Die Welt steht Kopf!

14. September 2017

Auch andere empfinden ‚payolisch‘:

„Alles läuft verkehrt; alles ist verdreht. Ärzte zerstören die Gesundheit. Anwälte zerstören das Gesetz. Universitäten zerstören Wissen. Regierungen zerstören Freiheit. Die großen Medien zerstören Informationen. Und Religionen zerstören Spiritualität.“             (Hypnose-Therapeut Michael Ellner)

und

Wir nehmen Geld wichtiger als die Umwelt, als Wasser, Luft, Lebewesen und Lebensmittel und unsere körperliche und seelische Gesundheit.

Wir teilen den Platz auf der Erde auf und kämpfen dann um diese Puzzleteile („Das Land verkaufen? Warum nicht auch das Wasser und die Luft?“ fragte ein verwunderter indianischer Häuptling … und wahrscheinlich kommt der Rest auch noch).

Wir töten jeden Tag Millionen Tiere, um Massen an Fleisch zu „produzieren“, die uns krank machen.

Wir schicken unsere Kinder in Schulen, in denen sie einen großen Teil ihrer Kindheit verwenden, um Dinge zu lernen, die ihnen und der Welt nicht helfen. Ja, Napoleon wurde am 15. August 1769 auf Korsika geboren. Ja, bei Osmose geschieht durch den Druckausgleich über eine semipermeable Membran. Aber warum the fuck muss ich das wissen?

Wir arbeiten rund um die Uhr (wenn wir nicht gerade im Stau stecken auf dem Weg ins Büro), auf dass wir ja auch noch den Rest der Kindheit unseres Töchter und Söhne verpassen und den Rest unseres bunten Lebens … aber die Rente, das wird toll, da rocken wir den Rollator.

Wir lassen nützliche Erfindungen patentieren, die die Welt besser machen können, und hindern andere daran, sie zu nutzen.

Wir passen uns an die Norm an, treten unsere Individualität in die Tonne und kaufen dann teure Klamotten und Auto und Handys, um uns wieder ganz, ganz besonders zu fühlen.

Wir setzen uns ein Ziel nach dem anderen und kommen nie an, nirgends.

Wir erfinden Religionen und Abspaltungen von Abspaltungen von Religionen und erheben uns über alle, die an eine andere Story glauben.

Wir sehen Güte, Mitgefühl und Nachsicht oft als lächerliche Schwäche an und Egoismus und herzlose Härte als Stärke.

 
Der ganze Artikel ist hier nachzulesen.

 

 

 

Advertisements

Und wieder ein neuer Begriff!

10. November 2015

PillenNein! Nicht eine weitere Kreation von mir wie die ‚Urur..sache‘ oder (der demnächst folgende) ‚Urgrand‘, nicht ein weiterer Begriff den die Menschen brauchen, nicht ein weiterer Begriff, um den Menschen ihre Probleme zu durchleuchten …
Nein! Ein weiterer Begriff zur Verdummung! Ein weiterer Begriff der die Kassen füllt!

‚Hallo Sissi! Wie geht’s? Wie geht’s Eurer Oma?‘
‚Servus Willi! Mir geht’s eh gut. Der Oma auch. Ich war gestern wieder mit ihr Marcumar- Messen.‘
Obwohl ich natürlich weiß, was da läuft, fragte ich dennoch nach: ‚Ohje, is‘ krank die Oma?‘
‚Nein, nein. Das Marcumar muss man in dem Alter regelmäßig messen, hat der Doktor gesagt.‘

Was soll man da noch sagen!?
Alle haben wir in der Schule gelernt, dass wir weit überwiegend aus Wasser bestehen.
Dennoch ernähren sich die Leute nicht von Wässrigem, sondern verdicken sich ihre Körperflüssigkeiten systematisch durch ‚dichtes‘ Essen. Selbst letzte Reste an Feuchtigkeit ‚müssen‘ sie durch Hitze noch rausdunsten, rausbraten, rausgrillen, rausbacken … einfach raustreiben.

Und dann wundern sie sich, dass ihnen in den Fingern oder Zehen kalt ist, dass viele Körperfunktionen nicht mehr so gut flutschen, dass sie immer steifer, immer unbeweglicher, immer dicker, immer schwerfälliger, immer ungelenkiger, immer fauler, immer – auch geistig – unflexibler, immer träger, immer kränker … werden.
Na klar! Die einzigen inneren Transportmedien des Körpers, sowohl zum Ver- als auch zum Entsorgen sind (neben vielen anderen Funktionen) eben Wasser bzw. Wässriges!

Und wenn dann das Blut immer ‚dicker‘ wird, irgendwann ‚zu dick‘ ist!?
Dann sagen die Ärzte: ‚Hör mal, Du solltest mehr Wasserhältiges, mehr Obst, mehr Gemüse – aber alles unerhitzt, gell! – essen!‘.
Nein! Natürlich nicht! Das wär ja schlecht fürs Geschäft!
Sie verschreiben Marcumar!
Und weil sie da gleich noch mehr von diesen heißgeliebten Moneten trapsen hören, bestellen sie die Leute gleich zum regelmäßigen Marcumar- Messen!
Ist doch genial, oder!?    😉

Naja, jetzt, wo selbst die Allerdümmsten schon mitgekriegt haben, dass der letzte, der Cholesterin- Hype auch wieder mal bloß ein großer Irrtum/ Bluff war, muss wohl was Neues her …    😉

Oder man paradiesed einfach sein life     🙂

 

 

 


Die Spritze

11. Juni 2015

Der Tod in der SpritzeAuch wenn Du es bisher nicht so sehen konntest, vielleicht auch nicht glauben kannst:
Eine der gefährlichsten Waffen und Bedrohungen für uns Menschen ist die ärztliche Spritze, die Injektion!

Warum?
Seit Jahrmillionen hat unser Körper ein Immunsystem aufgebaut, das uns ein ebensolanges Überleben sicherte und damit seine Effizienz unter Beweis stellte.
Unser ‚wirklich Innerstes‘ ist bestens geschützt und rundum – auch innen! – von Haut umgeben!

ABER, dieser Schutzmantel wird durch Injektionen/ Infusionen durchlöchert und umgangen!
Mit dem was Ärzte im Krankenhaus ‚Zugang‘ nennen bist Du allen Einflüssen, Fehlern und Risiken schutzlos ausgeliefert!
Mit jeder Impfung lässt Du Stoffe in Dich rein, die Dein Immunsystem vielleicht abgewehrt hätte.

Bei allem was an Schadstoffen an Deine Haut, in Deinen Mund, in Deine Nase kommt, hat der Körper die Möglichkeit und Chance es unschädlich zu machen. Kotzen, Durchfall, Hautausschläge, etc. sind zwar nicht angenehm, aber damit bis Du diesen Mist wieder los.
Ganz anders bei Injektionen und Infusionen! Jeder – vielleicht noch gar nicht als solcher erkannte – Problemstoff gelangt ungefiltert und unbemerkt direkt in Dein Blut, in Dein Innerstes!

DAS lass nicht zu!

Ein, gegenüber Impfschäden oder Chemo- Wahnsinn bescheidenes, aber dennoch unglaubliches, ’schlimmes Geschichtchen‘ dazu, habe ich hier aufgeschrieben.

 

 

 


Zivilisations-/ Intelligenz- Beispiel Nr. 7093724912357

28. Mai 2013

MineralwasserÖsterreich ist in der glücklichen Lage im Großteil seiner Gebiete über ausgezeichnetes Trinkwasser zu verfügen.

Was tun wir damit?

Wir spülen damit unsere Exkremente in den Kanal!

Und was trinken wir?
Wir trinken industrielle, mit Chemikalien und anderen Stoffen veränderte unnatürliche Flüssigkeit aus Plastikflaschen, die wir nicht nur vom Supermarkt heimschleppen ‚dürfen‘, sondern die auch noch schädliche ‚Plastikmoleküle‘ beinhaltet.

Dass dieses sogenannte Wasser 300x(!) soviel kostet wie das aus der Wasserleitung frisch sprudelnde Wasser und dennoch gekauft wird mag ich erst gar nicht kommentieren …
Schon Schiller meinte vor mehr als 200 Jahren: ‚Gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergebens‘ …

Hochgebildeten Zivilisationsmenschen, die vielleicht ebenfalls derartige ‚Wässer‘ heimschleppen, sei hier ein einfacher und ‚dummer‘ Hund empfohlen, der diese Brühe, ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, unbeachtet lässt und sogar das Wasser aus einer Pfütze lieber trinkt!
Prost! 😉


Destilliertes Wasser

15. November 2012

Eine selbsterlebte Uralt- Geschichte an die ich kürzlich wieder erinnert wurde:

Lang, lang ist’s her, da wollte ich die Wirkung destillierten Wassers an mir ausprobieren. Denn es geht die Theorie, dass solch ein Wasser ‚absolut leer‘ und damit besonders aufnahmefähig für Abzutransportierendes sei.
Ich fuhr mit meiner 25l- Ballonflasche zu einer bekannten Drogerie, von der ich wusste, dass da selbst destilliert wurde, ließ mir die Flasche füllen, fuhr heim und kostete.
Das Wasser schmeckte seeehr neutral. Ich begann meine Versuche und Beobachtungen.
Irgendwann holte ich eine weitere Flasche. Auch sie war ok.
Bei der dritten Flasche spieh ich den ersten Schluck gleich wieder in weitem Bogen aus. – Ich möchte dazusagen, dass ich mich damals schon einige Zeit rein rohköstlich ernährte und sehr wohl eineSensibilisierung meiner Sinne beobachtet hatte.

Ich rief die Drogerie an. Die Leute beteuereten, dass von ihnen aus alles in Ordnung sei.
Ich ließ meine Frau kosten. Auch sie konnte nichts Verdächtiges, konnte keinerlei Geruch oder Geschmack wahrnehmen.
Ich kostete abermals: Unerträglich! Widerlichster Kunststoff- oder Chemie- Geruch und Geschmack!
Ich ließ meine Kinder kosten: Alles in Ordnung. Reines Wasser.
Bevor ich an meiner Zurechnungsfähigkeit zu zweifeln begann, bat ich um einen Blindversuch. Meine Kinder verbanden mir die Augen und ließen mich abwechselnd vom neuen und vom alten destillierten Wasser und zwischendurch auch von unserem Leitungswasser kosten. Ich ‚erriet‘ alle Proben eindeutig richtig!

Ich fuhr zur Drogerie und ließ mir den Herstellungs- Prozess erklären.
Die Lösung des Rätsels war, dass ich die ersten Male das Wasser direkt von der Destillationsanlage in die Flasche gefüllt bekam. Die dritte Befüllung aber kam aus dem Zwischenspeichertank der Drogerie. Dieser war aus Kunststoff, aber als lebensmittelecht abgenommen und überprüft. Zusätzlich noch, wurde jede Wasser- Charge mit einem Leitwert- Messgerät auf Reinheit überprüft.
Auch mir wurde diese Messung vorgeführt und tatsächlich: Das Wasser war weit unter seinem Grenzwert. Dennoch stank und schmeckte es absolut scheußlich!

Als ich auch noch erfuhr, dass die Hauptabnehmer Firmen waren, die damit Infusionen herstellten, schickte ich eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft. Ich habe von dieser nie mehr etwas gehört …
Vermutlich wird dieses ‚Sauzeugs‘ auch heute noch in den Krankenhäusern den Schwächsten der Schwachen eingefüllt …
Prost!

 


Schönheit (8)

17. Januar 2012

So! Nun zum letzten Teil dieser Schönheits- Serie.
In Schönheit (1) bis Schönheit (6) hast Du sowohl Erstaunliches bis Grundlegendes erfahren. In Schönheit (7) habe ich mit detailierten Tipps begonnen, die auch denen eine Hilfe sein können, die keine grundlegende Umstellung ihrer Lebensweise wollen oder schaffen.
Heute die nächsten und letzten 10 Tipps:

harmonische Beziehungen und Netzwerke
Wir sind als soziale Wesen angelegt und können nur als solche glücklich und gesund sein und bleiben. Man kann es drehen und wenden wie man will: Ohne harmonische Kontakte und gelebte Liebe ist unser Immunsystem geschwächt, was natürlich auch einiges ‚Unschöne‘ (Fieberblasen, Körpergeruch, Pickel, etc.) hervorruft.

Wasserfilter
Wir bestehen zu über 70% aus Wasser und sind dementsprechend von gutem Wasser abhängig.
Gutes Wasser findet sich primär in Frischsäften, Früchten, Gemüsen, Gräsern. In zweiter Linie in destillierten oder gefilterten und neu informierten Wässern.
Neuinformation kann geschehen durch positive Aufschriften auf den Trinkgläsern, durch Unterlegen oder Einwässern von Naturstoffen wie z.B. Blättern, durch postiv liebevolles Besprechen oder durch liebevolle Gedanken.
Gift- und Belastungsstoffe sind damit nicht aus dem Wasser zu bekommen. Dazu bedarf es physikalischer Wasserfilter (z.B. durch Kohlefilter oder Umkehr- Osmose).

Frischsäfte
Das besten und effizientesten Entschlackungs- und Vitalisierungs- und damit Verjüngungsmittel sind Frischsäfte aus Obst und Gemüsen.

Basische Masken und Einreibungen
sind wunderbare Verjüngungsmittel
Dabei ist es günstiger, z.B. Gurken (kalt!) zu pürieren, da damit ein besserer Hautkontakt möglich ist.
Diese Auflagen wirken dadurch, dass sie mit ihrer basischen Wirkung die Haut entsäuern.

Seifen und Shampoos
sollten nach und nach tabu werden. Die Haare z.B. sind mit Ghassoul, das ist eine Art Lavatonerde, die früher nur Königen vorbehalten war, ganz wunderbar zu reinigen.
Seifen sollten zumindest, solange man sie noch verwendet, das natürliche Glyzerin enthalten, was leider bereits sehr selten ist.

SOD
SOD heißt Superoxid- Dismutase und ist gemeinhin DAS Verjüngungshormon schlechthin.
Die Liste der ‚Wunderwirkungen‘ dieses Enzyms ist fast endlos. Es repariert die DNS, schützt vor Radioaktivität und vollbringt unzählige weitere Wunder. Die beste natürliche SOD- Quelle ist frischer Gerstengrassaft!

Regulat
ist eine relativ teure aber effiziente Mischung aus natürlichen Enzymen, die in Apotheken erhältlich ist.
Es ist ein wunderbares Schlackenlösungs-, aber kein Dauer- Mittel. Auch können Erstverschlimmerungen damit auftreten.

Rotbuschtee und Kombucha (nicht der fertige/ gekaufte!)
sind sehr effiziente, gesunde und nebenwirkungsfreie ‚Depotauffüller‘.

Rohköstliche Cracker anstatt Brot
So überstrapaziert der Begriff des ‚Täglichen Brotes‘ ist, so fatal sind seine negativen Wirkungen (siehe auch ‚Leben ohne Brot‘) und so wunderbar ist die Wirkung von Essenerbrot oder rohköstlichen Crackern (siehe ‚Unser tägliches Brot‘).

Entkalkungskur
Mit artgerechter Ernährung hat man kein Verkalkungsproblem. Davor bzw. mit ‚Normal- Ernährung‘ aber, ist ein sehr einfaches Rezept sehr hilfreich:
   3 Bio- Zitronen mit
   3 Knoblauch- Zwiebeln
   im Mixer pürieren, mit
   1 l Wasser aufgießen
   kurz aufkochen und
   abseihen.
   Täglich ein Schnapsglas voll trinken.

 
Mit diesen Tricks schlägst Du den Verfallserscheinungen ein Schnippchen und verbesserst Deine jugendliche Gesund- und Schönheit.
Langfristig kann nur eine möglichst artgerechte Lebensweise empfohlen werden. Nur sie entspricht unseren Ur- Bedürfnissen und erhält, heilt und regeneriert uns dementsprechend optimal.

Nirgends wirst Du eine umfassendere und einfachere Anleitung zu einer umfassenden Gesundheit und jugendlichen Schönheit finden. Alles was Du zu tun hast ist, alle Punkte zu befolgen.
Das aber, wird Dir, hast Du ersteinmal den Entschluss gefasst, keinerlei Mühe bereiten, sondern wird Dir bald zu einer liebgewonnenen Selbstverständlichkeit werden und Dir noch lange, viel Freude bereiten …

 


Emoto’s Wasserkristalle (2)

6. Januar 2012

Wie kürzlich kurz angerissen, sind nicht nur die in Früchten, Pflanzengrün, Samen, Nüssen und Gemüsen gespeicherten Minaeralstoffe, Spurenelemente, Vitamine, etc. für uns wichtig sondern auch die von der Sonne und aus der Natur stammenden Informationen.
Hat man aber einmal keine frischen Früchte z.B. zur Verfügung, kann man sich auch der umgekehrten Vorgehensweise befleißigen.
Wasser überbringt uns nicht nur Informationen ‚von anderen‘, sondern nimmt Informationen ebenso bereitwillig von uns, wie von Sonne und Natur auf.
So kristallisiert z.B. Wasser, das sich in einem Glas mit der Aufschrift ‚Liebe‘ befand, weitaus prachtvoller, als z.B. normales Leitungswasser.
Wir haben also die wunderbare Chance, durch liebevolle Gedanken nicht nur unser Körperwasser, sondern auch alle Wässer um uns positiv zu beeinflussen.
Umgekehrt sehen wir aber daran auch, welch immense Verantwortung jeder von uns am Wohl der gesamten Erde trägt. Denn jeder Gedanke wird ‚von Wasser zu Wasser‘ weitergetragen und summiert sich mit allen anderen Gedanken und Informationen zu unserer ‚Planeten- Energie‘.

Ich weiß, das alles klingt vielleicht für viele (noch) etwas schräg bis unglaubwürdig. Wer sich aber in das Thema vertieft, wird sehen, dass es viele Möglichkeiten für ‚kleine Tests‘ gibt, an denen wir uns versuchen können.
Doch positives, liebevolles Denken wird uns auch, wenn ‚alles ganz anders ist‘, sicherlich nicht schaden, denke ich … 😉
Ganz im Gegenteil! Liebevolle Gedanken bei der Essenszubereitung und beim Essen verschönern deutlich spürbar unser Leben und verbessern unser Wohlbefinden.