RIO + 20

17. Juni 2012

Soll heißen ‚Wir halten mittlerweile 20 Jahre nach der UN- Umwelt- Konferenz 1992‘ und wenig, sehr wenig ist passiert. – Für mich zumindest!
Es soll auch Menschen geben, denen die Welt jetzt schon zu grün und ökologisch ist …

Ja aber jetzt wird vom 16.- 22.6. wieder eine Konferenz abgehalten! Und da werden sie wieder sitzen, in großen Konferenzräumen, von high tech umgeben und werden reden und reden und reden und Papier oder GBytes beschriften.
Zuerst haben sie aber natürlich grüne Öko- Flugzeuge benutzt um damit um die halbe Welt zu düsen.
– Der Typ von der food- print- Org muss sich wohl geirrt haben, als er zu den 5 absoluten nogo- F’s das Fliegen dazurechnete … 😉

Aber mir ist es recht. Wenn sie damit die Welt retten ist es ok.
Bloß, ich find’s slower, unkonferenziger, regionler und lebensqualitätsvoller schöner … Ich seh mich da sozusagen in dem obigen offiziellen Rio- Logo in der schönen roten Hängematte liegen … 😉
– Und vielleicht … vielleicht, rett‘ ich damit ja auch ein paar …

 


Bisphenol A …

11. Dezember 2011

… oder kurz BPA genannt ist mittlerweile in unser aller Leben allgegenwertig, da es in Kunststoffen vorkommt und dort nicht verbleibt. Ganz im Gegenteil es verbreitet sich in die Umwelt durch Säuren wie Kohlen- oder Frucht- Säuren, durch Hitze, Schweiß und durch Abrieb. Das heißt, es ist ihr kaum zu entkommen, egal ob wir den entsprechenden Kunststoff als Kleidung tragen, aus ihm trinken, in berühren, mit ihm mixen, aufbewahren, servieren, abbürsten, und, und, und.
Was daran schlimm ist?
Dieser Stoff wird für viele Erkrankungen wie z.B. Unfruchtbarkeit, Prostata- und Brustkrebs und Adipositas verantwortlich gemacht.

Seit dem Film ‚Plastic Planet‘ versuchen immer mehr Menschen diesem Plastik- Wahnsinn zu entkommen, was, wie einige Dokumentationen, die solche Familien zeigen, klarmachen.
Aber auch der eigene Versuch bringt viel ins Bewusstsein, das schon der alltäglichen Selbstverständlichkeit anheim fiel.
Dieser Unbewusstheit dürfte es auch zu danken sein, dass selbst ‚Entwicklungs- rückständige‘ Länder wie Äthiopien von Plastik(säckchen)müll übersäht sind und dass sich z.B. im Pazifik nahe Hawaiis ein Plastikmüllwirbel von der Größe Mitteleuropas dreht.
Was ‚Jute statt Plastik‘ das in den 1970er- Jahren für manchen vielleicht noch schrullig geklungen hat, ist nun überlebensnotwendig geworden.
So überlebensnotwendig, dass man jedermensch nur dringend empfehlen kann, seinen eigenen Lebensbereich höchst genau und kritisch auf Kunststoffe ‚abzuklopfen‘.
Dabei sollte man natürlich schon mit Bedacht vorgehen und z.B. langlebige und in Gebrauch befindliche Kunststoff- Produkte ev. ‚auslaufen‘ lassen.
Es stellen sich allein schon beim Neukauf genug Probleme. Den Weizen oder die Äpfel kann man sich im Bioladen leicht in die mitgebrachte Tasche füllen lassen, Plastik- sind auch noch einigermaßen durch Glas- Flaschen ersetzbar. Doch bei Cremen, Shampoos, etc. wird es schon schwieriger.

Doch don’t panic! 😉
Die Gerechtigkeit ist glücklicherweise allgegenwärtig!
Meist ist in Plastik Verpacktes ohnehin nur unnötiger Krempel 🙂
Bei Obst- und Gemüseverpackungen ist sicherlich noch viel Zivilcourage und Meinungsbildung gefordert.
Zumindest der Verzicht auf das fast schon obligate Nylonsackerl im Supermarkt sollte wohl jedermensch gelingen …

Also, vielleicht magst Du ja auch in dieses – zumindest – Plastik- arme Boot steigen und in Richtung Gesundheit, Müllvermeidung und schönerer Umwelt segeln.
Ich verspreche Dir, auch Du wirst staunend einige ‚blinde Flecken‘ in Deinem Verhalten entdecken.

PS: Ein m.E. ganz böser Anschlag auf unsere Gesundheit läuft zur Zeit relativ unbemerkt ab: Neue Wasserleitungsrohre werden vermehrt bis teilweise schon lückenlos in Kunststoff verlegt!

 


Der Super- Egoismus!

10. November 2011

‚Egoismus‘ bezieht sich auf das lateinische ‚Ego‘ (= ‚Ich‘) und meint ‚Ich-Bezogenheit‘ oder ‚Eigenliebe‘.
Laut dieser Definition wäre Egoismus ja nichts Schlechtes, denn wir sind uns selber nun mal die Nächsten und warum sollten wir nicht lieb sein zu uns selber?
Für viele ärgerlich werden Egoisten bloß dadurch, dass sie auf Kosten anderer gut zu sich sind.
Oder, wie ich es sagen möchte:

Es gibt zwei Arten von Egoisten, den kurz- und den weitsichtigen Egoisten.

Den kurzsichtigen Egoisten kennen wir alle. Er lebt von anderen, bereichert sich durch andere, zieht möglichst viele ‚über den Tisch‘, ‚geht über Leichen‘, läßt sich ‚bedienen‘, braucht für jeden Handgriff jemanden, nützt andere aus, usw.
Interessanterweise aber, sind gerade das die angesehendsten Mitglieder unserer Gesellschaft. Sie haben es ‚zu etwas gebracht‘. Sie lassen sich chauffieren. Sie lassen sich bedienen. Sie haben Sekretäre, Mitarbeiter, Assistenten. Sie lassen machen, bringen, verbinden. Sie haben, was andere gerne hätten, da sie es verstanden haben, es sich zu nehmen.

Doch jetzt betrachten wir diese Art von Egoisten einmal genauer bzw. von einer anderen Seite:
Was haben sie von ihrem Egoismus? Sie lassen sich Villen errichten, Lifte einbauen, kaufen sich teure Autos und Jachten, leisten sich teure Urlaube, lassen arbeiten.
Dann sitzen sie in ihren, weil ja so tollen Villen, anstatt in der frischen Luft und erholsamen Natur zu sein. Dann fahren sie mit Auto, Jacht und Lift, anstatt sich gesund zu bewegen. Dann erteilen sie eindimmensional Aufträge, anstatt sich selber vielfältig zu betätigen, dadurch Abwechslung zu haben, fit, beweglich und kreativ zu bleiben. Anstatt sich zu ertüchtigen, zu erweitern, zu verbreitern machen sie sich immer lascher und engen sich selber immer mehr ein.
Was nach Bequemlichkeit aussieht ist langfristig gesehen krank-, dick-, faul-und unfähig- machend. Was nach chefmäßigem Delegieren aussieht ist ein Verarmen an Fähigkeiten und Abhängig- Werden von anderen.
Solche Egoisten denken und handeln also sehr kurzsichtig und haben bald die Rechnung für ihr Tun zu bezahlen. Davon sieht die, sie zuvor bewundernde, Gesellschaft meist nichts mehr, denn sie verschwinden meist vorzeitig hinter Klinikmauern, siech in ihren Villen oder am Friedhof.
Was von ihnen bleibt ist die Bewunderung der selber Kurzsichtigen und, was noch schlimmer ist, ein Kahlschlag, eine Schneise der Verwüstung und des Leids, die sie durch die Welt gezogen haben. Sie haben für ihr Wohl und ihren Profit rücksichtslos die Umwelt vergiftet, verbraucht, ruiniert, die haben Mitmenschen mit ihren Versprechungen, ihrer Macht und ihrem Geld in Geiselhaft gehalten und damit ihnen ebenfalls ein vielfältiges, abwechslungsreiches Leben verunmöglicht. Sie haben zahllose Menschen betrogen, übervorteilt, ausgenutzt und wie ausgepresste Zitronen hinter sich gelassen. Sie haben sich über Lebensrechte von Mitwesen und Naturgesetze hinweggesetzt und damit Schäden und Leid verursacht.

Die andere Art von Egoisten, die weitsichtigen Egoisten sind in unserer Gesellschaft ein absolutes Minderheitenproramm. Sie sehen zwar auch primär auf sich selber, lieben sich selber und sind ebenfalls gut zu sich. Da sie das aber mit Weitsicht tun, passiert etwas sehr Bemerkenswertes:
Dieser Egoismus ist das Beste, was diese Menschen nicht nur für sich, sondern auch für ihre Mitwesen und ihre Umwelt nur tun können!
Was ihnen nützt, nützt auch ihren Mitmenschen.
Was ihnen nützt, nützt auch der Umwelt!
Sie machen sich möglichst viel selber, bleiben dadurch fit, beweglich und kreativ und binden andere Menschen nicht an dumpfe eintönige Spezialistenjobs. Sie leben und ernähren sich einfach, sind dadurch dauergesund, erfreuen sich eines langen Lebens und schädigen weder Mitwesen noch Natur. Sie verbringen viel Zeit in der freien Natur, da sie spüren, dass nur sie uns nährt und auflädt. Sie gehen liebevoll mit allen Mitwesen um, da sie spüren, dass nur das auch sie in Harmonie bringt.

Und all das ohne Gesetzeszwang, ohne gesellschaftliche Regeln, ohne Druck, ohne Verzicht, ja sogar ohne jede Bildung!
All das ausschließlich aus purem Egoismus! Allerdings aus hausverstandsmäßig weitsichtigem Egoismus!

Sei so egoist….., äh, sei so lieb, tu auch Du Dir etwas Gutes!
Werd‘ auch ein Egoist! – Aber ein weitsichtiger!
Die haben mehr davon! – Ganz egoistisch betrachtet! 😉

 


Langsam reichts!

9. November 2011

Man kann schon mal jemandem aus der Patsche helfen. Steuerzahler können schon mal eine Bank retten. Man kann schon mal jemanden über seinen Liebeskummer oder seinen Arbeitsfrust hinwegtrösten.
Doch danach ist Neustarten, Umdenken, Neuorientieren bei den Beholfenen gefragt!
Im Wiederholungsfall aber, darf schon mal auch die Ursache anderswo, als beim ‚In-die-Patsche-Geratenen‘ gesucht werden.

Ein Training für Vorstellungsgespräche zum Beispiek mag für einen Arbeitslosen schon mal hilfreich sein. Dennoch sollte es nicht darüber hinwegschwindeln, dass nicht der Arbeitslose, sondern die veränderten Arbeits- und Wirtschafts- Strukturen die Ursache seiner Arbeitslosigkeit sind. Was früher 100 Menschen herstellten macht heute eine Maschine (oder wurde in Billigländer ausgelagert). Doch die Wertschöpfung dieser Maschine geht treffsicher an den 100 Freigesetzten vorbei! Da helfen auch noch so viele Vorstellungstrainings nichts; die Arbeitsplätze werden einfach weniger.

Noch ein Beispiel: Das Reiz- Reaktions- Modell ist jedem Mental- und Gesundheitstrainer, jedem Arzt und Psychologen ein Begriff und besagt nichts anderes als dass wir Menschen eben auf auftretende Reize reagieren.

REIZ         REAKTION

Zum Beispiel bei Stress mit (Adrenalinausschüttung und) Kampf- oder Flucht- Reaktion.
Viktor Frankl hat das widerlegt und gemeint der Mensch hat zwischen Reiz und Reaktion seine persönliche Entscheidungsfreiheit ‚geschaltet‘. Kann also mit seinen ‚inneren‘ Kräften und Programmen versuchen Stress zum Beispiel zu verarbeiten.

REIZ         pers. Entscheidung    
    ‚Innere Lösung‘
    REAKTION

So weit, so gut. Auch ich konnte mit der Stärkung und Bewusstmachung dieses ‚Zischeschrittes‘ schon Klienten helfen.
Bloß: Irgendwann muss Schluss sein!
Mensch kann nicht ‚ewig‘ alles weitertragen, alles hinnehmen, alles in sich reinfressen, nicht immer alles mit der ‚Inneren Lösung‘ in Ordnung brimgen!
Nicht immer ist der Mensch die Ursache des Problems.
Ich würde es sogar – ganz paradiesisch – umdrehen und sagen ‚Der Mensch, seine Bedürfnisse, seine Wünsche, seine Reaktionen sind immer ok!‘
All unser Sein, unsere Eigenschaften wurden seit Jahrmillionen entwickelt und optimiert, hatten immer Gültigkeit und waren uns immer dienlich. Sie werden seit Urzeiten von Generation zu Generation weitergegeben, wie eine garantiert immer funktionierende Verhaltens- Anleitung.

Wenn das nun aber nicht funktioniert, kann man schon auch an sich mal ein Schräubchen drehen. Es ist ja auch spannend und lehrreich, sich zu verändern, sich anzupassen, zu sehen, was man noch so alles auf die Reihe kriegt.
Doch irgendwann muss Schluss sein!

Unser Nicht- Funktionieren hat eine – und das ist die Haupt- – Ursache: Die zivilisationsveränderte Umwelt, die kulturveränderten Bedingungen.

Wir müssen, um beim letzten Beispiel zu bleiben, nicht jeden Stress selber in uns neutralisieren! Wir ‚dürfen‘ auch mal fragen, ob ‚die‘ nicht alle schon verrückt geworden sind, was die den Menschen noch alles zumuten. Wir dürfen die Ursache auch mal im Außen suchen und nachbessern.
Der Arbeitslose kann sich schon mal verändern und umschulen, aber wenn das ‚Hase und Igel- Spiel‘ zu weit getrieben wird, ‚darf‘ er schon auch seine Politiker und Ex- Arbeitsgeben fragen wo eigentlich sein Anteil an der Maschinenwertschöpfung bleibt.

Es wäre also ganz nett wenn folgendes Reiz- Reaktions- Modell in die einschlägige Literatur eingang fände:

REIZ       INNERE oder ÄUSSERE   
        Lösung
   REAKTION

Demnächst: Warum wir mit dem alten Reiz- Reaktions- Modell immer unglücklich sein MÜSSEN! Und wie wir da rauskommen …

 


JEDER!

16. August 2011

Absolut jeder!

Ohne Ausnahme!
Auch Du!
Jeder, in diese Gesellschaft, ist Mitverursacher von Leid, Kriegen, Morden, Diebstahl, etc.
Nicht mit- SCHULD!
Aber Mit- VERURSACHER!
Ja! Lass Dir das ‚auf der Zunge zergehen‘!
Ich muss das leider aus gegebenem Anlass schreiben!
All unser Gerechtigkeitsdenken ist längst überholt, beruht auf dem grausamen, alttestamentarischen ‚Aug-um-Aug‘, schafft nur noch mehr Leid, und – wie man sieht – löst das Gewaltproblem ja doch nicht.

Ich sag es nochmal:
Unsere Gesellschaft ist so weit weg, von einer naturrichtigen, harmonischen Lebensweise, dass JEDERMENSCH mitverantwortlich ist für Kriege, Morde, Überfälle, Quälereien, Streit, Hungerkatastrophen, Diebstähle, Raube, Lügen, Betrügereien, Grauasamkeiten, ‚Perversionen‘, Schändungen, Vergewaltigungen, Lieblosigkeiten, Tierquälereien, ‚Ungerechtigkeiten‘, Umweltzerstörungen, Müllbergen, Luftvergiftung, und, und, und.
Das glaubst Du nicht!?
Dann stell Dir mal vor wie ein Mensch, der in absoluter Harmonie aufgewachsen ist, dem es nie an etwas fehlte, der sich immer geliebt, angenommen und wertvoll fühlte auch nur auf die Idee kommen könnte jemandem, der genauso wunderbar ist wie er selber eine Ohrfeige geben könnte, oder ihm auch nur ein böses Wort entgegenschleudern könnte. Oder gar einen General bei der Armee, der auf Seinesgleichen schießen lässt!
Das wäre doch absolut undenkbar!
Und tatsächlich gibt es all das bei ‚wild’lebenden, von uns für ‚dumm‘ gehaltenen Tieren nicht.
Was läuft dann mit uns schief?
Niemand ist willentlich böse!
Wir alle wurden bloß in ein Denksystem hinein- geboren und sozialisiert, dass auf VÖLLIG FALSCHEN Prinzipien beruht, die nur weiteres Leid verursachen.
UND einen guten Trick draufhaben!
Sie sprechen uns und alle Mitverursacher frei!
Sobald ein Täter verurteilt wurde, haben alle ein gutes Gefühl, sind entschuldet und können weitermachen wie bisher!
Doch wieso wurde dieser Täter zum Täter?
Hatte er nicht vielleicht Eltern die ihm zuwenig Liebe gaben? Hatte er nicht Verwandte, Schulkollegen, Freunde, Nachbarn, die ihn zuwenig liebten, die ihn nicht wertschätzten, ihn ‚im Spass‘ ärgerten, ihn vielleicht ungerechtfertigt beschuldigten?
Wer von uns hat noch nie Leid, Lieblosigkeit, Ungerechtigkeiten erlebt?
War das sooo schön?! – Dass wir das auch anderen zumuten ‚müssen‘?
Glücklicherweise wurden wir dadurch nicht zu Verhassten, zu Mördern, zu Tätern!
Wieviel hätte gefehlt, um auch ‚abrechnen‘ zu wollen mit der Welt oder zerbrochen zurückzubleiben?
Ist es UNSER Verdienst, Empathie/ Nachsicht gesehen, erlebt, gelernt zu haben?
Ist es UNSER Verdienst ‚zuwenig‘ Grausamkeiten erlebt zu haben, um nicht selber zum Täter zu werden?
Ich will nicht schreckliche Taten entschuldigen!
Aber ich will Verständnis für die Ursachen erreichen!
Ich will, dass die Menschen aus Schrecklichem lernen.
Ich will, dass Menschen einsehen, dass nichts, absolut nichts, OHNE URSACHE geschieht!
Alles hat einen Grund!
Auch wenn wir ihn nicht verstehen oder gutheißen.

Ich sehe eine Welt, in der niemand auf etwas verzichten muss, eine Welt, in der alle zufrieden und glücklich leben können.
Dafür bedarf es nicht viel!
Denn unsere Schuldzuweisungen, unsere Be- und Verurteilungen machen uns nicht wirklich glücklich, zerstören aber anderer Leben.
Unsere Defizite werden nicht aufgefüllt indem wir andere in Abgründe stoßen.
Unsere Leben werden nicht besser, wenn wir NICHT lieben, andere NICHT wertschätzen, NICHT versuchen andere zu verstehen!
Im Gegenteil, unsere Leben werden ÄRMER, wenn wir uns NICHT für andere interessieren!
Eine paradiesische Welt kostet nichts!
– Außer etwas Empathie, Verständnis, Interesse und Liebe!
Und all das wünsche ich Euch, mir und der Welt!
Ich liebe Euch!
Und in diesem Sinne:
paradise your life ! 😉

 


Hat McDonald die dümmsten Kunden?

29. April 2011


Jetzt erfreuen wir uns wieder verstärkt einem wunderbaren Radfahr- Wetter; mir zumindest macht das Radeln große Freude.
Was man dabei am Straßenrand und bis zu 10m von der Straße in der Vegetation zu sehen kriegt ist ein Graus!
Oft kann ich es gar nicht fassen WAS alles so aus Autofenstern fliegen kann.
Da werden ganze Pakete an Werbesendungen ‚entsorgt! Audio- Kasetten, CD’s, Zigarettenpackungen, Zigarettenkippen, Plastikflaschen, Taschentücher, etc. sowieso.
Die eindeutig größte Menge an Müll aber, egal wo man auch fährt, trägt auch noch eine Aufschrift. Ganz so, als wäre man stolz darauf, die Welt damit zu verschmutzen. Und diese Aufschrift lautet: McDonalds!
Jetzt frag ich mich: Hat McDo die dümmsten/ rücksichstlosesten Kunden? Macht er durch seine exzessive Verpackungsstrategie vielleicht seine Kunden erst zu Umweltverschmutzern? Zieht er solch eine asoziale Klientel vielleicht ‚magisch’ an? Oder setzt er bloß um soviel mehr als alle seine Konkurrenten zusammen um?
Oder hat die mit diesem Konsumverhalten einhergehende Fehlernährung bereits gar derartig negative Auswirkungen auf das Denken und Sozialverhalten? 😉
Wie immer die Erklärung lauten mag: Ein so großer Konzern, der sich noch dazu auch schon einer gewissen greenwash- Strategie befleißigt, sollte m.E. gegen solche Sauereien längst wirksame Strategien entwickelt haben.
Von den ernährungsphysiologischen Seiten dieser Ernährungs- Philosophie will ich ja gar nicht erst reden …
Wenn man das Essen, das uns unser Leben ermöglicht, das Genuss sein sollte, das uns in richtiger, naturnaher Form zu ungeahnten Höhen führen kann, zu einem ‚fast food‘ genannten Nebenher- Minimalst- Ersatz, reduziert, hat man vielleicht vom Kohlemachen und Welt und Menschen ruinieren, aber nicht wirklich viel vom Leben verstanden.
Verständlich, dass solche Konsumenten keinen Blick für das Wesentliche, keinen Bezug zur lebendigen Welt und Natur, an der sie ja bloß vorbeibrettern, haben …

 


Millionen- Quiz

2. Dezember 2010

Du kannst hier keine Millionen gewinnen, Dir aber Gedanken machen, die Millionen (Menschen) betreffen:

  • Glaubst Du, dass sich in absehbarer Zeit weltweiter Friede einstellen wird?
  • Glaubst Du, dass in absehbarer Zeit alle Krankheiten besiegt/ vermieden werden können?
  • Glaubst Du, dass in absehbarer Zeit Hungerkatastrophen überwunden sein werden?
  • Glaubst Du, dass sich in absehbarer Zeit alle Menschen lieben werden?
  • Glaubst Du, dass in absehbarer Zeit alle Umweltverschmutzungen gestoppt sein werden?
  • Glaubst Du, dass in absehbarer Zeit die Wirtschaft auf Nachhaltigkeit und Dienst an den Menschen umgeschwenkt haben wird?
  • Und wenn all das niemand glaubt: Wie soll es sich dann manifestieren???