Normalität versus Normalität P

12. Februar 2020

Menschen sind in ihrem Denken und Fühlen sehr flexibel.
Das hat Vor- und Nachteile.
Gut daran, dass man sich an alle Gegebenheiten anpasst. Ja, damit sogar widrigste Umstände zur Normalität werden lassen kann.
Weniger gut, besser gesagt ’selbstzerstörerisch‘, dass unsere Körper weitweitweitaus weniger flexibel sind und selbst unter den, für den Kopf normalen, Umständen leiden und in der Folge daran erkranken. Auch kosten uns diese oft gar nicht bemerkten Belastungen Jahre bis Jahrzehnte unseres Lebens.

Nicht zufällig halten wir auch unsere Gespräche möglichst flach. Floskeln wie ‚Hallo, wie geht’s?‘, ‚Danke, bestens! Dir auch?‘ sind Normalität.
Als Gesundheitstrainer bekam ich tiefere Einblicke in Femder Leben und merkte erst danach, wie sehr solche Lebens- ‚Geschichten‘ auch mich belastet hatten.
Hat man sich erst einmal einen gewissen ‚Klarblick‘ angewöhnt, fasst man es gar nicht, was alles Menschen sich und anderen antun und für Normalität halten.

Was Frauen durch dieses monatliche Geblute für ein Ekelbild von ihrer Geschlechtlichkeit bekommen und haben! Wieviele Schmerzen, Peinlichkeiten und Scham sie zur Normalität machen müssen! Wieviel Ausgrenzung und Herabwürdigung ihrer ‚Unreinheit‘ sie in so manchen Gesellschaften und Religionsgemeinschaften erfahren müssen!
– Und all das könnten sie sich ersparen, all das müsste nicht sein!
In der freien Natur wäre jede Tierart, die in menschlichen Mengen menstruiert umgehend Opfer von Fressfeinden und ausgerottet!
Die menschliche Menses ist sozusagen die ‚Ausweitung‘ der natürlichen Ei- Entsorgung, zum Zwecke der Entgiftung. Auch bei langfristig offenen Beinen älterer Menschen kann man diese ‚Entgiftungs- Ausweitung‘ beobachten. Kaum haben sich solche Patienten über andere Wege entgiftet heilen die Beine umgehend zu.

Oder die Pubertät! Was, meist erst rückblickend, über sie an
Problemen, Hemmungen und Problemen erzählt wird! Von Verwirrungen, Pickeln, Körperveränderungen, nicht wissen, mit wem man reden könnte, und, und, und …
Auch das müsste nicht sein! Auch das ist alles von unseren unnötigen Tabus und unserer Missernährung verursacht. Kein Tier, keine ursprünglich lebende Ethnie kennt eine Pubertät in unserem problembehafteten Sinne!

Oder all die, für normal gehaltenen Zivilisationserkrankungen! Zwischen 90 und 95 % all unserer Erkrankungen sind ‚hausgemacht‘, selbstverursacht; – natürlich unwissend, denn es leben ja alle so.
Das muss man sich einmal vorstellen! Wir könnten uns 90- 95% all unserer Erkrankungen ersparen!

All die Zahnarzt- Besuche, Zahnschmerzen, Karies, Paradontosen, Mundgerüche, vereiterten Zähne, Weisheitszahnprobleme, Zahnfehlstellungen …, alles selbstverursacht!
‚Dumme‘ Affen, die uns so ähnlich sind, naschen den ganzen Tag süßeste Feigen, Mangos und Co, kennen kein Zähneputzen und haben dennoch keine Zahnprobleme!
Wir könnten lebenslang ohne jedes Zahnproblem leben und bis zuletzt alle unsere Zähne behalten!

All unsere Verkühlungen, Entzündungen, Husten, Schnupfen, Grippen, Kinderkrankheiten … Ein Thema für praktisch jedermensch. Für Rohköstler innerhalb weniger Stunden ‚roter Wangen‘ – natürlich impfungslos – erledigt, abgehakt. Das Immunsystem hat die Erreger plattgemacht und ist dagegen fortan immun.
Wir alle könnten problemlos dauergesund bis zum letzten Atemzug sein!

Oder diese vielen, heute fast schon normalen künstlichen Gelenke!
Ärzte sprechen von Abnützung durch das Älterwerden, was völliger Unsinn ist. Auch das ist ein hoher Preis, den wir für unsere nicht artgerechte Lebensweise zahlen.
Wir könnten fit, beweglich und schmerzlos weit über 100 werden!

Was Eltern heute an Problemen und Sorgen mit ihren Kindern haben! – Unglaublich!
Was die sich an Arztstunden, durchwachten Nächten, Sorgen und Stress ersparen könnten! Aber nein! Sie ziehen ihre Kinder ja ‚ganz normal‘ auf! Dementsprechend als ’normal‘ gelten ja auch all die heutigen medizinischen Interventionen und Kindersorgen.
All das müsste nicht sein! Wirklich normal wäre, dass Kinder sich völlig problemlos ent-wickeln.

Oder sprich einmal mit ADHS- Kindern oder deren Eltern! Hat man noch die alten Bilder früherer Kindheiten im Kopf, kann man es meist gar nicht glauben, was alles zum Problem werden kann und auch geworden ist.
Jedes Tierjunge ent- faltet und ent-wickelt sich völlig problemlos … Auch unseren Kindern wäre das wieder möglich!

All unsere Liebes- Leide und Dramen! – Theaterstücke, Filme und leider auch Leben sind voll damit! Alle resultieren sie aus wenigen dummen Tabus und ungeschriebenen Gesetzen!
Ebenfalls einzigartig in der ganzen Evolution! Ausschließlich die Krone der Schöpfung muss deswegen leiden, Drogen nehmen, – sogar morden!
Wir könnten so frei und dennoch liebevoll zueinander sein …

Oder kürzlich in einer Doku: Der Jubel war groß, als es gelang, Diabetikern durch Bakteriengaben zu helfen.
Allerdings konnten sich die Mikrobiom- Spezialisten nicht erklären, wieso die Wirkung der Mikrobiotikagaben zur Veränderung des Darmmilieus nach Absetzen derselben nicht mehr nachweisbar waren!
Bitte, das ist doch das Einfachste der Welt! Wer gefüttert wird bleibt und vermehrt sich, wer ausgehungert wird, geht! Was gibt es daran nicht zu verstehen? Wenn diese Diabetiker meinen mit dem junkfood, das ihnen den Diabetes bescherte, weitermachen zu können, haben sie, mitsamt ihren Therapeuten, nichts verstanden.
Also ebenfalls ein absolut hausgemachtes, unnötiges und leicht vermeidbares Problem!

Oder in derselben Doku wurde gesagt: ‚An Personen die unter neurologischen Problemen leiden können auch Entgleisungen des Mikrobioms beobachtet werden, Beispiel Autismuskinder und Depressionspatienten‘.
Ja natürlich! Nur umgekehrt! Unser krankes Essen, verändert das Mikrobiom des Darmes, der liefert falsche Zusammensetzungen an den Körper und dieser reagiert entsprechend krank.
Es gibt nirgendwo autistische oder depressive Tiere oder ‚Artgerecht-Lebende‘! Soetwas sind eindeutig Zivilisationserscheinungen.

So könnte ich jetzt noch nahezu endlos weiter aufzählen …
Tu ich aber nicht!

Ich lege Dir vielmehr nahe, Dir eine Normalität P(aradies), Dir einen Paradiesblick, zuzulegen/ anzugewöhnen. Einen kritischen, immer mit der Natur vergleichenden Blick, der Dir klarmacht, was wir uns alles antun. Und natürlich, was wir alles ganz einfach ändern, weglassen, nachbessern könnten.

Ich halte für unumgänglich, von dieser präpotenten Rolle, dass alles was wir tun ok, normal und unantastbar ist, runterzukommen.
Wir müssen nicht, wie ein Aufziehspielzeug die Richtung weiterlaufen, die uns gegeben wurde. Wir haben jeden Tag wieder die Chance eine neue Abzweigung zu nehmen, unser Leben neu zu gestalten.

In diesem Sinne:

 

 

 


Keine Spur von Klimawende

16. Dezember 2019

Obwohl ich den Ausgang des Madrider Klimagifels für tragisch halte, obwohl er mich fassungslos macht, war er doch irgendwie vorauszusehen.
Denn heißt es nicht ‚Jede Gesellschaft hat die Regierung, die sie sich verdient‘?

Klar, die Leute haben sie sich ja auch so und nicht anders gewählt.
Und Durchschnittsmensch blickt ja auch nicht durch, ob es um politisches Schaumgeschlage oder Realität geht. Da werden Politiker gewählt, die Dinge versprechen die einfach nicht machbar sind!
Oder – auch nicht gar so selten – Politiker wenden sich nach der Wahl um schlichte 180°
Beides führt genau zu solchen Ergebnissen, wie jetzt wieder in Madrid.

Ich kenn‘ so viele Leute. Aber im Vertrauen: Es ist nicht eine, nicht einer dabei, von dem ich schon gehört oder beobachtet hätte, dass auch nur irgendetwas – ohnehin – Unnötiges, dem Klima zuliebe, weggelassen worden wäre. Oder dass jemand etwas getauscht, anstatt ershopt, eine Fahrgemeinschaft für sich oder die Kinder begründet hätte, einen Fern- gegen Heimat- (die er eh noch nicht kennt) Urlaub getauscht hätte.
Oder bloß weniger einkaufen, um weniger wegzuschmeißen, weniger zu fahren, obwohl das auch der Fitness, Brieftasche, den Kindern, der eigenen Gesundheit zugute käme.
Nein, nichts! Absolut nichts hat sich seit Beginn dieses Klimathemas geändert!

Doch jedeR kennt das Thema! Schließlich sind wir ja eine aufgeklärte Informationsgesellschaft!
– Bloß, niemand tut etwas!

Dabei … was schreib ich hier seit Jahren!? Was hab ich in meinen Veranstaltungen nicht alles erzählt!?:
Wir bräuchten auf nichts zu verzichten. Wir bräuchten einzig nach unserem wirklichen Genuss, nach unserer wirklichen Lebensqualität handeln und schon hätten wir kein Klimaproblem mehr!

    Denn alles was uns, unsere Kinder, unsere Umwelt und das Klima kaputtmacht sind die absoluten Unnötigkeiten, die wir uns ‚leisten‘, die wir aber mit Leib und Leben zu bezahlen haben.

Solange das nicht verstanden wird, solange jeder nur darauf achtet, nur ja nichts zu ‚verlieren‘ wird sich nichts ändern!

Und es wird sich auch weiterhin nichts ändern. Wir treiben hilflos in einem mächtigen Strom, dem Wasserfall zu.
Und weißt Du, was das Gefälle dieses Stromes ist?

    Die mangelnde Liebe!

Ja! Ich greife hier auf den morgigen Beitrag vor, der vom erschreckend mangelnden Interesse heutiger Eltern an kindgerechter Kinder- Begleitung handelt.
Ein immer geliebtes, sich immer geborgen fühlendes Kind kann unmöglich zu einem habgierigen, rücksichtslosen Menschen werden. In sich ruhende, ausgeglichene Menschen geben gerne, sind offen und flexibel.
Doch die gibt es kaum noch – zumindest in den ‚zuvielisierten‘ Gesellschaften.
Ja, in Urlauben, in fremden, am Besten ‚rückständigen‘ Ländern erlebt man das noch! Da staunen wir sogar, wie man mit so wenig, so gastfreundlich und hilfsbereit sein kann.
Doch selbst diese letzten wunderbar warmherzigen Menschen werden wir auch noch hinwegfegen!
In unserer Gier können wir nicht aufhören, dieses Wahnsinns- System weiter und weiter zu treiben. Alles wird irgendwann ‚zivilisiert‘ sein.
– Und ebenso krank, unzufrieden und rücksichtslos, wie wir heute!
Wir nennen das in unserer Verblendung sogar ‚Entwicklungs- Hilfe‚!

In diesem Sinne: Entscheide Dich!

 

 

 


Menschliche Leistungen

8. August 2019

Mit unglaublichem Selbstbewusstsein sehen wir uns als ‚Krone der Schöpfung‘, sind wir stolz auf unsere Leistungen, auf unsere Errungenschaften.
Wenn ich mir aber anseh‘, dass ‚dumme‘ Affen, weder Karies noch Asthma, weder Krebs noch Allergien oder sonst eine unserer zahllosen Zivilisationserkrankungen kennen, keine Kriege führen, keine Müllberge anhäufen, keine Schlachthöfe und Schulen brauchen und auch sonst keinerlei Schäden anrichten, frage ich mich schon, worin genau unser Fortschritt besteht.
Ich tippe auf die Reparatur der selbst angerichteten Schäden

Ein kleines Beispiel – Empfindliche, bitte nicht nach unten scrollen! – sind die Abermillionen an Kriegsopfern!
Es werden z.B. die radioaktiven Atomkraftwerksabfälle – um Lagerungskosten zu sparen – in Kriegsmunition verbaut und in Bevölkerungen geschossen, die absolut nichts mit einem Krieg zu tun haben wollen. Menschen, die einfach leben und Menschen sein wollen, die sich verlieben und Kinder kriegen wollen. Menschen die einfach ein Geburtsrecht auf ein ‚affen- glückliches‘ Leben hätten.

Und wer bezahlt die Arbeit für die Gewinnung, Verarbeitung, das Verbauen und Abschießen dieses radioaktiven Materials?
Wiederum Menschen – wir alle – die absolut nichts mit einem Krieg zu tun haben wollen. Menschen, die einfach leben und Menschen sein wollen, die sich verlieben und Kinder kriegen wollen. Menschen die einfach ein Geburtsrecht auf ein ‚affen- glückliches‘ Leben hätten.

Beide Gruppen hätten das Wahlrecht, Kriege abwählen zu können, selbst nach Regierungs- Fehlentscheidungen noch aufstehen und ‚NEIN‚ sagen zu können.
Doch sie tun es nicht!
Wir tun es nicht!
Oder kennst Du auch nur EINE Partei, die je damit geworben hätte, die Armee aufzulösen, zu Kranken- oder Seniorenpflegern umzuschulen. Den freiwerdenden Etat für unbewaffnete Friedenssicherung, für multilaterale Kontakte, für Diplomatie, auszugeben? – Nein! Gibt es nicht!
Selbst militärkritische Parteien … Kannst Du Dich erinnern, dass die je mit überwältigenden Mehrheiten gewählt worden wären? – Nein! Nie passiert!

Gratulation! Das sind unsere Wahl- und ‚Krone der Schöpfung’s- Ergebnisse:


 

 

 

 

 

 

 

 
PS: Ich trau mir gar nicht zu sagen: ‚Am 29. September haben wir die nächste Chance‘. Denn wir haben keine Chance. Da kann die Logik Purzelbäume schlagen! Es wird sich nichts ändern …
So sicher keine pazifistische Partei kandidieren wird, so sicher wird wieder der Konzerne- Kurz gewählt werden. Zu unverrückbar sitzen Bescheuklappung, Dummheit und Herdenverhalten in den Menschenhirnen …

 

 


Dumme Indianer

23. Mai 2019

Ja, war schon in Ordnung, dass unsere weißen Freunde in den Staaten die Urbevölkerung auszurotten versuchte! Waren doch strohdumm! [Ironie Ende]
Sagten so Dinge wie:

„Vieles ist töricht an eurer Zivilisation.
Wie Verrückte lauft ihr weißen Menschen dem Geld
nach, bis ihr so viel habt,
dass ihr gar nicht lang genug leben könnt,
um es auszugeben.
Ihr plündert die Wälder, den Boden,
ihr verschwendet die natürlichen Brennstoffe,
als käme nach euch keine Generation mehr,
die all dies ebenfalls braucht.
Die ganze Zeit redet ihr von einer besseren Welt,
während ihr immer größere Bomben baut,
um jene Welt, die ihr jetzt habt, zu zerstören.“

(Tatanga Mani)

 

 

 


Traurige Zivilisations- Wahrheit

23. April 2019

 

 

 


Was ist das?

18. Januar 2018

Wir alle haben es, obwohl es noch niemand gesehen hat. Wir beharren darauf, obwohl es uns nervt, einschränkt und ein Vermögen kostet.
Es ist nichts Natürliches, kein Tier, keine Pflanze hat es, kennt es und lebt ohne ihm bestens.
Auch wir lebten Jahrmillionen ohne es und es ging niemandem ab.
Doch je reicher wir werden, desto wichtiger wird es uns. Seine Achtung oder Missachtung erregt die Gemüter und entscheidet sogar Wahlen.

Ja, jetzt plötzlich als eines der reichsten Länder der Welt lieben wir unsere Grenzen, die wir vor Jahren noch begeistert abgeschafft haben. Die größten und reichsten Staaten wie USA oder Israel übertreffen sich in Mauerbauen. Und wir sind auf dem besten Weg, es ihnen nach- und gleich zu tun.

Dabei man kann gucken, so genau man will! Nirgends in der Natur gibt es wirkliche Grenzen. Ja, ok, es gibt Übergänge. Doch jeder der kann und will, kann diese überwinden, überqueren.
Doch mensch macht es genau umgekehrt. Er erklärt Nichtübergänge zu Grenzen, die nur aufwändigst mittels Überwachungs- und Waffenaufwand gehalten und mit nicht weniger Aufwand mittels Papieren kontrolliert werden können.
Also eine ziemlich absurde Sache …

Und wozu? Um das zu erhalten, was wir – vermeintlich – haben! Ja, natürlich gibt es auch außerhalb unserer Grenzen Schönes. DAS wollen wir sehr wohl auch mitgenießen. WIR dürfen ja! Aber die Anderen, die sollen gefälligst draußenbleiben!
Das nennt sich Gerechtigkeit, Humanismus und Demokratie. Staatsdemokratie natürlich, Grenzdemokratie! Natürlich nicht Weltdemokratie!

Ok, ein Regenwurm, eine Krähe oder Schlange, selbst eine Schlingpflanze oder ein Pflanzensame darf über jede Grenze. Aber die sind ja auch nicht zivilisiert. Die haben ja nichteinmal Pässe!
Da sind wir schon aus anderem, aus sogenanntem Zivilisations- Holz geschnitzt! Wir sind dank unseres Verstandes einfach in der Lage Grenzen zu errichten.
Ok, jahrelang sind wir vor diesen Grenzen im Stau gestanden, haben uns über sie geärgert. Aber das ist vorbei! Verstand darf schließlich auch vergesslich sein! JETZT wollen wir wieder Grenzen!
Wir wollen unter uns bleiben. Jawoll!

Und sieht man sich diese Sache von der anderen Seite an: Was tut uns gut? Was genießen wir?
Tut dem Kind die Mama, der Papa gut, die sagen ‚Ach, ich liebe meinen Schatz!‘ oder die die sagen ‚Räum erst Dein Zimmer auf, dann bist Du mein Liebling‘? Freuen wir uns über eine Blumenwiese und laufen spontan rein um Blumen zu pflücken oder sie zu beschnuffeln, benaschen. Oder sagen wir ‚Guck, der schöne Zaun, der uns von der Wiese aussperrt!‘?
Kennst Du eine Katze die sich nur von einem streicheln lässt und alle anderen kräftig reinbeißt? Wieviele Bäume kennst Du, die ihre fruchtenden Äste von Dir wegbiegen, die sich zur Seite biegen, wenn Du ihren Schatten suchst? Sind Dir Menschen sehr sympathisch die sagen ‚Scher Dich weg. Mit Dir will ich nichts zu tun haben!‘? Tut Dir der Banker, der ausschließlich an Deinem Geld interessiert ist gut oder die Oma die sagt: ‚Setz Dich her zu mir. Magst‘ einen Kuchen?‘?

Wir wissen also schon, was gut ist und genießen auch all die kostenlosen Naturgeschenke! Aber wie man andere vor den Kopf stößt, wissen wir auch! Tja, so kann man sich die Welt immer dunkler und dunkler dimmen …

 

 

 


An die Wurzel!

4. Januar 2018

Als neuerliche Erinnerung und nützlicher Wegweiser für das neue Jahr:

In Zusammenhang mit unseren Zivilisations-, das heißt, mit praktisch allen unseren, Problemen gilt:

Alle unsere derzeit gängigen Ad-hoc- Maßnahmen können die wirklichen, weil tieferen Ursachen der jeweiligen Schwierigkeiten nicht wirklich beheben.

Tatsächlich, so ist es!

Wir kratzen immer nur an den Oberflächen rum und übersehen immer wieder die tatsächlichen Ursachen praktisch all unsererer Probleme:

Die zutiefste Frustration mit dieser derzeitigen Form von Leben und unsere zutiefst und primär unbewusst erlebte Ungeliebtheit.

Ein, sich geliebt fühlender Mensch sähe sich in Harmonie mit allen Mitwesen und käme nicht auf die Idee ‚glänzen‘, sich hervortun, Karriere machen, seine Kinder zu Vorzeigekindern machen, zu müssen.
Ein in sich ruhender rundum zufriedener Mensch würde sich auch nie ungerecht behandelt fühlen, würde keine Streits vom Zaun brechen, geschweige denn aggressiv sein oder Kriege führen.

Wären all die Kirchen und Religionen nicht ebenfalls irgendwann dieser Fehlprogrammierung aus Lieblosigkeit und Frust auf den Leim gegangen und würden nun nicht ebenso eigennützig arbeiten wie Konzerne, hätten sie den richtigen Ansatz gehabt. Nämlich beim Menschen, bei seinen Bedürfnissen, in seinem Innersten, bei der Liebe zu beginnen.

So gesehen kann man das Naturwunder Liebe bzw. Verliebtheit, das von uns so geringschätzig mit ‚Hormon- gesteuert‘ abgetan wird, nur uneingeschränkt bewundern.
– Und versuchen, davon zu lernen, es zu beobachten, um es irgendwann gezielt und bewusst in unsere Leben rufen zu können.

Sozusagen gelebtes
paradise your life!