Anfang des 20. Jahrhunderts …

13. März 2021

… war Kinderleukämie eine absolute Rarität. Seither steigt sie jährlich um 2%.
Doch nicht nur Leukäemie! Auch Autismus, Krebs, Hirntumore …
Gibt das eigentlich niemandem zu denken!?

Nein!
Kann es gar nicht, da
derartige Erkrankungen klinisch ‚weggesperrt‘ und
von den Medien nicht kommuniziert werden.

Dass heißt, es gibt kaum ein Bewusstsein

DASS wir immer kränker werden und
WARUM wir immer kränker weden.

Alle unsere Krankmacher sind als solche weder bekannt noch werden sie gemieden.
Ganz im Gegenteil!
Sie sind selbstverständlicher, ja, sogar vorgeblich unverzichtbarer Teil unseres Lebens:
Fertiggerichte
fast food
Elektrizität (samt Strahlung)
Handy (-Strahlung)
Pestizide, Fungizide, Bakterizide, Fungizide, Herbizide, Algizide, Insektizide …
Haushaltsgifte (primär Putz- und Waschmittel)
Radioaktivität
Chemtrail- und andere Luftschadstoffe
kontaminiertes Wasser
verarmte Böden
Naturmangel
Feinmotorik-, Bewegungs-(NICHT Sport!), Kreativitätsmangel


Das alles bedeutet zweierlei:
Wir haben immer schneller zu ‚tun, zu laufen‘, um diesen Wahnsinn zu kompensieren und/ oder
diesen Wahnsinn, den wir selber ja verursachen, zu stoppen.


Ja! Ich frage Euch ernsthaft: Wollt Ihr so weitermachen, es wirklich soweit kommen lassen, dass irgendwann dann schon jeder Kinder- Krankheits oder Todesfälle in der Familie hat? Nur weil wir den Arsch nicht hochkriegen und uns in unserer scheinbaren Bequemlichkeit weitersuhlen wollen!?
Liebe Leute,
WIR bestimmen das!
WIR bestimmen unsere und unser Kinder Zukunft!
WIR stimmen tagtäglich an den diversen Kassen,
      mit UNSEREN Entscheidungen,
      mit UNSEREM Vorbild,
      mit UNSERER Lebensweise ab!

Ich sag Euch etwas dazu:

Ich war in meinem ersten Beruf Techniker, voll damit ausgelastet und erst nur halbherzig bei alternativen Lebensformen. Auch ich wusste, was Ihr heute wisst: Dass dieses Leben so wie es ist, nicht wirklich ok, fair und gut ist. Dennoch kam ich nur langsam aus diesem Hamsterrad raus.

Heute als Rohköstler und payoli seit mehr als 20 Jahren könnte ich mich gegen die Stirn klatschen!

Echt! Ich kann’s nicht fassen, sooo lange sooo blöd gewesen zu sein. Denn nicht nur die oben aufgezählten ‚Wissens’punkte sprechen gegen solche ‚Normal‘- Leben!

Nein, auch das Gefühl, das Glück, das Wohlbefinden, die Lebensqualität!

Die Antwort auf der Staunenden Frage: ‚Kann man wirklich nur so Einfaches essen?‘ ist dieselbe wie auf die, nach einem payoli- Leben: ‚Ja! Es ist einfach sooo schön! Einfach nur schön, im Sinne von lebendig, berührt und erfüllt zu sein‘.

So wie wir lebenslang eine besondere Affinität zur Musik unserer Kindheit und Jugend haben, uns über ‚alte Bekannte‘ freuen, Oma’s Gugelhupf nachtrauern .. so haben wir auch immer noch die tiefe Sehnsucht nach unserer Uralt- Entwicklungsgeschichte in uns.
Leuchtend rote Kirschen im grünen Baum, der blaue Himmel über uns, der weiche Boden unter unseren nackten Füßen, das Bitter der Blätter und Kräuter, das Zusammensein mit lieben Mitwesen, der Kontakt mit alt und jung, die kalte Frische von lebendigem Wasser … und noch ‚tausend‘ andere Dinge fehlen uns heute, ohne dass wir es wüssten.

Doch sie alle sind da! Wir bräuchten sie bloß wieder anzunehemen     

Ganz im Sinne von


 
 
 


Fastenbeginn

1. März 2017

fastenHeute beginnt die kirchliche Fastenzeit. Egal ob gläubig oder nicht, der heutige Beginn der Fastenzeit ist eine gute Erinnerung für alle.
Oft schon, hab ich hier in diesem blog über diese vielen fast Wunder des Fastens geschrieben. Deshalb heute nur die Erinnerung daran, dass wir in einer Wohlstands- bis Überfluss- Gesellschaft und Zeit leben.

Unsere Heilung, Normalisierung, Er-leicht-erung, Entlastung kann nur über ein WENIGER geschehen.
Selbst unsere Erkrankungen zeigen uns unser ZUVIEL! Zu hohe Körpertemperatur (Fieber), zuviel Gewebe (Krebs), zuviel Blutdruck (Hypertonie), zuviel Gewicht (Adipositas), zuviel Luft (Asthma), zuviel Bewegung (ADHS), zuviel Abwehr (Allergie), zuviel …

Das Fasten war uns ein treuer Begleiter durch die Jahrmillionen unserer Entwicklung, in denen wir immer wieder karge Zeiten erlebten und uns ihnen perfekt anpassten. Deshalb ist Fasten auch heute für unser Wohlbefinden und ein langes Leben unumgänglich.

Ob unseres Überflusses ist es eigentlich egal, wo wir mit dem Fasten beginnen. Weniger Auto- Kilometer, weniger essen, weniger Stress, weniger denken, weniger Streit, weniger fernsehen, weniger rauchen, weniger Alkohol, weniger Regeln, weniger Ordnung, weniger schnell, weniger genau, weniger verschwenden, weniger kaufen, weniger verbrauchen, weniger Hygiene, weniger Tiermorde und -qualen, weniger Politiker, weniger Unrast, weniger tun, weniger Mist, weniger allein, weniger laut, weniger …
Praktisch jedes ‚Weniger‘ kann nur heilsam sein für diese heutigen, überladenen Menschen, diese übervolle Gesellschaft!
Beginn noch HEUTE damit!

 

 

 


Mal ehrlich! (2)

19. November 2013

mal ehrlich 2Ich hätte diesen blog schon längst einstellen können. Denn das Grundprinzip von paradiseyourlife_klist so simpel, dass wohl kein Leser es nicht verstanden haben kann.
Dennoch bekomme ich jede Menge an Fragen und Diskussionsbeiträgen.

Daran könnte man sehen, dass irgendetwas schief läuft, dass ich mich zu unklar ausdrücke oder die Menschen so sehr am Konsum-, Gewohnheits-, Gesellschafts- oder Werbetropf hängen.
Es könnte aber auch ein gutes Beispiel dafür sein, dass einfachste Prinzipien und Grundgesetze in der Praxis zu hochkomplexen Gebilden und Überlegungen werden können.
– Wenn man, so wie wir Menschen mit einem Gehirn ‚gestraft‘ ist 😉
Denn kein Tier, keine Pflanze hat auch nur den Hauch eines Problemes damit, paradiesisch zu leben.

greenball Es geht also bei paradiseyourlife_klum die Überlegung, dass unsere Vorfahrens- Affen (und alle anderen evolutionsbiologischen Lebensformen) immer noch in uns stecken und um unseres Wohlbefindens Willen befriedigt werden wollen.

greenball Dazu braucht man sich bloß bei jeder Frage, in jeder Situation vorzustellen, wie wohl so ein Vorfahrens- Primat sich an unserer Stelle verhalten würde.

Aus zwei so einfachen Regeln fast 1000 Beiträge zu machen ist doch eine ‚reife Leistung‘, oder!? 😉