Stirb!

25. Mai 2016

hinübergehenJa, stirb täglich!
Stirb bei möglichst vielen Anlässen …

‚Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not‘ lautet ein Sprichwort: In Zeiten der Finanzkrisen stimmt das nicht mehr in jedem Fall. Aber für die persönliche Entwicklung, für all die letztendlichen Lebens- Tatsachen stimmt es sehr wohl.
Denn

a) was Du in ‚guten Zeiten‘ gelernt und erfahren hast, kann Dir niemand nehmen. Und

b) wenn es ‚zu spät‘ ist, ist es häufig zu spät um zu lernen.

Immer wieder musste ich Menschen erleben, die so gefangen genommen waren, all den Konsum- und Lebensverlockungen nachzulaufen, dass sie nie zu sich selber finden konnten. Sie konnten sich nie mit ihrem irdischen Ende ‚anfreunden‘. Sie konnten nie den Wert ihres Lebens, ihrer Gesundheit erfahren, schafften nie die Abwägung ‚high life‘ zu ‚Lebenswert‘.

Spiel doch das Spiel des Lebens!
Spiel bei jedem Schritt ‚Was wär, wenn das mein letzter wär‘.
Spiel bei jedem Bissen ‚Wenn der mich einer Erkrankung näher brächte‘.
Spiel bei jedem Einschlafen ‚Wenn ich nie mehr erwachte …‘.
Spiel bei jeder Begegnung ‚Was wenn ich ihn/ sie heute das letzte Mal sehe?‘
Spiel, spiel, spiel …
Denn das Leben ist ein Spiel! 😉

 

 

 


Zivilisation

23. Mai 2016

ZivilisationPfeil Wir verdienen uns Geld, indem wir daran mitarbeiten möglichst billigen und unnützen Krempel möglichst teuer zu verkaufen, um damit diesen Mist zu kaufen.

Pfeil Wir bezahlen Politiker die möglichst viele Gesetze schaffen an die wir uns, nicht aber sie sich (Immunität), halten müssen.

Pfeil Mit unserem Geld verursachen wir uns Krankheiten, die es zuvor nie gab und bezahlen deren Behandlungen damit.

Pfeil Wir bezahlen Flüge dorthin, wohin wir kostenfrei und erlebnisreicher auch gehen oder radeln könnten, weil wir glauben die Flugpreise erarbeiten zu müssen.

Pfeil Wir bejammern Probleme die wir selber geschaffen haben und bejubeln Fortschritte gegen Probleme die es ohne unser Tun gar nicht erst gäbe.

Das alles nennen wir Zivilisation.

 

 

 


Österreichs neuer Bundespräsident

20. Mai 2016

Ja, wir kriegen einen neuen Bundespräsidenten!
Einen wirklich neuen!
Ja, ich weiß, viele sind der Meinung, die Präsidentschaft gehört zu den unnötigsten und entbehrlichsten Aufgaben des Landes.
Doch das ändert sich!
Unser neuer Präsident wird die Welt verändern! Er wird unser aller Leben verändern.
Deshalb wird diese neue Präsidentschaft bald das wichtigste aller Ämter sein.

Österreichischer BundesclownUnser wirklich neuer Bundespräsident wird ein superorigineller, superlustiger Clown sein!
Es wird kein Foto, kein Video von ihm geben, das KEIN Lachen oder Schmunzeln bei den Menschen hervorruft! Er wird die Menschen aller Länder bei seinen Auslandsbesuchen zu Lachstürmen hinreißen. Die Empfangskompanien werden sich – solange es sie noch gibt, bevor sie alle ihre Gewehre zu Blumenständern umfunktionieren werden – am Boden wälzen vor Lachen!

Ende der Zeiten in denen diese schlecht spielenden, pseudowürdigen Popanze, in ihren gähngrauen Anzügen die, egal wo sie sind, immer gleich langweiligen Garden abschritten. Schluss mit den immer gleichen Posen beim Zusammensitzen mit ebenso gespielten, steifen Staatsoberhäuptern! Die immer gleich öden Reden danach!

Damit ist Schluss! Die ‚alten, steifen‘ Diplomatie- Präsidenten hatten ihre Zeit! – Und sie nicht genutzt. Denn es gibt ja nach wie vor Kriege, Grenzen, Armut, Leid.

Jetzt wird alles neu, alles freudvoll. Es wird vom neuen Präsidenten hemmungslos jeder umarm bis abgeknutscht, es wird gezeigt werden, dass wir alle gleich, alle Brüder und Schwestern in Liebe sind. Der Präsident wird mit seinen kindlich einfachen Fragen die Absurditäten unserer Gesellschaft entlarven und allen die Augen öffnen: Wieso sind alle Staaten trotz Maximum an arbeitenden Menschen verschuldet? Wieso gibt es trotz all der vorgeblichen Medizinfortschritte immer mehr Kranke? Wie genau ‚produzieren‘ Bauern? Ziehen sie an den Weizenhalmen? Bespringen sie ihre Säue? Wieso kosten Natur und Gesundheit nichts? …

Im Handumdrehen werden alle Bruttosozial- in Bruttoglücks- Produkte umgewandelt sein. Bedingungslose Grundeinkommen werden kein Diskussionsthema mehr sein, da unser Präsident nicht länger unser Geld vergeudet, sondern das geldlose Leben vorlebt und salonfähig macht. Die Menschen werden sich bei seiner Neujahrsansprache nicht länger langweilen, sondern sich vor seinen täglichen Auftritten drängen, in denen er allen von den Sorgen und Tipps weniger erzählt, die an ihn herangetragen wurden. Seine immer wieder zwanglos eingestreuten Klamauk- und slapstick- Einlagen sind die high lights jedes TV- Abends.

Seine Staatsbesuche finden nicht mehr in, zu Hochsicherheitstrakten umgebauten Hotels und Schlössern statt. Für seine Konvois müssen keine Kanaldeckel mehr verschweißt und Hundertschaften an Securitys und Panzerlimousinen aufgeboten werden. Denn alle Menschen können nicht anders, als diesen wunderbaren Wohltäter und Weltretter aus ganzem Herzen zu lieben …

Der neue Präsident dürfte jetzt schon wirken! Denn ich nehme mich eben fröhlich grinsend wahr … 😉
Wie werd‘ ich mich erst nach der Wahl zerkugeln!? 😉

 

 

 


Das PAYOLI- 1×1

19. Mai 2016

Immer wieder erreichen mich förmlich Wellen von ‚beginner- Fragen‘, vielleicht von Neueinsteigern, vielleicht von langjährigen, sich rückbesinnenden oder zusammenfassen wollenden Mitlesern … egal.
Hier die kürzeste aller Kurzformen, das

 

PAYOLI- 1×1

1. PAYOLI ist die Kurzform von ‚PARADISE YOUR LIFE‘

2. Wir paradiesieren das Leben im Bedarfsfall, da wir es die letzten paartausend Jahre ungesund zivilisierten

3. Nicht alles am Zivilisationsleben ist schlecht; ein Vergleich mit der Paradies- Variante ist jedoch IMMER angebracht

4. ‚Paradiesleben‘ heißt modifiziertes Primatenleben; sie haben uns unsere damalige Lebensart bis heute ‚konserviert‘

5. Noch heute stammen praktisch alle unsere Ur- Bedürfnisse aus diesen gesunden und harmonischen Zeiten

6. Zivilisationsleben ignoriert diese Bedürfnisse in praktisch allen Bereichen. Die 4 wichtigsten Bereiche:

7. Ernährung: rohköstlich vegan mit viel Grün, möglichst unverarbeitet und frisch

8. Bewegung: vielfältig, alltagsintegriert und nützlich, in frischer Luft, ohne Wettkampf- und ‚Erreichens‘- Charakter

9. Mentales: Bauch- und Nicht- Denken, gefolgt von kindlich einfach und naturrichtig ‚beobachten- denken‘

10. Soziales: Nähe, Nähe, Nähe zu allen Wesen, Körpersprache und Gestik vor Sprache; Liebe, Liebe, Liebe

 

PYL

 

 

 


Der Journalismus- Skandal

17. Mai 2016

JournalismusWas wird nicht alles von Demokratie, von freiem Land, von freiem Journalismus geschwallt wenn der Tag lang ist.
Sieht man sich aber die Medienlandschaft und die, für die Leute vorgeblich spannenden Themen genauer bzw. unvoreingenommen, ich würde fast sagen mit kindlichen Augen an, sieht es völlig anders aus.
Da arbeiten Heere von Schreibern, Radio- und TV- Machern daran, den Leuten Sand in die Augen zu streuen. Da werden Ablenkungsthemen lanciert in die sich der Mob dann tatsächlich auch bereitwilligst verbeißt.
Das ist bestens organisiertes panem et circenses. Wobei unser heutiges Brot krank macht und die Medien die Spiele liefern, die davon abhalten das wirklich Wichtige, das Lebens(qualitäts)wichtige zu sehen.
Als Erhard Busek noch Wiener Stadtpolitik machen wollte ließ er ‚Das Wichtigste zuerst‘ plakatieren und wurde dafür verlacht. Zu absurd erschien es damals den Menschen, derartige Banalitäten anzuführen. Heute scheint dieser Sinn für wichtiges völlig verschwunden. Primär befassen wir uns mit Banalitäten und werden von den Medien mit absoluten peanuts- Themen gefüttert.

Was bitte, juckt mich ein Erduan? Eine Merkel? Was interessiert mich hier in Österreich der IS?
Ein Vielfaches aller IS- Opfer haben wir selber auf dem Gewissen! Doch der Feind hat eben immer im Außen zu sein!
Das sind doch alles, man könnte fast sagen, ‚aus dem Zusammenhang gerissene‘ Globalzitate, die an Wichtigkeit, dem allseits bekannten Fahrad, das eben in China umfällt, recht nahe kommen.
Pfeil Mich interessiert, dass jährlich 40.000 ÖsterreicherInnen, davon 300 Kinder an Krebs erkranken, obwohl es nicht EINEN Krebsfall geben müsste!
Pfeil Mich interessiert, dass von jedem erarbeiteten Euro ca. die Hälfte in Banken, Supereichen und bestens verschleierten Steuerlöchern verschwindet.
Pfeil Mich interessiert auch nicht der nächste Präsident! Ein weiteres Ablenkungsmanöver! Die Wahl einer Marionette, die nichts Essenzielles tut, als unser Geld auszugeben.
Pfeil Mich interessiert, dass in unseren Schulen flächendeckend lustige, neugierige, aufgeweckte Kinder zu Hamsterrad- Zombies der Wirtschaft gemacht werden, anstatt ihnen zu zeigen wie man friedlich, gut, glücklich und lebenslang dauergesund lebt! All das dafür erforderliche Wissen ist vorhanden! Aber nein, wir müssen Schulen haben die immer noch auf alten Militärakademie- Grundsätzen beruhen, die linientreue Mitläufer hervorbringen und – bitte, das zeigt WIE verdummt wir bereits sind! – alle, alle Eltern unterstützen das auch noch!
Pfeil Mich interessiert, dass Chemiegiganten uns, unsere Kinder und unsere Welt und Lebensmittel vergiften, dass Pharmasaurier uns unvorstellbare Summen absaugen. Beides völlig absurd, völlig unnötig. Alles Wissen, chemiefrei zu landwirtschaften, medikamentenfrei zu gesunden, ist vorhanden! Wo sind die Journalisten die das sagen? Wo die Politiker, die diesen Wahnsinn unterbinden!?
Pfeil Mich interessiert keine Faymann- Debatte. Mich würde ein Politiker interessieren, der an der weltweiten Ächtung und Abschaffung der Waffenproduktion arbeitete.
Pfeil Mich interessiert kein politisches Links oder Rechts, mich interessiert für oder gegen Friede, Gesundheit, Glück.
Pfeil Mich interessieren nicht läppische Fingergesten von Polizisten, mich würde eine Exekutive und Justiz interessieren, die all diese dicken Geldsäcke einlocht die auf unser aller Kosten bestens leben! Doch die sind es vielmehr, die sich ja die Meinungsmacher und Exekutierer halten!
Pfeil Welches Glück, welche Zufriedenheit bringen Brennergrenzen- und Islam- Debatten in mein Leben!? Gar keines! Aber sie stehlen mir seit Wochen die Zeit! Und wenn ich blöd genug wäre diese Medien auch noch zu bezahlen, mein Geld.

Liebe Leute, wenn das Journalismus sein soll, was uns tagtäglich derartig penetrant verdummt,
wenn das freie Wahlen sein sollen, die uns zwischen Pest und Cholera oder zwischen Pinguin grün oder Pinguin blau wählen lassen, wenn das ein Gesundheitssystem sein soll, das Unsummen verschlingt, aber mehr Kranke als je zuvor zu verantworten hat, wenn das ein Bildungssystem sein, soll, das kreative Junge zu lebenslangen Wirtschafts- Sklaven macht, wenn Lebensmittel, ohne dass sich auch nur irgendjemand Gedanken darüber macht, einzig nach Profit- Kriterien hergestellt werden, … dann gute Nacht Abendland!

Mir ist im Prinzip egal wie Journalisten arbeiten. Ich brauch sie nicht wirklich. Doch dieser eklatante Widerspruch zwischen Selbst- und Fremdbild der sich in unserer Medienszene spiegelt ist ein Skandal.
Schreibt einer im Auftrag soll er. Soll’s aber auch sagen.
Schreibt einer aus Dummheit, soll er. … Naja, der kann’s vermutlich mangels Einsicht nicht sagen   😉
Aber ständig das Hohelied des unabhängigen Journalismus abzusingen, dabei aber die Leser so verantwortungslos von Sumpf in Sümpfe zu treiben ist ein Skandal!

Ich fordere alle auf, einen gesunden Egoismus zu leben, wieder einfach, fast kindlich einfach zu denken und den Herrschenden höchst kritisch zu begegnen. Wir haben das Geburtsrecht auf lebenslanges Glück, auf lebenslange Gesundheit! Nicht auf Politik und Scheindebatten.
Wenn wir diese Basis erreicht haben, DANN können wir uns mit all diesen hochgepushten peanuts- Themen spielen! – Wenn sie uns dann noch interessieren!   😉

Der Wohlstand hat uns krank und träge gemacht! So träge dass wir nichteinmal mehr unser Leben, die Erziehung unserer Kinder, unsere Gesundheit selber in die Hand nehmen wollen. Wir meinen alles delegieren zu können. Ja, können wir auch! Aber zu welchem Preis!?
Solange wir nicht unseren Politikern genauestens auf die Finger sehen, werden sie den Profiteuren dienen. Solange wir nicht die Journalisten bei jedem Wort bei der Nase nehmen, werden sie für ihre Finanziers schreiben. Solange wir nicht wieder sagen was WIR wollen, werden wir weiterhin zu tun haben, was andere für uns festlegen.

Dass jeder einzelne sich weitgehend ausklinken kann aus diesem Wahnsinn, hat mein und vieler anderer Leben die letzten Jahre gezeigt. Dass aber auch noch viel auf der Gemeinschaftsebene zu tun ist, sollte dieser Text zeigen. Wenn wir damit nur halb so erfolgreich sind, wie viele, viele mit ihren Einzelalternativen, sehen wir einer wunderbaren Zukunft entgegen.

 

 

 


paradise your life- Tag

16. Mai 2016

pyl- Tag

 
Zum heutigen paradise your life- Tag die Frage/ Erinnerung an Dich:

Was hast Du heute schon Paradiesisches erlebt/ getan/ gelebt?

 

 

 


Was wünschen sich alle Menschen?

12. Mai 2016

Gesundheit und FriedeGesundheit und Frieden in der Welt!
Zwei legitime Wünsche.
Doch:

ball_red Wer bitte lehrt sie Gesundheit!?
Keine Schule, kein Arzt, kein Ministerium! Die Wissenschaft tappt im Dunkeln und die Wirtschaft ruiniert die Gesundheit solange das Kohle bringt …
Und die Menschen hängen so sehr am Gewohnten und Werbe- Reingedrückten, dass jeder Warner und Aufklärer sofort aus Wegnehmens- Ängsten zum Feind erklärt wird.

ball_red Welche Partei sollte man wählen, wenn man Waffen, Kriege und Heere ablehnt!?
Die ‚friedliebenden‘ Menschen selber werfen alle paar Jahre ihr ‚Ja für eine Armee‘ in die Wahlurnen. Klar, alle Heere werden zur Verteidigung gehalten. Aber auch alle Kriege werden von Verteidigungsheeren geführt!
Lässt Du, wenn Du aufhören willst zu rauchen, saufen, Schoki essen, Zigaretten, Alk- botteln und Naschereien daheim herumliegen!?

 

 

 


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 128 Followern an