Unis von Virus befallen

16. Juli 2017

Dass bereits ca. 15% unserer Schulabgänger nicht mehr sinnerfassend lesen können ist mittlerweile dramatische Wahrheit.
Nun scheint die allgemeine Verdummung auch auf die Unis überzugreifen. Denn heute meldete der ORF im Brustton der Seriosität:

‚Bei einem beträchtlichen Teil der Studenten macht sich Ernüchterung breit, weil das Gelehrte nicht mit den Erwartungen übereinstimmt. Viele meinen, eigentlich ist das Ganze ziemlich anders als sie sich ursprünglich erwartet hatten.‘

Na hallo! Seit wann können Taferlklassler die Qualität des Lehrers beurteilen!?
Setzt man sich nicht in die Uni um gerade das zu erlernen, das man noch NICHT kennt? Wie können da Erwartungen nicht erfüllt werden!?
Doch jeder Vortragende heute weiß, dass ein Zuvielwissen, ein Vermitteln, ein Vortragen ein absolutes No-go sind. Heute kommt nur gut an, was man mit den Besuchern erarbeitet. Seien diese vom jeweiligen Wissen auch noch so unbeleckt …
So liberal und menschenlieb solche Verhalten und Vorgehen auch scheinen mögen. Man kann die Demokratisierung (d.h. die Dümmsten entscheiden) auch übertreiben …