Ursache praktisch immer im Materiellen suchen. Dort ist auch eine der Ursache zu finden. In vielen Fällen aber, bloß die ‚erste Ursache’. Hinter ihr gibt es nur zu oft noch eine psychische Ursache. Hinter dieser oft unaufgearbeitete Kindheitsprobleme.

psychogewichtDeshalb gehört der Satz ‚Ohne Psychotherapie kein Normalgewicht’ zu den ungeliebtesten Wahrheiten im ‚Übergewichts- Geschäft‘.

Vielfach wird diese Wahrheit aber erst gar nicht vermittelt! – Vielleicht sogar aus obigem Grund!
Damit strampeln sich die armen Betroffenen aber ‚endlos’ von Diät zu Diät, von Hoffnung zu Hoffnung, zermürben sich mit Kalorienzählen und Kasteien.

Ich kann nur jedermensch raten, bei geringsten Problemen mit der Ernährung sich die Psyche gut und ehrlich anzusehen. Und ‚geringste Probleme‘ meint, bereits mit ein paar rohköstlichen Probewochen ein Problem zu haben.
Wann, zu welcher Uhrzeit, bei welchen Gelegenheiten, in welchen Situationen bekommen wir Gustos, ‚Hunger‘, Fressattacken? Was wollen wir mit dem Essen kompensieren, ersetzen? …

 


Seeeehr weihnachtlich!

21. Dezember 2011

Tja, Weihnachten hin, Besinnlichkeit her. Gefuttert wird vermutlich auch heuer wieder zu den Weihnachts- Feiertagen was gut, teuer und viel ist.
Danach wird auch heuer wieder, spätestens aber bei einem Blick auf die Waage oder beim vergeblichen Bemühen in die superenge Hose zu kommen, der große Jammer ausbrechen.
Deshalb hier schon mal ein Blick ins payoli- Bad, das ein ganz wunderbares Ding ziert und dekoriert 😉

Was das mit ‚paradise your life‘ und den Weihnachts- Fettpölsterchen zu tun hat, nach den Feiertagen …

 


Malissa Jones

5. Juli 2011

So wunderbar die Abnehmgeschichten durch eine Umstellung auf Rohernährung (Frank, Mimi, Clent) die ich hier schon brachte klingen, so schrecklich ist Malissas Geschichte, die eben durch die Medien gezerrt wird.
Vom ‚fettesten Teenager Englands‘ mit 215 kg ‚entwickelte‘ sie sich durch einen Magen- Bypass zu einer Magersüchtigen, die nun nicht mehr weiterleben will.
Aß sie mit 16 täglich noch unglaubliche 15.000 Kalorien in Form von Mars- Riegeln, Chips und Schinkenbroten mit Mayonnaise, schafft sie nun kaum noch 300 Kalorien pro Tag, an gekochtem(!) Gemüse.
Es ist sicherlich kein Zufall, dass Malissa aus einer Familie mit übergewichtiger Mutter kommt. Und warum ich die Geschichte hier bringe:
Es liest sich so harmlos, wenn ihre Mutter zitiert wird mit: ‚Ich ließ sie essen, was sie wollte. Chips, Kekse, Kuchen. Rund um die Uhr. Natürlich weiß ich heute, dass es falsch war, aber damals sah ich nicht, wie sehr ich ihr damit schadete, weil ich selbst Gewichtsprobleme hatte.‘
Dieses ‚Nicht- Sehen‘ darf nicht mehr passieren!
Die Probleme die diese Dreckssachen verursachen müssen aufgezeigt und angesprochen werden. Das Herumeiern mit ‚Genuss in Maßen‘ und so, führt bloß in die Irre!
Ich selbst kenne einige tragische Schicksale die ähnlich harmlos und mit Floskeln wie ‚Wenn es ihr doch so schmeckt!‘ begannen und in Krankheiten und Leid endeten.
Sprecht solche Menschen an! Ladet sie ein! Zeigt ihnen wie einfach es gehen könnte!
Das Leben ist zu schön, um von dämlichen Chips und Riegeln ruiniert zu werden …