Atemnot

28. September 2021

Für Atemnot gibt es viele Ursachen. Die im Moment häufigst zitierte ist die durch Corona.

Doch Du kannst Dir auch eine heilsame Atemnot selber erschaffen bzw. gönnen, indem Du diesen kristallklaren Gedanken des Finanzexperten Ernst Wolff folgst. Er weist lückenlos nach, wie sehr wir alle Spielball von tatsächlich atemlos machenden Korrupionisten sind.
So eiskalt, wie bisher all die letzten Kriege geplant und initiiert wurden, steht nun der völlige Umbau der Welt, inklusive der Totalentmündigung aller bevor.

Ab Minute 2:

https://www.kla.tv/19990


 
 
 


Brauchen wir Kali?

2. April 2020

Die Hinduisten haben eine Göttin der Zerstörung, der Destruktion:

                        Kali

Brauchen wir die auch?
Oder ’schummelt‘ die sich ohnehin in unsere Leben und wir nehmen sie bloß nicht wahr?

Wie würde es aussehen, wenn unsere Entwicklung immer nur ’nach oben‘ ginge?
Alle paar Jahre eine Verdopplung von allem!
Doppelt so viele Häuser, doppelt soviele Autos, doppelt soviele Medikamente, doppelt soviele Produkte, doppelt so viele Shops, doppelt soviele Kranke, doppelt so viele …

Warum nicht doppelt soviel Leichtigkeit, Unbeschwertheit, Spontanität, Natürlichkeit, Naturverbundenheit … ?
Hm?

Vielleicht muss Kali bei uns erst ‚aufräumen‘!
Vielleicht ‚brauchen‘ wir den nächsten AKW- Gau um ‚aufzuwachen‘ …
Oder die absolute Klima- Katastrophe …
Oder auch ’nur‘ den nächsten Finanz- Crash …

Was genau wollen wir!?
Haben die Menschen heute überhaupt eine Perspektive, eine Wahl!?
Oder stolpern sie bloß von Panne zu Panne?

Brauchen wir eine Kali?
Oder zerstören wir uns selbst?

Bevor Ihr, liebe Leser, völlig ins Grübeln verfallt:
Das Maximum, was wir für uns und unsere Um- und Mitwelt tun können, ist, naturrichtig, paradiesisch, glücklich und gesund zu leben.

Wenn uns daraus eine Kali oder ein Supergau der ‚Ver-rückten‘ abberuft, haben wir dennoch das Maximale für uns und die Welt getan.
Das immer wieder gehörte Argument ‚Und wenn Dich ein Auto überfährt, wozu war dann Dein Gesundleben?‘ ist lächerlich. Denn wir leben nicht UM etwas zu erreichen, sondern WEIL es so geil ist

In diesem Sinne:

 

 

 


ICH (2)

16. März 2015

In ‚ICH‘ habe ich dargestellt wie mensch nicht nur dieses künstliche und einmalige Gebilde ‚ICH‘ geschaffen hat, sondern dass das auch völlig irrealer Unsinn ist. Und dennoch sind wir von seiner Existenz so zutiefst überzeugt, dass wir auch nicht erkennen, dass diese eine Idee der Anfang all unserer Probleme war.

So harmonisch es in der Ich- losen Natur zugeht, so schnell hat sich unter Menschen der ICH- Virus verbreitet. Plötzlich taten wir Dinge die zuvor undenkbar gewesen wären, nun aber allen anderen schaden. Tja, Pech gehabt! Aber schließlich ziehen doch WIR einen Vorteil daraus! Alles andere interessiert uns nicht mehr.
Der Egoismus und mit ihm die Planetenzerstörung, unendliches Leid für unsere Mitwesen und all unsere eigenen Probleme waren geboren!

Keiner sieht mehr, dass

    a) andere dafür bezahlen, was wir gewinnen und
    b) dass wir selber nur vorgebliche Vorteile daraus ziehen, tatsächlich aber auch darunter leiden …

ICHWir sind in unser ICH- Sein so verliebt, dass ihm alles andere untergeordnet wird.
Da wird beispielsweise die Intelligenz von Kindern oder Tieren dadurch ‚gemessen‘, dass man ihnen ein Zeichen auf die Stirn malt und sie in einen Spiegel sehen lässt!
Das ist ähnlich blöd, als würde ein Alkoholiker sein Kind erst dann für reif erachten, wenn es auch Hochprozentigen runterkippt.

Doch sehen wir mal genau hin! Wie weit sind wir mit unserem ICH- Wahn gekommen!?
Wir bilden uns in unserer Blindheit und Präpotenz tatsächlich ein, jemand besserer zu sein, über anderen Wesen zu stehen!
redball Dabei sitzen WIR in Fabrikshallen um Schlachtabfälle für unsere Haustiere einzudosen.
redball Machen WIR das Katzenklo sauber!
redball Füttern die stolzen Bauern und Milch- Produzenten(!) die ‚dummen‘ Kühe und schaufeln deren Scheiße weg!
redball Wir Krone der Schöpfung brauchen Ärzte und Krankenhäuser weil wir denken etwas Besseres zu sein, kultiviert zu sein und uns dementsprechend falsch benehmen, ernähren, bewegen …
redball Wir ICH- Zerfressenen sind die einzigen Wesen des ganzen Planeten, die zutiefst davon überzeugt sind, ihre Kinder erziehen und ausbilden zu müssen! Jedes ‚dumme‘ Tier ist in kürzester Zeit lebensfähig OHNE Schule. Menschenkinder sind nach 9, 10 …14 Jahren Ausbildung NICHT lebensfähig!
redball Jedes ‚dumme‘ Wesen geht auf diesem Planeten wohin es ihn lust. Wir ICH- Clowns ‚müssen‘ uns abgrenzen von ‚den Anderen‘, ‚müssen‘ Grenzen ziehen, uns gegenseitig das Leben schwer machen!
redball Natürlich müssen Egoisten auch Vorschriften und Gesetze erlassen. Schließlich sind wir doch nicht wie andere. Geschweige denn können wir akzeptieren, dass die Anderen sind wie sie sind!
redball Diese unendliche ICH- Dummheit geht sogar so weit, dass wir nicht merken, dass das Liebste das wir haben, dass unsere Kinder, von uns systematisch ruiniert werden. Wo gibt es heute noch unbeschwert aufwachsende Kinder? Kleinste schon werden (siehe auch ‚Wenn Ihr nicht werdet wie die Kinder …‘) in Terminpläne und Verhaltenskonventionen gepresst, beurteilt, verunsichert und geängstigt!

Liebe Leute seht unser Denken, unser Denksystem als das was es ist: Ein fataler Irrtum, eine Entwicklungs- Sackgasse, ein Unglücklichmach- Werkzeug!
Lernt von der Natur! Legt ab die menschliche Überheblichkeit. Lernt wieder Teil des Ganzen zu sein! Lernt von den Tieren. Ja sogar von den Planzen!
Da gibts viiiiiel, seeeehr viel zu lernen! So ein Baum z.B. hat alles was er braucht ohne auch nur im Geringsten anderen in die Suppe zu spucken … 🙂

 

 

 


Der Giga- Virus

11. Juli 2013

Was halten wir für unsere schlimmste Bedrohung?
All die verschiedenen und vorgeblich soooo gefährlichen Viren, die uns Krankheiten bringen.

virusWas fürchten wir in der Technik, in den Medien, in der Telekommunikation mehr als der Teufel das Weihwasser?
All die Software- Viren, Würmer und Trojaner.

Wenn wir aber unser menschliches Zivilisationsverhalten objektiv, sozusagen von außen sehen könnten, würden wir es sofort als den allerschlimmsten Virus klassifizieren!

Allerschlimmst, weil wir in allen Bereichen unsere Zivilisations- Finger drinnenhaben. Wir vergiften die Luft, die Böden, die Wässer, die Gehirne und Körper. Wir schaffen Müllberge und Ozonlöcher, fischen Meere leer, zetteln Kriege an und beuten Kontinente aus. Wir verklaven Menschen, töten Tiere und verspielen demnächst unsere Gene.
Wir sind ein Virus, der vor nichts und niemandem Halt macht.

Wir sind DER Virus!

 


Über’s Fressen goldener Nockerl

14. März 2011

Obwohl sich der Österreichische Verhaltensforscher und Nobelpreisträger Konrad Lorenz primär ‚nur’ mit dem Verhalten von Graugänsen befasste, beugte ihm das soweit die Knie, dass er zu einem der ersten Öko- Vordenker und Naturschützer wurde.
Sein Spruch ‚Irgendwann werden die Menschen erkennen müssen, dass man goldene Nockerl nicht fressen kann’ ist legendär und Lorenz schon längst tot. Aber die Menschen machen weiter als gäbe es weder immer neuere Erkenntnisse, die obigen Spruch untermauern, noch als wäre die Welt (neben dem Graugans- Verhalten) nicht mehr als übervoll mit unzähligen, beobachtbaren Naturwundern, die uns eher in die Demut befördern könnten, als weiterhin das schon mehr tote als lebendige ‚Wir sind die Krone der Schöpfung’s- Pferd zu Ende zu reiten.
Nach dem hier kürzlich veröffentlichtem Text über Kopf- AIDS bin ich fast versucht, unser ‚Krone der Schöpfung’- und ‚Wir müssen stets tun’- Verhalten ebenfalls auf einen Virus zurückzuführen. Vielleicht nennen wir ihn ‚Virus 2’. 😉
Nicht nur der weltpolitische oder derzeit aktuelle, japanische AKW- Wahnsinn, auch unzählige regionale Ver-rücktheiten lassen mich an unserem, angeblich so klaren Verstand zweifeln.
Als ich vor mehr als 30 Jahren aus Wien in meine Geburtsstadt Tulln übersiedelte erfreuten wir uns noch ihrer Ländlichkeit. Doch nicht lange! Bereits als die Kinder halbwüchsig waren, wurde bei unseren Ausflügen in die Umgebung ‚Die geben nicht eher Ruh’, bevor nicht der letzte grüne Fleck auch noch zubetoniert ist’ zum geflügelten Wort.
Heute hat diese Entwicklung ein so großstädtisches Maß angenommen, dass ich wirklich fassungslos bin und in Kürze weg, und nocheinmal übersiedeln und mein Seminarhaus anderswo eröffnen ‚muss’.

Die Frau, von der wir unser heutiges Haus gekauft haben, hat uns Jahre später besucht und wir machten einen Spaziergang zu den Plätzen ihrer Kindheit, die Tullner Donau- Auen.
Wir mussten den Rundgang abbrechen, weil diese Ex- Tullnerin so sehr von Weinkrämpfen um ihr ‚verlorenes Paradies’ geschüttelt wurde.
Heute geht es mir fast ebenso …
Und kaum jemandem ergeht es anders.
Alle wurden wir aus unseren Paradiesen verstoßen, sowohl unseren persönlichen, als auch unseren Entwicklungs-/ Evolutions- geschichtlichen.
Jetzt frage ich Euch: Kann solch ein Wahnsinn anders erklärt werden, als durch ein irrationales, bösartiges Virus? 😉
Sind unsere Krebsgeschwüre die sich unersättlich ausbreiten und nach und nach alles gesunde Gewebe durchdringen nicht vielleicht das Abbild unseres wahnwitzigen Zerstörungs- Verhaltens im Außen?
Und niemand ist dafür wirklich verantwortlich zu machen! Jeder hat einen Vorgesetzten, ein Gesetz, einen Auftrag oder sonstige ‚Legitimationen’.
Ich durfte dem neuen Bürgermeister einen Antrittsbesuch machen. Er hat zwar von meinen gesundheitspolitischen Vorschlägen genau Null verstanden, das sympathischer Weise auch zugegeben, aber auch er wird trotz seiner Nettigkeit, getrieben von falschen Idealen und gezogen von Fremdinteressen weiterarbeiten an der Urbanisierung einer einstmals wunderbaren Donaulandschaft …
Dabei gibt es nicht eine Studie, nicht eine Untersuchung und keinerlei Indizien dafür, dass Verbautes gesünder oder beglückender sein könnte als Natur!
Jeder giert nach Natur, Städter flüchten regelmäßig ins Grüne, praktisch jeder Urlaub führt in möglichst Naturnahes, jedermensch spürt, wie ihm in einem Garten, im Wald, am Strand das Herz aufgeht und dennoch halten alle still, machen alle mit, wenn Meter um Meter versiegelt und ruiniert wird.
Heißt dieser Virus 2 vielleicht Wirtschaft, was ja nichts anderes, als die unverfänglichere Vokabel für ‚uferlose Geldgier’ ist?
Oder um es positiv zu formulieren: Die heutigen Menschen sind leider nicht mehr in der Lage, sich vorzustellen ohne Geld, ohne Fixanstellung, ohne Gewinnmaximierung, ohne Konsum, ohne Klimbim, ohne unnötigem Konsum und läppischen Bequemlichkeiten zu leben.
Wir haben nur eine Chance! Wir können nur wieder neu erlernen, was Lebensqualität wirklich ist …
Nur das wiederzuerlenen kann uns retten, kann uns unsere ‚alte Gesundheit‘ und Lebensqualität zurückgeben.
Zivilisation, Urbanität und Kultur machen uns krank, bringen uns aus unserer Mitte und kosten uns bloß Unmengen an Energie. Das kann jedermensch der sich noch spüren kann selbst nachempfinden oder mittlerweile auch schon genügend wissenschaftliche Arbeiten darüber nachlesen …