Alles Ansichtssache

8. Februar 2016

keinkaufSelbst Menschen die schon mit einem paradiesischen oder auch nur rohköstlichen Leben begonnen haben oder damit liebäugeln, selbst Menschen die den Wahnsinn, der in unserer normalen Ernährung, in unserem Normal- Lebensstil steckt, erkannt haben, verwenden Worte und Wendungen wie ‚verzichten‘, ‚hab ich mir verkniffen‘, ‚Einschränkung‘, ‚Gürtel enger schnallen‘, ’so ganz ohne‘, ‚entbehren‘ usw.
Selbst beim Rauchen, bei Alkohol oder Drogen ist es ähnlich. Will man damit aufhören, kommen sofort Verzichts- und Einschränkungs- Vokabel. Obwohl solche Leute sehr gut wissen, dass es um Gifte bzw. ihr Leben geht.
Irgendwie nicht ganz stringent, oder?
Irgendwie ver-rückt zu meinen, mit etwas Schädigendem ‚etwas zu haben‘, oder?
Als wär der Wegfall von Belastendem, von Schädigendem KEIN Zugewinn!
Als wär das Nicht-mehr-vergiften ein Verzicht!

Entweder sollten sie diese unsinnige Verzichts- Terminologie konsequent durchziehen und auch sagen:
Ich hab heute darauf verzichten müssen, mich in den Kopf zu schießen …
Mir fällt’s echt noch schwer mich nicht vor herandonnernde Laster zu werfen …
Heut hab ich mir wieder einmal verkniffen mir einen Finger abzuschneiden …

Oder sagen, was Sache ist:
Bin ich froh, von diesen grässlichen Milchprodukten weg zu sein.
Stell Dir vor, ich fühl mich sowas von gut jetzt, bei meinen Keinkaufs- Touren.
Einfach herrlich, sich ohne Getreideprodukte so gut und fit zu fühlen.

Oder man sagt einfach:
I’m paradising my life 😉

 

 

 


Geld (x)

2. Juli 2015

Sehr oft schon habe ich hier über die Geldproblematik geschrieben. Viele der negativen Aspekte der Geldwirtschaft hab ich selber erkannt bzw. haben sich mir förmlich aufgedrängt.

In der fesselnden Doku ‚Der Banker – Master of the univers‘ (auf youtube!) wurde von einem weiteren Aspekt berichtet, der mir bisher nicht so klar war:

Das Geld – je mehr, desto heftiger – trennt uns vom ‚wirklichen‘ Leben, vom Erleben!

Der Banker in dieser Doku berichet von seiner wohligen Geborgenheit in der Bank. Er brauchte nur ihm Vertrautes zu tun. Alles andere, alle lebenserhaltenden und lebensverschönernden Dinge wurden ihm abgenommen von Firmen, von Personal.

Irgendwie geht es jedem von uns so, denke ich.

ball_red Die Kinder erziehen Fremde.
ball_red Erleben wird ersetzt durch Zusehen/ Beobachten von gespieltem Leben in TV und Film.
ball_red Unsere Nahrung säen, noch düngen, pflegen und ernten, noch füttern, schlachten und verarbeiten wir selber.
ball_red Strom kommt aus der Steckdose,
ball_red Geld aus dem Automaten oder von der Karte.
ball_red Geburten und Schmerzen werden uns abgenommen.
ball_red Kleine Wege nimmt uns das Auto,
ball_red größere Bahn und Flieger ab.
ball_red ‚Dreckarbeit‘ die Putzhilfen und Straßenkehrer.
ball_red Das Rechnen und ’schön‘ Schreiben der Computer.
ball_red Das Zielfinden, das Navigationssystem
ball_red und, und, und …

Das ist ja alles recht schön und bequem. Doch verdummt und ‚vercouch-potatod‘ es uns nicht nur, sondern raubt uns auch noch den größten Teil unseres  (E R) L E B E N S !

Unser Leben verarmt!
Keiner kann sich mehr am Kochen, Schneidern oder Tischlern erfreuen. Niemand weiß woher der Schuh, das Leder kommt, wie sich Gerben, Tierhaut, ein Fingerhut, eine Aale anfühlen. Wie frische Erde zu verschiedenen Jahreszeiten duftet. Das Gefühl, wenn Stoff beim Säumen zwischen den Fingern gleitet, wenn Hobelspäne hochrollen, wenn Regenwürmer sich am Spaten kringeln. Der Geruch frischen Holzes, das Bröseln von Brotteig zwischen den Fingern, das Vogelgezwitscher beim zu Fuß gehen, das ‚Nach-dem-Weg‘- Fragen mit den vielen hilfsbereiten Menschen, erst der Geruch von Staub, dann die Freude, wenn alles blitzt, das schöne Schwingen, Schlingen und Schlaufen einer Feder am Papier …
Wollen wir das wirklich alles ausblenden!?

Für alle, die etwas vorschnell vielleicht ‚Ja!‘ gesagt haben:
Erleben tun wir mit 6 Sinnen!
Ersatzerleben mit maximal 2 Sinnen!      😉

 

 

 


Glückliche Beraubte

22. März 2011

Nähme ich Dir all Deine, Dir ans Herz gewachsenen, gewohnten und geschätzten Dinge weg, die Dein Leben begleiten bis bestimmen, wärst Du nicht ärmer, sondern reich beschenkt und bereichert!
Nein, ich bin nicht übergeschnappt! 😉
Und, nein, ich nehme niemandem etwas weg! 😉
Wie ich dann auf solch einen Unsinn komme?
Weil wir Zivilisationsmenschen etwas geschafft haben, was physisch fast unmöglich ist: Wir sind auf so ziemlich allen Gebieten gleichzeitig, in völlig aussichtslose Sackgassen gerannt!
Wir haben unsere Ernährung so lange ‚verfeinert und verbessert’ bis sie so exorbitant hohe Zivilisations- Erkrankungsraten bescherte wie wir sie heute haben.
Dieser blog ist voll mit Beispielen dafür, dass praktisch für jeden West- Menschen es ein unvergleichlicher Segen wäre, auf seine tägliche Kochkost zu verzichten.
Die Rate an Krebs-, Arthrose-, Allergie-, Herz- Kreislauf-, Allergie, Akne- Osteoporose-, und praktisch allen anderen, Erkrankungen würde sofort ins Bodenlose stürzen. Niemand mehr hätte Gewichts-, Haut- oder Befindlichkeits- Probleme. Alle wären gut aufgelegt, schön und fit.
Doch: Wer verzichtet schon auf sein tägliches Schnitzel, den geliebten Hamburger oder Braten?

Oder unsere ‚technischen Hilfen’!
Ach, was lieben wir doch unser Auto oder den Geschirrspüler, den Lift, Fernseher, Mikrowellenherd, die Waschmaschine, den Akkuschrauber, ….
Doch was tun all diese Hilfsmittel?
Sie nehmen uns Arbeit ab und schwächen uns damit, halten uns von täglicher Bewegung, von ordentlichem Schwitzen, von einem Fitness- notwendigen Kalorienverbrauch ab.
Soll das ein Vorteil sein, wenn er uns Beweglichkeit, Fitness und einen Jahrzehnte früheren Tod kostet?

Oder unser modernes Sozialverhalten!
Ach wie gern gucken wir doch mit den trinkenden Kollegen Fussball, tratschen mit den Kaffee- Freundinnen über Nachbarn oder neueste Kleider oder sitzen vor der Klotze …
Doch bereichert uns das? Wo erfahren wir echte Liebe, Zuneigung, wo können wir uns aufgehoben, angenommen und geborgen fühlen? Wem können wir wirklich alles sagen? Wer versteht uns? Wer umarmt uns, sieht uns Oma- gütig an?
Wo bleibt in Zeiten, in denen der Wert von Therapie- Tieren erwiesen ist, der tägliche Kontakt mit Tieren?
Wer bemüht sich noch um wirklich tiefgründige Beziehungen oder darum, selbst gefestigter, in sich ruhender, zu werden. Wer zweifelt an der Richtigkeit unserer Werte? Wenn’s in 90% aller Beziehungen kracht oder nicht passt, ist der Partner Schuld und wird ausgetauscht!
So gesehen wäre es doch ein Segen für jeden modernen Menschen, wenn er sich bar jeder Zivilisation und Gesellschaftskonventionen ‚zurückgeworfen’ in einer einfach lebenden, zusammen arbeitenden und Spaß habenden, Körperkontakt- betonten, harmonischen Sippe aller Generationen, wiederfände.

Jetzt kommt aber das dickste Ei!
Unser Denken und (Nicht-)Sein!
Was sind und fühlen wir uns doch gebildet!? Was haben wir doch den Kopf voll!
Bloß Herz und Bauch(gefühl) sind leer!
Kaum jemand merkt es, dass kaum jemand noch seine Sinne nutzt. Wir leben fast ausschließlich in unseren Köpfen, leben in unseren fiktiven Welten. – Und glauben auch noch, dass das die Wirklichkeit wäre!
Praktisch alles wird bloß noch mit Wort- Etiketten beklebt anstatt sinnlich wahrgenommen zu werden.
Und all dieses Scheinleben wird von unserem übermächtigen Ego dominiert und gelenkt, dem es nur ‚gut geht’, wenn es Dramen und Sensationen hervorrufen kann, wenn es sich aufblasen und wichtigmachen kann. Und so sehen unsere Leben, Erzählungen, Produkte und Medien auch aus!
Wie anders, wie wunderbar harmonisch könnte unsere Welt, könnte unser Leben sein, würden wir ohne all diese Benennungen, Einflüsterungen, ohne unser Ego und Kopf- Wissen leben. Wir dächten z.B. nicht ‚Aha, heute ist es wolkig’, sondern würden unsere Sinnes- Tore weit öffnen und all die Wolkenformen, Licht- Strahlen und Spiele, all die Luftströmungen und Wind- und Naturgeräusche, die unzähligen Düfte zutiefst wahrnehmen …
Wir könnten völlig Etikettierungs- und Beurteilungs- frei, einfach SEIN!
In diesem Sinne: Lass Dich ‚berauben‘! Beraub Dich selber!
paradise your life ! 😉

 


Öko- Wahnsinn

13. April 2010

‚Ökologischer Fussabdruck’, ‚CO2- Bilanz’, ‚Klimawandel’ sind allgegenwärtig. Alle reden von ‚so geht’s nicht weiter’. Und es ist ja auch wirklich eine Lachnummer, dass Millionen von angeblich so aufgeklärten und gutgebildeten Menschen Jahrzehnte an Wissenschafts- Arbeit und Mahnungen brauchen, um auf etwas draufzukommen, das jedes ‚Milchmädchen’ sich sofort ausrechnen kann:
Dass unser wahnwitziger Lebensstandard unmöglich weltweit umlegbar sein kann!

Doch wer tut etwas?
Viele (Träumer) glauben immer noch an technische Lösungen und meinen weiter- völlern, jetten und prassen zu können; – die Technik wird schon Lösungen finden.
Die Alternative des Einschränkungen- Predigens ist auch nicht viel sinnvoller.

Dabei ist es höchst einfach! Ich weiß nur noch nicht, wie ich die Leute davon überzeugen kann, dass das tatsächlich Fakt ist:

Jedes Schlaraffenland- Leben,
jeder Einkauf,
jedes Zivilisations- Verhalten
ist nur ein kurzfristiger,
nur ein vermeintlicher Genuss,
fällt aber immer auf den Verursacher zurück.
In dieser Gesellschaft, in diesem System
bezahlen wir für alles Konsumierte sehr teuer
mit Geld, Leib und Leben
(aber meist erst später und hinter dem Schleier des Vergessens)!

Während im ‚Paradiesleben’ aus der Fülle heraus geschenkt wird!

Niemand braucht sich einzuschränken, bloß umzudenken!
Und schon steht uns das Paradies offen.
Wie das im Konkreten aussieht ist hier in diesem blog tagtäglich nachzulesen.