Es stürzt!

23. September 2021

Es bricht zusammen!
Wir alle sehen die Vorzeichen, – jetzt in dieser ver-rückten Zeit.

einsturzWer sich historisch etwas umsieht, wird es beobachten können, wie jede Kultur vor ihrem Zusammenbruch sich ähnlich ‚überzogen‘ verhielt, wie ‚das System‘ sich heute.
Egal, ob die ‚alten Römer‘, das ‚Herrschaftsverhalten‘ vor der französischen Revolution oder auch die ‚Wildheit‘ der 1920er- Jahre:

Veränderungen kündigten sich für Sehende immer schon an.

So gesehen sollten wir auch heute sehen was kommt, kommen muss und nicht mehr ‚das Alte‘ mit unserer Energie ‚füttern‘, indem wir anklammern oder letzte ‚Aufbäumer‘ bekämpfen, sondern uns vorbereiten auf das Neue, mitarbeiten am Neuen.

– Oder zumindest zuversichtlich und entspannt ‚erste Reihe fußfrei‘ uns diesen Zusammenbruch ansehen …     

Ja, genau besehen, muss es sogar so sein! Ganz nach Hermes Trismegistos‘ ‚Wie oben so unten, wie unten so oben‚, kann Leben nur mit Tod ‚funktionieren‘.

Nur immer wieder neue Generationen bringen Erkenntnisse, Veränderungen und Fortschritte.

Klar gehen diese auch gerne ‚in die euphorische Irre‘!
-Und brauchen ‚alte‘ Weise als Korrektiv.

Dieser Austausch ist es, der der heutigen Zeit fehlt!

Jahrtausendelang ‚fuhren‘ wir gut mit dem Zusammenleben und Austausch unterschiedlichster Generationen.

Wenn ich heute oft von Indigenen lese oder höre die Entscheidungen unter Einbeziehung von 7(!) Generationen trafen kann ich nur fassungslos vor unseren unverantwortlichen ‚5-Jahres-Legislaturperioden‘ stehen!

Doch um die Kurve zum Titel vielleicht doch noch zu kriegen:

All dieser Unsinn ist bereits so gut wie Vergangenheit!
So etwas passiert uns nicht nocheinmal!

Wir sollten uns bloß für ‚unsere neue Welt‘ engagieren, uns um uns bemühen, kritisch die derzeitigen Probleme sehen, uns Gedanken um Neues machen, visionärer und nächstenliebender denken, auch unsere Gefühle, unser Herz mit einbringen.
Denn gerade daran mangelt es derzeit schmerzlich!

Andererseits werden auch immer mehr Menschen wach, wollen immer mehr dieses überkommene, lieblose Egomanensystem abstreifen, werden immer mehr ‚aufblitzende Licher‘ in der Menschengemeinschaft sichtbar und bemühen sich mehr und mehr um eine neue Welt.

In diesem Sinne:
      pfeire Wer, wenn nicht wir alle,
      pfeire wann, wenn nicht jetzt,
sollten wir das Neue, sollten wir unser aller Paradies schaffen!?

In genau diesem Sinne:

 

 

 


Sagte doch glatt …

7. August 2021

… bereits 1994 David Rockefeller vor dem Wirtschafts-Ausschuss der Vereinten Nationen:

„Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung.

Alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und

die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen.“

Eigentlich unglaublich, so eine Drohung/ Erpressung so unverhohlen öffentlich auszusprechen.

Noch unglaublicher, dass solche Unverfrorenheiten nicht einen Mediensturm auslösten.

Und als natürliche und traurige Folge davon: Dass niemand dagegen aufstand, auf die Straße ging.

Und? Reicht Euch diese angekündigte, jetzige, gut erfundene Corona- Krise schon, um ‚reif‘ zu sein, für die Totalüberwachung und -kontrolle? – Ich vermute, wenn ich mir all diese kritiklos Mitmachenden ansehe: Ja!

Oder braucht Ihr noch den Cyber- Zusammenbruch, der kürzlich vom Weltwirtschaftsform genauso durchsimuliert wurde, wie vor der Corona- Pandemie dieses Event 201, das alle heutigen Einschränkungen damals schon vorwegnahm und plante?

Ich fürchte fast, dass ’normale‘ Menschen keine Vorstellung davonhaben, WIE internetverflochten bereits alles ist:

es würde keine Supermarktkasse mehr funktionieren

sämtliche Nachbestellungen verunmöglicht sein,

kein Handy mehr funktionieren,

kein Cent mehr von Banken behebbar sein

kein Liter Benzin mehr zu bekommen

keine Apotheke, kein Krankenhaus mehr ‚funktionieren‘

Und das alles ist umgehend möglich auf ‚Anweisung‘ Weniger an Wenige!!!

Dabei: Es ist ja völlig verrückt!

Ich, als alter Kracher, erinnere mich noch sehr gut an das Leben von ‚damals‘:

Ein Verdiener konnte locker eine ganze Familie ‚erhalten‘

und bekam sein Geld bar ausgezahlt

die Menschen waren weitaus zufriedener/ glücklicher als heute

alle am Land waren unabhängige Selbstversorger

praktisch jeder wusste, wie man überlebt,

sogar wie man gut lebt (heute sind Omas Spezialitäten – teure – Restaurant- Renner!)

wie man Kinder erfolgreich heranwachsen lässt (bitte, die heutigen (Krankheits-)Geschichten die ich über Kinder höre … Unfassbar! Eine von der Medizin völlig unter den Teppich gekehrte, katastrophale, tickende Zeitbombe!)

Jeder Ort, mit allen Arten von Gewerben, erhielt sich selbst, zirkulierte das Geld im Dorf, während es heute praktisch komplett ins Ausland fließt!

Und dieser fast paradiesische Zustand, wäre, würde er heute wieder eintreten, als Katastrophe empfunden. Bzw. die Menschen würden es kaum schaffen, so schnell wieder all diese alten Fähigkeiten zu erlernen.

Auch all dieses Geplappere über den Klimawandel ist für Menschen wie mich nur mehr zum Lachen! Meine Oma, nutzte vom Apfel die Schale als Tee für den Winter, die Kerne als ‚powerfood‘ und machte überschüssige Äpfel als Mus, Kompott oder der Opa, als Most haltbar; die frischen wurden sowieso ‚pur‘ gegessen, wenn ihre Zeit war.

So wurde alles verwertet und verursachte keinerlei Schäden! Ganz im Gegenteil! Kirschkernsäcke waren eine alltägliche ‚Zu-Bett-Gehens-Freude‘, Kirschenstängel ein herrlicher Tee, das Kirschenkompott im Winter selten lecker.

Aufgehängte Kräuterbüschel durchdufteten völlig kostenlos jeden Raum und Kleiderkasten … Während heute das alles mit viel Zeit, Energie und Geld weggemäht und entsorgt wird und die ‚Düfte‘ teuer eingekauft werden!

Diese wunderbaren Geschenke der Natur, dass alles sich von selbst vermehrt und reichlich fruchtet, wurden nicht nur genutzt, sondern dankbar angenommen. Alle Abfälle wurden zu Kompost und damit zu neuer Fruchbarkeit. – Und ersparte teure Müll- Abholungen und Verwertungen!

Brennholz wuchs und wuchs und wuchs … Wie bei mir heute noch im Garten!     

Aber Zivilisation beliebt lieber ausgebeutete Arbeiter der Erdölgesellschaften in deren Dreck zu zwingen, um sich das Holzschneiden und -hacken zu ersparen, dafür aber im fitness- center sinnloseste Übungen zu machen. – Gegen Cash natürlich!

Liebe Leute!

Zum x-ten, x-ten Mal: Bitte schaltet Eure Hirne ein! Bitte versucht einer naturnahen Lebensweise zumindest in Spuren näherzukommen. – Es wird Euer Schaden nicht sein!
Ganz im Gegenteil! Ihr werdet Euch erstaunt umblicken, wo dieses nervige Hamsterrad bleibt …

Egal, wo man beginnt.

Mit einem (selbstgebauten) Kachelofen,

wildwachsendes Holz zu verheizen.

Sich von selbstgezogenem Gemüse und

Wildkräutern zu ernähren.

Auf Pendler- Jobs zu verzichten.

Kinder selber zu unterrichten. – Wobei … Kinder lernen, so wie ihre Sprache auch, ganz von alleine von ihren Vorbildern. – Aber vielleicht sind ja gerade diese heutigen (Nicht-)Vorbilder das Problem

(Von anderen) Weggeworfenes nutzen/ reparieren

Sich wieder im Ort, in der Nachbarschaft, (geldlos) auszutauschen

sich an Kleinem zu erfreuen, anstatt sich über misslungene ‚Großangebote‘ zu ärgern

sich in Partnerschaften um sich bemühen, anstatt beim kleinsten ‚Nicht- Hollywood‘ zum (teuren) Scheidungsrichter zu laufen

Wiederaktivierung lehrreicher, beglückender Mehrgenerationen- Gemeinschaften

Fahrgemeinschaften, Fahrzeug- Nutzungsgemeinschaften

Tauschen, verschenken von Büchern, CDs, Schallplatten, Werkzeug, Rezepten, Stoffresten, Kleidung (Kleidertauschpartys), Schulbüchern, Spielzeug, Kinderkleidung, Obst- Gemüse- Überschüssen …

Liebe Leute, es liegt an uns, an Euch!

Warten wir, bis uns diese Milliardärs- Clique, die unsere Medien und Regierungen lenkt, uns neue Verordungen aufzwingt (great reset), bis sie uns einen Cyber- oder Finanz- Crash bescheren oder beginnen wir jetzt schon mit ‚Volldampf‘ die Sackgasse, die die letzten 2 Generationen blindlings reingelaufen sind, wieder zurück zu gehen?

Wobei diese Art von ‚Rückschritten‘ tatsächlich ‚Fort’schritte wären! ‚Fort‘ von diesem unsäglichen, größenwahnsinnigen Irrtum, dem wir alle aufgesessen sind!

Hörte ich doch kürzlich einen Moderator sagen: ‚Ich muss Sie das jetzt fragen, da es die häufigste an uns herangetragene Frage ist: Warum sollen wir kleines Land uns wegen des Klimawandels einschränken, wenn das weltweit doch gar nicht ins Gewicht fällt?‘. Das muss man sich vorstellen! Praktisch JEDER hat ein Auto von 50- 150 Pferden (PS) angetrieben und will sich nicht ‚einschränken‘!

Aber Ihr wisst es eh! Immer auf der sicheren Seite, immer in Richtung Natur und