Mediziner- Kreativität

16. September 2021

Fragen sich Mediziner: ‚Wie komm ich zu Kunden?‘,

ist die Antwort ganz einfach:

Man verändert Laborwerte so, dass Gesunde nun plötzlich krank sind.

Oder noch genialer: Man erfindet einfach neue Erkrankungen.

So gesehen war natürlich dieser Corona- Hype ein echter Kassenschlager! Kein Arzt, kein medizinisches Hilfspersonal, das nicht profitiert hätte von dieser rein erfundenen Erkrankung!

Doch auch davor schon waren die Mediziner mehr als kreativ. So pathologisierten sie, neben den ohnehin schon mehr als bedenklichen 40.000 diagnostizierbaren Erkrankungen, auch noch das Interesse an gesunder Lebensweise – Ja! Unglaublich aber wahr! – zu einer Erkrankung! Sie nennen mittlerweile das, was uns Jahrmillionen gesund erhielt ‚Orthorexie‘.

Doch mit dieser Absurdität ist noch lange nicht Schluss!
Mittlerweile heißt es:

‚Wenn Menschen sich stark mit einzelnen, vermeintlich unansehnlichen Körperteilen beschäftigen, sprechen Psychologen von einer körperdysmorphen Störung.‘

Also halt Dich nich nicht allzulange mit einem Pickel, mit der Bewunderung einer Rundung oder dem Erstauen über eine neue Falte auf. Denn das könnte bereits als Krankheit gelten

Oooooobelix! Was hältst Du davon?
Ja! Ich auch!
Diese Typen sind entweder völlig unverschämt in puncto Geldmacherei.
Oder völlig übergeschnappt und selber ein Fall für eine Therapie …     

Gegen so einen Wahnsinn lob ich mir immer noch, was Null Aufwand bedarf und seit Jahrmillionen verlässlich funktioniert:


 
 
 


Selten treffend …

14. September 2021

… und auch eine überaus lehrreiche Lektion in Sachen Corona- Pandemie ist die köstliche Geschichte des Dr. Knock, von Jules Romains (‚Knock – oder der Triumph der Medizin‘). Der Inhalt:

Der junge Herumtreiber Knock lässt sich im kleinen und unter seinem Vorgänger durch und durch gesunden Ort Saint Maurice nieder um mit seinen medizinischen Minderkenntnissen die Bevölkerung zu verarschen und krank und gefügig zu machen.

Eine herrlich treffende und unterhaltsame Geschichte! Überaus empfehlenswert als Reclam oder als charmanter Gratisfilm auf youtube; beides leider nur in französisch.

Interessant, dass die Neuverfilmung von 2017 eine völlig andere Grundaussage vermittelt, da die ursprüngliche, 1923 erstaufgeführte und 1951 verfilmte Version, dass es noch vollkommen Gesunde geben könnte, heute kaum noch verstanden würde. Das gesteht sogar ein Arzt in seinem Artikel im ‚Ärzteblatt‘ ein    


 
 
 


Klimawandel plus plus

13. September 2021

Ich kann gar nicht sagen wie sehr mich all diese ‚Klimaleugner‘ nerven!

Ok, ich kann es nicht, Greta kann es nicht, niemand kann garantieren/ beweisen, dass der derzeitige, wohl kaum zu leugnende Klimawandel NICHT menschengemacht ist.

ABER:

Ich stolzer Besitzer eines Hausverstandes denk mir:

Mir ist es völlig schnurz, ob dieser Klimawandel von uns gemacht ist oder nicht

Es muss einfach etwas geschehen!

Denn – Milchmädchen, komm raus! – es kann unmöglich die ganze Welt so leben wie derzeit ‚der Westen‘!

Und wer bitte, der mittels ‚unserer‘ Medien so gut informiert ist, lässt sich das gefallen, dass seine Kinder verhungern, während die ‚Westler‘ ihre ‚Kutschen‘ von 150 Pferden ziehen lassen!?

Seit Jahrhunderten ist uns völlig egal, wie andere Menschen leben.

Da ist mir jedes Mittel recht, das uns aufwachen/ umdenken lässt

Auch wenn es das Klima- Thema ist, an dem wir vielleicht ohnehin nichts ändern können.

Das ist in aller meiner Schlichtheit meine Sicht dieses Themas.

Oder anders, etwas einfacher gesagt:


 
 
 


Mich gibt es noch!

11. September 2021

Oder besser gesagt gibt es trotz aller Kritik ‚am System‘, an der Offizial- und Profit- Medizin, an all den mainstram- Medien und der Regierung, immer noch!

Ich bin nun schon fast 10 Jahre hier bloggend aktiv und habe viele Mitblogger kommen und gehen gesehen.

Weißt Du, warum es mich noch immer gibt, warum Du mich in dieser unvergleichlich hinterfotzigen Zensurzeit noch immer lesen kannst?

Weil

    a) kaum mehr gelesen, primär nur mehr (Video) geguckt wird und deswegen

    b) ich nur ein paar hundert bis tausend tägliche Leser habe.

Das heißt, wir tun ‚denen da oben‘ nicht nur nicht weh, sondern werden nicht einmal bemerkt.

Youtuber aber, die praktisch dasselbe sagen, haben innerhalb von Stunden hunderttausende Klicks, fallen dadurch den Zensoren auf und sind innerhalb von Stunden auch schon gesperrt.

Soll ich mich nun freuen, nicht gesperrt zu werden oder enttäuscht sein, so ‚wenige‘ Leser zu haben?

Weder noch!      

Ich denk mir, das ist – ganz ungewollt – die ideale Strategie, um nicht zu sagen genau diese Guerilla- Strategie, die diesen ‚Gangstern‘ ebenso erfolgreich beikommen könnte wie einst die Vietnam- Guerillas der amerikanischen Überüberübermacht.

Sozusagen viele, gut vernetzte, aber unauffällige Kleingruppen, die wichtige Informationen weitergeben und so an einer großen Bewegung mitarbeiten.

Und dafür danke ich Euch allen!

Das Geniale daran: Gerade mit tut ja jeder sofort ganz Wunderbares für sich selber, um genau mit demselben langfristig auch etwas für die Gemeinschaft, und damit wiederum auch für sich, zu tun!


 
 
 


Nutri- Score

9. September 2021

Waaas!? Du hast noch nie etwas von ‚Nutri- Score‘ gehört!?

Aber die ‚Corona- Ampel‘ ist Dir doch wohl ein Begriff, oder?

Die ist/ war doch ein voller Erfolg!     

Für Unmündige, die grade noch den Sinn einer Ampel erkennen können, werden gewisse ‚Gefahren‘ in deren Farben dargestellt. Ist doch genial, oder?

Tja, wenn sich schon um die Corona- Ampel kaum jemand gekümmert hat:

Vielleicht blüht dieses Schicksal ja auch der Nutri- Score- Ampel …

Es ist der EU- Versuch den mittlerweile perfekt verdummten Menschen den Gesundheitswert von – unnatürlichen aber bunt verpackten – Nahrungsmitteln mittels aufgedruckter Farbskala zu verklickern.

Ja klar, weltweit greift jedes ‚ungebildete‘ Kind lachend, begeistert und selbstverständlich nach einer reifen Frucht. Doch in der EU müssen Erwachsene mittels Farb- Ampeln gelenkt und angewiesen werden! …     

Absurdheit komm raus! Du bist umzingelt!     

Dabei, gibt es jetzt schon mehr als genug Kritiker dieses Systems, die darin eine völlige Irreführung der Konsumenten sehen.

Na so ein Zufall aber auch bei dieser ‚Minderzahl‘ der Nahrungsmittelindustrie- Lobbyisten in Brüssel     


 
 
 


Wie in der Nazizeit

8. September 2021

Die Übereinstimmungen zwischen dieser unsäglichen, glücklicherweise überwundenen und der heutigen C- Zeit sind unübersehbar bzw. werden für mich immer zahlreicher.
LehrerCämpel

Mein persönlich letztes Kapitel betrifft das Staunen über die vielen Videos im Internet von und über LehrerInnen, die diesen Test- und Masken- Schwachsinn einfach nicht mehr mittragen können oder wollen.
Das Ver-rückte und auch eine weitere Übereinstimmung mit der Hitlerzeit:
Man sieht da ausschließlich absolut engagierte, sozusagen ‚Herzblut- Lehrer‘ die das Handtuch schmeißen.
Im Umkehrschluss verbleiben nur mehr die ‚lauwarmen‘, aber systemtreuen Mitläufer übrig.

In Aschenputtel- Anlehnung: Die Guten ins Kriminalisierungs- und Außerschul- Töpfchen, die Schlechten in die Kinderkröpfchen und -hirnchen.
Eine Negativauslese par excellence!
– Die unsere Kinder und unser aller Zukunft auszubaden haben!

 

PS: Und der Oberskandal: Schon werden, anstatt diesen Schulwahnsinn zu ändern, sowohl gegen Eltern, die ihre Kinder aus den Schulen nehmen, als auch gegen derartig engagierte LehrerInnen, politische Pläne geschmiedet, diese paar Aufrechten zu kriminalisieren/ pathologisieren, ihnen jedenfalls das Leben schwer zu machen …

 

 

 


Pharma sticht Recht

7. September 2021

Oder, genau besehen: Der Pharma- Klüngel ‚Regierung‘ setzt sich über jegliche Rechtssprechung hinweg.

Nicht nur, dass Kurz’s unverschämte Einstellung ‚Unsere Verordnugen sind schneller als die Rechtsprechung‘ ständig umgesetzt wird, ist auch trotz des bahnbrechenden Verfassungsgerichts- Rechtsspruchs vom März 2021 absolut nichts davon in der Realität angekommen.

Dem Urteilsspruch gemäß haben wir weder eine Pandemie noch einen Grund für Lockdowns, Geschäfts- und Schulschließungen, Abstand von 2 Metern oder gar Masken.

Doch – was soll man sagen – wenn das tumbe Volk, sich lieber von regierungshörigen Medien lenken und unterdrücken, als von, von ihm bezahten, Höchstgerichtshöfen rechtlich aufklären lässt … dann ist wohl jede Mühe vergebens …      


 
 
 


Blümchensex

6. September 2021

Jaja, ich weiß schon, woran Du bei ‚Blümchensex‘ denkst     

Ja, ist auch wichtig bzw. das Thema interessant. Doch ich meine den wirklichen, den Sex zwischen Bienchen und Blümchen bzw. der, der Insekten und den Blüten, der für unser aller Leben gar nicht so unwichtig ist, wie wir gleich sehen werden.

Stellte doch der Entomologische Verein Krefeld fest, dass in 25 Jahren das Aufkommen von Fluginsekten um 76%(!) abgenommen hat. Australische Wissenschafter meinen überhaupt, dass es in 100 Jahren gar keine Insekten mehr geben wird.

Ist doch eh schön, nicht wahr? Die stechen doch, sind lästig, hinter unseren Marmeladebroten her, versauen unsere Windschutzscheiben und summen genau dann wenn wir einschlafen wollen     

Doch sie dienen nicht nur unseren Vögeln und vielen anderen Tieren als Futter, halten unsere Gewässer rein, zersetzen totes Material und erhöhen die Bodenfruchtbarkeit. Sie besorgen uns auch noch die Bestäubung und damit das Fruchten von dreiviertel(!) der weltweit wichtigsten Nutzpflanzen! Das heißt der wirtschaftliche Schaden bei Totalausfall der Insekten beliefe sich allein in Deutschland auf jährlich 1,3 Milliarden Euro! In China ist dieser Fall bereits Alltag und die händische Bestäubung durch Menschen nur durch das (noch) Billiglohnniveau möglich.

Und was genau killt diese süßen Flatterer, denen ich im Garten oft stundenlang zusehe?

die steril, großflächigen agroindustriellen Flächen

die dort ausgebrachten Pestizide

auch die landwirtschaftliche Überdüngung, da diese die Wlidblumenvielfalt reduziert

die einförmigen Rasen- Gärten und Parks

unser Zubetonierwahn, dem täglich 70(!) Fußballfelder allein in Deutschland zum Opfer fallen

und auch unsere durchleuchteten, zum Tag gemachten Nächte.

Und was bringt uns das!?

Wer bitte will vergiftete Landwirtschaftsprodukte und Umwelt?

Wer findet große Einheitsflächen schöner als Kleinstrukturiertes!?

Wer macht lieber auf einem Spielfeld als in ‚unverbrauchter‘ Natur Urlaub?!

Wer braucht taghell ausgeleuchtete Straßen, wenn er schläft und Autos ohnehin Scheinwerfer haben!?

Wir töten also unsere nützlichsten ‚Nutztiere‘, die noch dazu selten entzückend sind – Ja! Beobachte sie bloß einmal unvoreingenommen! – wegen Dingen die wir selber nicht wollen und brauchen!

Ooooooooooobelix! Was hälts Du davon?

Ja, genau! Das mein‘ ich auch!     

Uns Zivilisations- Idioten ist doch echt nicht mehr zu helfen!

Wenn man neben diesen Naturschönheiten auch noch den Fleiß und Nutzen dieser süßen Bienchen bedenkt!

Dieser herrliche Honig! Das Bienenbrot, ein echter Gesundheits- und Genuss- Geheimtip!

Diese wunderbar heilsamen Propolis- Produkte, die herrlichen Pollenkörnchen, der dunkle Waldhonig, dieser – sogar heilsame – Duft in Bienenhäusern …!!

Es ist unglaublich, das alles zu missachten oder sogar zu vernichten. Oder wie Einstein schon sagte:

„Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und
die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.“

Hoffnung- gebend, das erfolgreichste Volksbegehren aller Zeiten, gegen das Bienensterben (‚Rettet die Bienen‘), allerdings bisher nur in Bayern !

Auch ich will hier nicht ausschließlich so pessimistisch schließen: Ich bin zutiefst davon überzeugt, dass Jedermensch, der sich auch nur ein wenig Zeit nimmt, einmal entspannt in freier Natur dieses entzückende Gewussel und Geflattere, diese Gesumme und geschäftige Herumgesuche und Pollensammeln zu beobachten, wird begeistert sein von diesen Zauberwesen, gegen die jede noch so geniale und hoch’intelligente‘ Drohne ein jämmerlicher Abklatsch ist, und sie künftig mit anderen Augen sehen bzw. werter schätzen oder sogar bewusst etwas für ihren Fortbestand tun.

Auch in diesem Sinne wieder einmal:


 
 
 


Die Katastrophe beginnt morgen

5. September 2021
– Zumindest in meiner Gegend beginnt morgen wieder die Schule.

Nicht nur, dass diese, aus historischen Gefügig- Machens- Institutionen, meist militärischer Art, entstandenen Schulen bisher schon die Kinder nicht zu eigenständigen und selbstbewussten Glücklichen, sondern zu gehorsamen Mitläufern machte, ist nun im Zuge dieses Corona- Wahnsinns ein erträgliches Maß absolut überschritten.

Es ist wissenschaftlich bestens belegt, dass

die Gefährlichkeit von Corona bis heute nicht nachgewiesen ist (mit 0,04% ähnlich der alljährlichen Grippe!)

Kinder/ Schüler/ Schulen nachgewiesen keine Pandemietreiber sind

der PCR- Test als Messmethode ungeeignet ist

das Maskentragen gesundheitsschädlich ist

die bisherigen lockdown- Maßnahmen mehr schadeten als nützten

die Daten aus Ländern wie Israel, Island, etc. den ‚Einzigen Ausweg Impfung‘ endgültig als Märchen entlarvten und

es die Intensivbettenüberlastung österreichweit nie gab

Dennoch werden ab morgen wieder unsere Kinder sinnlos schikaniert und unser aller Zukunft zerstört. Denn nicht nur, dass jetzt schon Kinderpsychologen über übervolle Praxen jammern und warnen, für mich als ‚alten Kracher‘ ist es einfach unglaublich. In meiner Kindheit war es soetwas von sonnenklar für jedes Kind, dass uns nichts ‚umhaut‘. Selbst irgendwelche Erkrankungen gingen alle wieder vorbei.

Diese Dauerangst der heutigen Kinder, durch bloßes Dasein oder Atmen, selber zuschaden zu kommen oder andere gefährden zu können, ist für mich einfach unglaublich. Was bitte soll aus diesem Wahnsinn für eine Generation heranwachsen!?

Und der Gipfel der Perfidie:

Nun werden die paar Eltern, die das nicht ertragen und die Kinder zum Heimunterricht abmeldeten gesetzlich ‚zur Brust genommen‘! Anstatt die dazu führenden Probleme zu beseitigen, erfrechte sich kürzlich eine Ministerialrätin zur sinngemäßen Äußerung: ‚Dann müsse man eben die Schwelle für derartige Abmelungen erhöhen. Sie könnte sich Eignungsprüfungen und Psychotests für Eltern, aber auch jährlich mehrfache Prügungen der Kinder vorstellen‘.

Also echt, mir wird bei soetwas speihübel …






Aus ganzem Herzen

2. September 2021

Ich könnte auch sagen: ‚Mit Leib und Seele‘ und meinte nichts anderes als ‚Im Hier und Jetzt‘ oder ‚Gannz bei der Sache sein‘.
Klar ist das ein Idealzustand, der am Besten immer gelebt würde. Doch zu sehr stecken wir meistens in unserem dualen und schnelllebigen Zivilisationsleben fest.
Doch wenn wir uns hier schon einmal auf ‚paradise your life‘ mit starkem Rohkost- Einschlag treffen, sehen wir uns dieses ‚Aus ganzem Herzen‘ doch einmal in puncto Essen an:

Ja klar, sollen wir Gesundes essen, möglichst wenig verarbeitet und vermischt, möglichst biologisch und regional gewachsen und rohköstlich, gut gekaut, langsam und genussvoll.
Doch seien wir doch ehrlich: Das Ganze ist doch sehr verkopft, sehr aus dem Intellekt, oder?
Ok, vermutlich geht es in dieser Zivilisationswelt nicht anders. Denn zu raffiniert sind die Tricks der geschäftstüchtigen Essensanbieter, die sogar Schädliches überaus schmackhaft zubereiten und anbieten.
Und uns damit auf dem ‚uralten‘ Fuß erwischen. Nämlich dem Erbe unserer Ururur… vorfahren aus dem damaligen Paradies, die noch bedenkenlos und damit ‚aus ganzem Herzen‘ essen konnten, was ihnen schmeckte. Ja, es war damals von der Natur sogar so eingerichtet, dass nur das gut Schmeckende auch bekömmlich und gesund war.
Dieses Ur- und Paradies- Bedürfnis schlummert immer noch in uns allen und lässt uns – siehe oben – gewissen Schlitzohren auf den Leim gehen.
Also, was tun?

Mir sagte einst ein sehr kluger Mann, zu einem anderen Thema:

Erst alles lesen und lernen, was Dich interessiert und dann das alles vergessen und intuitiv handeln.

Ich hab seither diesbezüglich viel beobachtet und ausprobiert: Es dürfte da tatsächlich was dran sein.
Also Interessier Dich für alles Wissenswerte bezüglich Ernährung. Das ist natürlich alles sehr dualistisch. Manches dürfen wir nicht , manches sollen wir wieder. Doch für beide Seiten gibt es gute Gründe, die wir alle kennen(lernen) sollten.
Danach: Weg mit all diesem Kopf- Krempel und bewusst und intuitiv essen.

‚Bewusst‘, da wir dabei wieder oder nocheinmal lernen, u.z. auf einer etwas tieferen, auf einer Körperebene. Wenn wir nämlich nicht gedankenlos und Sinn- los, sondern bewusst und achtsam essen, nehmen wir mehr vom Geschmack, vom Duft, von der ‚Ausstrahlung‘ des Essens wahr und der Körper registriert auch die Wirkung dieses Essens und verbindet es mit dem Eindruck. So wirst Du im Laufe der Zeit immer konkretere Wünsche und Bedürfnisse Deines Körpers wahrnehmen und diese werden immer präziser die richtigen sein.

Deshalb auch das ‚intuitiv‘. Dein Essen wird immer intuitiver und damit immer (Körper-/ Bedürfnis-)richtiger werden. Du wirst mit immer minimalerem Aufwand immer mehr (an Gesundheit und Wohlbefinden) erreichen.
Doch zuvor noch ein paar Anregungen für den Kopf und zum Beginnen:

Nicht allzusehr im Kopf sein, sich (später dann) nichts versagen
Eine günstige, ungestörte Essenszeit wählen.
Dein Körper irrt nicht, im Gegensatz zum Geist     
Vergiss fixe Essenszeiten und Gewohnheiten, horch auf die Bedürfnisse Deines Körpers!
Frag Dich vor jedem Essen: ‚Habe ich tatsächlich Hunger? Warum will ich jetzt essen?‘
Schalte anfangs jede Ablenkung (Musik, Gespräche …) aus, schließe ev. die Augen und spüre den ersten Bissen noch vor dem ‚Zubeißen‘
Mit immer mehr ‚Kopf- Ausschalten‘ werden auch Fehler gemacht, doch auch daraus lernt der Körper
Auch die Körperhaltung beim Essen ist sehr wichtig (aufrecht, Kiefer waagrecht). – Allein dazu könnte ich mehr als einen eigenen Beitrag schreiben!
Erlebe, zelebriere jeden Bissen! Nicht Im Kopf! Ohne Erwartungen. Einfach mit allen Sinnen rein- und nachspüren.
Natürlich gut kauen und auch da beobachten wie sich die Konsistenz, der Geschmack, das Gefühl mit jedem Kauvorgang verändern. Allein schon der evolutionsgeschichtlich wichtige Aggressionsabbau durch kräftige Bisse ist nicht unerheblich!
Das Tempo des Kauens ist auch ein nicht zu unterschätzender ‚Taktgeben‘ für die Verdauung und den ganzen Körper!
Jede Unachtsamkeit verlangt automatisch nach Mehr!!
Beobachte auch Deine auftauchenden Gedanken. Lass sie aber unbedacht vorüberziehen und wende Dich wieder der Wahrnehmung in Mund und Körper zu.
Spüre vor jedem nächsten Bissen in Dich rein, ob Du ihn noch brauchst/ willst. Achte auch auf geschmackliche Veränderungen, die Dich von einer ‚himmlischen Phase‘ wegführen und ev. eine ‚Sperre‘ ankündigen.
Du wirst verblüfft sein wie wenig Du bisher von Deinem Essen wahrgenommen hast     
Stell Dir Deinen Aufmerksamkeits- Fokus wie einen Suchscheinwerfer vor, den Du abwechseln auf Zunge, Zähne, Schlund, Schluckreiz, Nahrungskonsistenz, Sättigungsgrad, Wohlbefinden … richtest.
Spüre auch nach dem Essen noch in aller Stille Deinen Körpersignalen nach
und löse Dich dann zufrieden von dieser Essens- und Wahrnehmungssituation.
Auch danach wäre eine gewisse Achtsamkeit günstig, um die Auswirkungen dieses Essens zu registrieren (Wohlbefinden, Leichtigkeit, Schwere, Stuhlkonsistenz, Harngeruch, ev. Schmerzen, Hautausschläge, Geschmack im Mund, etc.)

Nachdem Du diese ‚Kopf- Merksätze‘ verinnerlicht hast, kannst Du die oben beschriebe nächste, die Körper- Lernebene aufsuchen indem Du nach ‚Lust und Laune‘ isst.
So kommst Du in immer mehr Sicherheit, Zuverlässigkeit und entspannt himmlisches ‚Paradiesessen‘ …