An die Wurzel!

4. Januar 2018

Als neuerliche Erinnerung und nützlicher Wegweiser für das neue Jahr:

In Zusammenhang mit unseren Zivilisations-, das heißt, mit praktisch allen unseren, Problemen gilt:

Alle unsere derzeit gängigen Ad-hoc- Maßnahmen können die wirklichen, weil tieferen Ursachen der jeweiligen Schwierigkeiten nicht wirklich beheben.

Tatsächlich, so ist es!

Wir kratzen immer nur an den Oberflächen rum und übersehen immer wieder die tatsächlichen Ursachen praktisch all unsererer Probleme:

Die zutiefste Frustration mit dieser derzeitigen Form von Leben und unsere zutiefst und primär unbewusst erlebte Ungeliebtheit.

Ein, sich geliebt fühlender Mensch sähe sich in Harmonie mit allen Mitwesen und käme nicht auf die Idee ‚glänzen‘, sich hervortun, Karriere machen, seine Kinder zu Vorzeigekindern machen, zu müssen.
Ein in sich ruhender rundum zufriedener Mensch würde sich auch nie ungerecht behandelt fühlen, würde keine Streits vom Zaun brechen, geschweige denn aggressiv sein oder Kriege führen.

Wären all die Kirchen und Religionen nicht ebenfalls irgendwann dieser Fehlprogrammierung aus Lieblosigkeit und Frust auf den Leim gegangen und würden nun nicht ebenso eigennützig arbeiten wie Konzerne, hätten sie den richtigen Ansatz gehabt. Nämlich beim Menschen, bei seinen Bedürfnissen, in seinem Innersten, bei der Liebe zu beginnen.

So gesehen kann man das Naturwunder Liebe bzw. Verliebtheit, das von uns so geringschätzig mit ‚Hormon- gesteuert‘ abgetan wird, nur uneingeschränkt bewundern.
– Und versuchen, davon zu lernen, es zu beobachten, um es irgendwann gezielt und bewusst in unsere Leben rufen zu können.

Sozusagen gelebtes
paradise your life!

 

 

 

Advertisements

5 ‚Hämmer‘ für 2018+

2. Januar 2018

Wirklich Großes ist immer einfach!
Wer bereits auf Rohkost ist, weiß das, weiß was alles sich ganz unglaublich von Grund auf verändert, allein schon durch eine so läppische Lebensveränderung wie die auf Rohköstliches.
Doch das ist nur EIN Beispiel.

Hier fünf absolut simple, aber mega- effiziente Tipps für Dich, die Dich ab heute begleiten mögen:

DU bist verantwortlich für Dein Leben und Glück
DU hast die Wahl!
Wähle in jeder Sekunde (neu und bewusst)!
Kopple Dich ab von der Meinung anderer, von gängigen Gedanken und Wertvorstellungen (1)
Hör nur mehr auf Dein Herz, auf Deine Intuition.
Denke groß! Größer als groß!
Auch die Liebe zu Dir und zu allen, sieh größer als groß!
Sei Dir immer Deines aktuellen Gefühls bewusst und verlasse umgehend negative Gedanken und Zustände. Das Leben ist zu schade für solchen Mist!
Halte Dich vom ‚Müll‘ anderer fern!

In diesem Sinne, ein wunderbares 2018 +
und

 
(1) Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepaßt an eine zutiefst kranke Gesellschaft zu sein (Jiddu Krishnamurti)

 

 

 


Der Angst- Gott

28. Dezember 2017

Durch unterschiedlichste Verfahren können immer wieder und auch belegt Erfolge, ja sogar fallweise unglaubliche Erfolge erzielt werden.
Interessant dabei ist, dass es völlig egal ist ob die Menschen

glauben
beten
meditieren
schamanisieren,
medikamentieren
geistheilen
hypnotisieren
naturheilen
placeboisieren
alternativheilen
akupunktieren
homöopathisieren

Ich stoppe die Aufzählung, denn es gibt tausende unterschiedliche Heilverfahren. Und alle, alle haben sie ihre Erfolge zu verzeichnen!

Ist das nicht seltsam?
Nein! Ist es nicht!

Denn es gibt nur EINE Erkrankungsursache:

Verstoß gegen Gesetze der Natur/ Liebe

Und es gibt nur ZWEI Arten wieder zu gesunden:
naturrichtig, liebevoll leben
sich seines Gottesebenbildnisses erinnern.

Für zweiteres muss ersteinmal die ANGST und ihr ‚kleiner Bruder‘ der ZWEIFEL weg!
Und viele der oben angeführten Methoden tun dies!

So einfach kann Leben sein!
– mit
paradise your life!

 

 

 


Alle Jahre wieder ….

23. Dezember 2017

… erinnert uns das Weihnachtsfest an die Ankunft der Liebe auf diesem wunderbaren Planeten.
Alle Jahre wieder wünschen wir uns gegenseitig, was wir uns tagtäglich wünschen sollten und könnten.
Alle Jahre wieder kommen wir in ein Gefühl, in eine Stimmung von Nächstenliebe, die wir das ganze Jahr über haben könnten.
Also, auch heuer wieder einmal ganz konkret:
Ich wünsche Euch allen wieder ganz, ganz herzlich:

 
John Lennons wunderbares Weihnachtslied wird in diesem Video damit illustriert, was aus dieser, in die Welt gekommenen Liebe geworden ist:

 
Doch wir dürfen auch zuversichtlich sein. Ich sehe soviele wunderschöne Ansätze und viele junge Knospen, die fast schon platzen vor Tatendrang, aus dieser Welt das zu machen, was sie schon einmal war:
Ein wunderbar harmonisches, liebevolles Paradies.
Jeder darf an ihm mitgestalten, darf und soll es genießen!
In diesem Sinne, werde ich nicht müde zu sagen:

 

 

 


Kauf- Empfehlung

19. Dezember 2017

 

 

 


Liebe, technisch

9. November 2017

Unglaublich wie nüchtern wissenschaftlich Liebe dargestellt werden kann. Aber auch interessant wie sich diese Anziehung durch alle Entwicklungsstufen und Arten zieht:

Der amerikanische Zoologe und Präsident des Sexual- Untersuchungsausschusses Alfred C. Kinsey’s, Robert M. Yerkes ließ 5300 Männer und 5940 Frauen über ihr Geschlechtsleben befragen und brachte das mit tierischem Verhalten in Zusammenhang:

»Eine der charakteristischen Leistungen der Materie, ob Pflanze, Tier oder Mensch, ist die Fähigkeit, auf Berührung zu reagieren. Die normale erste Reaktion eines Organismus besteht darin, sich gegen jedes Objekt zu drängen, mit dem es in Berührung kommt. Einzellige Lebewesen ballen sich zusammen. Mehrzellige Lebewesen drängen sich in die Ecke, schmiegen sich spontan an andere Körper an … Reagiert das Tier mit Gegendruck auf das Objekt, so kann sich daraus eine Kette physiologischer Erscheinungen entwickeln. Wenn der taktile Reiz rhythmisch wird oder ein stetiger Druck anhält, kann sich der Reaktionsgrad erhöhen und neuromuskuläre Spannungen erzeugen, die als Sexualreaktion kenntlich sind.«

Sind sie nicht süß unsere Wissenschafts- Schrullis!?

 

 

 


Unglaublich!

2. November 2017

Schon 1956 schrieb der wunderbare Erich Fromm in seinem genialen ‚Die Kunst des Liebens‘:

Der moderne Mensch ist sich selbst, seinen Mitmenschen und der Natur entfremdet. Er hat sich in eine Gebrauchsware verwandelt und erlebt seine Lebenskräfte als Kapitalanlage, die ihm unter den jeweils gegebenen Marktbedingungen den größtmöglichen Profit einzubringen hat. Die menschlichen Beziehungen sind im wesentlichen die von entfremdeten Automaten.
Jeder glaubt sich dann in Sicherheit, wenn er möglichst dicht bei der Herde bleibt und sich in seinem Denken, Fühlen und Handeln nicht von den anderen unterscheidet. Während aber jeder versucht, den übrigen so nahe wie möglich zu sein, bleibt er doch völlig allein und hat ein tiefes Gefühl der Unsicherheit, Angst und Schuld, wie es immer dann entsteht, wenn der Mensch sein Getrenntsein nicht zu überwinden vermag.
Unsere Zivilisation verfügt über viele Betäubungsmittel, die den Leuten helfen, sich ihres Alleinseins nicht bewußt zu werden: Da ist vor allem die strenge Routine der bürokratischen, mechanischen Arbeit, die verhindern hilft, daß sich die Menschen ihres tiefsten Bedürfnisses, des Verlangens nach Transzendenz und Einheit, bewußt werden.
Da die Arbeitsroutine hierzu nicht ausreicht, überwindet der Mensch seine unbewußte Verzweiflung durch die Routine des Vergnügens, durch den passiven Konsum von Tönen und Bildern, wie sie ihm die Vergnügungsindustrie bietet; außerdem durch die Befriedigung, ständig neue Dinge zu kaufen und diese bald wieder gegen andere auszuwechseln.
Der moderne Mensch kommt tatsächlich dem Bild nahe, das Aldous Huxley in seinem Roman „Brave New World“ (1946) beschreibt: Er ist gut genährt, gut gekleidet und sexuell befriedigt, aber ohne Selbst und steht nur in einem höchst oberflächlichen Kontakt mit seinen Mitmenschen …

So früh, so treffend!
Was würde er wohl zu den heutigen tablet- ‚Wischern‘ und Couch-Potatos sagen!?