Unser Fortschritt

19. November 2020

Stell Dir vor, Du stellst einen Mast auf, kletterst rauf und bist von der Aussicht so begeistert, dass Du davon anderen erzählst. Die klettern auch rauf, sind auch hin und weg und wollen auch da oben ihren Platz. Da das in der Breite nur begrenzt möglich ist, bauen sie von Deiner Eben aus in die Höhe. Dort oben ist es dann noch fantastischer. Auch dort verbreitern sie um dann weiter in die Höhe zu wachsen. Das geht immer so weiter, immer mehr Menschen wollen nach oben, der Turm wird immer höher und nach oben immer breiter. Das aber macht ihn immer instabiler …

Das ist sozusagen eine Parabel auf unseren Fortschritt.

Einige Beispiele dafür: Ist Dir klar, dass in einem Katastrophenfall Du mit niemandem wirst telefonieren können? Früher lief zu jedem Haus ein Draht, über den man mit anderen sprechen konnte. Heute wird mit enormen Energien von einem Mast zum nächsten gefunkt. Greifen jetzt alle zum Telefon reicht die Energie bei weitem nicht aus. Es geht gar nichts mehr.

Ist Dir klar, was alles am Strom hängt?! Du kriegst bei einem Totalausfall – der übrigens immer wahrscheinlicher wird – nicht nur keinen Strom mehr, es wird auch bald kein Wasser mehr geben, keine Heizung wird funktionieren, die Tankstellen werden nicht mehr funktionieren, Telefon und Medien gibt es nicht mehr, Feuerwehren und Rettung können nicht mehr gerufen werden, Krankenhäuser funktionieren nicht mehr, die Lebensmittelversorgung stoppt. Ja sogar Deine Scheiße wird nicht mehr weggepumpt!

Daran solltest Du einmal denken, wenn ich dann weiterhin herumradle, mir das Wasser per Hand aus dem Brunnen pumpe, mir dann meine milchsauren Gemüse aus dem Keller hole, sie zu den Wildkräutern, Trockenfrüchten und Crackern esse, mir meinen Kachelofen einheize, mir auf meinem Harmonium Musik mache und in den Wald sch…

A

A

A


Füll Dir Deine Schale!

24. August 2012




Bei diesem Brunnen kann jede Schale erst dann Wasser an die nächste weitergeben, wenn sie selber gefüllt ist.

In unserem Leben gilt das ebenso!
Du kannst nur geben und etwas leisten und tun für andere, wenn Du selber gut drauf bist, wenn Du gut versorgt bist.
Es ist kein Egoismus, auf sich zu achten, sich gut zu versorgen!

Das bedenke bitte!
Sei immer gut zu Dir!