Unsere perfekten Selbstschüsse

24. Juli 2017

 

 

 


540 PS

21. Juli 2017
Drama in NÖ
Mit 540- PS- Sportwagen Mopedlenkerin (17) getötet

Zum Todesgeschoss ist im niederösterreichischen Bezirk Amstetten ein 540- PS- Sportwagen geworden. Am Steuer des Luxusboliden saß ein 21- Jähriger, der trotz nasser Fahrbahn offenbar voll aufs Gaspedal drückte. Der Unternehmersohn, der den Boliden von seinem Vater geschenkt bekommen hatte, geriet mit dem Wagen ins Schleudern …

540 PS!
In Worten: f ü n f h u n d e r t v i e r z i g Pferdestärken!
Ein 21jähriger!
Der könnte nichtmal EIN Pferd, mit EINER Pferdestärke halten!
Ich hab mal versucht diesen PS- Wahnsinn für einen blog- Beitrag mittels Pferdegespann darzustellen (siehe Wahnsinn Auto). Gerade einmal 24 Pferde brachte ich auf einem ‚Cinemascope‘- Foto unter bevor der dahintergespannte Wagen im Hintergrund zu verschwinden drohte.

540 PS!
Bitte, wer lernt in der Fahrschule mit 540 PS umzugehen!? – Niemand!

Bitte was hat ein 21jähriger(!) mit 540 Pferden(!) zu tun!?
Bitte welcher Vater schenkt seinem Sohn ein Gespann mit 540 Pferden!?
Und wie konnte ein derartig verwirrter Mann zu einem erfolgreichen ‚Unternehmer‘ werden!?

Bitte, wie ver-rückt muss diese Gesellschaft noch werden um aufzuwachen!?

– Und parallel zu diesem Wahnsinn leben abertausende Wesen in völligem Einklng mit der Natur. Es fehlt ihnen an nichts. Sie schaden niemandem. Sie sind lebenslang glücklich, gesund und zufrieden.

Wer bitte von diesen Marionettenspielern da oben hat diese Ver-rückten auf diesen schönen Planeten geholt!?
Welche Firmen sind das, die derartig sinnlose, aber leidverursachende Straßenverkehrs- Waffen herstellen?
Wer sind die Politiker, die Firmen derartigen Wahnsinn herstellen und in Verkehr bringen lassen?
Wer sind die Menschen die in solchen Firmen mitarbeiten um derartig ver-rückte Geräte in Umlauf zu bringen?
Wer bitte sind diese kranken Menschen die solche Autos und Fahrer auch noch bewundern!?
Wer bitte hat denn überhaupt noch den Hauch eines Schimmers was wirkliches Glück, echte Zufriedenheit bedeutet!?

Leute, werdet wach!
Stellt Euch doch mal nachts raus und guckt Euch den Sternenhimmel an!
Geht tagsüber in den Wald, auf eine Wiese und guckt Euch all die Käferchen, Schmetterlinge, Blüten, Gräser und Kräuter an!
Seht Euch Eure Freundin, Euren Freund an! Spührt seine Wärme, seht in seine Augen, spührt seine Haut, nehmt seinen/ ihren Duft wahr!

Wer bitte, der seine 5 Sinne gebraucht und ‚beisammen hat‘ braucht 540 PS!?
Niemand braucht derartig kranke Menschen, die auf soetwas abfahren!
Zieht sie aus dem Verkehr!
Mit Liebe, mit einem Kuss … mit was immer.
Diese Menschen sind arm, vernachlässigt, ungeliebt, krank!

Ein in sich ruhender Mensch braucht weder ein Auto, geschweige denn 540 PS!

 
PS: Doch selbst die Medien spielen da mit. Im ganzen Internet ist kein Foto zu finden, dass die Dramatik dieses Ereignisses, dieses Unfalls, in all seiner Dramatik darstellen würde. Ausschließlich ‚harmlose‘ Polizeifotos von ‚Kleinigkeiten‘ …

 

 

 


Was macht die Pubertät mit uns?

20. Juli 2017

Von Bruno Bettelheim dem bekannten Kinderpsychologen habe ich gelernt, dass es die Pubertätsprobleme Jugendlicher

a) nur in ‚westlichen‘ Gesellschaften gibt und
b) sie als letzte Chance zu sehen sind, die Jugendliche ihren Eltern noch geben, ihnen doch noch ihre bisher vermisste Liebe zu zeigen.
So weit, so gut belegt, so gut verständlich. Besonders für mich, der sich sehr intensiv mit der Jungen- Betreuung im Tierreich befasst hat, das sich generell liebevoller zeigt.

Als Gesundheitstrainer, aber auch als Privatmensch fielen mir immer wieder Menschen auf, die sich im förmlichen Suhlen in ihren Krankheitsgeschichten gefielen. Wehe, wenn man solchen Leidenden eine Lösung vorschlägt! NEIIIIIIN! Das haben sie aaaalles schon probiert. Ihr Fall ist ja mit keinem anderen zu vergleichen! Sie sind ja etwas gaaaanz besonderes! 😉
Doch auch das ‚Auffüllen‘ ihrer Liebesdefizite habe ich zwar nur in wenigen Fällen, aber doch durch förmliche Mitgefühls-, Bedauerungs- und Verständnis- Überschüttungen versucht. – Keine Chance!

Was also läge näher diese Bettelheim’sche Pubertäts- Erklärung auf den Großteil dieser Gesellschaft umzulegen?
Auch Jugendliche reizen diese geforderten Liebesbeweise oft bis zur Unerträglichkeit aus. Viele Eltern wissen: Man kann ihnen einfach nicht genügen. Sie ziehen die Schraube immer weiter an, wollen und brauchen immer mehr …

Leute, ich bin mir sicher: Wir (fast) alle pubertieren im Sinne von Liebe suchen, die uns vorenthalten wurde, ein Leben lang.
Beobachte die Menschen, wie sie Komplimente fischen, Bestätigungen suchen, Recht bekommen wollen, Anerkennung heischen, bedankt werden wollen … Alle ‚Karrieren‘, Wohlverhalten, aber auch ‚Auftritte‘, ‚Rollen‘ … All das sind nichts anderes als das Suchen nach Liebe!
Doch das ist auch nicht weiter erstaunlich. Denn es gab – siehe oben die Vergleiche mit der Tierwelt – nie lieblosere Gesellschaften als unsere heutige.
All unser Wiederholen und Hinweisen auf die angeblich so brutale Natur und die schrecklichen Verhältnisse in Steinzeit, Mittelalter, u.Ä. sind nichts als Unwahrheiten und Bemäntelungen unserer heutigen Herzlosigkeit.

 

 

 


Ein selten schönes Fundstück …

19. Juli 2017

… das ich Euch schenken muss:

Ein Mensch flüsterte: „Gott, sprich zu mir!“ und eine Lerche sang, aber der Mensch hörte sie nicht.

Da rief der Mensch laut: „Gott, sprich zu mir!“ und der Donner rollte über den Himmel, aber der Mensch hörte nicht.

Da sah der Mensch sich um und sagte: „Gott, ich will dich sehen!“ und ein Stern leuchtete hell, aber der Mensch bemerkte es nicht.

Und der Mensch rief: „Gott, zeig mir ein Wunder!“ und ein Leben wurde geboren, aber der Mensch wusste es nicht.

Da schreit der Mensch voller Verzweiflung: „Berühre mich, Gott, und lass mich spüren, dass du da bist!“ Da streckte Gott seinen Arm aus und berührte den Menschen, aber der Mensch schnippte den Schmetterling einfach weg und ging davon.

 

 

 


Kurz aber treffend …

18. Juli 2017

… fasst hier der wunderbare Prof. Dr. Hermann Knoflacher unsere derzeitige Situation zusammen:

Die Ruhe ist den Menschen heilig, nur manche Affen haben’s eilig‘, war eine geflügelte Redensart in meiner Jugend. Heute, so scheint es, ist die Erde zum Planet der Affen geworden, denn die Spezies Mensch, die einst versuchte, die Umwelt lebenswert zu gestalten, ist dabi, sie hektisch zu zerstören. Um die Menschen abzulenken, wurden sie technisch entmündigt, zentral überwacht und damit unterhalten, dass sie auf einem Bildschirm hektisch herumwischen dürfen. Damit merken sie nicht mehr, was rundherum passiert. Auch nicht, dass sie immer mehr durch Maschinen ersetzt werden. Maschinen und das gierige Kapitalwachstum bringen die Hektik in die Gesellschaft. Gelassenheit scheint eine Eigenschaft die auszusterben scheint. Das künstlich erzeugte Finanzsystem, die Gier der Reichen nach ‚Wachstum‘, treiben naive und/ oder korrupte Politiker vor sich her.
Was sich die Europäische Gesellschaft in mühsamen Kämpfen gegen den Kapitalismus in mehr als hundert Jahren an Gemeinschaftsleistungen, Vorsorge und Sicherheit aufgebaut hat, wird zerstört. Die USA mit ihrer Politik der Eliten haben die Welt mit ihren Wahnvorstellungen verseucht. Die Interessensvertretungen wurden geschwächt. Mit ‚Reformen‘ wird die Position der Bürger geschwächt, Gewerkschaften werden in die Irre geschickt, indem ihnen für unsinnige Großprojekte Arbeitsplatzwunder vorgegaukelt werden …

 
Doch die Leser dieses blogs wissen das, halten sich von Politik, Konsum, Wirtschaft und den Medien so weit als möglich fern und feiern und genießen ihre Leben im Sinne von


 

 


Wie werden wir glücklich und gesund?

17. Juli 2017

gluecklichIndem wir glücklich und gesund sind! 😉
Denn indem Du auf Dein Glück und Deine Gesundheit hoffst oder wartest oder Dich um sie bemühst, bleibst Du im Hoffen, Warten und Bemühen.
Unser ‚Wenn- dann‘ ist nicht nur falsch, sondern sogar verkehrt!

In der Regel üben wir dieses ‚Noch.nicht-haben‘ sogar so lange ein, bis es zu unserer Gewissheit geworden ist.
Das immer wieder Sehen und uns erfreuen am Glück, am Schönen hingegen, macht uns glücklich und schön.
Denn wir sind Götter, die sich ihre Wirklichkeit erschaffen …

 

 

 


Unis von Virus befallen

16. Juli 2017

Dass bereits ca. 15% unserer Schulabgänger nicht mehr sinnerfassend lesen können ist mittlerweile dramatische Wahrheit.
Nun scheint die allgemeine Verdummung auch auf die Unis überzugreifen. Denn heute meldete der ORF im Brustton der Seriosität:

‚Bei einem beträchtlichen Teil der Studenten macht sich Ernüchterung breit, weil das Gelehrte nicht mit den Erwartungen übereinstimmt. Viele meinen, eigentlich ist das Ganze ziemlich anders als sie sich ursprünglich erwartet hatten.‘

Na hallo! Seit wann können Taferlklassler die Qualität des Lehrers beurteilen!?
Setzt man sich nicht in die Uni um gerade das zu erlernen, das man noch NICHT kennt? Wie können da Erwartungen nicht erfüllt werden!?
Doch jeder Vortragende heute weiß, dass ein Zuvielwissen, ein Vermitteln, ein Vortragen ein absolutes No-go sind. Heute kommt nur gut an, was man mit den Besuchern erarbeitet. Seien diese vom jeweiligen Wissen auch noch so unbeleckt …
So liberal und menschenlieb solche Verhalten und Vorgehen auch scheinen mögen. Man kann die Demokratisierung (d.h. die Dümmsten entscheiden) auch übertreiben …