Bestellungen beim Universum …

27. Dezember 2018

… sind spätestens seit Bärbel Mohr praktisch jedermensch ein Begriff.
Auch die selbsterfüllenden Prophezeiungen (self-fulfilling prophecies) kennen schon viele.
Aus der Medizin kennt man den Placebo-, aber auch den Nocebo- Effekt …

Warum dann, musste die Frau Mohr als junge Mutter, die sicher ihre Kinder gerne groß werden gesehen hätte, so früh an Krebs sterben?
Warum dann, funzt diese so einfache Idee der selbsterfüllenden Prophezeihungen nur so selten?
Warum dann, sind nicht alle Erkrankungen mittels Placebos heilbar?

Ich denke:
Wir machen neben dem Denken immer noch viel zu viel anderes falsch
Jeder Handwerker weiß, wie lange man Fertigkeiten üben muss. Warum bloß, glauben wir mit völlig verschwommenen Vorstellungen konkrete Realitäten erschaffen zu können!?
Wenn es schon diese Schöpferkraft geben sollte, so bedarf sie sicher seeeehr konkreter Vorstellungen

Genau in diesem Sinne verstehe ich und wünsche ich Euch auch mein übliches

 

 

 


Nix ist fix

10. Dezember 2018

Mit einem einzigen Atemzug nehmen wir 10 hoch 22 Atome unseres Universums auf, das ist eine Zahl mit 22 Nullen. Diese beträchtliche Menge Rohmaterial aus dem Universum verteilt sich bis in die hintersten Ecken und Winkel unseres Körpers, bis in die Gehirnzellen, Herzzellen, Nierenzellen usw.
Beim Ausatmen stoßen wir 10 hoch 22 Atome aus, welche aus jedem Teil unseres Körpers kommen. Das heißt, dass wir buchstäblich Teile unseres Herzens und unseres Gehirns und unseres Nierengewebes usw. ausatmen, und so gesehen teilen wir miteinander andauernd und in intimer Weise unsere Organe – buchstäblich! Das ist nicht bildlich gesprochen, wir teilen und tauschen tatsächlich miteinander im wahrsten Sinne des Wortes andauernd und in intimer Weise unsere Organe.

Der amerikanische Dichter Walt Whitman sagte: Jedes zu dir gehörende Atom gehört auch zu mir. Das ist ganz wörtlich gemeint.

Untersuchungen des menschlichen Körpers mittels radioaktiver Isotopen und gestützt auf mathematische Berechnungen haben zweifelsfrei ergeben, dass jetzt, gerade jetzt, in Ihrem physischen Körper eine Million Atome zu finden sind, die einst im Körper von Christus waren oder in dem von Buddha, Leonardo da Vinci, Michelangelo oder Saddam Hussein!
Nehmen Sie irgendeinen, der je auf diesem Planeten gelebt hat; in Ihrem physischen Körper kommt Rohmaterial vor, das in jenem physischen Körper war.
Betrachten wir nur die drei letzten Wochen: 10 hoch 15 (eine Quadrillion) Atome gingen in dieser Zeit durch Ihren Körper, Atome, die früher einmal durch den Körper jeder lebenden Gattung auf diesem Planeten gingen; und innert weniger als einem Jahre ersetzen Sie 98% aller Atome Ihres Körpers.
Das bedeutet: Sie machen alle sechs Wochen eine neue Leber, alle drei Monate ein neues Skelett, obwohl es so hart und solid erscheint, monatlich eine neue Haut, alle fünf Tage neue Magenwände. Sogar die Gehirnzellen aus Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff gab es vor einem Jahr noch nicht, und die ebenfalls auf den Rohstoffen Kohlenstoff, Wasserstoff und Sauerstoff basierende DNA, welche die Erinnerungen von Jahrmillionen menschlicher Evolution speichert, entsteht und vergeht alle sechs Wochen, wie eine kurzlebige Knospe und Blüte.
Und wenn Sie es genau nehmen wie ein Buchhalter, wenn Sie jedes Atom und jedes Stückchen Gewebe und jedes Tröpfchen mitzählen, dann kommen Sie darauf, dass in weniger als zweieinhalb Jahren Ihr ganzer Körper, jeder Teil davon, bis zum letzten Atom ersetzt wird.
Wenn Sie denken ´ich bin mein Körper`, dann geraten Sie in Verlegenheit: Welchen Körper meinen Sie eigentlich? Das diesjährige Modell ist nicht dasselbe wie das letztjährige und auch nicht wie das vom letzten Monat …

(aus Dr. Deepak Chopra’s Quantenbewusstsein- Vortrag)

 

 

 


Da kommt Freude auf!

6. August 2014

Kürzlich hab ich über unsere Gedankenkonstruktion ‚Ich‘ bzw. über unsere, fast absurde, Getrenntheit geschrieben (‚Komm ins Eins- Sein‘, ‚Eins- Sein die Zweite‘, ‚Eins- Sein (3)‘).
Und was wird mir heute zugemailt!?
Ein Zitat das nichts anderes beinhaltet und nicht gerade vom Allerdümmsten stammt 😉

Ein menschliches Wesen ist ein Teil des Ganzen, das wir ‚Universum‘ nennen …
Es erfährt sich selbst, seine Gedanken und Gefühle, als etwas von allem anderen Getrenntes
– eine Art optische Täuschung seines Bewusstseins.
(Albert Einstein)

 

 

 


Ich sag Dir EIN Wort …

2. Dezember 2012

… Ein Wort, das Dein Leben bestimmt und ist. Das für Dich absolut wichtigste Wort!

LEBEN

Ja, LEBEN! Im Sinne von lebendig.
Ohne Leben bist Du nicht.
Ohne Leben bist Du tot.

Ohne lebendiges Leben bist Du ebenfalls nicht.
Ohne lebendiges Leben bist Du ebenfalls tot.
Bloß, das weißt Du nicht!

Dein Leben böte Dir ALLES!
Es böte Dir 6 Milliarden spannendster Menschen, unzählbare wunderbare tierische Mitwesen. Es böte Dir die ganze Welt, einen ganzen Planeten.

In einem richtigen, lebendigen Leben gäbe es keine (Landes-)Grenzen. Du könntest Dein ganzes langes Leben lang Runde um Runde um die Erde gehen oder radeln …
In 10 Tagen bist Du per Rad in Paris. Was sind 10 Tage in einem langen, langen Leben? Noch dazu 10 Tage ERLEBEN, anstatt flitzen, fliegen, fahren, nichts sehen …
In einem Jahr bis Du per pedes in Indien. Was bitte ist schon ein Jahr in einem langen, langen Leben!? Noch dazu ein Jahr der Fülle, der Erlebnisse, der Erfahrungen, die Du in einem Büro, die Du beim Shoppen, nie machen könntest.

Es stehen uns mehr Wunder zur Verfügung als wir in einem Leben bereisen und erleben können.

Doch selbst wenn Du ortsgebunden bliebest, könntest Du Universen bereisen! Die Universen Deiner Mitmenschen, die Welten Deiner Mikro- Umgebung, die Welten Deiner Seele …
Frag Deinen Mitmenschen ‚Löcher in den Bauch‘, erlebe deren Denken und Fühlen mit und nach. Guck‘ Ameisen, Bienen, Katzen, Vögeln zu!

Warum dann bitte gibt es Alte die nicht mehr leben wollen? Junge die das Leben satt haben? Menschen die sich langweilen? Menschen die glauben schon alles gesehen zu haben? Menschen die andere langweilig finden?

Bitte! Leb Dein Leben lebendig, neugierig, dankbar, hungrig, interessiert, begeistert, im Kleinen, im Großen, wie immer …
Aber L E B E – im Sinne von lebendig !!!

 


Bestellungen beim Universum

10. Mai 2011

Vorausschicken möchte ich, dass für mich Telepathie, Morphogenetische Felder bzw. allgemein das Gefühl, dass wir alle eins, dass wir alle miteinander und mit allem verbunden sind und uns damit auch gegenseitig beeinflussen, unverrückbare Fakten sind.
Selbst Wissenschafter kennen solche Einheits- Phänomene aus dem Bereich der Quantenphysik. Das Einstein-Podolsky-Rosen- Paradoxon z.B. besagt, dass zwei Teilchen so eng miteinander verbunden sein können, dass selbst eine Messung an einem der beiden sofort auch das andere – weit entfernte – in seinem Verhalten beeinflusst.
Bei solchen Fakten ist es natürlich auch nicht weiter erstaunlich, wenn wir es sind, die durch ihr Denken die Welt gestalten.
Dennoch hat diese Denkweise meines Erachtens Grenzen. Unser All-eins-sein will nicht durch Bestellen beim Universum unsere Allmachtsgelüste befriedigen sondern ist zum demütigen Umgang mit allen und allem angetan.
Bärbel Mohr war eine sehr bekannte Autorin dieser Denkrichtung und löste mit ihrem Buch ‚Bestellungen beim Universum‘ einen wahren Bestellungs- Boom aus.
Ich kannte das Buch noch gar nicht, als mir schon auffiel, dass von den Menschen von freien Parkplätzen bis zu Traumpartnern so ziemlich alles bestellt und angeblich auch erhalten wurde.
Bärbel Moor’s Bestellungen wurde eine natürliche Grenze gesetzt: Sie erlag ihrem Krebsleiden.
Von einigen Autoren wurde zwar selbst dieser ‚Heimgang‘ schöngeredet. Doch dass eine so junge Frau mit relativ kleinen Kindern tatsächlich vorzeitig in andere Dimensionen will, mag ich nicht glauben.
Was ich mit dieser Geschichte sagen will ist, dass der (wünschende, schöpferische) Geist zwar Fakt und wunderbar ist, aber ein ‚Fahrzeug‘, einen (intakten) Körper braucht! Ohne ihn hat es sich aus- gewünscht und aus- bestellt.
Das sind unsere Grenzen!
Wir sind frei, wir können gestalten. Doch können wir Naturgesetze nicht nach Belieben verbiegen.
Unser Körper ist einfach das letzte und neueste Modell einer langen, evolutionären Natur- Entwicklung, die nach tierischen Gesichtspunkten erfolgte. Dieser unser – noch immer – Tierkörper will und braucht das, wofür er ausgelegt wurde. Alles andere schadet ihm oder tötet ihn gar. Diese Tatsachen lassen sich auch mit Geisteskräften und Universums- Bestellungen (noch) nicht umschiffen.