Wieso bloß, ist mir so speiübel?

21. November 2019

Dabei hab ich doch bloß im Radio von einer, mir neuen Gesundheitsintitiative gehört!
Mein Fehler war vielleicht, fast freudig erregt und hoffnungsfroh, danach zu googeln.

Ja! Da spricht auch noch der Präsident dieses Vereins, der ehemalige Finanzminister Hans Jörg Schelling davon ‚keine politische Entzugserscheinungen zu haben‘, sondern dass ihm dieser ‚Bereich der Gesundheitspolitik am Herzen liege‘.
Ist doch rührend und wunderbar, oder?

Ja und jetzt ist mir speiübel!

Nicht nur, dass mich seine XXXLutz-, Finanzminister-, Banken-, Gazprom-, etc. Aktivitäten schon stutzig machen hätten sollen. Nein, da findet sich auf dieser ‚Gesundheits- Vereins‘- Seite nicht EIN wirklicher Gesundheitsfachmann oder auch nur Beitrag!

Das sogenannte Experten- und Beirats- board umfasst 107(!) Personen und Institutionen, von der Apotheker- bis zur Wirtschaftskammer, von Medizinern, Managern bis zu Wissenschaftern, die alle bestens davon leben, dass Menschen krank sind!

Und dann trauen die sich auch noch, ihre Kunden aufzulisten:

Klick auf’s Bild zur Vergrößerung! Da siehst Du: Da werden ausschließlich ‚Aber-und-Aber-Milliarden‘ an Kranken verdient!
Und die BLEIBEN krank! Bzw. werden zu Dauerpatienten gemacht!
Und solch ein krankes System mit Kranken läuft unter ‚Gesundheit‘ und wird von den angeblich so neutralen, wie öffentlich rechtlichen Anstalten auch noch beworben! Und soetwas ist dem Millionär Schelling ein ‚Herzensanliegen‘!

Und dieser Gesundheitsverein hat, wie man schon aus seinem ’10 Punkte- Programm‘ ersieht nur den einen Zweck, dieses kranke Modell noch weiter auszubauen, noch mehr Geld für all diese ‚Blutsauger‘ zu lukrieren!

Und das alles neben einer Natur und ‚Parallelwelt der Tiere‘, die tagtäglich vorzeigen, wie einfach und selbstverständlich – und natürlich kostenlos! – lebenslange Gesundheit medizinlos machbar wäre.

Alles klar, warum ich jetzt kotzen geh!?

 
PS: Aber um doch noch eine Kurve ins Konstruktive zu kriegen: Man sieht, wer sich in solch essenziellen Lebensfragen auf andere verlässt, ist verlassen und verkauft.
Ich denk‘ mir, mittlerweile ist die, jedem persönlich leicht mögliche Alternative eines – Lebens zuwenig. Menschen müssten auch politisch aktiv werden, um diese menschenverachtende Profitwelt möglichst bald hinter uns zu lassen …

 

 

 


Die Welt steht Kopf

6. Oktober 2016

Oder ist blind!
Anders kann ich mir nicht erklären wie es derartige Ver-rücktheiten – vermutlich sogar hochangesehene – geben kann:
Es existiert ein Verein namens ‚CHRONISCH KRANK‘. Dort geben Menschen vor, chronisch Kranken helfen zu wollen, was ja höchst löblich ist. Jedoch zeigen die ersten 11 von 12(!) Vereinszielen Bemühungen, die Kranken in ihrem Kranksein zu belassen/ zu halten!
Erst der 12. und letzte(!) Punkt deutet schwach an, ev. Gesundung anzustreben:

redball Unser Ziel ist es, eine starke Interessensvertretung für chronisch Kranke und deren Angehörigen zu sein.
redball Unser Ziel ist es, Betroffene über alle finanziellen und rechtlichen Möglichkeiten aufzuklären.
redball Unser Ziel ist es, Experten im Bereich Pflege & Betreuung sowie Berufsunfähigkeitspension zu sein.
redball Unser Ziel ist es, chronisch kranken Menschen den Zugang zu Förderungen und Unterstützungen so leicht und durchsichtig wie möglich zu gestalten.
redball Unser Ziel ist es, diesen Menschen und deren Angehörigen eine zentrale Anlaufstelle für Beratungen, Begleitungen, Vertretungen, Vermittlungen und Unterstützungen zu sein.
redball Unser Ziel ist es, in sozialen, medizinischen, rechtlichen und psychischen Angelegenheiten Hilfe und Vermittlung zu bieten.
redball Unser Ziel ist es, chronisch kranke Menschen zusammen zu führen, um erlebte Erfahrungen auszutauschen und dadurch eine bessere Krankheitsbewältigung zu gewährleisten.
redball Unser Ziel ist es, im Bereich chronische Krankheitsbewältigung und „case bzw. disease management“ wissenschaftlich zu arbeiten, zu forschen und zu publizieren.
redball Unser Ziel ist es, disease management & case management erfolgreich im österreichischen Gesundheitssystem zu installieren.
redball Unser Ziel ist es, andere Vereine, Selbsthilfegruppen und Organisationen mit ein zu beziehen, ein effektives Netzwerk aufzubauen und so individuell helfen zu können.
redball Unser Ziel ist es, Familien mit chronisch kranken Familienmitgliedern bestmöglich zu unterstützen und alle Hilfe zukommen zu lassen die ihnen gebührt.
greenball Unser Ziel ist es, aufzuklären und Klarheit schaffen, über alle Parteigrenzen und Interessen hinweg.
____________________________
Quelle: http://chronischkrank.at/

Nocheinmal das Unfassbare:
Ein Verein, der Hilfe verspricht, bietet kleine Erleichterungen, missachtet aber völlig das Entscheidende für die Erkrankten, nämlich zu gesunden!
Erst das letzte(!) Vereinsziel erwähnt die ‚Aufklärung‘, die aber auf der ganzen umfangreichen web- Seite, abgesehen von der entbehrlichen Hurrelmann- Einteilung, nicht zu finden ist.

Alle Vereinsaktivitäten konzentrieren sich darauf die chronisch Kranken in ihrer Krankheit zu belassen, zu Dauerpatienten zu machen und bloß rundherum etwas Erleichterung zu schaffen. Wen wundert’s dass hauptsächlich Mediziner in Vorstand und Beirat sitzen …
Überflüssig zu erwähnen, dass primär chronische Erkrankungen wie Fibromyalgie, Lipödem, Interstitielle Zystitis thematisiert werden, die zu den Zivilisationserkrankungen zählen und damit beste Chancen zu WIRKLICHER SELBSThilfe bestünden.

Keine Rede davon, dass bisher vielleicht ungeeignete Therapieansätze gewählt wurden, dass profitmedizinische Ansätze zu hinterfragen wären. Keine Rede davon, dass chronische Krankheiten von der Natur nicht für uns vorgesehen sind, keinen evolutionsbiologischen Sinn ergeben! Keine Rede davon, mit den Patienten völlig neue zuversichtliche Wege zu gehen!
Im Gegenteil es werden diese Erkrankungen so sehr festzementiert, dass nur mehr von Krankheitsmanagement gesprochen wird und es als Erfolg verkauft wird dieses sogar ins österreichische Gesundheitssystem zu installieren! Ver-rückter geht’s wirklich nimmer.

Ich bin überzeugt davon, dass alle Beteiligten es wirklich gut meinen mit chronisch Kranken. Sie stecken bloß in einem System fest, das durch fast schon absurde Überakademisierung und Datengläubigkeit Irrtümer am laufenden Band produziert, sich aber aus Profitinteressen nicht von sich selbst befreien kann.

Die headline der Vereins- website ‚64,8% sind chronisch krank‘ kann nur als Bankrotterklärung dieses Vereins gesehen werden. Bitte, wie kann es sein, dass weit mehr als die Hälfte der Menschen chronisch krank ist und das zur unabänderlichen Normalität erklärt wird!?
Einfach nur noch peinlich, dass sich das Team neben diesem absoluten Wahnsinnswert auch noch fröhlich lachend abbilden lässt! Ich möcht wissen, was es da zu lachen gibt!

Solche absurden Aktivitäten werden auch noch von Ländern, Ministerien und damit von uns allen mitfinanziert!
Gute Nacht Abendland!

Allen Betroffenen wünsche ich den erfolgreichen Sprung zum selbstbewussten und eigenverantwortlichen Menschen, der sich nicht länger gängeln und vera….. lässt.
Besonders SELBSThilfegruppen sollten ihrem Namen wieder gerecht werden und sich nicht entmündigen lassen. Denn, dass Profitmedizin nicht nur Alltagsbegriffe zahlreichst und perfide in ihrem Sinne verbiegt, sondern auch in praktisch jeder SELBSTHILFEgruppe sitzt, wäre ein eigenes Thema. Leider zeigt sich auch in diesem Fall, dass Selbsthilfegruppen fest in ‚Mediziner- Hand‘ sind. Ganz einfach gefragt: Wenn sie als bezahlte Fremdhelfer versagen, was haben sie dann bei Selbsthelfern verloren!?
Leute, denkt um! Medizin kennt Krankheiten, hat aber keine Ahnung von Gesundheit. Oder pointierter gesagt:
Alles Leichen- Sezieren lehrt nichts über ein gesundes Leben!

Oder noch etwas kürzer:
paradise your life ! zwink