Stell Dir eine Welt vor …

Ja! Nimm Dir ein paar Minuten Zeit zum Tagträumen!

Und stell Dir vor in einer Welt zu leben, in der alle immer gesund und glücklich wären.
Keine kranken, weinende Kinder, keine siechen, dementen Eltern oder Großeltern, keine angstbesetzten Arztbesuche, kein Zahnziehen, Bohren beim Zahnarzt, keine Zahnfehlstellungen mehr. Keine plötzlichen Tode, Schmerzen, ängstlich zitternd durchlebte Wartezeiten ob ein geliebter Mensch ‚durchkommt‘ oder nicht. Keine Rückenschmerzen, Fehlsichtig- und Schwerhörigkeiten. Keine Kopfschmerzen, Verkühlungen, Koliken, Hautprobleme, Allergien …
Keine schlechten Launen mehr! Keine ’schlechten Tage‘, keine Aggressionen, keine Mobbings, Feindschaften, Intrigen …

Ja, ich weiß, das ist nicht möglich, denkst Du. Aber dennoch, stell es Dir einfach vor, mal‘ es Dir möglichst plastisch aus!
Vielleicht am Abend vorm Einschlafen, in einer Musestunde …
Wär‘ so ein Leben nicht wunderbar!?

Das wäre wunderbar! Oder!?

– Und es wäre möglich!
Sogar höchst einfach möglich!

Diese ‚Wunder- Welt‘, dieses Paradies hat bloß 2 Feinde!
köpfe

redball Zu viele Profiteure glauben, gut davon zu leben, dass dieses derzeitige Angst- und Raff- System am Laufen gehalten wird. Sie sind nicht daran interessiert, dass sich etwas ändert. Das sind Ärzte, die (vermeintlich) gut leben von ihren Dauerpatienten. Das sind Unternehmer, die (vermeintlich) gut leben von all dem Krempel den sie herstellen und verscherbeln lassen. Das sind die vielen Kirchenleute die ohne ihre Erfindungen ‚Sünde‘ und ‚Erlösung‘ (vermeintlich) ihrer Existenz beraubt wären. Das sind die vielen Selbstbewusstsseins- Nullen die ohne ihr Geprotze (vermeintlich) nichts wären. Und, und, und …

Warum diese vielen ‚vermeintlich‘ in den Klammern?
Weil all diese Leute nur glauben gut zu leben! Doch sieh Dir die Reichen, die Unternehmer, Manager, die Pfarrer und Ärzte an! Sehen die glücklich aus? Nein, die sind genauso in ihrer Denkwelt, in ihrem ‚Räderwerk‘ gefangen wie wir alle! Und genauso wenig gesund und glücklich!
Doch gut! Sagen wir einmal, sie alle leben gut in dem System wie es ist.
Dann müsste ich DICH fragen: Willst Du tatsächlich denen ihr gutes Leben ermöglichen, indem Du Dich klein und krank und arbeitsam machst, machen lässt!?
Ich glaube eher nicht, oder? 😉

So! Das also wären die vielen ‚Feinde‘ einer Paradieswelt. ‚Feinde‘ deren Einstellungen und Wünsche wir ohnehin nicht ändern können. Das ist deren Ding! Wir könnten bloß unsere Mitarbeit daran verweigern. Wir könnten bloß aufhören damit, ihnen ihre Wunschwelt zu ‚liefern‘ …

Aber ich hab von zwei Feinden gesprochen!

redball Der zweite Feind ist der weitaus schlimmere. Denn er sitzt in unser aller Köpfen!
Pfeil Es ist der Glaube, dass ein solches Paradiesleben nicht möglich ist.
Pfeil Es ist der Glaube, dass Krankheiten zum Leben gehören.
Pfeil Es ist der Glaube, dass wer nicht arbeitet auch nicht essen/ leben kann.
Pfeil Es ist der Glaube, dass wir einen Gott um das ‚tägliche Brot bitten‘ müssten.
Pfeil Es ist der Glaube, dass Gewalt und Aggression eben zum Leben gehören.
Pfeil Es ist der Glaube, dass eben nicht alles so klappt und läuft wie wir es gern hätten.
Und, und, und …

Ich sage Dir: Wir sind soetwas von vollgestopft mit unsinnigsten, jederzeit leicht widerlegbaren Glaubenssätzen, dass man sich die Haare raufen könnte!

Ich hör‘ jetzt an dieser Stelle auf zu schreiben und geb Dir erstmal Raum, Dich mit dieser Thematik zu befassen …
Und vergiss darüber nicht:
p a r a d i s e    y o u r    l i f e !        😉

 
PS: Wenn schon soviel die Rede ist von ‚Stell Dir vor‘ und ‚Glauben‘: Ich darf wieder einmal daran erinnern, dass WIR die Lenker unserer Schicksale sind. Denn wir sind Götter, wie schon in der Bibel unter 1. Mose 1, 27 nachzulesen ist: ‚Und Gott schuf den Menschen ihm zum Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn‘.
Auch in Matthäus 9,29 finden wir ‚Euch geschehe nach eurem Glauben‘!

 

 

 

Advertisements

2 Responses to Stell Dir eine Welt vor …

  1. conC sagt:

    Brilliant gedacht und geschrieben!!
    Sie schleichen sich in mein Herz.
    Herzliche Grüße
    Constanze

  2. schorsch sagt:

    Fast hätte ich mich hinreißen lassen, mich in die laufende Fleisch- Diskusion einzulassen
    Doch gerade noch hab ich die Kurve von den Banalitäten zum Großen gekriegt und möchte Dir sagen, dass Du immer präziser und genialer wirst. Dieser obige Beitrag ist in puncto Lebenshilfe wirklich nicht zu toppen.
    Danke Dir und danke dem ‚Zufall‘ der mich auf Deinen blog geführt hat. Das sind wirklich Dinge die sonst nirgens zu erfahren sind und dennoch mit ihrer Einfachheit verblüffen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: