Zungenstellungen

5. April 2021

Es ist ein so kleines Detail und hat dennoch massive und breitbandige Auswirkungen: Die Zungenstellung bzw. -lage.

WIE entspannt eine Zunge sein kann, sieht man, natürlich wieder einmal an der Natur, konkret z.B. am Herunterhängen der Hundezungen.

Achte einmal auf Deine Zunge, darauf wie angespannt oder entspannt sie ist. Auch in unterschiedlichen Situationen! Die Zunge ist ein sehr guter Indikator für Anspannungen und Stress.

Also erstens: ent-spannen

Zweitens: Wo sollte die Zunge liegen?

Nicht zufällig wissen Meditierende, dass die Zunge an den Gaumen gehört. Auch wenn es kaum jemand so macht, sollte die Zungenspitze den Gaumenbereich hinter den oberen Schneidezähnen berühren.

Falls Du diese Kleinigkeit für unwichtig bis läppisch hältst, darf ich Dir sagen, das Auswirkungen auf den GANZEN Körper hat.

Es verbessert die Atmung und damit die Sauerstoffversorgung, indem es die Nasenatmung aktiviert.

Es harmonisiert die Energieflüsse, indem Energiebahnen geschlossen werden.

Es harmonisiert den ganzen Mundbereich, indem es Zahnfehlstellungen verhindert bzw. rückbildet.

Es entspannt die Kiefermuskulatur, was sich positiv auf das Rückgrad fortpflanzt.

Es erweitert den Mundraum, was zu einem größeren Kieferbogen führt.

Auch wenn es unglaublich klingt: Es entängstigt und harmonisiert auch Bewegungen, Schriftbild, Denken, Sprachfluss, etc.

Viele Leute finden Kinder mit ständig leicht geöffnetem Mund, oft sogar noch nasal sprechend, süß. In Wahrheit sind das Anzeichen für – ernährungsverursachte – verstopfte Nasen und schädlicher Mundatmung. Sehr oft ist das der Beginn von, siehe oben, Zahnfehlstellungen und/ oder zahlreiche Folgeprobleme.

Auch dieser scheinbar kleine Zungen- Aspekt ist ein wunderbares Beispiel dafür, wie ganzheitlich und ‚vernetzt‘ unser Körper zu sehen ist. Alles wirkt auf alles!


 
 
 


Zahnspangen- Jubel!

6. Mai 2014

[sarkasmus on]
Nein so eine Freude!
Was für ein Fortschritt!
Seit der Ankündigung des Österreichischen Gesundheitsministers, dass die Kosten der Regulierung von Zahnfehlstellungen bei Kindern bis 18 Jahren von den Krankenkassen übernommen werden, haben wir doch allen Grund zum Jubeln.
In Verbindung mit den Schönheits- Operationen, die die Kinder immer häufiger schon zur Matura geschenkt bekommen:
Nur mehr schöne Menschen!
Wunderbar!
ZahnspangeBlöd nur, dass all diese schönen Menschen die sich in Zukunft zusammenfinden werden – sofern sie überhaupt noch fruchtbar sind, denn die Unfruchtbarkeitsraten steigen ja bekanntlich dramatisch! – potthässliche Kinder bekommen werden! Denn die regulierenden und operativen Verbesserungen schlagen sich meines Wissens noch nicht in den Genen nieder 😉

Aber egal, dank der Medien ist jetzt jedermensch darüber informiert was der Gesundheitsminister doch für ein taffer Macher ist und dass unser aller Krankenversicherungen offensichtlich unerschöpfliche Sprudelquellen sein dürften …
Das ist eben Informationsgesellschaft! Ach, wie ist es doch wunderbar in dieser aufgeklärten Zeit leben zu dürfen!

[sarkasmus off]

Komisch nur, dass kaum jemand etwas von Herrn Francis Pottenger bzw. seinen Experimenten weiß! Schon in den 1930er- Jahren wies dieser zweifelsfrei und wissenschaftlich ‚wasserdicht‘ nach, dass Zahnfehlstellungen durch Zivilisationsernährung verursacht werden.

Hast Du davon schon mal gehört, vom Gesundheitsminister oder den Medien unseres aufgeklärten Zeitalters?
Nein? Naja, heutige Wissenschafter arbeiten eben genauer, aufwändiger, mit mehr high tech, mit größeren Datenmengen … da gehts nicht so schnell.
– Und sie werden bezahlt von der Wirtschaft, die ja
[sarkasmus on] großes Interesse daran hat, die Menschen von Zivilisationskost und aus den Zahnarztpraxen wegzubringen [sarkasmus off] 😉

Wie dieser Mr. Pottenger das nachgewiesen hat so ganz ohne Tomographen, Hochleistungsrechnern und Millionen- Budgets?
Er hat einfach seine Laborkatzen in zwei Gruppen geteilt. Eine Gruppe wurde weiterhin mit ’normaler‘ Kochkost, die andere mit ausschließlich rohen Nahrungsmitteln gefüttert.
Nach nur zwei Generationen ähnelten die Koch- Katzen immer mehr den Zivilisationsmenschen. Sie hatten engere Brustkörbe, kleinere Lungen, engere Gaumenbögen, dadurch Zahnfehlstellungen, hatten Gelenksprobleme, Skelettdeformierungen, Allergien, waren generell kränker und unfruchtbarer …
Nach der ersten Generation z.B. hatten 25% der Koch- Katzen Geburtsprobleme, nach der zweiten bereits 70%!.
Wohl überflüssig zu erwähnen, dass die ‚rohen Katzen‘ sich über Generationen hinweg bester Gesundheit erfreuten …

Grüße an den Gesundheirtsminister, wenn Ihr ihn seht, gell! 😉

 
PS: Ah ja, diesem Herrn Pottenger fiel in der Folge sogar noch auf, dass selbst die mit Rohmilch ernährten Tiere oft ähnliche Krankheits- und Degenerations- Sympthome zeigten wie die Kochkatzen! Er verfolgte die Sache – wiederum ganz ohne high tech- EDV, Laserscannern und Kernspintomographen – und stellte fest, dass die mit Trockenfutter ernährten Kühe Milch gaben, die sich auf die Katzen ähnlich fatal auswirkte wie abgekochte Milch.
Nur die ‚rohen Katzen‘ die mit Milch von Frischfutter fressenden Kühen ernährt wurden, zeigten diese o.g. unverbrüchliche Top- Gesundheit.

Dass wir Zivilisationsmenschen heute beides haben, brauch ich ja nicht extra zu erwähnen, oder?
Milch(produkte) von mit Trockenfutter ernährten Kühen die (ultrahoch)erhitzt wurde!

[Sarkasmus on]Ist ja aber auch ‚erst‚ 80 Jahre bekannt, wie sehr das kaputt macht![Sarkasmus off] 😉

 

 

 


Der Degenerations- Skandal

23. Juni 2010

Angesichts der Lappalien die in den Medien zu Skandalen hochstilisiert werden, müsste man für das folgende Thema ein neues Mega- Wort erfinden.

Kaum jemandem ist klar, wie sehr wir uns alle auf gesundheitlicher Talfahrt befinden, wie sehr unsere Körper krank und kränker werden, wie rasant die Schäden unserer Kinder und Jugendlichen mit jeder Generation zunehmen. Mit einem Wort: Wir degenerieren!
Harmonische Körper- Proportionen wie wir sie von griechischen Statuen kennen, sind nicht mehr zu finden. Unsere körperliche als auch gesundheitliche Robustheit schwindet mit jeder Generation. Körperlich wird das durch ein längeres und schmaleres Gesamtbild, durch dünnere Knochen, engere Gaumenbögen, Zahnfehlstellungen, kleinere Köpfe, längere Hälse, flachere Hinterköpfe, engere Brusträume, und, und, und deutlich.
Gesundheitlich dadurch, dass Kinder in immer früheren Jahren teils schwer erkranken und die Zahl der Zivilisationserkrankungen trotz steigender Gesundheitssystem- Aufwändungen kontinuierlich steigt.

Dass wir uns all das durch unser Zivilisationsverhalten selber einhandeln ist bestens erforscht und belegt. Dass der Normalverbraucher aber davon keine Ahnung hat, ist der eigentliche Skandal.
Was Gesundheits- Zentren und Ministerien eigentlich rotieren lassen müsste, ist seit 100 Jahren bekannt und lückenlos belegt, wird aber verschwiegen bis ignoriert.
Um nur zwei Beispiele herauszugreifen: Weston A. Price hat weltweit die Zahngesundheit von Zivilisations- Zuwanderern untersucht und ausnahmslos bestätigt gefunden, dass sie parallel zum Zivilisationsgrad dramatisch abnimmt, dass Zahnfehlstellungen zunehmen, dass sich die Gaumenbögen verkleinern, usw.
All das hat in den 1930er- Jahren Francis Pottenger auch bei seinen mittlerweile legendären Katzenfütterungsversuchen festgestellt. Dabei fütterte er eine Gruppe mit rohem Fleisch und roher Milch und eine andere mit Gekochtem ähnlich der menschlichen ‚Normalkost’. Es zeigten sich bei den ‚gekochten’ Nachkommen dieselben Degenerationserscheinungen wie bei den Menschen. Die Tiere bekamen dünnere, längere Knochen, kleinere Köpfe, engere Brusträume und Gaumenbögen, was keine Ausbildung eines vollständigen Gebisses mehr zulässt.
Diese Effekte verstärkten sich sowohl von Generation zu Generation, als auch mit Zunahme des Denaturierungsgrades der Nahrung; also durch z.B. H- Milch oder angerührtem Milchpulver, wie es heute von vielen Müttern verwendet wird.
Wir können also den obigen Satz ‚Wir degenerieren!‘ konkretisieren in ‚Wir degenerieren durch denaturieren!

Besonders dramatisch ist, dass diese Schäden bereits ab der zweiten Generation vier Generationen an Rohernährung brauchen um sich wieder zurückzubilden.
Je weiter diese Degenerationen fortgeschritten sind desto mehr Generationen artgerechten Lebens braucht es zur Reparatur. Teilweise sind sie aber auch unumkehrbar.
Schon Jesus wusste, dass Ernährungssünden bis ins siebente Glied nachwirken, wie in Skekely’s Essener- Lehren nachzulesen ist.

Bereits Erwin Schrödinger sagte, dass Leben ständig Information und Ordnung aufsaugt und braucht. Unsere Ernährung beinhaltet jede Menge an Information.
Lassen wir uns von der Natur informieren, werden wir natur- ideal, also perfekt. Lassen wir uns von der Konservendosenfabrik informieren, werden wir ‚technik- ideal‘, also reparaturanfällig wie jedes Auto, wie jedes Technikprodukt.

Ich hab es an meinen weitgehend ‚rohen‘ Kindern erlebt, dass man sich mit naturrichtiger Lebensweise soviel an Problemen bis hin zu all den Kinderkrankheiten ersparen und sich das Leben erleichtern kann; das der Kinder sowieso!
Dasselbe gilt natürlich für eine gesunde und naturrichtige Generationenfolge und eine artgerechte Lebensweise bevor man Kinder zeugt und austrägt.

Deshalb, liebe Leute, macht bitte, bitte, bitte besonders junge Leute und Menschen die eine Familie gründen wollen auf dieses Thema aufmerksam.
Einige einfache Maßnahmen und Regeln können das Leben des werdenden Menschen entscheidend beeinflussen …