Sprechende Blutblase

17. Juni 2020

Ich will ja nicht behaupten besonders, geschweige denn besonders erleuchtet, besonders liebevoll oder sonstwie besonders zu sein.
Bloß, ich hab mich mit der Gartenschere eingezwickt.
Und das bitte mach mir erst jemand einmal nach, dass die Blutblase herzförmig ist!

 

 

 


So einfach könnte Leben sein

13. Januar 2020

Da ist Luft atmen …. wunderbar!
Da ist Wasser trinken … herrlich!
Da ist Grün essen … ein Genuss!
Da ist Süß genießen … sooo schön!
Da ist Sonne wärmen, genießen … was gibt’s Schöneres!?
Da ist Kälte stärken, genießen … Super- Power!
Da ist Leben beobachten, erfreuen … einzigartig, diese Fülle!
Da sind Wesen beobachten, kommunizieren, erfreuen … Zauberwesen! Wie Fantasy!
Da sind Männer/ Frauen Unterschiede erleben, Gemeinsamkeiten schätzen. Die Erfüllung!
Da sind Kinder Selten wunderbare Geschenke!
Da sind Fertigkeiten sich daran erfreuen. Sooo schön!
Da sind andere Menschen, mit tausenden unterschiedlichen Erfahrungen und Erzählungen Wunderbar!

Und wie leben wir?

Die lebensspendende Luft ist uns gar nicht bewusst, häufig sogar vergiftet.
Wir arbeiten weil wir ‚müssen‘!
Kinder werden in Krippen, Kindergärten und Schulen abgeschoben.
Wir haben Angst vor Krankheiten, Viren, Bakterien, Keimen, ‚Ansteckungen‘!
Wir haben Angst vor Dieben, Räubern, vorm ‚Erwischt-Werden‘, vor Anzeigen, Unfällen, Verlusten, Fehlverhalten, Pannen, Irrtümern, vor Betrügern, Enttäuschungen, Kündigungen, Entlassungen, Fälschungen, Gen- Tests, Diagnosen, Gehaltskürzungen, Arbeitslosigkeit, Finanzkrisen …
Wir misstrauen anderen, der Politik, der Zukunft, Fremden.
Wir misstrauen Neuem, Unbekanntem, neuen Partnern, unbekannten Wesen, der Dunkelheit, neuen Strecken, Orten, Arbeitsplätzen, Bekanntschaften …
Wir leben in einer der reichsten Gesellschaften, – in Angst und Unsicherheit.

Beantworte Dir doch die folgenden paar Fragen:

Tun wir, was wir wollen, was uns gut tut?
Oder tun wir

was von uns erwartet wird,
was wir glauben, dass von uns erwartet wird?

Tun wir, was uns erfüllt, was unser Herz sagt

oder was benötigt wird? – Was wir meinen, ‚abliefern‘ zu müssen?

Leben wir wie freie Vögel?
Leben wir wie unbelastete Regenwürmer, Affen, Krähen …?
Oder kommen wir angelernten, vermeintlichen Verpflichtungen nach?
Handeln wir nach Angelerntem/ Eingedrilltem oder nach unserer Intuition?

Liebe Leute!
Langer Aufzählung, kurzer Inhalt:
Seht bitte genau hin!
Sonst werdet Ihr verarscht nach Strich und Faden!
– So nach dem Motto ‚Du gibst Dein Leben für bunt bedrucktes Papier‘

EUER Leben MUSS EUER Leben sein und bleiben!

So einfach ist Leben!

Und wenn’s Euch vielleicht auch niemand sagt: ‚Natur ist genau dieser Freiheits- und Jungbrunnen, nach dem so viele schon so lange suchen‘

 

 

 


Kryptosporidien

7. Januar 2020

Bitte, wer weiß, was das ist!?
Niemand!
– Bis vor kurzem!
Doch jetzt wissen es Millionen!
Und nach dazu, diese Millionen wissen auch wodurch man sie sich ‚zuzieht‘, wissen, was man gegen sie tun kann, wissen, was man unbedingt vermeiden sollte, wissen, was man vorbeugend dagegen nehmen könnte …

Ein wieder einmal perfekt inszeniertes Schaustück, dass mehr Menschen verängstigt, mehr Menschen krank macht, mehr Menschen das Geld aus der Tasche zieht, neue Geschäfte ermöglicht …

Und wie das?
Ganz einfach! Heidi Klum hat Kryptosporidien!
Das in die Medien gebracht bewirkt all diesen oben angeführten Scheiß für Millionen Menschen.
Und schwemmt Millionengewinne bei den Trittbrettfahrern an!

Und Google, die natürlich von Anfang an, alle Daten haben und verarbeiten, beobachtet diese sich ausbreitenden ‚Interessens- Wellen‘ und lernen daraus. Lernen um das Wissen dieser Ausbreitungs- und erfolgreichen ‚Mitfahrmöglichkeiten‘ bestens zu verkaufen oder selber den nächsten Hype noch besser zu vermarkten.

Leute, seht Euch diesen Wahnsinn, dieses derzeitige Endprodukt des immer schneller werdenden Wahnsinns genau an!
Seht hin, wie die Schlinge um uns immer enger gezogen wird!
Noch schlimmer kann es nur mehr bargeldlos und mit Gesichtserkennung werden!

Liebe Leute, wir müssen uns in dieser hoch wissenschaftlichen und hoch rücksichtslos geldgierigen Welt ordentlich warm anziehen!

Erinnert Euch der alten, vielleicht auch nur mehr erzählten/ vorgelesenen Geschichten, voller Harmonie, Warmherzigkeit und Achtsamkeit!
Vielleicht erinnert Ihr Euch an kleine, liebevolle Gesten Eurer Mutter, Eurer Geschwister, des ersten Freundes, der ersten Freundin …
Seht Euch an diese wunderbare Liebe in der Natur! Wenn Vögel ihre Jungen füttern, wie Muttertiere ihre Jungen säugen …

DAS ist für uns vorgesehen!
DAS wäre unser aller Leben!
Nicht Egoismen, Beurteilungen bis Verurteilungen!
Nicht Weltreisen und Konsumismus!
Nicht Globalisierung und Kapitalismus!

Liebe, Wärme, Kooperation, Nähe, Naturverbundenheit, Demut, Wertschätzung … DAS wär‘ unser Leben!

Praktisch alles Wissen liegt heute auf ‚dem Tisch‘. Doch nur die, die es nutzen, haben den Nutzen. Alle anderen werden an dessen Nichtnutzung, an dieser Zuvielisation, an diesem Profit- Wahnsinn zugrundegehen!

Ihr kennt doch den Placebo- Effekt! Ihr wisst doch um die Self-fulfilling prophecies! Alle Statistiken der Welt liegen Euch doch offen und zeigen die kapitalistischen Rücksichtslosigkeiten!

Nützt dieses Wissen!
Helft anderen an dieses Wissen zu kommen!

Und bedenkt:
Wir kriegen dieses Wissen nicht mehr weg.
Es geht in diesem Wettlauf nur mehr darum, uns rechtzeitig schützen zu können vor der ‚heranbrandenden‘ Skrupelosigkeit der Wissenden und Profiteure.

Auch das Wissen um die Kernspaltung ist nicht mehr aus der Welt zu kriegen. Es geht nur mehr darum, die Menschen schneller zu ‚humanisieren‘, als die ‚Gegenseite‘ diese Waffen großflächig bauen und anwenden kann.
Auch all die Informationen, fast-food, Convenience-Food, Fertigmenüs … herzustellen, können nicht mehr aus der Welt gebracht werden! Wir können bloß mit unserer Aufklärung schneller sein, als die sich ausbreiten.
Auch das Wissen über Drogen- Wirkungen, Menschen- Manipulation, Kinder- Missbrauch durch Schulen, Pharma- Krankmachungen, und, und, und können wir nicht mehr ungeschehen machen. Wir können nur schneller, wirksamer und überzeugender sein in unserer Aufklärung.
Wir können auch den heute gängigen Lifestyle und Konsumismus nimmer ‚weghexen‘. Doch wir könnten vorbildlich vorangehen, können schneller sein mit unserer Vorbildwirkung zum Thema

 

 

 


Spaß, Spaß, Spaß!

2. Januar 2020

Nein, nicht unbedingt und nicht niederschwelligen Spaß!
Keinen Klamauk- Spaß.
– Obwohl … Guter Klamauk ist auch wunderbar!

Nein, wir haben ein Geschenk bekommen und darüber haben wir uns zu freuen!
Nicht zwanghaft!
Sondern es gibt uns allen Anlass zur Freude:

Wir wurden mit lebendigem Leben beschenkt!

Dieses ‚Leben der Fülle‘ dennoch nur so beschränkt zu leben, ist einzig UNSER ‚Versäumnis‘!

Was wir bekommen haben, ist Spaß, Spaß, Spaß!
Was wir geschenkt bekommen haben, ist Freude pur!
Was wir geschenkt bekommen haben, sind mindestens 30.000 Tage, 30.000 Neuanfänge, mindestens 30.000 neue Chancen!
Und was machen wir daraus??

Wir setzen auf Vertrauen, Beständigkeit, Ehrlichkeit, Erfolg …
– Anstatt auf Lust am Leben!

Wir wurden ab Geburt so sehr unterversorgt mit Liebe, dass wir ein Leben lang dieser nachlaufen.
Ein Liebes- saturierter Mensch ist frei, ist glücklich, erlebt jeden Tag neu, und wie ein Geschenk.

Um glücklich zu sein bedarf es nicht viel:
Jeden Tag Zuversicht und Neubeginn.
Jeder Tag ein neues Glück, neue Chancen, neue Erfahrungen.

Werte wie ‚Vertrauen‘, ‚Beständigkeit‘, ‚Ehrlichkeit‘, ‚Erfolg‘, blicken zurück, beurteilen, werten und verhindern damit jegliche Offen- und Freiheit für unsere Zukunft.
Sieh hin!
Sieh genau hin!
Das alles sind vorgestrige Werte aus unglücklichen, ungeliebten Zeiten!

Sei Dir bewusst, dass Lieblosigkeit sich immer wieder und wieder wiederholt.
Du bist der erste Mensch in dieser Kette, der diesen Wahnsinn klar erkennt und eine Auflösungsstrategie kennt und anwendet.

Und damit geht’s ab ins
PARADISE (your life) !

 

 

 


Adventkalender- Fensterchen

18. Dezember 2019

Ich wundere mich, dass ich nach so vielen Vorträgen und Blog- Beiträgen noch immer weiterschreibe. Noch dazu, da sich meine Glücks- und Gesundheits- Botschaft ja in einem Satz vermitteln ließe.

Noch mehr wundert es mich, wie ich jahrelang Adventkalender- Fenster mit Nützlichem füllen konnte.

Da ich aber trotz des heuer ausgefallenen Adventkalenders gern Geschenke mache, gibt’s heuer zumindest ein offenes Fensterchen für Dich

Ich denk mir, viele Wünsche, viele Tipps, viele offene Adventkalender- Fenster sind zwar nett, doch in Wirklichkeit bedarf es doch nur eines.

Nur eines ist wirklich wichtg!

Wenn Dir das klar ist, welch ein Geschenk jedes Kind – egal ob eigenes oder ‚fremdes‘ – ist, welches Potenzial jedes Neugeborene mitbringt, keinerlei Er-zieh-ung, bloß Ent-faltung, bedarf, dann sehen wir einer wunderbaren Zukunft entgegen

 

 

 


Blöd gelaufen

10. September 2019

Tja, niemand weiß wann, doch irgendwann muss der Schritt aus der Harmonie in den Wahnsinn, dessen immer perverser werdende Ausläufer wir heute noch ‚genießen dürfen‘, erfolgt sein.
Sieht man sich das Leben freilebender Tiere an, bekommt man noch einen Eindruck davon, wie wir wohl Jahrmillionen lang selber auch gelebt haben müssen: Ohne Kriege, ohne Feindschaften, ohne Neurosen, inmitten von Fülle, Liebe und Harmonie.

Doch irgendwann muss es diese ‚eine Mutter‘ gegeben haben, die anderes, als ihrem Kleinen Liebe zu geben, im Sinn hatte. Und schon war unser aller Vorläufer in dieser Welt! Einer (oder eine) die ein Leben lang dieser entgangenen Liebe und Zuwendung nachlief und alles nur mögliche tat, um diese doch noch zu bekommen.
Und hier setzt die Evolution ein, die nicht immer nur Gutes fördert!

Denn genau dieser Mensch war ein ‚gefundenes Fressen‘ für seine Mitwelt! Er war formbar und ausnutzbar. Er war herumkommandierbar, tat allen jeden Gefallen, biederte sich an … tat einfach alles, um geliebt zu werden.
Natürlich fanden sich sofort die ein, die ihn auszunützen verstanden.
Sozusagen die Urform des heutigen Selbständigen- Unselbständigen- Modells

Wie man sieht, hat die Evolution mittlerweile ganze Arbeit geleistet, denn das heutige Verhältnis von Selbständigen zu Unselbständigen lässt das Wort ‚Mensch‘ ja kaum noch zu, geschweige denn den ‚freien Willen‘, der uns angeblich vom Tier unterscheidet.
Denn wenn 10% der Selbständigen 85% des Globalvermögens besitzen, braucht man wohl kaum noch von Ausgewogenheit zu sprechen …

Ja, heute ist es sogar so, dass diese lieblos großgezogenen Besitzenden und Neurotiker, die Allerangesehendsten sind! Eine ganze Reihe von Studien zeigt, dass diese psychisch Kranken ganz besonders in höheren Management- Ebenen zu finden sind. Na klar, die tun skrupellos alles um zu ‚ihrer‘ Anerkennung zu kommen …

Die Krönung dieser Erkrankung ist dann auch noch, dass ein paar Milliardäre, 95% des Globalvermögens besitzen!
– Aber nicht auf die Idee kommen, damit etwas Gutes/ Liebevolles für die zu tun, die ihnen all das erarbeitet haben! Das ist doch – seinen wir doch ehrlich – echt krank!

Da ist zum Beispiel diese Frau Heidi Horten, von der ich kürzlich las, dass sie ausgerechnet Österreichs Bonzenpartei Nr.1 massiv finanziell unterstützen musste!
Sie war zwar einst ein ganz normales Lehrmädchen, als der Millionär Horten sich in sie verguckte. Doch für diese Leute, für ihresgleichen sozusagen, scheint sie mittlerweile weniger übrig zu haben als für eine konzernhofierende, abgehobene ÖVP.

Ah ja! Und sie besitzt weltweit dutzende Immobilien, die rund um die Uhr von je zwischen 20 und 40 Angestellten ‚in Schuss‘ gehalten werden müssen, falls Frau Horten einmal geruhen sollte, eine davon für wenige Tage aufzusuchen!
Das sind die, von dieser kranken Gesellschaft bewunderten Oberkranken!

Frau Horten! Jährlich sterben allein in Österreich Zigtausende allein an Krebs, bzw. an der Profitmedizin, was absolut nicht sein müsste! Sie alle könnten leben, könnten gesund sein, könnten sich ihres Lebens erfreuen! – Wenn sie – mit Ihrem Geld – die payoli- Wahrheit erfahren hätten!
Doch Kranke, wie Sie, spenden lieber für Kranke, um das kranke System weiter am Leben zu erhalten …

Dieser Wahnsinn ist tatsächlich ein in sich geschlossenes, scheinbar stimmiges System, an das alle glauben, es fördern und damit am Weiterleben erhalten …

Für Betroffene absolut tragisch.
Für Sehende/ Wissende unfassbar unglaublich!

 

 

 


Nächstenliebe

26. August 2019

Schon seit mehr als 2000 Jahren entfernen wir uns stetig von der Nächstenliebe, die so lange zurück schon, erstmals von Jesus verbal formuliert wurde.
Mit einem Blick auf die heutige ausgeprägte Nichtnächstenliebe, lobe ich mir all die ‚dummen‘ Tiere und Pflanzen die das weitaus liebevoller hinkriegen und auch all die Menschen, die selbst aus arrangierten Partnerschaften glückliche machen können.

Seit unserer Hollywoodisierung herrscht Konkurenzkampf!
Es muss die schönste, aufgespritzeste, high heeligste Oberweitigste ever und es muss der fescheste, wohlhabendste, gebildetste Mächtigste ever sein.
Und absurder Weise glauben die Menschen an Liebe

wenn die nicht den/ die NächsteN lieben, sondern den/ die BesteN, SchönsteN, ReichsteN, TüchtigsteN. Tolles ‚Kunststück‘!

Und noch dazu die Besten aus einer Gesellschaft, die insgesamt soetwas von unnächstenlieb ist. Also sozusagen eine Liebes- Negativ- Auslese!

Auch will keiner mehr von seinen Feinden, aus seinen Fehlern lernen. Nein! Nur von den Besten, den Teuersten!

Dieser Jesus muss ja schon ein Schütteltrauma über unsere Blödheit haben. 2000 Jahre lang, sich ansehen zu müssen. wie ein paar Clowns von Nächstenliebe plappern und nichts davon auf die Reihe kriegen …

 

 

 


Zwei Lieben

25. Juli 2019

Liebe ist Liebe, könnte man meinen. Wird wohl auch so sein.
Und dennoch denke ich oft, es gibt die nach außen horchende und die beständige oder nach innen horchende Liebe.

Erstere ist eine bedingte Liebe, eine reagierende Liebe, die sich an äußeren Ereignissen orientiert.
Die zweitere Liebe machen wir uns selber, richtet sich nach unserem Herzen, ist eine agierende Liebe.
Erstere macht uns zu Windspielen, Wetterfahnen, zweitere lässt sich nicht beirren, macht uns stark und stabil.
Erstere ist eine Zivilisationsliebe, eine ‚gemachte‘, eine anerzogene Liebe. zweitere ist die Urliebe, die es immer schon gab, auf der die ganze Schöpfung beruht. Ja, ohne die es die Schöpfung gar nicht gäbe.
Erstere ist schwankend, zweitere unerschütterlich.
Erstere erschafft Opfer und Täter, Glück und Leid.
Zweitere überstrahlt alle Dualitäten mit ihrer Liebe.

Leider ist zweitere, die Urliebe, die, die mehr und mehr verschüttete wird.
Wer ein wirklich gutes Leben will, ist gut beraten, an seinem Herzen ein wenig am Schräubchen in Richtung ‚Ich liebe alles und jeden‘ zu drehen.
Oder wie es der wunderbare Erich Fried in seinem bekannten Gedicht formulierte:
‚Es ist wie es ist, sagt die Liebe‘.

Damit weißt Du nun welche der beiden Lieben er damit meinte

 

 

 


Wir sind Feld!

4. Juni 2019

Ja! Wir sind nimmer Papst!
Wir wollen auch nimmer Konsum sein.
Wir sind auch nimmer Frust oder gar Angst!
Wir sind Feld!

Ist Euch, lieben Lesern, das klar!?
Überall, wo mehrere ähnlichen Glaubens, ähnlichen Denkens und Fühlens zusammenkommen, entstehen Felder, die anderen, noch Außenstehenden ermöglichen, rascher fortzuschreiten.

So gesehen sind wir ein wunderwunderbares, konstruktives Feld der Liebe!
Dessen seid Euch bewusst und dafür danke ich Euch!

 
PS: Dieses Feld wirkt!
Doch vielleicht wollt Ihr auch noch Euer Paradiesleben vervollkommnen, verbessern und – für andere auch – vorleben.
Das nützt Euch UND anderen!
Denn das ist mein Bestreben und Argumentieren seit 30 Jahren:
Wir sollten von der ‚Konkurrenz‘ lernen!
In praktisch jeder Werbung sind glückliche Menschen – mit und durch das beworbene Produkt – zu sehen.
DAS wirkt!
All das grüne bis linke Gezetere und Gewarne kommt nicht gut!
Ausschließlich positive, gelebte Beispiele wirken!
Das ist ein Relikt unserer erfolgreichen Evolution.

 

 

 


Liebe die ganze Menschheit

30. Mai 2019

Ein seltenes Juwel, vom wunderbaren Shri Babaji Haidakhan, bei dem jede Zeile für sich schon das Potenzial hat, das Leben, die Welt zu verändern:

Liebe die ganze Menschheit.
Hilf allen Lebewesen.
Sei glücklich. Sei höflich.
Sei eine Quelle unerschöpflicher Freude.
Erkenne Gott und das Gute in jedem Gesicht.
Sprich Gutes über jeden.
Kannst du für jemanden kein Lob finden, so lasse ihn aus deinem Leben gehen.
Sei originell. Sei erfinderisch.
Sei mutig. Schöpfe Mut – immer und immer wieder.
Ahme nicht nach. Sei stark. Sei aufrichtig.
Stütze dich nicht auf die Krücken anderer.
Denke mit deinem eigenen Kopf. Sei du selbst.
Alle Vollkommenheit und Tugend Gottes sind in dir verborgen – offenbare sie.
Auch Weisheit ist bereits in dir – schenke sie der Welt.
Lasse zu, dass die Gnade Gottes dich frei macht.
Lasse dein Leben das einer Rose sein – schweigend spricht sie die Sprache des Duftes.