Unsere digitale Welt

29. September 2016

Ok, wir wissen manchmal wie krank jemand ist. Fallweise vergreift sich jemand im Ton. Oft auch finden wir uns von unseren Mitmenschen unverstanden …
Immer wieder gibt es Probleme zwischen uns Menschen …

Aber bitte, summiere einmal die zahllosen Fehler auf, die Dir IT- oder andere technische Systeme schon bescherten!
Ja klar, sie alle waren wieder in Ordnung zu bringen. Ein kurzer Reset, ein Neustart, eine Reparatur und alles war wieder in Ordnung …

resetSiehst Du den Unterschied?
Menschen tragen wir gern etwas nach.
IT- Systemen nicht! Sie ‚dürfen‘ Fehler machen.

Was, wenn auch Menschen/ Mitwesen ‚Fehler‘ machen dürften?
Wäre unser aller Leben dadurch nicht weitaus konfliktfreier und zufriedener!?

Ok, es sagt mal jemand etwas Blödes, Beleidigendes, Verletzendes, Überflüssiges …
Aber was hast Du davon, das als Anlass zu nehmen beleidigt, verärgert, vergrämt, enttäuscht zu sein?
Ist es nicht so, dass Du Dir damit selber weitaus mehr schadest als den anderen?
Ist es nicht so, dass Du Maschinen und Computern mehr ‚durchgehen‘ lässt als Menschen!?
– Warum hadern wir mit Freunden, Eltern, Nachbarn, … nicht aber mit technischem Zeugs?

Für uns Götter, für uns Bewusste könnte es doch egal sein, ob jemand haargenauso tickt wie wir es uns erwarten oder ob er uns mit völlig neuen Facetten überrascht.
Ja, ganz im Gegenteil! Warum hängen wir so sehr am Gewohnten/ Versprochenen/ Erwarteten!?
Wollen wir nichts dazulernen!?

Stell Dir vor, Du buchst hungrig nach Neuem einen Urlaub und kommst zu einer Destination, die haarklein so aussieht wie Dein letzter Urlaub.
Freut Dich das?

Warum erwartest Du Dir dann von einer Partnerschaft, dass der/ die immer Gleiche Dir eine Freude bereiten könnte!?

Lernen wir doch von der IT- Welt!
Machen wir nicht viel Aufhebens wenn etwas nicht passt; egal ob in der Partnerschaft, im Kaufladen oder in der Familie. Drücken wir doch einfach den Reset- Knopf und schon gehts wieder flott dahin ….. 😉

 

 

 


Neuer Beruf?

28. September 2016

Murmeltierflüsterer?    😉

Murmeltierflüsterer            (c) APA/MICHAELA WALCH

 

 

 


Lieber Herr Zuckerberg!

27. September 2016

zuckerbergheilungIhr Ansinnen die ‚Heilung aller Krankheiten‘ zu finanzieren ist ja recht löblich, die Umsetzung aber naiv bis putzig!
Gutester Herr Zuckerberg, die Medizin und Wissenschaft hatte bereits ihre Chance!
Die hätten schon 100, 200 Jahre lang alle Krankheiten heilen oder ausrotten können. Was aber haben sie wirklich geschafft all diese Zeit? Die Erkrankungsraten nahezu aller Erkrankungen haben sich erhöht! Die Gesundheitssysteme haben Kostensteigerungen wie kaum ein anderes Segment! Kinder erkranken in immer jüngeren Jahren an Krebs! Allergien sind im Steigen. Diabeteskranke werden immer mehr! …
Lieber Herr Zuckerberg, die Realität ist:

Solange es Branchen gibt, die derartig gut an Kranken verdienen, wird es Kranke geben!

Diesen Profiteuren jetzt auch noch Ihre guten 3 Milliarden Dollar nachzuwerfen ist eine Lachnummer!
Diese Disziplinen haben ihre Chance vertan, haben unsere Gelder verjuxt!
Nun sind völlig neue Strategien gefragt!

paradise_abbiegenIhre 3 Milliarden wären z.B. in Aufklärung weitaus besser investiert. Denn alles Wissen für ein dauergesundes Leben ist längst vorhanden. Es wird bloß von Profiteuren wie der Geschäftsmedizin, den Pharmaunternehmen, der Nahrungsmittelindustrie, … zurückgehalten, verleugnet und lächerlich gemacht!

Doch selbst Ihre Milliarden brauchen wir nicht wirklich, Herr Zuckerberg. Jedermensch der Interesse an einem wirklich dauergesunden und -glücklichen Leben hat, findet die Infos dazu. Die Natur ist voll davon! 😉

 

 

 


Smartmeter – Nein danke!

26. September 2016

stop smartmeterEs ist eine wunderbare Sache, wenn Gemeinden, Firmen, Städte sich nach dem Willen, an den Bedürfnissen der Bürger und Kunden orientieren. – Prinzipiell!
Es ist aber Vorsicht geboten WIE das erfolgt und WARUM.
Wenn eine Stadt nicht fragt ‚a) Wollen sie ein neues Parkhaus? b) Wenn ja, wo bräuchten Sie das?‘ sondern Fragebögen ausschickt mit Inhalt ‚Wieviele km fahren sie täglich. Womit fahren Sie? Was sind ihre häufigsten Ziele? …‘, klingt das schon einmal sehr nach entmündigender Informationsbeschaffung.
Wenn eine Firma ein Marktforschungs- Institut beauftragt und Du ihnen antwortest, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Du nicht bekommst was Du brauchst, was Dir nützt, sondern etwas das den Profit der Firma erhöht und Dich über den Tisch zieht.

Eine ganz böse Idee hatten vor Jahren die sogenannten EVUs, die Elektrizitäts- Versorgungs- Unternehmen und die EU. Es sollen nach und nach alle alten Ferraris- Stromzähler gegen sogenannte smartmeter getauscht werden.
Diese Geräte
redball verbrauchen nicht nur zusätzlich Deinen Strom, sondern
redball ‚durchleuchten‘ Deine Gewohnheiten restlos. Zudem
redball senden sie diese Daten permanent an die EVUs und verstrahlen Dir Dein Umfeld.

Noch aber gibt es die Möglichkeit eines opting- out. Das heißt, man kann diesen ‚Nichtfortschritt‘ auch verweigern. Das ist festgeschrieben im §83 Abs. 1 des Elektrizitätswirtschafts und –organisationsgesetzes ElWOG 2010 und der Passus lautet:

„Im Rahmen der durch die Verordnung bestimmten Vorgaben für die Installation intelligenter Messgeräte hat der Netzbetreiber den Wunsch eines Endverbrauchers, kein intelligentes Messgerät zu erhalten, zu berücksichtigen“.

Die EVUs versuchen zwar dennoch gerne ‚ihr Glück‘ indem sie den Verbleib des analogen Ferraris-Zählers zusagen, aber die Montage des smartmeters als zwingend vorgeschrieben darstellen.
Davon sollte man sich nicht beirren lassen!
Noch legen schon wir fest, wer aller welche unserer Daten durch unseren Lebensraum sendet!
Schon schlimm genug, dass uns Rundfunk-, Radar-, TV-, Satelliten-, wlan- und Handy- Strahlung allerorten ungefragt ‚durchlöchern‘ …

Informiere Dich gut über diese ‚Dinger‘ und auch Du wirst dagegen sein!

 

 

 


Wichtig

22. September 2016

Was ist wichtig?

Politik?
Landesgrenzen?
Welche Sprache wir sprechen?
Welche Noten wir in Geographie, Mathe und Turnen hatten?
Wer mehr Kochrezepte kennt?
Wer mehr bedrucktes Papier (Geld) gehortet hat?
Wer die schönere Frau, den mächtigsten Mann hat?
wichtigIst die Anzahl der Autos wichtig?
Oder die Größe der Wohnung?

Was ist eigentlich mit dem Leben?
Wieviele davon haben wir?
Ist es unwichtig wie lange und wie gesund wir leben?
Ist es von Bedeutung, ob wir glücklich, zufrieden, ‚lebendig‘ im Sinne von abwechslungsreich leben?

Beginnen wir mit dem zweiten Absatz:
Wir haben (gesichert) nur dieses eine Leben. Je gesünder, glücklicher, zufriedener, lebendiger und länger wir es genießen können, desto besser!

Und wer kümmert sich darum?
Niemand!
Die Menschen werden nicht darin geschult das Leben in dessen Interesse, in unserem Interesse zu leben.
Die Wirtschaft, Medizin und Politik verfolgt völlig andere Interessen, nämlich den Profit.
Also kümmere ‚zumindest‘ Du Dich um Dein Leben! zwink

 

 

 


Zum Hunderter

20. September 2016

sitzt ich und resümier‘,
seh‘ an mir runter,
seh‘ meinen Schwanz und denkt mir:

So alt bin ich,
so jung, Du!
Alle sagen’s,
dass ihr an uns hängt.
Ich seh Dich steh’n.
Ich seh Dich
in Deiner Kürze
wie ehedem,
klein wie ein Spatzi,
stark wie ein Stamm!
Du Wunder der Natur,
Du Wirker des Testosterons,
Du Lieber,
Du Treiber,
Du Taucher in in Tiefen der Lust.
PenisIch seh,
Du bist fast nichts
und doch warst Du mein alles.
Das Alles vieler Lieben,
der Ausdruck meiner Liebe,
das Alfa meiner Kinder,
das Omega meines Harndrangs.
Du Hautfetzen
der so göttlich war.
Du Kleiner,
Du Großer,
Du Schöpfer,
der alles vermag.
Du Geschenk
und Beschenker,
ich pack es nicht,
was Du vollbrachtest!
So unscheinbar
und doch ein ganzes Leben dirigierend
Kinder zeugend
Frauen beglückend
Wasser abschlagend,
Lust anzeigend,
Dunkles erkundend.
Du Drängender,
Du Lehrender,
Du Enttäuschender,
Du Strammer und Erfreuender,
Du Wunder der Wunder.
Ich danke Dir
Du Schwanz der Schwänze,
Du Fülle der Völle,
Du Maß aller Dinge,
Du Freund der Frauen
Du …
Du König,
von den Prüden genannt
Penis!

 

 

 


Mikroplastik

18. September 2016

mpMP, mit dem man heute Mikroplastik meint, hatte auch zuvor ja schon nichts Gutes, nämlich ‚Maschinenpistole‘ bedeutet. Doch diese schrumpft fast zum ‚Spielzeug‘ gegen den Wahnsinn von Mikroplastik.

Ich hoffe sehr, dass die Leser dieses blogs schon ausreichend zivilisationsfern/ naturrichtig leben, um diesen immer neuen Spielvarianten der Zuvielisation nicht mehr auf den Leim zu gehen.

Ich könnte über Mikroplastik gar nichts schreiben, da mich das nimmer interessiert und mir ehrlich gesagt beim Lesen des u.s. Artikels schon fast schlecht wurde. Und weil der payoli- Weg eh so einfach ist:

Grooooße Bögen um alle menschliche Neuerungen!     zwink

Selbst wenn sie so scheinbar harmlos wie Zahnpasten oder Shampoos daherkommen. Doch

redball sie kosten Geld, das wir nicht verdienen wollen,
redball sie zwingen Menschen in Produktionen, die auch lieber leben würden,
redball naturrichtig lebender Mensch braucht sie nicht und
redball es stellt sich meist erst zu spät raus, dass sie auch noch schädlich sind.
Aber bitte, wer’s eventuell noch braucht, hier der Link:

Das Asbest des 21 Jahrhunderts