Diabetestag

15. November 2019

Gestern war Diabetestag.
– Für mich Wahnsinn ohne Ende!
Nicht nur, dass heute niemand mehr etwas dabei findet, dass Krebs-, Diabetes- und andere Defekte- und Unglückstage unsere Normalität drastisch ins Negative verschieben.
Auch kein Wort davon, dass Diabetes eine Zivilisations- ‚Errungenschaft‘, also selbst verursacht ist und damit leicht vermeidbar wäre.
Da lutschen Primaten, die mit uns zu 98.6% genetisch ähnlich sind, den ganzen Tag an süßesten Feigen und Mangos herum und haben keinen Diabetes. Und die angeblich so gesund lebenden Zivilisationsmenschen mit all ihren Wissenschaftern und ihrer Aufgeklärtheit, haben steigende Diabetesraten.
– Aber keiner denkt sich was dabei!

Auch die Medien sind längst im, die Menschen verdummenden Pharma- und Medizinboot. So war den ganzen langen Diabetestag gestern, trotz vieler Themenbeiträgen, nicht ein Wort davon zu lesen/ hören, wie einfach dieses, früher noch ehrlicher ‚Zuckerkrankheit‘ genannte Problem, vermeidbar wäre!
Ja, sie verstiegen sich sogar soweit, dass die Diabetes- Prävention bereits im Kindergarten beginnen müsse. Jedoch nicht durch Aufklärung und Hinführung zu gesunder Ernährung! Nein, durch Vorsorgeuntersuchungen!

Ach, was reg ich mich auf …
Hier im blog hab ich schon genug über dieses Thema geschrieben.
Wenn sich sogar die Diabetes- Selbsthilfe- Organisation stolz mit einem ‚Wir sind Diabetes‘- Logo präsentiert und sich damit mittels Placebo- Effekt selbst festzementiert, ist diesen Leuten wohl nimmer zu helfen …

 

 

 


Die Diabetes- Lüge

28. Juli 2012

Wie Medizin arbeitet um immer bestens im Geschäft zu bleiben ist den Lesern dieses blogs vermutlich bereits bekannt.
Nicht nur, dass ständig

neue Krankheiten ‚erfunden‘ und
Normalitäten pathologisiert werden. Es wird auch
Angst gemacht, die in der Folge dann krank macht. Es werden
gute und natürliche Körperreaktionen zu Krankheiten umdefiniert. Es werden
bis heute nicht nachgewiesen ursächliche Viren zu Erregern und
Erreger, die bloß den Körper unterstützen, zu ‚Pösen‘ gemacht. Und es wird
verschleiert.

Zu Letzterem zählt Diabetes bzw. Diabetes mellitus.
Allein schon der – den meisten nichts erklärende – Begriff ‚Diabetes‘ verhindert schon, dass die Menschen über eine eventuelle Ursache nachdenken.

Erführe man, dass Diabetes nichts anderes ist als eine schnelle (Polyurämie) und durchaus sinnvolle Ausscheidung unverträglichen Industriezuckers, würde es vermutlich schon bei einigen im Kopf ‚klingeln‘.

Sagte man, dass Diabetes im Prinzip nichts anderes ist als eine Art Allergie auf Industriezucker, die die Bausspeicheldrüse bzw. deren Langehans’sche Inseln verätzt hat, käme man der Sache und – das Wichtigste! – ihrer Ursache schon bedeutend näher.

Sagte man einem Diabetiker klipp und klar, dass seine Erkrankung eine Unverträglichkeit auf Industriezucker darstellt, würden vielleicht einige – ich fürchte wenige – das Problem ursächlich angehen und ihren Zuckerkonsum reduzieren.

So aber geht es bei dieser Erkrankung ausschließlich um die Diagnose, um die ‚richtige Einstellung‘, um die richtige Medikation und um den richtigen Umgang mit den Diabetiker- Utensilien. – Und schon hat man einen einkommensträchtigen (150 Millionen (!) Diabetiker weltweit) Dauerpatienten mehr.
Sieht man sich dann auch noch die Spätschäden bei praktisch allen Zuckerkranken an, könnte man im Hintergrund fast schon die, sich die Hände reibenden, Docs und Pharmas wahrnehmen.
Denn dass die so dumm sind, diese wahren Ursachen NICHT zu kennen, kann ich absolut nicht glauben. Oder ist es doch so wie ein Witz besagt, dass Medizinstudenten am besten Auswendiglernen, am schlechtesten aber selbständig Denken können … 😉

Ein paar einfache Klicks im www zeigen, dass trotz unserer angeblich so guten ‚Medizinischen Versorgung‘ die Diabetesraten stetig steigen.
– Parallel zum Zivilisationsgrad!
Für 2025 werden 300 Millionen Zuckerkranke prognostiziert. – In Worten: 300 Millionen!!!
Und das alles bloß, weil den Leuten nicht ‚reiner Wein‘ eingeschenkt wird.
– Sondern Softdrinks … 😉

Jedem Krankenhaus wäre es locker möglich Diabetes- heilende Ernährungsformen zuzubereiten und deren Zubereitung zu lehren. Stattdessen aber werden lieber die Diabetiker auf Dauer- Diabetiker ‚geschult‘.
– Bei zuckerhaltiger ‚Normmal‘- Kost, natürlich!