Tja, liebe GRÜNE …

18. Oktober 2017

… ganz so desaströs hätte ich Eure Atomisierung nicht erwartet. Doch als Altgrüner vor Eurer ersten und Gründungs- Stunde, der sich die letzten Jahre schon, seine Stimme für wichtigere Entscheidungen behielt, hab ich soetwas kommen sehen. Verakademisierte Mainstream- Leute in Nadelstreif- Anzügen und Kostümen mit nichteinmal grünem Revers, sondern tief in der Innentasche steckenden Grün- Ausweisen geben als GRÜNE einfach zu wenig her …

Ich weiß nicht ob Ihr Euch aus Visions- Losigkeit oder Wähler- Anbiederung so sehr in die mainstream- Themen ziehen habt lassen. Noch dazu in so absolut egomanische wie Gleichberechtigung und Asylanten. Klar kann und soll man dazu eine Meinung haben. Aber bitte das sind keine Grün- und Öko- Themen!
Wo sind Eure Visionen? Wo sind Eure vorgelebten echten Alternativ- Leben!?
Das Öko- und Grün- Segment böte noch soviele Möglichkeiten! Für mich mutet es völlig ver-rückt an, unsere, in den Schulen katastrophal verbogenen und auf Hamsterradleben hinkonfigurierten Kinder NICHT zu thematisieren, die profitorientierte Reparaturmedizin mit ihren immer kränker werdenden Patienten NICHT zu thematisieren, diesen unsäglichen, immer teurer, immer ineffizienter werdenen ‚Gesundheitssystem‘- Moloch NICHT zu thematisieren, diese mittlerweile absolute Not an echter Lebensqualität und Herzensbildung NICHT zu thematisieren …

Wo sind Eure Bilder und Visionen der glücklichen Menschen und Familien, die lebenslang dauergesund und -glücklich leben? All das ist locker möglich. Klar, die Millionen fertig abholbereiter Wähler gibt es dort noch nicht. Die wollen erst angefüttert und überzeugt werden … Doch wer sonst sollte das tun und vor allem politisch den Takt vorgeben wenn nicht die Grünen!?
Allein schon mein Kernthema Gesundheit: Im Internet und ‚richtigen Leben‘ boomen und sind selbstbestimmte Eigenverantwortung höchst erfolgreich und Ihr habt seit Jahren ausschließlich reparaturmedizinische und ‚unsichtbare‘ Gesundheitssprecher! – Die noch dazu keine Zuschriften beantworteten. Na klar, wie denn auch, wenn man von Kranken lebt!?

Also, liebe Grüne, mir ist es egal. Ich wähle unpolitisch und tagtäglich so, dass mein Leben so paradiesisch und damit nachhaltig und qualitätsvoll bleibt.
Würde mich aber, primär für Euch und eine Mehrzahl von Menschen, freuen, wenn Ihr auch wieder in eine naturrichtigere Spur finden würdet. Ich erwarte mir von Euch eine bärenstarke, aber locker tänzelnde Themen- Lokomotive anstatt dieses Schusslicht- Wagons mit abblätternder Grünfarbe an einem dampfenden, stinkenden mainstream- Zug.
Viele Grün- und Paradies- Visionen! (‚Nachhilfe‘ hier am blog mit weit über 1000 Artikeln )

 

 

 

Advertisements

Wählt! – Aber wirklich!

13. Oktober 2017

 

 

 

 


Österreich wählt

12. Oktober 2017

Bald stehen in Österreich die Wahlen vor der Tür.
Was wünschen sich Menschen für sich und gegenseitig? Was ist jedem, wenn man sich umhört, das Wichtigste?

Gesundheit!

Und was präsentieren die zur Wahl stehenden Parteien an Themen?
Absolut nichts mit Gesundheit!
Und wenn sie von Gesundheit oder Gesundheitssystem sprechen, meinen sie ein Krankheitssystem, das immer nur bestrebt ist die Reparaturmedizin zu finanzieren, die absolut nichts mit Gesundheit zu tun hat.

Und warum gehen dennoch so viele zur Wahlurne?
Weil in den letzten Jahrzehnten die vollkommenste Gehirnwäsche aller Zeiten stattgefunden hat!
Ca. ein Drittel unserer Einkommen verschenken wir völlig gedankenlos an ein ‚Gesundheitssystem‘ das uns krank hält, Pharmas, Docs und Krankenhäuser finanziert.
Die Menschen dieser Gesellschaft sind in nahezu unglaublichem Umfang ‚hypnotisiert‘!
Sie halten Krankheiten für einen unabwendbaren bis unverzichtbaren Teil des Lebens, obwohl – Desinformationsgesellschaft pur – wir umringt sind von Leben, das völlig unwissenschaftlich, unakademisch, unpharmazeutisch lebenslang gesund ist. Doch diesen Teil der Welt tun wir als ’niedrig‘ und ‚primitiv‘ ab …

Sieht man sich die läppischen Ablenkungs- Programme der wahlwerbenden Parteien an, ist sofort klar, dass es nur um den Erhalt des status quo, egal unter welchem Fähnchen, geht.
Keine der Parteien bietet eine echte Alternative.
Der Spruch ‚Würden Wahlen etwas verändern können, wären sie längst abgeschafft‘ feiert fröhliche Urständ.

Das würde ‚denen‘ so passen, dass wir für die nächsten paar Jahre unsere Stimme an der Urne abgeben! Ja, an der letzten Urne dann! Aber bis dahin behalten wir unsere Stimme für die tagtäglichen wirklich wichtigen Entscheidungswahlen!

Liebe Leute, wer auf Wahlen/ Wahlergebnisse hofft, ist hoffnungslos naiv!
Wir, Ich, Du, Er, Sie, Es, wir alle sind Götter, die alles können!
WIR erschaffen uns tagtäglich unsere Welten und Wirklichkeiten!
Lasst diese selten dummen Wahlen an Euch vorbeirauschen.
– Oder kanditiert für ein paradiesisches Österreich!

 

 

 


Nachtrag …

3. Oktober 2017

… zum gestrigen Beitrag:

Wer immer noch glaubt es werde an den Wahlurnen und nicht tagtäglich mit der Geldbörse gewählt, möge sich bitte die Zusammenfassung des Diesel- Skandals auf der Zunge zergehen lassen:

Menschen wählen und beauftragen Politiker
Politiker verabschieden Gesetze und legen zum Schutz der Menschen Grenzwerte fest
Auto- Hersteller umgehen kriminell diese Vorgaben und vergiften wissentlich ihre Kunden
dieses Verbrechen wird NICHT wie bei jedem kleinen Taschendieb geahndet. Die Firmen bleiben straffrei.
Und Politiker stellen sich hin als wär nichts gewesen und schwadronieren von der Luftgüte ab 2030!
Doch das ist bereits die nächste Frechheit. Denn bei aller e-mobil- Euphorie hat noch immer niemand vorgerechnet woher dieser viele grüne Strom dann kommen wird.

Es ist also egal wen Ihr an der Urne wählt, Ihr könnt es auch gleich bleiben lassen. Denn nur Eure Wahl im Autogeschäft oder an der Öffikasse entscheidet über Eurer oder Eurer Kinder Leben!

 

 

 


Die WIRKLICHE Regierung

2. Oktober 2017

Wieder einmal stehen Wahlen vor der Tür und so ziemlich alle Menschen mit denen ich spreche erwarten sich den ‚richtigen‘ Kanzler, die ‚richtige‘ Kanzlerin.
Also von schöpferischen, von selbst gestaltenden Göttern, wie ich es seit Jahren ‚predige‘ scheinen wir weiter denn je entfernt zu sein.
Dabei geht es in der Politik auch noch um ein ordentliches Maß an Missverständnis. Denn guck Dir einmal an wieviel Weisungsrecht so einE KanzlerIn laut Verfassung hat! Praktisch gar keine! Er/ sie ist bloß der oberste Beamte und ChefIn von ein paar tausend Beamten. Doch was tun Beamte an ‚lebensnotwendigem‘!? Backen sie Dir Deine Brötchen, dreschen das Korn, säen sie Dein Lieblingsgemüse aus oder bringen Kinder zur Welt? Nein, sie beschriften Papiere, erlassen Gesetze, fangen Diebe und sekkier…, äh unterrichten Kinder.
Was aber für Dein Leben wirklich wichtig ist, das entscheidest immer noch DU!
DU gehst tagtäglich wählen, im Kaufhaus, in Deinem Job, in der Art, wie Du mit Menschen umgehst.
Du brauchst Dir nichts zu erwarten von einer neuen Regierung! Du kannst maximal ein Gesicht, eine Ideologie wählen um alle in dieser Richtung zu fokussieren. Doch selbst das geht ja meistens in die Hose. Denn es sind ja nicht alle einer Meinung und eine gute Regierung tut für alle Gutes, nicht nur für die Sieger.
Also könnte es gleich ganz ohne Wahlen eine immer gleiche Regierung, den/ die immer selben KanzlerIn geben, die/ der sich pragmatisch um die Belange aller kümmert.
Doch – siehe oben – es ist zuviel verlangt und erhofft von einem Beamten, Millionen Leben in Glück und Zufriedenheit zu lenken.
Erwarte Dir nichts von der Politik, gestalte selber!
Wähl nicht demnächst in der Wahlzelle sondern täglich, stündlich, sekündlich für Dich, für Menschlichkeit, für Gesundheit und Glück!
Die einzig wirkliche Regierung bist Du, seid Ihr!
In diesem Sinne:
p a r a d i s e   y o u r   l i f e !

 

 

 


Deutschland hat gar nicht gewählt

25. September 2017

Abstimmungen von Saturierten, die an diversen Versorgungsschläuchen hängen oder von Unbeweglichen die sich ihre vertrauten Gewohnheiten möbliert haben und das geringere Übel zulassen, kann man nicht als ‚Wählen‘ bezeichnen! Das Weiterlaufenlassen wie bisher ist kein Wählen! Sich mit dümmlichen Parteien- Slogans zufrieden zu geben, ist kein Wählen! Keine Visionen mehr zu haben ist kein Wählen! Seinen Löffel aus dem immer selben Eintopf zu füllen, ist nicht wählen!
Nur gegen etwas, gegen lebendige Veränderungen zu sein, ist kein Wählen!
Ich seh so ein Mittelding zwischen gestrandetem Wal, der es sich unter seiner feucht gehaltenen Plane auf Dauer eingerichtet hat, einer Termitenkönigin, der das Betütteln Ihrer Arbeiterinnen das Fehlen jeglicher Bewegung und jeglichen Erlebens ersetzt und dem Bild der satten Max und Moritze.
Dieser vermeintliche Entscheidungs- Aufwand, alle paar Jahre ein ganzes Kreuzchen zu malen, ist an Leistung vergleichbar mit der Wahl dieses Seltsamtieres, das sozusagen immer wieder sein Nochnichtsterben zulässt …

Wirkliches Wählen wäre feurig neue Abenteuer suchen, wären funkelnde Augen jemandem mit anderer Meinung gegenüber, wäre, sich für das mühselige Heimschleppen eines schönen Steines, Holzstückes, … zu entscheiden.

Wirkliches Wählen wäre eigeninitiativ, offen und begeistert für etwas einzutreten!

Wirkliches Wählen wäre leidenschaftliches Verteidigen geliebter Menschen, Plätze oder Gewohnheiten.

Wirkliches Wählen wäre jedesmal 20km in den BIO- Laden zu radeln, anstatt mit dem Auto in den Supermarkt zu rollen.

Wirkliches Wählen wäre die Lehrerin des Kindes empathisch von der Wichtigkeit einer Schullebendigkeit und Schulempathie zu überzeugen.

Wirkliches Wählen wäre in einem Lokal mit ausschließlich Fleischspeisen laut zu werden. Wirkliches Wählen wäre leidenschaftlich gegen den Impfarzt aufzustehen!

Wirkliches Wählen wäre gegen das berufliche Sitzen aufzustehen, leidenschaftlich wie Dein Hund zu laufen, rotwangiger als Deine Kinder zu toben …

Wirkliches Wählen wäre, täglich hunderte Visionen zu haben, sie zu kommunizieren und sich über ebensoviele anderer freuen.

Wirkliches Wählen wäre, Menschen mit eigenen Ideen empathisch zu umarmen, mit passenden Parteien Ringelreihen zu tanzen, sich mit visionären Politikern auf der Wiese zu wälzen, neue Programme zu singen …

Ach, was könnten wir doch an lustvollen Orgien feiern! Was könnten wir in dieser Welt noch so alles bewegen!
Das alles wären Wahlen für’s Leben!
Doch wir wählen – sicher nicht zufällig – für die Urnen

Und in Österreich, das demnächst wählt!?
Genauso, wenn nicht noch schlimmer! Tot! Alle tot! Tote die geschehen lassen bis Tote die das Weiterlaufenlassen ‚wählen‘ und Tote die Stellvertreter fürs Ablehnen, Stellvertreter fürs Beibehalten wählen.
Wo sind die Zeiten visionärer, elektrisierend neuer Politik!? Wo sind die Kreiskys, bei denen sich die Welt traf, die Weltpolitik machten?
Heute gibts Mittelmeerrouten- Schließer und Staatsbürgerschaft- Kontrollierer, Kleingeister und Konservierer … Doch auch sie werden mangels Alternativen gewählt werden. Selbst der mit Abstand Originellste, Roland Düringer, beschränkt sich auf’s Sammeln von sonst ungültigen Stimmen …

Doch ich bin dennoch zuversichtlich! Wirkliche Wahlen passieren weder verordnet noch an den Urnen. Wirkliches Wählen passiert tagtäglich, beim Nichteinkaufen, beim Lächeln, beim Plaudern, Äpfel zusammenklauben, Nüsse knacken, Wildkräuter sammeln, beim mit den Kindern spielen, beim Radeln … im richtigen Leben!

 

 

 


Demokratische Wahlen

13. September 2017

Kaum ein Fußgänger würde einem entgegenkommenden den Vogel zeigen. In der Anonymität des Autos sind solche Zeichen keine Seltenheit.
Niemand würde in einem persönlichen Gespräch dem anderen Dinge an den Kopf brüllen, die in Hass- postings gang und gäbe sind.
So wunderbar bereichernd das jüdische Gedankengut sich auf die Europäische Kultur auswirkte so erbärmlich brutal verhält sich der Staat Israel.
Dreier Beispiele kurze Aussage: Bietet man den dunklen Seiten der Menschen Möglichkeiten sich auszuleben, so tun sie das leider nur zu oft und ausgiebig.

Nun stehen in Österreich wieder einmal Wahlen vor der Tür und alle, alle plappern gedankenlos nach, dass die Demokratie die beste aller Regierungsformen wäre.
Ich sehe in diesen anonymen Wahlen und in diesem Aufrufen von Stellvertreter- Tätern, wie das Parteiensystem es vorsieht, ein weiteres tragisches Beispiel zu den oben aufgezählten.

Wer bitte würde einem Flüchtling der ohnehin schon fast alles verloren hat persönlich die Grausamkeiten entgegenhalten die man jetzt in der Wahlkampfrhetorik wieder und wieder hören muss und die hochwahrscheinlich auch zu einem Wahlerfolg führen werden!?
Ich denke, immer noch viel zu schnell und leicht kippen Menschen in destruktives Verhalten, als dass man ihren niedigen Trieben auch noch die Anonymität als Bühne zur Verfügung stellen sollte …

Menschen sind wunderbare Sozialwesen, die jahrmillionenlang in harmonischen Sozialverbänden geübt und gelernt haben sich gegenseitig, letztendlich zum Wohle aller, zu helfen. Diese liebevollen und konstruktiven Eigenschaften sollte man wieder vermehrt fördern.
Wir brauchen persönliches Kennenlernen und Direktkontakt, ruhiges Überdenken und ‚In-sich-hinein-spüren‘. Nicht hetzende Medien und Parteiveranstaltungen!

Anonymität muss nicht zwangsläifig negatives Verhalten fördern.
Das Milgram- Experiment beispielsweise, in dem Menschen dazu gebracht wurden anderen (vermeintlich) schmerzhafte Stromstöße zu verabreichen, zeigte, wie sehr Menschen manipulierbar und zu Bestialitäten fähig sind.
Im Gergen- Experiment hingegen, in dem Menschen in absolut dunklen Räumen Anonymität zugesichert wurde, zeigte sich, wie bereitwillig und gerne sich Menschen für Berührungen bis Zärtlichkeiten öffnen können. Kündigt man jedoch eine nachfolgende Vor- und Gegenüberstellung der Teilnehmer an, bleiben alle in ihren gesellschaftlich sozialen Distanzen gefangen.
Von so, oft kleinen Einflussgrößen ist unser Verhalten abhängig!
Damit gäbe es auch für politische Wahlen noch einige Rädchen zu drehen, um positive Ergebnisse zu erzielen. Noch haben wir diese leider nicht …