Ich kann nichts dafür …

7. Oktober 2022

… doch ich war zu jeder Zeit meiner Zeit voraus, habe damit auch viel Geld verdient, hatte jedoch auch immer viel ‚Gegenwind‘.

Aus dieser Position heraus bin ich auch als Gesundheitstrainer ‚baden gegangen‘, da die Menschen einfach nur gut leben, keinesfalls aber sich verändern, wollen. Versteh‘ ich auch irgendwie.

Auch bei dieser unseligen C- Krise war ich nachweislich einer der Ersten der diesen Bluff erkannte.

Zu dieser, nun heraufdräuenden Wirtschaftskrise möchte ich sagen, dass daran die verwichene Coronazeit, der Ukraine- Konflikt, die derzeitigen Regierungen nur scheinbar, nur am Rande, beteiligt sind. Vielmehr stehen wir am Ende eines gesellschaftlichen (und Geld-) Systems das vor Jahrhunderten bereits gesät wurde und dessen Ende immer schon absehbar war. Es ist ein System, das uns völlig normal erscheint, da wir in es sozialisiert wurden, das aber völlig verkommen und von Negativwerten bestimmt ist. Und es wird mit einigen kleinen (Budget-, Währungs-, etc.) Änderungen nicht getan sein …

Bevor ich das jetzt lange und detailiert ausführe sage ich nur:

Wir waren ursprünglich,
bevor uns dieses ‚System- Virus‘ eingepflanzt wurde,
als wahre Engel und ganz wunderbare liebevolle Wesen angelegt.

Vielleicht ‚klingelt‘ es mit diesem Satz bereits bei einigen.
Wenn nicht, noch ein kleines tierisches Beispiel, das ich an den Kaninchen meiner Enkel beobachten konnte:

Diese leben auf einer Gartenfläche die sie locker ernähren kann, werden aber dennoch immer noch zusätzlich gefüttert. Solange sie klein waren, freuten sie sich über jede Futtergabe und teilten sie sich. Seit sie geschlechtsreif sind, beißen sie sich gegenseitig von der Futterstelle weg. Keiner kann mehr in Ruhe fressen, jeder Bissen ist Kampf pur, obwohl noch immer gleichviel und für alle genug da wäre …

Oder wie es Dr. Fiala kürklich in einem Interview darstellte: In der Fülle Neuseelands kann man gar nicht verhungern, ja nichteinmal nicht paradiesisch leben. Dennoch gehören die Maori zu den kriegerischten Ethnien.

Und da sage tatsächlich noch jemand: Wir wollen die ‚alte Welt‘ zurückhaben!     

Noch ein – hier schon besprochenes – tierisches Beispiel: Schimpansen und Bonobos sind genetisch praktisch ident und nur durch den Kongo getrennt und haben sich unterschiedlich entwickelt. Erstere leben in kriegerischem Patriarchat, töten andere Tiere und eigene Junge, haben starre und restriktive Hierarchien. Bonobos leben in einem friedlichen, vegetarischen Matriachat, haben den ganzen Tag Körperkontakt bis Sex und die ausgeglichensten Jungen. Auch hier: Beide Gruppen haben gleichviel. Die einen machen daraus eine Hölle, die anderen einen Himmel. – Hat’s jetzt ‚geklingelt‘?!

In diesem Sinne: Her mit einem neuen System! Auf in neue Zeiten, im Sinne von


 
 
 


Es gibt in Österreich …

10. September 2022

47.224 Ärzte
127.000 Pfleger
1400 Apotheken und
264 Krankenanstalten mit
62.873 Betten.

Das heißt ca. 180.000 Menschen sind mit der Reparatur von ca. 8 Millionen BürgerInnen befasst.
– Und bedenke, dass es ja gar keine unheilbaren Krankheiten, sondern nur unheilbare Kranke, gibt!

Und wieviele Gesundheitstrainer, Gesundheitsberater, Menschen, die dafür sorgen, die Dich darüber informieren, dass Du nie krank wirst, kennst Du?     

Von meinem Studienjahrgang arbeitet nicht eineR als Gesundheitstrainer und die Akademie bei der wir studierten wurde längst in den Konkurs getrieben und die staatliche Approbation für derartige Berufe gibt es trotz damaliger ministerieller Zusagen – ‚Dank‘ Medizin- Lobbying – bis heute nicht.

Wenn es auch scheinbar wenig miteinander zu tun hat: Ebenso wie mit

medizinischem Reparatursystem versus Gesundheits- Information verhält es sich auch mit

Wirtschaft- versus Konsumenteninformation bzw- -schutz,

Verteidigungs- versus Friedensausgaben,

Staats- und Wirtschafts- versus Bürgermedien,

Und der Irrwitz aller Irrwitze: All das haben wir in unserer Schul- und Medienverblendung, in dieser vorgeblichen Demokratie selbst gewählt!!!

Doch um diese katastrophalen Daten und diese absolut kranke Logik einmal in Richting zuversichtlich Positives zu verlassen:

Stell Dir vor, Du siehst in 5 oder 10 Jahren mit Deinen Liebsten die Sonne aufgehen über Deinem Selbstversorger- Landsitz und Ihr seid einfach nur dankbar für Euer schönes, gesundes, topfittes und glückliches Leben, das Ihr einzig dieser Entscheidung für ein paradiesisches Leben im Jahr 2022 verdankt. Ihr werdet gefragt und bewundert werden. Es wird Euch gut, so gut gehen, wie es für das Gro der Menschen noch immer nicht vorstellbar ist. Ihr werdet einfach nur glücklich und stolz auf Eure damalige Entscheidung sein …

In diesem Sinne, für diese Zukunft:


 
 
 


Die Schulen unserer Kinder

23. Mai 2022

Du möchtest, dass Deine Kinder bestmöglich ausgebildet werden.
Die ‚andere Seite‘ will ‚gehorsame‘ Arbeiter für ‚Ihre‘ Wirtschaft.

Oder kennst Du auch nur EINE Schule, auch nur EINEN Lehrplan, dessen Anliegen selbstbewusste, unabhängig glückliche Menschen wären!?

Unwissend unselbständige ‚Sklaven‘ drängen ihre Liebsten in ebensolche Leben, weil sie es nicht besser wissen. Weil sie ihr modernes ‚Sklavendasein‘ nicht als ein solches erkennen.

Alle, die diesen Schwindel nicht durchschauen haben sich nichts besseres verdient, als weiterhin besch… zu werden.

Bzw. haben ihre Kinder die Dummheit, das ‚Nichtsehen‘ ihrer Eltern ‚auszubaden‘ um nicht zu sagen ‚zu büßen‘.


Oder anders gesagt: Solange wir selbst am derzeitigen Geld- und Profitsystem nichts Verwerfliches finden, haben wir uns nichts anderes verdient …     

Wir hatten und haben die Wahl! Für oder gegen


 
 
 


Ein weiteres Beispiel

2. Februar 2022

Ja, Du kannst gerne auch wegklicken

Denn ich werde nicht müde, zu betonen, was unser aller ureigenste Aufgabe und Bestimmung ist:

Schöpfer(isch) zu sein!

Bloß sind wir davon bereits so weit weg, haben uns so weit weg-locken lassen, dass das Selbstverständlichste den allermeisten mittlerweile nicht nur unmöglich, sondern sogar unglaubwürdig erscheint.

Deswegen heute ein paar Beispiele, die zwar ebenfalls wieder unglaubwürdig erscheinen, doch mit ihnen hast Du zumindest ‚handfestere‘ Beispiele, die jedermensch selber durchdenken kann.

Mainstream- Medien haben erst wir zu dem gemacht, was sie sind.

Geld haben erst wir zu dem gemacht, was es ist.

Schulen haben erst wir zu dem gemacht, was sie sind.

Die Wirtschaft haben erst wir zu dem gemacht was sie ist.

Fußball haben erst wir zu dem gemacht, was er ist.

Ja! So unglaublich es klingt, aber stell Dir bloß einmal vor, ab morgen liest niemand mehr eine Zeitung und lässt Radio, TV und Smartphone ausgeschalten …

[denk] ——-

[denk] ——-

[denk] ———–

[denk] —–

Nun? Kannst Du Dir vorstellen um WIEVIEL anders Dein Leben dann aussähe!?

Du würdest plötzlich in Putin keinen Bösen, keinen Feind, mehr sehen, hättest keine Angst vorm Virus, würdest schallend lachen, wenn Dir jemand zu einem Stich in den Oberarm raten würde, Du hättest Zeit ‚ohne Ende‘ für Deine Lieben, Du würdest abends ins Kopfkissen weinen, weil Du nicht weißt, welches Land Annalena Baerbock eben besucht … Nein, Scherzchen!
Alles klar?

Detto Geld, Schulen und der Rest! Wenn jemand sagen würde: ‚Spinnst Du? Ich geb Dir doch nicht diesen schönen Tisch, an dem ich Stunden gearbeitet hab, für diese wertlosen Papierstücke‘, könntest Du Dir Dein Geld wohin stecken! Wir sind es also tatsächlich, die dem Geld erst den Wert geben, den es hat.

Oder stell Dir vor, die Ersten, die aufgefordert wurden ihre Kinder in die Schule zu schicken hätten einen Lachanfall gekriegt a la: ‚Zu diesen verkopften Studierten, die nichteinmal Holz hacken können, sollen wir unsere Kinder schicken, die bei uns doch ganz nebenher alles lernen, was sie für’s praktische Leben brauchen?!‘. – Wir hätten heute keine Schulen, über deren sinnlose Inhalte jetzt ohnehin niemand mehr nachdenkt.

usw.

Soviel zu unserem Schöpfertum. Wir erschaffen und schöpfen also sehr wohl. Allein schon, indem wir akzeptieren/ mitmachen. Leider aber schöpfen wir haupsächlich Unsinniges bzw. schöpfen es nur nach!

Ja, denn die ‚besseren‘ Schöpfer, unsere ‚Vorschöpfer‘, das waren die, die erstmals auf die Idee des Geldes, der Fabriken, der Schulen, der Medien … kamen, waren ebenfalls Schöpfer!

Warum diese aber fast ausschließlich so erschufen, wie sie erschaffen haben, warum sie damit immer nur andere unterdrückten, ausbeuteten, sich selber emporstrampeln, wichtigmachen, abheben wollten, hat auch einen Grund, den ich hier schon oftmals angesprochen habe: Liebes- und Zuwendungsmangel!

Geliebte und wertgeschätzte, in sich ruhende Menschen
würden sich keine ‚Finanzprodukte‘ ausdenken, mit denen sie andere über den Tisch ziehen,
würden sich vor Kindern nicht als Obergescheite aufspielen,
würden nicht als Ärzte Leidende im Geschäftsinteresse an der Nase rumführen,
würden nicht in Werbung, Politik und Propaganda derartig unverschämt lügen,
würden als Virologen nicht aus Profitgier an seit Jahrzehnten widerlegten Theorienen festhalten,
würden nicht so sehr hinter Erfolg und Karriere her sein
würden nicht mittels geplanter Obsoleszenz Geschäfte machen
würden nicht ständig neue Geräte- Generationen und Moden herausbringen, sondern nach einem wunderbaren Dienst am Menschen zufrieden in der Hängematte liegen

DAS wäre einmal schönes Schöpfertum! Den Bienen, Wolken und Kindern zusehen, zu lieben, zu wandern, zu sein …

Sozusagen Götter in ihrem Paradies!


 
 
 


Schnell, schnell …

3. Juli 2021

… bevor auch dieses Video wieder gelöscht wird:

Sieh Dir dieses Video des Spitzen-Wirtschafts- Journalisten Ernst Wolf an!
Diese Wahrheiten sind absolut unglaublich!



 
 
 


Milliardenteures Kostenloses

13. Juli 2020

Unsere Ausgaben für das ‚Gesundheits‘-, in Wirklichkeit ja Krankheitssystem sind seit 1975 von 6,5% des BIP, auf 10,4% gestiegen.
Die USA halten mit den höchsten Ausgaben für das Gesundheitssystem bei 17,2%.
– Und haben prozentuell dennoch mehr Kranke und sterben früher als wir!

Also können wir uns schon gut vorstellen, wie es bei uns weitergehen wird!
Denn wir haben ja noch immer ‚alles Gute‘ – mit etwas Zeitversatz – aus Übersee übernommen!

Das Absurde daran: Diese vielen Kranken sind mittlerweile zu einem unverzichtbaren Wirtschaftsfaktor geworden!
Es werden zwar nur 6,1% des BIP durch Medizinische Geräte, Biotechnologie und Pharmas ins Budget gespült. Doch verzichten will man darauf keinesfalls!

Wir befinden uns also im Jahr 2020 n. Chr. und die ganze Gesellschaft ist profitverdorben und krank.
Die ganze Gesellschaft!?
Nein! Ein paar unbeugsame, versprengte PAYOLI’s gibt es, die topgesund genau Null Ausgaben für Gesundheit haben

 

 

 


1. April

1. April 2020

Heuer, ein sendationeller 1. April!
Wir haben es nicht mit einem Scherz zu tun, sondern mit zahllosen:

Das Corona- Virus ist gefährlich
Unsere Regierung handelt kompetent
Wir haben eine Pandemie
Das Finanzsystem bricht nicht zusammen
Die Wirtschaft floriert
Alles ist gut
Viren sind gefährlich
Menschen werden völlig ‚unschuldig befallen‘
Das Virus ist zu ‚bekämpfen‘
Ausgangssperre wirkt
Menschen werden nicht entmündigt
Mundschutzmasken wirken
Impfungen nützen
Medikamente wirken
Medien berichten objektiv
Pharmas und Ärzte arbeiten selbstlos
die Lebensmittelindustrie produziert Gesundes
der Gesundheitsminister ist kompetent
die Regierung arbeitet für die Bevölkerung
Handy- Strahlung ist unbedenklich
Glyphosat ist unbedenklich
NPK- Dünger ist unproblematisch
e-Mobilität hat Zukunft

Wirklich zum Ablachen lustig heuer!

 

 

 


Änderung passiert!

26. März 2020

Tief(st)greifende Änderungen sind im Gang!
Änderungen, die kaum jemand wollte, passieren jetzt dennoch!
Änderungen, vor denen sich alle drückten, werden niemandem erspart bleiben.

Seit fast 30 Jahren ‚predige‘ ich paradiesisches Leben.
Erst mit einer der umfangreichsten und bestbesuchten deutschsprachigen Rohkost- Seiten, meine

– Seite.

Bald danach dämmerte mir, dass wir nicht nur bei der Ernährung so ziemlich alles falsch, im Sinne von naturfern, machen, sondern in praktisch allen Bereichen.
Daraus resultierte, dass ich meinen bestdotierten high tech- Job schmiss und mir ein Spät- und Genuss- Studium zum Akad. Gesundheitstrainer gönnte und den

– blog startete.

Was soll ich sagen!?
Meine Aktivitäten ’sickerten‘ zwar langsam, beständig und vielerseits befruchtend, führten jedoch zu keinen übermäßigen Begeisterungs- Tsunamis
Kann an mir gelegen sein oder auch nicht. Es war ok für mich. Ich fühlte mich immer in meiner Gewissheit ‚Ich brauche keine Fans, doch diese Gesellschaft bräuchte mein Wissen‘ bestens geborgen.

So, wie es nun aussieht, werden die Menschen, die Zögerer, die Komfort-Zonler wohl umgedreht werden müssen.
Denn das bestehende System macht’s nicht mehr lange.

Was jetzt als Krise, aktuell die Corona- Krise, bald eine Wirtschaftskrise, gesehen wird, ist jedoch auch eine Chance!
Die Chance besteht in eben dieser derzeitigen Wende (die viele lieber vermieden hätten).
Das derzeitig reduzierte, entschleunigte Leben könnte für unser aller Wohl, für mich und auch für das Global- Klima gerne so weitergeführt und verlängert werden.
So manche jedoch scheinen zu ihrem Glück gezwungen werden zu wollen/ müssen …

Das Interessante ist: Wer eine Hinwendung, zur Natur bereits versucht hat, ist überzeugt bis begeistert und will in diese, angeblich so tolle, Zivilisationswelt nimmer zurück.
Und, was mich sehr freut: Sehr viele der heutigen Jugendlichen sch… ohnehin schon auf dieses – jetzt eben untergehende – System, und leben als backpackers, in alternativen Kommunen, o.Ä..

Der Rest hat nur solange ein Problem, solange er diesem alten System noch länger anhaftet

Liebe Leute, Ihr vermögt alles!
Auch ein Paradiesleben!
Natürlich kann jedermensch auch weiterarbeiten am
Fort(von der Natur)schritt. Auch das ist ok. Nur würde ich empfehlen, eher spielerisch und nicht wieder Hamsterrad- artig und stressig. Denn wisse! Wer soetwas braucht, ist einfach nur unsensibel und spürt sich anders nicht!

Ja, und so ein Paradiesleben schafft ohnehin jeder.
Denn zahllose unserer Vorfahren schafften es.
99,99% aller Wesen auf diesem Planeten schaffen das.
Auch Du schaffst das! Dieses

– Leben!

 

 

 


paradise our Wirtschaft

29. Juli 2019

Was sind die heutigen Prämissen der Wirtschaft?

Ja! Man fasst es kaum! Immer noch Gewinn- Maximierung und Wachstum!

Vor Jahrzehnten schon war uns im wirtschaftstechnisch gesehen, laienhaften Kollegenkreis klar, dass eine Verdopplung von allem, alle paar Jahre, sich nicht ausgehen kann.
Vor Jahrzehnten schon tourten Vortragende durch die Länder, die vorrechneten, dass das bestehende Zins- System nur crashen kann (1 Cent zu Christi Geburt angelegt, wären heute einige Erdkugeln aus purem Gold usw.).
Vor Jahrzehnten schon, schrieb selbst ich (kleines Licht), dass unser Unwohlstand unmöglich weltweit anwendbar sein kann.
Vor Jahrzehnten schon war klar, dass mit unseren hohen Rationalisierungs- und Automatisierungsraten unmöglich alle Arbeit haben können.

Und heute?
Wir stolpern weiter und weiter, als hätten wir nie etwas davon gehört!
Wir maximieren die Gewinne und setzen auf Wachstum.

Ok! Bitte, Ihr Ver-rückten und Unbelehrbaren, macht ruhig weiter!
Macht weiter bis zum nächsten Crash oder gar Krieg, um dann wieder bei Null zu beginnen!

Aber nicht mit mir! Nicht mit all den Mitdenkern, mit all den payolis!
Wir haben uns aus dieser bloß blökenden Mitlauf- Herde längst ausgeklingt! Wir sind mündig und eigenverantwortliche Selbstbewusste.
Wir maximieren unser Bewusstsein und wachsen in der Lebensqualität!
Jetzt pulst das Leben wieder!
Jetzt funktionieren die Sinne wieder!
Jetzt dauert der Tag, wie einst in Kindheitstagen, wieder unendlich lange …
Jetzt sprudeln wir wieder vor Ideen!
Jetzt werden wir wieder beschenkt vom Leben, anstatt für alles raffen zu müssen.
Ja, so wirkt

 

 

 


Ungleiches Ungleichgewicht

24. Juni 2019

Sämtliche Firmen, Handwerker, Hersteller, Händler, Spekulanten, etc. haben es mit angeblich sooo furchtbar strengen behördlichen Auflagen und Vorschriften zu tun.
Soll sein; ich weiß es nicht.
Doch sie haben auch einen ungeheuer mächtigen und schlauen ‚Turbo eingebaut‘, den sie dagegen setzen:
Die Gier nach Geld und noch mehr Geld.
Das, gepaart mit ihrem Einfallsreichtum, lässt sie immer wieder und immer neue ‚Schlupflöcher‘ finden.

Was steht dieser ‚Profit- Kreativität‘ gegenüber, wer oder was stellt das Gleichgewicht her?
Der, in Gesetze gegossene, Wählerwille und einige NGOs.

Und warum findet sich im Titel ‚Ungleichgewicht‘?

Weil sowohl den Wählern, als auch den, ‚betteln‘ gehen müssenden NGOs dieser Turbo fehlt!
Ja, dieser Seite geht es bloß um Schadensbegrenzung! Sie stellen sich, wie selbstverständlich, freiwillig, hinter der Profitgier der Gegenseite, hinten an.
Sie haben anstatt eines Gier- Turbos, bloß die Planeten- und Gesundheitsrettungs- Bremse.
Sie haben auch gar nicht den Anspruch, den Antrieb, vorzupreschen und z.B. das Recht auf artgerechte Lebensbedingungen für alle zu fordern oder sie sich zu erwirken. Nein, sie lassen den Geld- Zug vorbeipreschen oder gucken zu, wie dieser sich step by step die Weichen zum angestrebten Ziel stellt. Um danach ‚mit vollem Elan‘ die Verfolgung aufzunehmen

Warum, liebe Leute, frage ich Euch, ist Geld mehr und der stärkere Turbo, als die Sorge um Gesundheit und die Sehnsucht nach einem unzerstörten Planeten?
Das müsst Ihr Euch beantworten, denn IHR seid der Wählerwille!