Effektive Ressourcen- Verschwendung

5. November 2019

Wir brauchen uns keine Gedanken mehr zu machen, wie wir am effektivsten unsere Ressourcen verschwenden könnten.
Es gibt bereits viele seeehr gute Modelle!

Doch was ist die größte Verschwendung unserer Rohstoffe, meinst Du?

Der Erdölverbrauch?
Ja, könnte hinkommen, da wir uns nehmen, was für zig der nächsten Generationen unwiderbringlich verloren ist.

Dass wir so viel verderben lassen/ wegwerfen?
Ja, könnte auch hinkommen, denn ca. ein Drittel der Produzierten Waren landen auf dem Müll.

Dass wir zuviel Fleisch essen?
Ja, auch da ist was drann, wenn man bedenkt, dass von der Energie, wie wir an Hühner verfüttern, nur die Hälfte bei uns am Teller landet. Bei Rindern oder Milch gar nur ein Siebentel(!).

Dass wir zuviel fahren/ pendeln/ fliegen?
Ja, auch das verbraucht völlig unnötig Ressourcen, da durch die Fortbewegung nichts geschaffen sondern nur verbraucht wird.

Dass wir wegen weniger Cents zuviel von fernab importieren, was auch leicht ‚um die Ecke‘ produziert werden könnte?
Ja, auch der weltweite Warentransport, ja sogar ‚Scheiße- Transport‘, frisst unnötig viele unserer Ressourcen!

Diese Reihe ließe sich noch weiter fortsetzen. Vieles davon ist bereits bekannt, an einigen Punkten wird bereits, wenn auch zu lasch, gearbeitet.
Woran allerdings praktisch niemand denkt und was ich für die größte und unnötigste, ja sogar schädlichste Energieverschwendung halte und was ‚das tägliche Brot‘ von ist, ist

das Kochen!

Ja! Es kostet nicht nur unvorstellbare Mengen an
unnötiger Energie und
Arbeitszeit, sondern uns auch unsere
Gesundheit und
Jahre unserer Lebenszeit!

Wir werden es, auch wenn wir 120 werden, nicht mehr erleben, dass das globales Allgemeingut wird. Doch es lässt sich locker für uns selber umsetzen!

Für unsere Gesundheit,
für die Mitwelt und
für ein herrlich paradiesisches,
genussvolles Leben!

In diesem Sinne:

 

 

 


Leckerer Weihnachts- Abfall

7. Dezember 2016

Auf diese befremdliche obige Wortkombination, kam ich als ich las, dass Deutschlands Supermärkte täglich Obstkisten in der Höhe des höchsten Gebäudes Deutschlands, des Berliner Fersehturmes, wegwerfen. Mit Obst gefüllt natürlich!
Und da besonders Bananen – wegen dieser eeeeklig braunen Tüpfchen! – wegwerfgefährdet sind, mein Vorschlag für Naschkatzen und auch die Industrie:
Die ungefähr weltbeste Weihnachts- Süßigkeit hat meine Wenigkeit erfunden. Ihre Basis sind vermixte Bananen. Das blitzschnelle Rezept (samt einem noch besseren Rezept im PS) findet Ihr hier:

stern1Das 5 Minuten- Weihnachts- Rezeptstern2
stern3

Der Industrie würde ich dieses Rezept gerne schenken, um damit dieses unsägliche Zucker/ Honig- Klebezeugs, mit dem sie ihre div. Riegel binden, zu ersetzen.

 
PS: Wer vielleicht seinen Christbaum mit selbergemachtem Süßen behängen möchte: Eingeweichte und gut abgetropfte Trockenfrüchte und Nüsse durch den Fleischwolf drehen. Aus dieser Masse Kugeln formen, in diese kleine, auf Zwirn aufgefädelte Trockenfruchtstückchen, Rosinen, Gojibeeren o.Ä. eindrücken und und fest umformen. In Sesam, Kakaopulver oder Kokosraspel wälzen. Fertig ist ein superleckerer rohköstlicher Süßbehang!
Wer sich mit Rezepten sicherer fühlt:

Natur pur- Rezepte

PPS: Ja, und wer schon jemals gedörrte Bananen gekostet hat, kann sich nur fassungslos an den Kopf greifen, wie soviele Tonnen davon einfach entsorgt werden können …

 

 

 


Neue Täter

11. Juli 2016

Tja, mensch muss mit der Zeit gehen!
Was früher 10 Gebote- einfach verwerflich war, bringt heute im i- business enorme Renditen.
Weggeworfenes das früher wieder zu Humus wurde, ist heute verbrecherisch, – naja, vielleicht auch ’nur‘ ein Vergehen gegen Klima, Umwelt und Hungernden.

Ich gestehe: Ich lebe auf einer ‚Insel der Seligen‘. Ich lebe im Paradies.
Ich weiß nichts bzw. nur seeeehr wenig von neuesten Trends, Wahlen, Menschenverhalten …
Kürzlich hörte ich eine Sendung über das Wegwerfverhalten der Menschen und war sehr erstaunt.
DAS wusste ich nicht!
Es gibt eine neue Art von Tätern!
Ich hätt zwar gesagt von Dummen, aber das ist bloß Ansichtssache.
Es gibt – ich musste wirklich lachen – Menschen, die werfen Waren weg. Waren, die sie zuvor gekauft hatten. Um ihr gutes Geld gekauft hatten! Sie werfen Waren weg, wenn sie einen Tag über dem Ablaufdatum sind!

Bitte! Vielleicht ist das für werte Mitleser normal, üblich, tolerabel, ok …
Ich will niemanden beleidigen. Aber für mich gilt: Bitte gehts noch!?
Salz, das schon ca. 10 Millionen Jahre in einem Berg herumliegt, einen Tag nach Ablauf wegwerfen!?
Oder eine Spaghetti! Bitte was soll daran noch kaputt werden!? Die war doch immer schon tot. Töter als tot gibts nicht!

AblaufdatumDoch selbst Verderbliches: Leute! Wurden Euch irgendwann Nasen und Zungen amputiert? Ich kann doch den alten Krempel aufreißen und da mal reinschuffeln oder ein kleines Patzerl davon befingern oder kosten!

Aber das ist ja noch gar nix!
Die, laut Radio, wirklich schlimmen Täter sind die ’neuen Kocher‘!
Die haben weder Schimmer noch Gefühl, noch ‚altes‘ Kochbewusstsein und -Können, sondern nur mehr, bevorzugt Internet-, Rezepte. Genau für diese kaufen sie ein, haben ca. Null Spielraum und ‚müssen‘ leider, leider alles was übrigbleibt entsorgen.
Mamas Restl- Verwerten wird an Unis nicht gelehrt …     zwink

Ich sag mir nach solchen Informationen schon:
‚Du Wahnsinniger! Was schwafelst Du da Deine Leser über Wildkräuter selber sammeln voll, wenn Welt bereits so sehr aus den Fugen ist!?‘

Doch das ist eben meine Paradies- Insel und ich genieße sie und freu mich immer wieder wenn ein paar ‚Zurückgebliebene‘ sich über meine Anregungen freuen.     zwink