Medizin- Logik

18. August 2020

Womit und wie werden Corona- Kranke behandelt?
Man findet im Internet diese und sehr ähnliche Listen:

    Ritonavir,
    Remdesivir,
    Lopinavir,
    Hydroxychloroquin,
    Antibiotika,
    Dexamethason,
    Interferon,
    Tocilizumab.

Mit unterschiedlichen Kombinationen dieser antibiotischen, antiviralen und corticoiden Substanzen wurden praktisch alle Corona- Patienten behandelt.

Und was ist all diesen Medikamenten gemeinsam?
Sie alle hemmen das Immunsstem!

Ja, unglaublich, aber wahr! Sie wirken, wie die Doc’s es gerne gegenüber den letzten Hausverstands- Nutzern verschleiernd ausdrücken: ‚immunsuppressiv‘, also Immunsystem- unterdrückend.

Jetzt wirst Du berechtigt sagen: ‚Aber das ergibt doch überhaupt keinen Sinn, gegen Erreger auch noch die Körper- Abwehr auszuschalten!‘.
Tja, das sagst Du!
Dennoch tun diese Weißkittel das, da dadurch die Immun- Antwort der Erkrankten, die wir Krankheit nennen, unterdrückt wird! Der Kranke zeigt keine Symptome und die Ärzte feiern das als Erfolg! – Auch wenn der Patient dadurch geschwächt wird oder das gar nicht überlebt.

Aber was wundere ich mich!? Das geht doch in der ganzen Medizin so.
Fieber wird medikamentös gewaltsam gesenkt,
Schmerzen werden chemisch künstlich betäubt,
bei allergischen Überreaktionen wird der ganze Mensch betäubt,
was als körpersinnvoll wächst, wird weggeschnitten,
ungenügend gespülte oder verkristallisierte Gelenke werden zu ‚abgenützt‘ umdefiniert und durch künstliche ersetzt,
usw.
Es geht immer nur um Symptom- Unterdrückung.
Nie um Ursachen- Beseitigung, geschweige denn um das langfristige Wohl der Patienten.
Schließlich wäre die Dauergesundheit aller Menschen das (Geschäfts-) Ende von Medizin und Pharma.

Da kann man wirklich nur alle beglückwünschen, die auf

setzen.

– Allerdings nur, bis 5G loslegt! Dann sind wir alle dran!

 

 

 


Unsere perfekten Selbstschüsse

24. Juli 2017